» »

Hals zieht sich zu

hjeydcu8z6 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mir ist keine Allergie bekannt. Auch kann ich mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen, dass das Phänomen morgens passiert, wenn ich Brot esse. Bisher nicht bei Müsli oder Brötchen; auch nicht wenn ich Brot mittags esse.

Aber was passiert eigentlich?

Esse ich mein Brot, so fängt es erst leicht an sich im Hals zuzuschnüren. Nach 2 weiteren Bissen immer stärker. Es ist ein sich zuziehen und wieder loslassen, quasi ein langsames Pulsieren; wobei die Speicheldrüsen komplett ausgedrückt werden und ein Brechreiz aktiviert wird.

Mit einem ganz gezielten Schluck Wasser den ich trinke während es sich gerade zuschnürt wird dieses zuschnüren zu einem Höhepunkt herausgefordert und es ist urplötzlich weg.

Leider hat dies bei dem letzten Abendessen, wo dies unvorhergesehen kam, nicht funktioniert. Hier wurde es so schlimm wie noch nie. Es hat sich so angefühlt als wäre etwas den Hals hochgewandert. Mit jedem Schlucken höher und enger. Wobei mit jedem Zuziehen auch ein weiteres Schlucken provoziert wurde. Ein Teufelskreis. Bis ich keine Luft mehr bekam und über der Kloschüssel hing. Gerade als ich dachte ich Ersticke hat es mit einem Schluck urplötzlich wieder aufgehört..

Was kann das nur sein ??? ?

Grüße

heydu

Antworten
W+oooxdi


Hey!

Leider kann ich dir deine Frage auch nicht wirklich beantworten, vielleicht aber einen Denkanstoß geben.

Ich plage mich nämlich auch schon seit Monaten u.a. mit einem sich zuziehenden Hals herum, gelegentlich auch mit einem wirklich ekeligen Fremdkörpergefühl. Ist zwar bei weitem nicht so schlimm wie bei dir, dafür ist es fast permanent. Wirklich unangenehm.

Die Ärzte doktern jetzt schon seit Wochen und niemand kann so recht etwas finden... könnte, könnte, könnte...

Habe dann einen anderen Arzt besucht, der mich gleich auf die Möglichkeit eines psychosomatischen Leidens aufmerksam gemacht hat.

Offenbar können Stresszustände (auch unterbewusste oder länger zurückliegende) solche Symptome hervorrufen. Er hat mir dann auch noch einige Entspannungsübungen gezeigt - und tatsächlich, meine Probleme sind, wenn auch nicht verschwunden, doch weniger geworden!

Besonders heikel: wenn die Probleme tatsächlich psychischen Ursprungs sind, werden sie oft schlimmer, je mehr man darauf achtet. Sprich wenn du z.B. schon vor dem Essen denkst "gleich gehts bestimmt wieder los" - dann kann das schon der Auslöser sein, dass überhaupt etwas passier.

Ja soviel von meiner Seite, vielleicht hilfts. Mögliche organische Ursachen sollten aber natürlich trotzdem ausgeschlossen werden. Also ab zum Arzt ;-)

Herzliche Grüße

h?eydux86


Danke für deine Ausführungen Wooodi!

ELmaxx


Hallo heydu86,

ich habe (wie auch verschiedene Andere in diesem Forum) ähnliche Probleme: Harte Speisen bleiben buchstäblich im Halse stecken.

Bei mir ist das ganz klar durch eine Verätzung der Speiseröhre infolge von Reflux verursacht. Das ist durch 2 Magenspiegelungen eindeutig nachgewiesen. Mein Magen/Darmarzt riet mir, auf harte Speisen (Pommes, Reis, hartes Fleisch) zu verzichten. Eine Möglichkeit zur Heilung meiner Speiseröhre sieht er nicht.

Gegen den Reflux nehme ich regelmäßig Tabletten. Dennoch habe ich des öfteren Sodbrennen, ein Anzeichen von Reflux.

Aufschluss könnte bei dir eine Magenspiegelung bringen.

Ich wünsche dir alls Gute.

hTeycdux86


Hi Emax,

gab es schon. Harte Speisen am Morgen. Das könnte u. U. tatsächlich eine Möglichkeit sein. Mit welchen Nahrungsmitteln könnte ich dies morgens noch testen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH