» »

30 Jahre lang täglich Abführmittel

f8inaGnzxamt hat die Diskussion gestartet


Liebe Forengemeine,

ich bitte Euch um eine Einschätzung. Wie der Titel schon sagt, nehme/nahm ich seit ziemlich genau 30 Jahren (fast) täglich Abführmittel. Das dies nicht gerade eine kluge Entscheidung war, ist mir klar, aber ohne war mein Darm so lahmgelegt, dass ich nur einmal alle sieben bis acht Tage zur Toilette gehen konnte.

Nach dieser ganzen Zeit habe ich von einem Tag auf den anderen keine Probleme mehr damit - kann fast täglich ... und bin total froh darüber!

Jetzt meine Bitte um Unterstützung: Dieser neue Zustand dauert nun schon fast zwei Monate an und ich möchte alles tun, damit es so bleibt. Die Frage ist aber, was der Auslöser für diese positive Veränderung war. Ich habe zeitgleich zwei Dinge verändert: Zum einen esse ich dieses Jahr keine Gummibärchen mehr o.ä. (habe vorher fast jeden Tag eine größere Menge gegessen) und ich musste das erste Mal wegen einer Mandelentzündung Antibiotika nehmen. Was denkt Ihr? Können Gummibärchen in großer Menge diese Verstopfungen ausgelöst haben oder hat ein Antibiotika über nur sieben Tage genommen solche längerfristigen (hier positiven) Auswirkungen? Der Hintergrund ist, dass ich schon gerne noch mal was süßes essen würde, aber den neuen Zustand nicht aufs Spiel setzen will ... Danke fürs lesen und Danke für evtl. Einschätzungen!

Antworten
A\nQka1x01


Hallo,

es gibt in der Medizin ja nichts, was es nicht gibt. Aber ich halte es für äusserst unwahrscheinlich,

dass Gummibärchen zu solch einem trägen Darm führen. Da denke ich eher, dass das Antibiotikum

die Darmflora aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Eine plötzlich veränderte Verdauung sollte

auch Anlass sein, mal eine Darmspigelung machen zu lassen. Ich will Dir keinesfalls Angst machen.

Aber ich muss das halt erwähnen. Übrigens, ich nehme seit ca. 53 Jahren Abführmittel und habe

keinerlei Schuldgefühle. Solange man die Abführmittel so dosiert, dass der Stuhl eine "normale"

Konsistenz hat, also kein permanenter Durchfall, sind diese Mittel nicht so schlecht wie ihr Ruf.

Das habe ich in einer medizinischen Fachzeitschrift gelesen und ich halte dies auch für richtig.

Wenn ich keine Abführmittel genommen hätte, wäre meine Lebensqualität gleich null gewesen.

Gruss

Anka

mduhku,h2k


Ich halte die Meinung von Anka nicht für richtig.

@ finanzamt

Bei mir war die Verdauung zu träge, weil ich deutlich zu wenig Ballaststoffe gegessen habe. Wie schaut es da denn bei dir aus?

Als Ursache, warum es nach einem AB besser ist, werfe ich mal die Dünndarmfehlbesiedlung in den Ring. Kann also auch gut sein, dass das AB deine Darmflora "resettet" hat und es danach im Gleichgewicht ist.

Kannst ja mal nach dem Englischen Begriff suchen: SIBO-C (das C steht für constipation, also Verstopfung)

feina&nzamxt


Liebe Anka1, liebe muskuh2k,

vielen Dank für Eure Einschätzungen. Meine Ernährungsgewohnheiten = kaum Ballaststoffe sind ganz sicher (mit)schuld an der Situation der vergangenen Jahre und ich werde hier nachbessern ... Ich werde jetzt mal die Dünndarmfehlbesiedlung (kannte ich vorher noch gar nicht) googeln und mich vielleicht in Zukunft ab und an wieder an meine geliebten Gummibärchen wagen.

meuhkuKh2k


Also meine Verdauung wurde durch Leinsamen extrem beschleunigt. Von ca. alle 5 Tage auf alle 1-2 Tage. Flohsamen sollen ähnlich gut sein.

Falls Dünndarmfehlbesiedlung tatsächlich in Betracht kommen sollte, dann lass besser erstmal die Finger von Gummibärchen, zumindest in größeren Mengen ;-).

mIuh?kuhr2k


Und ich habe auch den Fehler gemacht und deutlich zu wenig Ballaststoffe gegessen. Dachte sie wären halt nur "Ballast" und nicht notwendig. Schwerer Fehler ;-)

SXtiTchlbinxg


Nehmt ihr auch regelmäßig ausreichend Flüssigkeit zu euch? Zu wenig Flüssigkeit kann auch eine Trägheit des Darmes sein.

Nehmt ihr euch genügend Zeit für die "Sitzungen"?

Es ist eine alte Yogi Weisheit, morgens nach dem Aufstehen ein Glas lauwarmes Wasser in kleinen Schlucken zu trinken. Regt den Darm an.

Ifnkxog


Das mit der Flüssigkeit kann ich bestätigen.

Ich trinke einfach ein bisschen mehr, wenn ich was Gefühl hab mal wieder den Darm anregen zu müssen ;-) ein halber Liter normales mineralwasser kann Wunder bewirken.

Ansonsten die gleichen Tips, die bereits genannt wurden : auf Ernährung achten, Ballaststoff reich essen, wenig Süßkram.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH