» »

Unspezifische Magenprobleme -- Gastritis?

l7abbserbac1ke12x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo alle,

ich bin männlich, 27 Jahre alt und freue mich jetzt schon über konstruktive Beiträge von euch.

Kurz zu meiner Vorgeschichte:

"Früher" hatte ich nie großartige Magenprobleme. Meine aktuellen Magenprobleme haben vor ungefähr 10 Monaten angefangen, als ich ein 9-monatiges Praktikum in Indien gemacht habe. Von heute auf morgen hatte ich ein extrem flaues Gefühl im Magen, starke Übelkeit, Stechen in der oberen Magengegend, häufiges Aufstoßen und durchfallartigen, gelblichen Stuhlgang. Aufgrund des scharfen indischen Essens und meiner generellen Ernährung (und ja, ich habe sehr scharf gegessen, Alkohol getrunken und recht viel Kaffee getrunken) erschien mir die dort gestellte Diagnose "Magenschleimhautentzündung" auch sinnig. Leider hat sich diese Krankheit sehr lange hingezogen, auch weil es in Indien tatsächlich recht schwer war, gar nichts Scharfes zu essen und sobald ich irgendetwas Scharfes von minderer Qualität aß, wurde mir sofort wieder übel. Letztlich war ich aber doch nach ungefähr 6-8 Wochen so weit, dass ich wieder recht normal essen und trinken konnte (Kaffee habe ich in Indien aber bspw. gar keinen mehr getrunken).

Als ich im Oktober 2015 zurück nach Deutschland kam, waren die Symptome gefühlt innerhalb von ein bis zwei Wochen komplett weg. Ich habe gegessen und getrunken, was ich wollte und ohne dass es mir irgendwie zusetzte.

Zum November fing ich einen neuen Job in einer mir fremden Stadt an und hier war ich auch direkt stark eingebunden, sodass ich auch des Öfteren Überstunden machen musste. Als ich vor 1,5 Wochen in die Heimat zurückfuhr, aß ich vor dem Schlafengehen noch einen (zugegeben) fettigen Burger. Nach vier Stunden wachte ich mit starker Übelkeit auf und musste mich zweimal übergeben, seitdem ging es meinem Magen wieder ähnlich schlecht wie in Indien. Vor genau einer Woche wurde mir auch aufgrund meiner Vorgeschichte (wieder wie in Indien) Pantoprazol und MCP-Tabletten verschrieben. Die Beschwerden haben sich vielleicht leicht verbessert, allerdings habe ich aktuell: quasi immer ein flaues Gefühl im Magen bzw. Übelkeit, am extremsten ist die Übelkeit morgens, gefolgt von Heißhungerattacken und starkem Magenknurren, wobei diese nach Nahrungsaufnahme wieder zu Übelkeit wechseln; extremes Aufstoßen nach dem Essen, wobei Aufstoßen die Übelkeit reduziert; geblähter Bauch / häufig Darmwinde; ab und zu Stechen in der Magengegend um den Bauchnabel, tendenziell etwas weiter oben.

Ich habe mich die letzten Wochen auf der Arbeit sicherlich unzureichend ernährt (zwei Brötchen den ganzen Tag über; Hungergefühl wurde meist ignoriert) und auch zu lange gearbeitet, allerdings hat sich mein Alkohol- (im Schnitt vielleicht vier bis fünf Bier die ganze Woche) und Kaffeekonsum (genau eine kleine Tasse morgens) arg in Grenzen gehalten; besonders scharf habe ich auch nicht gegessen.

Am 21.04. um 9 Uhr habe ich nun eine Magenspiegelung, welche ich damals in Indien verweigert habe (was eher am Land lag).

Das zu meiner Vorgeschichte -- da ich jetzt aufgrund der Übelkeit und des starken Unwohlseins bis kommenden Freitag krank geschrieben bin, ich aber unbedingt nächsten Montag wieder (einigermaßen) fit auf der Arbeit erscheinen möchte, wollte ich nur mal fragen, was ich gegen die Übelkeit bzw. in meiner aktuellen Situation machen kann und ob diese Symptome tatsächlich von einer erneuten Gastritis kommen können.

Ich ernähre mich seit einer Woche wie folgt:

Viel Tee (meist Anis-Fenchel-Kümmel oder Kamille), ein bis zwei Tassen Süßholzwurzeltee am Tag, Zwieback mit natürlichem Rübenkraut- bzw. Dattelsirup, Haferbrei mit Banane, trockenes Roggenmischbrot mit Putenbrustaufschnitt (ohne Butter), selten Salzstangen bzw. Laugenstange (Natron soll gut für den Magen sein?), viel Wasser.

Ich nehme eine MCP-Tablette morgens und eine abends ein und einmal 20mg Pantoprazol vor dem Abendessen.

Beste Grüße (und sorry für den langen Text, aber man will sich da auch irgendwie einfach etwas die Verzweiflung von der Seele schreiben)

PS: Habe das Gefühl, dass ich seit der Einnahme des Pantoprazols viel häufiger Aufstoßen muss nach dem Essen. Irgendwie weiß ich nicht, ob mir das Pantoprazol so gut bekommt...

Antworten
wQarumXgehtda4snichxt


Hallo,

mache momentan ungefähr das selbe durch. Vor 7 Monaten bin ich schlafen gegangen und Wachte plötzlich mit starker übelkeit auf. Dies blieb 2-3 Wochen wirklich stark. Ab Woche 3 bis cor ca 5 Wochen war es dann nur noch nenn ich es mal ertragend. Dann hatte ich eine Zeitlang den bekannten kloß im hals. Der verschwand auch erst vor kurzem.

Hatte anfang dez 16 eine Magenspiegelung wo nur ne leichte magenschleimhaut entzündung festgestellt worden war. Keine medis nix nur ein paar tage auf sie Ernährung achten.

Was mir jetzt vor kurzem geholfen hatte war Schwarzkummel oil. Morgens und abenda 25 tropfen. Besonders morgens auf nüchternen magen. Jetzt habe ich mir bestimmte Tees gekauft melissa und magenschutz tee. Mal schaun wie es wirkt. Die Magenspiegelung ist gar nicht so schlimm wie man denkt. Gute Besserung

Pnlüsch7biefst


Bist du mal auf Gallensteine untersucht worden?

wcarumqgehstdas{n9icxht


Untersucht man das mit einem bluttest oder auch Antikörper test?

lXabbe6rcbackex123


Hier in Deutschland wurde ich nicht mehr auf Gallensteine untersucht, aber in Indien hat man damals eine Sonographie bei mir gemacht und dort wurden keine Gallensteine gesehen.

@ warumgehtdasnicht:

Wie schon gesagt, Gallensteine werden mittels einer Sonographie aufgedeckt.

wEaru~mgehtd\asniDcht


Aso. Eine Art Ultraschall richtig? Die hatte ich 2 mal jetzt alles gut. Was mir Angst macht istvdas ich das oft hier lese im Forum Übelkeit und Flaumiges Gefühl im Magen. Nur hab ich bei keinem gelesen das es weg ist oder was das uberhaupt ist.

Mcp al retard von aliud pharma die habe ich ca ne woche genommen dann war die Ubelkeit (klos im hals) auch weg.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH