» »

Was, wenn der Kopf will, der Körper aber nicht mehr?

o"nod<isexp


Hallo! ich glaube, Deine Überschrift sagt alles: Dein Körper wehrt sich dagegen, was Dein Kopf ihm zumutet. Gönne Dir bitte mal eine Pause. :)D

TZhi,lo87


Hallo und danke für die Tipps bisher! Das mit dem Gapefruitextrakt werde ich in den Semesterferien mal probieren. Momentan nehme ich Flohsamenschalen (Psyllium Plus) 2 mal täglich 3 Kapseln. Ich meine, das hat schon ein wenig was gebracht, jedenfalls habe ich manchmal sogar Tage, wo ich so gut wie beschwerdefrei bin. Also vielleicht 2 Tage die Woche.

@ Suppenfleisch:

Lactose- und Fructoseintoleranztest wollte ich demnächst machen lassen. Wobei ich nicht vermute, dass es mit Lactose zu tun hat und zwar aus dem Grund, weil ich mich seit 3 Wochen mit lactosefreien Produkten ernähre, die Symptome sich aber nicht wesentlich verbessert haben bzw. wenn ich viel lactosefreie Milch trinke, gibt es am nächsten Tag auch vermehrt Symptome, wahrscheinlich, weil Milch allgemein schlecht verdaulich ist, ob lactosefrei oder nicht.

Könnte mehr Schlaf oder ein regelmäßigerer Schlafrhythmus auch etwas bringen? Ich versuche gerade, meinen Schlafrhythmus umzustellen, so dass ich mehr Schlaf kriege und regelmäßiger schlafe. In den ersten Semestern, wo die Symptome noch nicht auftraten, hatte ich auch einen viel regelmäßigeren Stundenplan und außerdem meistens den Beginn einer Vorlesung erst um 10 Uhr. Die letzten beiden Semester sah der Stundenplan eher so aus: Entweder um 6 Uhr aufstehen, um 11 Uhr oder "gar nicht" (also keine Vorlesungen). Dieses Semester muss ich z.B. 2 mal in der Woche um 6 Uhr aufstehen, 2 mal um 11 Uhr und einen Tag habe ich frei. Ich hatte mir angewöhnt, immer um 24 Uhr schlafen zu gehen. Meist brauche ich ca. 2 Stunden zum einschlafen, habe dann also nur 4 Stunden Schlaf.

Ich werde jetzt erstmal versuchen, regelmäßig um 22 Uhr schlafen zu gehen und um 6 Uhr aufzustehen, ganz egal, wann ich zur Uni muss. Dann kriege ich mindestens 6 Stunden Schlaf pro Tag. Könnte das auch schon was bringen?

LG,

Thilo

Tnh&ilo48x7


Ich meinte, ich vermute, dass es NICHT an Lactose liegt.

F]izzlRyp.uzzlxy


Ich werde jetzt erstmal versuchen, regelmäßig um 22 Uhr schlafen zu gehen und um 6 Uhr aufzustehen, ganz egal, wann ich zur Uni muss. Dann kriege ich mindestens 6 Stunden Schlaf pro Tag. Könnte das auch schon was bringen?

:)^ Dadurch hast Du auch die Zeit, dich intensiver mit dem Einkauf und der Zubereitung deiner Nahrung zu beschäftigen. Wenn Du so lange brauchst um einzuschlafen, versuche es doch mal mit Atemübungen und visualisiere etwas schönes für dich. Wenns hilft auch Schäfchenzählen ;-) . Dadurch kommst Du auch von evtl. Gedankenmüll weg, mit dem Du auch nicht schlafen gehen solltest. Nur als Hinweis, vllt hilft es dir ja. Vielen Dank für deine Rückmeldung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH