» »

diagnostizierte Dünndarmfehlbesiedlung

Avnon<ymx64 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit mehr als einem Jahr leide ich unter ständigen Oberbauchschmerzen,verbunden mit leichter Übelkeit. Der Oberbauch fühlt sich übervoll an. Ganz besonders habe ich diese Druckschmerzen im Sitzen, beim seitlichen Liegen,rechtsseitig auch, so dass ich nur in Rückenlage schlafen kann. Wenn ich mehr als 10 Minuten sitze, erhöht sich das Druckgefühl bis zur Beklemmungen und ich muss aufstehen.Danach geht es mir schlecht und der Magen meldet sich und fühlt sich eingeklemmt.

Kann es sei,das das alles von einer Dünndarmfehlbesiedlung kommt, die seit über einem Jahr besteht?

Rifaximin über 3 Wochen hat nichts verändert. Ich habe dabei leichte Verstopfung,die ich mit Movicol gut im Griff habe.

Antworten
Pnlüsch?biexst


Darf ich mal fragen, wie diese Dünndarmfehlbesiedelung festgestellt wurde?

Ich hatte wochenlang ständige Oberbauchschmerzen,verbunden mit leichter Übelkeit.

Nachdem ich eine Abführung wegen einer Darmspiegelung durchgeführt habe hat es aufgehört.Blut und Stuhltest plus Darmspiegelung hat bei mir nichts ergeben.

B=enitaxB.


In der Regel richtet sich die Besiedlung von Keimen auch nach dem, was man isst.

Ein Inuit hat eine anderen Besiedlung als jemand aus den Tropen, und wenn Du eine Fehlbesiedlung hast, scheinst Du ein Milieu zu schaffen, durch die Ernährung, dass genau die Sachen dort wuchern können.

Also wäre es interessant, was bei Dir auf dem Speisezettel steht. Vielleicht zu viel Zucker, Getreide, Zusatzstoffen in Nahrungsmitteln, die eigentlich keine sind Knurr und Magni...

AUnonyxm64


Danke erst einmal für Ihren Beitrag. Nach allen möglichen klinischen Untersuchungen in der Gastroenterologie ohne Diagnose (!), aber weiterhin mit erheblichem Leidensdruck, wurde im IK Hamburg ein Glukoseathemtest gemacht, der schon nach 20 Minuten bei einem Wert von über 80 lag.

Ich erhielt dann Rifaximin, für 3 Wochen 2Mal 550mg, war begeistert und voller Hoffnung, geheilt zu werden. Nach 3Wochen ergab sich nicht die geringste Besserung meiner Oberbauchschmerzen.

Gastroenterologisch wurde angenommen dass ich geheilt sein müsse und ein weiterer Atemtest zur Überprüfung der Fehlbesiedlung nicht von Nöten sei.

Ich bestand darauf, die Untersuchung, die ja ganz einfach ist,zu wiederholen. Die Fehlbesiedlung war weiterhin,wieder mit erheblichem Wert, eindeutig vorhanden.

Nun wünsche ich mir Hilfe in meinem Fall. Gibt es Menschen mit Dünndarmfehlbesiedlung, die auch so erheblich leiden und auch diese mächtigen Druckschmerzen im Oberbauch haben, besonders nach Mahlzeiten und im Sitzen?

Was kann man tun?

AInodnymx64


Danke für den Beitrag!

Ich habe mich informiert und ernähre mich seit der Diagnose möglichst zuckerminimiert. Wenig Brot,wenn,nur Dinkel,fast kein so geliebtes Obst,wenig Kohlehydrate, um den Dünndarmbakterien möglichst wenig Nahrung zuzuführen.

Das mache ich.

Adnonymx64


Gibt es Menschen, die zur schwerenDünndarmfehlbesiedlung und ihrer Behandlung mit Antibiotika etwas wissen?

Hat jemand schon einmal 3verschiedene Antibiotika verordnet bekommen, um sie über einen Monat zu nehmen?

Ciprofloxacin, Metronidazol,Doxcicyclin.

BfenitzaB.


Man muß sich doch mal überlegen, dass ein Antibiotika schon mal die Bakterien im Darm völlig von der Rolle macht. Was richten dann erst 3 an?

Ich meine, es dreht sich hier ja nicht drum, Salmonellen oder Thyphus zu bekämpfen....

Ich würde mal konsequent kein Getreide essen. Null. Und eine Kur mit Retterspitz innerlich machen, statt AB's zu schlucken.

Obst nur gedünstet, überhaupt nichts Rohes, Leinsamen mit Kartoffeln in Anis-Fenchel-Kümmeltee kochen, davon täglich einen Kaffeebecher voll schlürfen.

Kalmustee, 1Teel. Kalmus mit kaltem Wasser ansetzen, im Kaffeebecher, über Nacht stehen lassen, am nächsten Tag anwärmen und über den Tag verteilt schluckweise trinken. Das hat schon vielen Bauchwehgeplagten geholfen.

m{uhNkuhM2k


@ Anonym

Kommt mir alles sehr bekannt vor, was du hier schreibst, auch wenn bei mir (noch) keine DDFB diagnostiziert wurde, da der Glukosetest negativ war.

Die starken Probleme nach den Mahlzeiten habe ich auch. Und auch beim Sitzen, wobei es da sehr auf den Stuhl ankommt.

Haben die beim IKH nicht nach der Ursache der DDFB gesucht? Ich war dort auch und das wurde mir so erklärt, wenn denn der Glukosetest positiv gewesen wäre.

Hm, bist du sicher, dass Dinkel gut für dich ist? Für mich war es das schlimmste überhaupt als ich es probiert habe.

Ja ich hatte auch drei verschiedene AB, aber nicht über einen Monat sondern mit Pausen dazwischen.

Metronidazol für 6 Tage (das einzige was richtig gut geholfen hat, allerdings nur für drei Tage)

Rifaximin/Xyfaxan für 10 Tage mit 1100mg/Tag ohne jede Wirkung

Doxycyclin für 10 Tage ohne Wirkung

Die Tipps von Benita habe ich im Zusammenhang mit einer DDFB nicht gehört, heißt aber nicht dass sie schlecht sein müssen.

Das heißt bei dir hat aber kein AB geholfen? Hast du mal natürliche AB ausprobiert? Also sowas wie Allicin, Oreganoöl, Zimtextrakt? Wie schaut es mit Kokosfett aus?

AGn3onxym64


Danke für die guten Beiräte.

Ich versuche zu antworten:

Habe gerade erst vom Ich die 3Antibiotika verschrieben bekommen. Man hat die Ursache in einer schweren Verstopfung mit einem Beinahedarmverschluss gesehen,die bei mir vor ca.einem Jahr stattfand. Jetzt nehme ich gerade Ciprofloxacin für 10 Tage.

Ich nehme überhaupt nur diese Hämmer, weil ich einen erheblichen(!) habe. Ich kann diesen Oberbauchdruckschmerz kaum aushalten. Manchmal kämpft sich das Zweite

Erhielt zu so einem gefühlten Hochstand.

Ich habe verstanden, dass ich Getreide weglassen soll, auch Dinkel. Kein Brot etc.

Was ist mit Reis? Was ist mit gedünstet Obst? Was esse ich? Auch morgens?

AVnonUyxm64


Das sollte Zwerchfellhochstand heißen.

B}enitOa}B.


Jibbet in Büchereien Buchhandlungen unzählige Bücher über Menschen, die mal Bauchschmerzen hatten. Jetzt Paleo essen oder low carb,

Soll man hier 345 Rezepte posten? Man selbst sollte da auch mal Informationen suchen.

A3nonXym64


Habe mich ausführlich informiert. Auch bei diesen FODMAPS. Gesunde Ernährung oder "Steinzeiternährung" kenne ich. Ich habe immer gesund und sehr natürlich gegessen. Doch das scheint bei der Dünndarmfehlbesiedlung nicht unbedingt das Richtige zu sein. Ohne Getreide und ohne Kartoffeln,ohne Brot... Da wird es schon etwas eng. Keine Milchprodukte, um die Fehlbesiedlung nicht zu füttern und kein Zucker, klar!

Wenig Kohlehydrate! Okay, aber wie?

Das mit dem Reis ist für mich eine wichtige Frage. Wenn der als Grundnahrungsmittel ginge, wäre ich fast gerettet. Und das mit dem Frühstück ist auch ganz schwer für mich. Brot fällt flach. Was geht dann?

Bei einem sehr stark angeschlagenen Magendarmtrakt mit reichlich Übelkeit?

Ich weiß es noch nicht. Rezepte gibt's viele, aber dies ist sehr speziell. Oder?

A)non8ym6x4


Habe mich ausführlich informiert. Auch bei diesen FODMAPS. Gesunde Ernährung oder "Steinzeiternährung" kenne ich. Ich habe immer gesund und sehr natürlich gegessen. Doch das scheint bei der Dünndarmfehlbesiedlung nicht unbedingt das Richtige zu sein. Ohne Getreide und ohne Kartoffeln,ohne Brot... Da wird es schon etwas eng. Keine Milchprodukte, um die Fehlbesiedlung nicht zu füttern und kein Zucker, klar!

Wenig Kohlehydrate! Okay, aber wie?

Das mit dem Reis ist für mich eine wichtige Frage. Wenn der als Grundnahrungsmittel ginge, wäre ich fast gerettet. Und das mit dem Frühstück ist auch ganz schwer für mich. Brot fällt flach. Was geht dann?

Bei einem sehr stark angeschlagenen Magendarmtrakt mit reichlich Übelkeit?

Ich weiß es noch nicht. Rezepte gibt's viele, aber dies ist sehr speziell. Oder?

mkuhkuxhv2k


Was ist mit Reis? Was ist mit gedünstet Obst? Was esse ich? Auch morgens?

Schau mal nach Fast Tract Diet. Die hat einigen Betroffenen sehr gut geholfen und ich selbst finde sie auch super. Ggf. mit low-FODMAP kombinieren. Obst würde ich lieber weglassen. Ansonsten sind allgemeine Ratschläge schwer, weil du selbst schauen musst was bei dir geht. Wie verträgst du sehr fettige Sachen? Und damit meine ich eigtl. das gute Fett, also wie Nüsse oder Avocados.

Bei mir gehen bspw. Kartoffeln gut. Nüsse auch. Fleisch (in Massen) ebenfalls und fettige Sachen. Milch geht auch. Und sogar recht viele Süßigkeiten, da würd ich dir aufgrund deiner Glukosereaktion jedoch von abraten.

Ich esse zum Frühstück bspw. eine Reiswaffel mit Erdnussbutter, eine Scheibe Buttertoast mit Frischkäse und dazu häufig noch ne kleine Süßigkeit. Ist nicht wirklich das Wahre, aber soll ja auch keine Dauerlösung sein.

Ballaststoffe sind so ein Thema. Einerseits gut um die Verdauung anzuregen, andererseits bei DDFB nicht wirklich empfehlenswert. Auch hier würde ich an deiner Stelle ausprobieren.

AMnonKymx64


Danke! Sehr nett von dir!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH