» »

Doch wieder zurück in die Ppi-Hölle???

L/illDy79 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Vor etwa 2-3 Jahren hat mir ein Arzt bei einer Gastritis Omep verordnet- bis dato habe ich es nur 2-3x/Jahr genommen wenn ich eine solche hatte, dieses Mal sollte ich es länger nehmen. Dazu kam als Erstdiagnosen eine Kardiainsuffizienz dazu.

Das war der Anfang dieses wunderprächtigen PPI Kreislauf bei mir. Ich habe x Versuche gebraucht um davon weg zu kommen, meist gelang es etwa eine Woxhe bevor mich spätestens der Rebound erwischt hat. Nun habe ich es beinahe geschafft, nach Monaten mit 10mg Omep bin ich nun EIGENTLICH runter, mein stechender-Schmerz-Rebound bleibt aus, dafür habe ich immer wieder dieses es-steht-und-brennt-im-Hals Problem inkl Übelkeit. Ich anhabe in den Wochen seit ich die 10er abgesetzt/ausgeschlichen habe, im Notfall Ranitidin genommen, Heilerde habe ich x mal versucht, das hat leider weder prophylaktisch noch therapeutisch geholfen.

Heute nun der Abstieg, extremes brennen im Hals, enge und Kloß, gelegentliches aufstoßen (was ich vor Therapiebeginn damals NIE hatte). Ranitidin hat nicht geholfen, ich musste eine Überstunde nehmen um früher heim zu kommen wegen dem Problem und der dazugehörigen Übelkeit und habe dann natürlich eine 20er Omep und später eine Vomex genommen. Leider nichts...

Was soll ich tun? Ich war so froh etliche Wochen bis auf vlt 3 Ausnahmen keine Omep genommen zu haben. Aber diese Sache heute zwingt mich in die Knie...ich werd wohl morgen früh wieder eine nehmen müssen.

(Nächste Spiegelung ist im August- nach 4 Monaten ohne PPI hatte ich sie angesetzt.). Ach ja, ich bin natürlich Nichtraucher, trinke keinen Alkohol, Vegetarier, achte aufs Essen nur Schoki kann ich nicht gänzlich weg lassen. Beginnend heute früh war mein selbst gemischtes Müsli was ich seit 3 Jahren unverändert esse (unabdingbar,mda stressiger Job- keine Zeit für Pause bis etwa 12-13Uhr, daher muss das 6Uhr essen vorhalten).

Wie seit ihr, wenn überhaupt, letztlich und vor allem dauerhaft raus gekommen? Dazu muss ja dennoch das Risiko eines Barett minimiert werden bei ner Kardia und ohne PPI....ich bin da nich etwas ratlos.

Und für die sie sagen "rede mit deinem Arzt": habe ich , mit etlichen sogar (bin selber MFA), jeder sagt nur nimm einfach die Omep und Punkt. Das ich simultan Magnesium, Calcium, Vitamin B12 supplimieren muss, interessiert ja kaum wen.

Danke für eure Hilfe,

LG

Lily

Antworten
P}elax19


Hallo Lilly, es sind doch grad die Ärzte, die keine Ahnung haben ... außer von ihren PPIs. :(v

Ich habe eine Hernie, die den MA etwas offen hält. Ich sollte auch dauerhaft PPIs nehmen, habe ich aber nur 4 Tage gemacht, weil das nicht Sinn der Sache sein kann und dazu noch sehr ungesund ist.

Ich habe dann meine Ernährung umgestellt. Mich wirklich 1 Jahr mit dem Essen und meinem Körper auseinander gesetzt. Sehr anstrengend neben Beruf / Kindern und permanenten Brennen in der Magengrube / dem Mageneingang. %-| Das lässt sich jetzt leicht runter schreiben, aber es war die Hölle für mich und ich war 100 mal am Aufgeben. Durchhalten hat sich aber gelohnt. Ich bin nun schon sehr lange Beschwerdefrei. :-) Ich kann Dir ja mal aufschreiben was mir gut tut.

Zu Hause esse ich 2 EL Dinkel/Haferflocken - 2 EL Hafercrunchys gesüsst mit Reissirup - eingeweicht in Hafermilch über Nacht. Morgens erwärmt und 1 TL Leinöl. :-) Lecker!

Ich frühstücke 1 Dinkel/Buchweizenbrot (selbst gebacken) mit Wurst oder Käse und Vollkornsalzstangen im Büro. Ich muss immer was knabbern, aber wichtig ZU DER Mahlzeit. Nicht mehr zwischendrin. Mittag ist eine Gemüsemahlzeit aus dem Dampfgarer mit milder Würze.

Nachmittags, meine Lieblingsmahlzeit :)* Ein Dinkel Muffin (Achtung: Zucker immer gegen Kokosblütenzucker tauschen und mindestens 50 Gramm weniger als im Rezept nehmen ;-D ) ich mache noch 85 % Kakaoschokolade hinzu. Einen Hafermilchkakao, dazu beschmiere ich mir gerne noch 2 Dinkelzwieback mit Frischkäse und Marmelade (von Frusano, Kristallzuckerfrei) und mit Werzschokoaufstrich. Super lecker. Ich esse gerne süß, ich verzichte aber freiwillig auf Zucker und Fructose. :)^

Zum Abendessen esse ich 2 Mais-Amaranthwaffeln mit Wurst / Käse belegt, eine Schokozwieback (siehe Nachmittags) und Vollkornsalzstangen. ;-)

Am besten geht es mir meinem Magen, seit dem er Apfelessig bekommt. Ich hatte wohl immer zu wenig Säure, aber so was prüft ja der Gastro nicht. >:( Die Symptome sind nämlich gleich.

Empfehlen kann ich Dir das Buch "goodbye Zucker", das Hörbuch "Darm mit Charme" und Google mal nach "Schichtessen" das macht super viel aus, wenn man "falsch" isst.

Wenn Du Fragen hast, her damit @:)

LFill_y79


Danke für deine Nachricht.

Ein paar Dinge habe ich auch eingebaut, zB das morgendliche Müsli -Wechsel mit Biomilch oder Sojamilch. Ich habe leider, da im Krhs von 6Uhr früh bis etwa 13h keine Möglichkeit, was zu essen, daher ist das Müsli morgens schon sehr mächtig und auch nicht wenig.

Süssen tue ich mir unraffiniertem Rohrzucker oder Traubensirup. Auf Kristall versuche ich auch so gut es geht zu verzichten.

Fructose ist schwer, auf Obst kann ich nicht komplett verzichten, dazu esse ich zu wenig Gemüse- was ich zwar auch täglich versuche aber nicht in der Masse. Dazu brauche ich durch ständige Patientenkontakte meine Abwehrkräfte auf 200%. Dazu habe noch simultan RLS und rez. Muskelkrämpfe, daher ist Obst schon wichtig- als fast-Veganer noch dazu. Ich kann auf viel verzichten, Weißmehl, weniger Kohlehydrate, Weiszucker, mit Zeit auch auf Milchzucker wenn ich gänzlich auf andere Milch umschwenken kann, aber wie bei dir- auf Schokolade gänzlich würde ich absolut nicht schaffen (wobei ich schon auf nur-noch-normale-Tafelschoki-oder-veg.Schokoaufstrich eingeschränkt habe ;-).

Das mit zu wenig Magensäure ist interessant, wie hast du das raus bekommen?

Nach den 40mg Omep am Freitag hab ich gestern und heute wieder nur je 10mg genommen, Ergebnis eben: absolut extremes Stechen im Oberbauch. Nach einer 20er vor zwar 1Std kann ich zumindest jetzt wieder etwas atmen. Aber eine Spiegelung rückt damit ganz nach vorn, genau wie die erneute Suche nach einem Internisten der auch ganzheitlich behandelt und vlt helfen kann, endgültig und ohne Rückfälle von den Dingern weg zu kommen.

Ich war so stolz, es lagen echt etliche Wochen zwischen ganz weg (3 einzelne unabhängige Ausnahmen während den etwa 8Wochen) und diesem Rückfall hier :-( (

LG

Und danke fürs helfen :-)

P&elaa1x9


@ Lilly

Zur Magensäure: mit allem, was die Säure reduziert (Heilerde, Blocker und Co.) ging es mir nie besser. 1,5 Jahre lang ... :-/ erst mit dem Apfelessig. :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH