» »

Reizdarm & Co .. und das in jungen Jahren!

jduUlie1_cuxrie hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Hier folgt ein kleiner Roman. Ich bin jedem der das liest & mir vl antwortet SEHR, SEHR dankbar dafür!!!

Kurz zu meiner Person, ich bin 23 Jahre jung, studiere Radiologietechnologie.

Ich leide seit ich klein bin immer wieder an diversen Erkrankungen.

Begonnen hat es mit allergischem Asthma. Welches mittlerweile gut unter Kontrolle ist.

Meine gesamte Kindheit begleitet mich nun irgendwie schon immer ein "nervöser" Darm. Immer wenn etwas aufregendes passierte, ich mich vor etwas fürchtete usw. bekam ich Durchfall & Übelkeit (aber kein Erbrechen).

Mir wurden dann die Mandeln & Polypen entfernt, weil die Ärzte sonst keinen andren Grund fanden & nicht wussten was sie tun sollten.

Mit 16 hatte ich als Beifahrer einen schweren Autounfall, dabei hatte ich eine Fraktur der Nase, des Ober- & Unterkiefers und des Jochbeines. Und eine große Rissquetschwunde von Oberlippe bis über die Nase, sodass man den knöchernen Schädel sehen konnte. Wurde aber gsd im AKH WIEN von einem plastischen Chrirugen gemacht & sieht heute dank ihm wunderschön aus.

Ich befinde mich seit 2010 in Ausbildung (mit 2 Jahren Berufstätigkeit inzwischen). Medizinisch bin ich eigentlich bestens informiert. Während meiner Ausbildung wurde auch eine APC-Resistenz (Faktor 5) Leiden festgestellt, das beeinflusst mich nicht wirklich, außer das ich nun eine Gold-Spirale habe da ich keine hormonelle Verhütung nehmen darf.

Nun zum eigentlichen Thema.

Ich habe am Tag bis zu 4 mal Stuhlgang. Mal fest, mal flüssig. Teilweise auch so das es 2 Wochen lang ein Auf & Ab aus steinhart, bröcklig & flüssig ist. (speziell bei Prüfungsstress)

Dadurch das ich nie wusste wann ich nun Durchfall bekomme, wurde ich dementsprechend unsicher. Es entwickelten sich Depressionen & Panikattacken, obwohl ich eigentlich eine glückliche & sehr lustige Person bin. Daher nehme ich nun noch immer Adjuvin 75mg & Trittico 125mg. Habe mich lange dagegen gewährt da ich ja noch so jung bin, doch da sich mein Zustand immer verschlechterte hat mir meine Psychotherapeutin (welcher ich sehr vertraue) & eine behandelnde Ärztin dazu geraten.

Vor 2 Jahren im Sommer wurde mir dann die Gallenblase entfernt, da ich Steine hatte. Ich habe rund 20kg abgenommen & man vermutet das die Steine von der "Stoffwechselumstellung" kamen.

Die Blase war raus - der Durchfall blieb & wurde stärker bzw. häufiger.

Eine Colonoskopie hatte ich vor 3 Jahren, diese war völlig in Ordnung. & in 3 Wochen lasse ich nochmal eine durchführen.

Noch dazu kommt jetzt, das ich seit Februar rezidivierende Pilzinfektionen in der Scheide habe (vermutlich aus dem Darm kommend). Ich betreibe jegliche Intimhygiene die empfohlen wird bei Scheidenpilz. Meinen Partner kenne ich seit 5 Jahren & zusammen sind wir seit Dezember. Er ließ sich untersuchen, von ihm kann die Pilzinfektion nicht sein. Er wird auch immer mitbehandelt mit mir.

Ich bin mittlerweile nur noch frustriert & verzweifelt. Weil ich nicht "gesund" werde. Möchte auch demnächst zu einem Homäopathen gehen, vielleicht weiß der weiter.

Hat jemand Tipps, Vermutungen oder hat jemand ein ähnliches Problem?

Ich bin für jede Hilfe dankbar!

Liebe Grüße, Julchen

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH