» »

Helicobacter behandeln?

SfinWdy34 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

zu Beginn muss ich sagen, dass ich ein ziemlich ängstlicher Mensch bin, der sich viele Gedanken macht. Weil ich mir nun wirklich unsicher bin, was richtig ist, habe ich die Hoffnung, hier jemanden zu treffen, der mir helfen/ein paar Dinge erklären kann.

Wegen anhaltender Magenbeschwerden hatte ich vor ca. zwei Wochen eine Magenspiegelung. Es gab dabei einen Verdacht auf eine chronische Magenschleimhautentzündung vom Typ B. Nun ist der histologische Befund da und mein Arzt sieht keinen Anlass, da etwas zu tun, außer mir PPI zu verschreiben ("bis es mir besser geht").

Ich schreibe mal, was in dem Befund steht:

I. Duodenum: Drüsenschleimhaut mit Zeichen eines geringen, vorwiegend chronisch- entzündlichen Reizzustandes. Keine signifikante Zottenatrophie.

II. Antrum:

Gering- bis mäßiggradige chronische Entzündung dieser Region mit diskreter Entzündungsaktivität und vereinzeltem Nachweis von Helicobacter pylori.

III. Korpus:

Geringgradige chronische Korpusgastritis ohne signifikante Entzündungsaktivität. Helicobacter negativ.

Und bei allen dreien steht noch drunter, dass es nichts Bösartiges ist.

Nun meine Frage: Mein Arzt ist der Meinung, gegen den Helicobacter muss man nichts tun "der darf da ruhig sein" und er wäre nicht der Grund für die Entzündung. Den Grund sieht er in anhaltenden Ärger und Stress (was bei mir in den letzten Monaten tatsächlich stark vorhanden war) und er ist der Meinung, dass mit Pantoprazol und Entspannung die Entzündung auch wieder ausheilt.

Ich habe aber immer wieder gehört und gelesen, dass Helicobacter auf jeden Fall behandelt werden muss. Oder muss es das in meinem Fall wirklich nicht, weil er "nur vereinzelt" gefunden wurde?

Ich habe vor der Magenspiegelung eine einzige Tablette Säurehemmer genommen. Es ist doch auch so, dass diese falsch negative Ergebnisse liefern können, wenn man sie in den 14 Tagen zuvor genommen hat. Macht dabei diese eine Tablette was aus, wenn sonst noch nie eine Therapie in die Richtung gestartet wurde?

Ich habe einfach Angst, dass ich jetzt ewig Säurehemmer nehmen muss, während das Problem eigentlich beim Helicobacter liegt und der mit Antibiotika einfach in den Griff zu bekommen wäre.

Vielleicht kann mir das jemand mal genauer geklären. ich würde mich freuen. @:)

Liebe Grüße

Antworten
o$nodhisxep


Als Laie halte ich die Therapieempfehlung Deines Arztes für durchaus sinnvoll: den nur vereinzelt gefundenen Heliobacter in Ruhe zu lassen und mit dem genannten Medikament die Schleimhautentzündung zu behandeln. Viel Erfolg!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH