» »

Stuhl immer weich und hellbraun, Blähungen, leichtes Afterjucken

N@ormIanInsThexRain hat die Diskussion gestartet


Ich bin 1,87m und wiege 66kg, also leicht untergewichtig, obwohl ich recht viel esse. Laut einem Bluttest vom Dezember habe ich aber keine Probleme mit der Schilddrüse laut dem Hausarzt, hier ein Foto von meinem Bluttest: http://i.imgur.com/9GL6rhS.jpg

Zu dem erhöhten Blutzuckerwert hat mir der Arzt übrigens nichts gesagt, aber das ist wohl weil er nur leicht erhöht ist nehme ich an?

(Ich hab 40min vor der Blutabnahme Müsli gefrühstückt, daher kommt bestimmt der leicht erhöhte Wert).

Wo das mit dem Afterjucken anfing vor etwa einem Jahr hatte ich es sehr heftig für etwa zwei Wochen lang. Ich musste dann immer ein paar Minuten kratzen um den Juckreiz weg zu bekommen, bin da aber nicht zum Arzt gegangen, weil nach ca. zwei Wochen es besser wurde, aber nie komplett weg ging... nun möchte ich was dagegen tun.

Ich esse sehr viel Vollkornreis, meist 2-3 mal am Tag mit etwas gemischtem Salat (Tomate, Parika, Zwiebel, Grüner Blattsalat). Einmal in der Woche Fisch, einmal im Monat Fleisch.

Morgens immer so eine Müslimischung mit Haferflocken, Cashewnüssen, eine frische Banane reingeschnitten, und 50ml Multivitaminsaft mit ca. 100ml Leitungswasser.

Ich dachte ich kann Reis nicht so gut verdauen und habe drei Tage lang Kartoffeln statt Reis gegessen, aber konnte keine Veränderung feststellen.

Trinke etwa 2L Mineralwasser am Tag und gehe gelegentlich joggen, kein Alkohol, keine Zigaretten... also sehr gesunde Lebensweise eigentlich.

Ich habe mir nun Flohsamenschalen und Bentonit gekauft um meinen Darm mal etwas zu reinigen, aber habe es noch nicht angewandt, da ich vorher meinen Stuhl untersuchen lassen möchte.

Durch ein bisschen googlen habe ich herausgefunden, dass die Stuhlprobe möglichst frisch untersucht werden sollte, da einige Pilze nach einiger Zeit nicht mehr erkennbar sind.

Kann ich im Umkreis Dortmund/Hagen selber ein Labor anfahren und eine frische Stuhlprobe abgeben? Habe durch googlen leider kein solches Labor finden können.

Ich möchte auch nicht zwei Wochen auf einen Arzttermin warten um meine Stuhlprobe abgeben zu können, da ich der Sache schnell auf den Grund gehen möchte.

Ich weiß nicht ob das was zur Sache tut, aber ich leide auch unter starken Erektionsproblemen seit einiger Zeit (überhaupt keine morgendlichen Erektion mehr und sonst auch selten Erektionen)... wegen dem Thema mache ich nun ein neuen Termin bei einem anderen Urologen, da mein erster Urologe nichts finden konnte und mir nur geraten hat Stress zu vermindern und zu versuchen mein Untergewicht in den Griff zu bekommen.

Schlaftstörungen habe ich auch.

Unter Stress leide ich aber nicht, trotz meiner gesundheitlichen Probleme geht es mir relativ gut zurzeit.

Vielen Dank im voraus für jede Hilfe!

Antworten
Poaul_uRevexre


Ich bin 1,87m und wiege 66kg, also leicht untergewichtig, obwohl ich recht viel esse.

Das kann alles zwischen 1800kcal und 4000kcal bedeuten. Diese Aussage hilft also weder dir, uns, noch dem Arzt weiter. Finde genau heraus, wieviel du jeden Tag isst.

Zu dem erhöhten Blutzuckerwert hat mir der Arzt übrigens nichts gesagt, aber das ist wohl weil er nur leicht erhöht ist nehme ich an?

(Ich hab 40min vor der Blutabnahme Müsli gefrühstückt, daher kommt bestimmt der leicht erhöhte Wert).

Blutzucker kann durchaus stark schwanken. Ein einzelner nicht normgerechter Wert hat also wenig aussagekraft.

Wo das mit dem Afterjucken anfing vor etwa einem Jahr hatte ich es sehr heftig für etwa zwei Wochen lang. Ich musste dann immer ein paar Minuten kratzen um den Juckreiz weg zu bekommen, bin da aber nicht zum Arzt gegangen, weil nach ca. zwei Wochen es besser wurde, aber nie komplett weg ging... nun möchte ich was dagegen tun.

Das ist etwas ziemlich normales und deutet nicht auf eine Krankheit hin. Haben viele Menschen nur redet da logischerweise niemand drüber ;-)

Ich möchte auch nicht zwei Wochen auf einen Arzttermin warten um meine Stuhlprobe abgeben zu können, da ich der Sache schnell auf den Grund gehen möchte.

Du kannst keine 14 Tage mehr warten und willst daher lieber selbst zahlen? ":/

Es soll auch den ein oder anderen Arzt geben, bei dem in weniger als 7 Tagen einen Termin bekommt. Da würde ich an deiner Stelle lieber einen Tag lang rumtelefonieren als nach Laboren zu suchen.

Schlaftstörungen habe ich auch.

Die äußern sich wie?

kyasbtenfro~sch83


Also deine Ernährung klingt auf jeden Fall sehr einseitig.

Ich hatte ungefähr die gleichen Symptome.

Bei mir war es eine Fettleber ( die auch schlanke Menschen bei Unterernährung treffen kann) und Laktose Intoleranz.

Kommt das vielleicht in Frage ?

BHill6yNik


Weicher Stuhl, helle Farbe und Blähungen können Symptome einer Pankreasinsuffizienz sein. Um das rauszubekommen, muss die Elastase im Stuhl getestet werden. Das kannst du über deinen Hausarzt machen oder über ein Labor (z. B. Medivere).

kgasite/nfroAsxch83


Also ich denke eher das es auf fehlen von Galle hindeutet. Also eine Störung von Leber oder Galle.

N"orman?InaTheRaxin


Ich werde mal genau die Kalorien zählen, die ich an einem Tag esse. Hab es grad schon mal überschlagen und komme auf etwa 2300 kcal.

Wegen des leicht erhöhten Blutzuckers im Blut: sollte ich also mehrere Blutabnahmen machen lassen? Und wenn ich das nächste mal zum Arzt gehe um mir Blut abnehmen zu lassen, sollte ich dies auf nüchternen Magen tun?

Es gibt ja auch so "Schnell-Tester" auf Diabetes, die es glaube ich in manchen Apotheken gegen kleine Gebühr zum testen gibt. Sollte ich auf sowas vielleicht zurückgreifen?

Bzgl. Schlafstörungen: ich schlafe im Schnitt 2-3 Stunden pro Nacht. Manche Nächte gar nicht und dann wieder mal ne Nacht richtig gut 8 Stunden. Ich hatte es auch schon, dass ich mehrere Nächte in Folge nicht oder nur sehr wenig geschlafen habe. Komischerweise fühle ich mich trotzdem relativ fit.

Vor einigen Jahren noch war ich nach einer schlaflosen Nacht meistens am nächsten Tag richtig kaputt und hab Müdigkeitsanfälle bekommen (zu der Zeit habe ich mich aber auch noch ganz anders ernährt, sehr fettreich, viel Fast Food, Pizza etc.).

Das ist jetzt gar nicht mehr so. Ganz selten habe ich mal so einen Müdigkeitsanfall tagsüber, vielleicht einmal im Monat höchstens.

Auch wenn ich den ganzen Tag auf den Beinen bin und viel Sport mache, bin ich Abends selten müde genug um gut einzuschlafen.

Ich leide auch an einer Hausstaubmilbenallergie und habe daher oft eine verschnupfte Nase. Das war aber schon immer so.

Nachts ist es oft so, dass ein Nasenloch zu ist und ich nur durch das andere atme.

Es ist ja so, dass man immer in Phasen durch ein Nasenloch aktiv atmet und das andere pausiert (könnt ihr an euch selbst auch beobachten, falls das jemand nicht wusste oder nicht glaubt, einfach mehrmals am Tag einen Finger direkt unter das eine Nasenloch halten und dann unter das andere. Ganz selten ist es so, dass beide gleich stark atmen, das ist nur so in der Übergangsphase so).

Sollte ich meine Ernährung mal umstellen? Im Moment esse ich ja hauptsächlich Reis, Haferflocken, Kartoffen etc.

Hin und wieder mit Kokosmilchsauce (ist ja fettig), oder Avocado im Salat und Cashewnüsse zum Müsli, oder auch Öl im Salatdressing.. also ich bekomme schon genug Fette, aber vielleicht sollte ich mal auf eine noch fettreichere Ernährung umstellen testweise?

Allerdings ist das ja nicht so gesund laut einigen Studien.

Also ihr habt mögliche Defizite genannt: Fettleber, Laktose Intolzeranz, Pankreasinsuffizienz, Störung von Leber oder Galle.

Laktose Intoleranz kann ich ausschließen denke ich, da ich in letzter Zeit sogut wie gar keine Milchprodukte esse. Zum Mülsi gibt es mit Wasser verdünnten Saft und ich nutze keine Sahne/Joghurt/Käse oder sonst was. Als Sahneersatz nehme ich Kokosmilch.

Ansonsten mach ich wohl mal einen Termin beim Hausarzt und lasse mich auf die von euch genannten Defizite testen bzw. auf alles was ihm noch einfällt natürlich. Oder was schlagt ihr vor?

Vielen herzlichen Dank jedenfalls schonmal für die zahlreichen Antworten!

Psaul8_Revxere


Ich werde mal genau die Kalorien zählen, die ich an einem Tag esse. Hab es grad schon mal überschlagen und komme auf etwa 2300 kcal.

Ist viel zu wenig, daher dein Untergewicht.

Sollte ich meine Ernährung mal umstellen? Im Moment esse ich ja hauptsächlich Reis, Haferflocken, Kartoffen etc.

Hin und wieder mit Kokosmilchsauce (ist ja fettig), oder Avocado im Salat und Cashewnüsse zum Müsli, oder auch Öl im Salatdressing.. also ich bekomme schon genug Fette, aber vielleicht sollte ich mal auf eine noch fettreichere Ernährung umstellen testweise?

Allerdings ist das ja nicht so gesund laut einigen Studien.

Es ist zunächst relativ egal was du isst, sofern es nicht extrem unausgewogen ist. Du musst vorallem mehr essen. Bleib bei deiner jetzigen Ernährung nur achte darauf auf mindestens 3000kcal pro Tag zu kommen.

Wegen des leicht erhöhten Blutzuckers im Blut: sollte ich also mehrere Blutabnahmen machen lassen? Und wenn ich das nächste mal zum Arzt gehe um mir Blut abnehmen zu lassen, sollte ich dies auf nüchternen Magen tun?

Es gibt ja auch so "Schnell-Tester" auf Diabetes, die es glaube ich in manchen Apotheken gegen kleine Gebühr zum testen gibt. Sollte ich auf sowas vielleicht zurückgreifen?

Kann man alles tun, aber es gibt ja keine Anzeichen dafür, dass in der Hinsicht etwas im argen liegen könnte.

Bzgl. Schlafstörungen: ich schlafe im Schnitt 2-3 Stunden pro Nacht. Manche Nächte gar nicht und dann wieder mal ne Nacht richtig gut 8 Stunden. Ich hatte es auch schon, dass ich mehrere Nächte in Folge nicht oder nur sehr wenig geschlafen habe. Komischerweise fühle ich mich trotzdem relativ fit.

Vor einigen Jahren noch war ich nach einer schlaflosen Nacht meistens am nächsten Tag richtig kaputt und hab Müdigkeitsanfälle bekommen (zu der Zeit habe ich mich aber auch noch ganz anders ernährt, sehr fettreich, viel Fast Food, Pizza etc.).

Das ist jetzt gar nicht mehr so. Ganz selten habe ich mal so einen Müdigkeitsanfall tagsüber, vielleicht einmal im Monat höchstens.

Auch wenn ich den ganzen Tag auf den Beinen bin und viel Sport mache, bin ich Abends selten müde genug um gut einzuschlafen.

Du schläfst also langfristig 2-3 Stunden die Nacht und bist kaum Müde, mhm. Dann geh mal zum HNO und erzähl ihm das so. Auch das hier nicht vergessen:

Ich leide auch an einer Hausstaubmilbenallergie und habe daher oft eine verschnupfte Nase. Das war aber schon immer so.

Nachts ist es oft so, dass ein Nasenloch zu ist und ich nur durch das andere atme.

Es ist ja so, dass man immer in Phasen durch ein Nasenloch aktiv atmet und das andere pausiert (könnt ihr an euch selbst auch beobachten, falls das jemand nicht wusste oder nicht glaubt, einfach mehrmals am Tag einen Finger direkt unter das eine Nasenloch halten und dann unter das andere. Ganz selten ist es so, dass beide gleich stark atmen, das ist nur so in der Übergangsphase so).

Denn das wäre mmn weitaus wichtiger als:

Also ihr habt mögliche Defizite genannt: Fettleber, Laktose Intolzeranz, Pankreasinsuffizienz, Störung von Leber oder Galle.

Weil keines deiner Symptome auf eine dieser Erkrankungen hinweist. (Damit schließe ich keine Erkrankung aus, sondern gebe dir nur meine Meinung bezüglich der Prioritäten)

k>aste'nfros"ch8x3


Übrigens : Stuhlgang im Wasser wirkt immer heller als er ist hab ich gerade festgestellt.

vCampiWrel^la75


Was isst du denn außer Reis und Haferflocken? Obst? Gemüse? Woher bekommst du Eiweiss? Klingt für mich nach einer kompletten Mangelernährung, lass mal deine Vitamine, Eisen, Mineralwerte testen. Warum isst du Müsli mit Wasser?

Nlor>manZInTheRxain


@ Paul_Revere:

Warum zum HNO Arzt gehen wegen meinen Schlafproblemen. Denkst Du die Ursache liegt an der verschnupften Nase? Die hatte ich wie gesagt schon immer, nur früher konnte ich damit besser schlafen.

Ich war auch schon beim HNO Arzt wegen meiner Hausstaubmilbenallergie und hab eine 3 jährige Hypersensibilisierungstherapie gemacht, was leider nicht viel geholfen hat.

Der HNO Arzt sagte mir dann es gäbe noch einen anderen Wirkstoff den man zum hypersensibilisieren bei mir versuchen könnte.

Aber irgendwie glaube ich nicht, dass die Nase an meinen Schlafproblemen schuld ist. Denn wenn es meiner Nase mal gut geht und ich frei atmen kann, kann ich auch nicht besser einschlafen.

Keines meiner Symptome weist auf die oben genannten Erkrankungen der anderen Benutzer hin? Also haben sie die anderen Benutzer alle geirrt meinst Du?

@ vampirella75:

Ich esse jeden Tag 1-2 Bananen, hin und wieder einen Apfel, an Gemüse sehr häufig Tomaten, verschiedener grüner Blattsalat, Zwiebeln, Paprika, Avocados, Kidney Bohnen, weiße Bohnen.

Ich esse so 500g Reis am Tag, das sind ja schon 40g Eiweiss. Dann gibt es im Salat öfter mal Kidney Bohnen oder weiße Bohnen, oder ich esse Wildlachs (so Scheiben, die man sich eigentlich aufs Brot tut) zum Reis einfach.

Aber du hast Recht, an Tagen wo ich keine Bohnen und kein Lachs/Fleisch esse, dürfte ich etwas zu wenig Eiweiss bekommen.

Müsli esse ich mit 1/3 Multivitaminsaft und 2/3 Leitungswasser, weil es mir sonst zu süß ist. Hab ja auch noch Rosinen im Müsli und ne frische Banane reingeschnitten.

Wenn ich zum Arzt gehe und mich auf Vitamine, Eisen und Mineralwerte testen lasse, sollte ich dann mit nüchternem Magen dort hin oder ist das egal?

P|aul_,Reverxe


Warum zum HNO Arzt gehen wegen meinen Schlafproblemen. Denkst Du die Ursache liegt an der verschnupften Nase? Die hatte ich wie gesagt schon immer, nur früher konnte ich damit besser schlafen.

Ich war auch schon beim HNO Arzt wegen meiner Hausstaubmilbenallergie und hab eine 3 jährige Hypersensibilisierungstherapie gemacht, was leider nicht viel geholfen hat.

Der HNO Arzt sagte mir dann es gäbe noch einen anderen Wirkstoff den man zum hypersensibilisieren bei mir versuchen könnte.

Aber irgendwie glaube ich nicht, dass die Nase an meinen Schlafproblemen schuld ist. Denn wenn es meiner Nase mal gut geht und ich frei atmen kann, kann ich auch nicht besser einschlafen.

Du solltest zum HNO gehen, weil du Atemprobleme und auch Schlafprobleme hast. Die dir bekannten Atemprobleme müssen nicht mit deinen Schlafproblemen in Verbindung stehen, aber auch dann ist der HNO der richtige Ansprechpartner um herauszufinden warum du so schlecht schläfst.

Keines meiner Symptome weist auf die oben genannten Erkrankungen der anderen Benutzer hin? Also haben sie die anderen Benutzer alle geirrt meinst Du?

Nicht zwangsläufig, aber sie haben die vorhandenen Informationen einfach anders interpretiert. Bei deiner Ernährung und deiner Lebensweise wirkt dein Gewicht nicht als Hinweis auf eine Erkrankung, ebenso sind die Beschwerden im Thementitel nicht zwangsläufig Hinweise auf Erkrankungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH