» »

Ständige Übelkeit, Oberbauchbeschwerden seit Monaten

LOuggxioh hat die Diskussion gestartet


Hey zusammen,

habe folgende Probleme die mir meinen Alltag sehr erschweren und ein normales Leben zurzeit nich mehr möglich machen.

Und zwar fing es vor ca. 3 Monaten an, von einen Tag auf den anderen hatte ich ständige Übelkeit von morgens bis abends. Die Übelkeit variiert aber auch stark, ist manchmal stärker manchmal weniger vorhanden. Vor allem bei Stress oder neuen Situationen ist sie nicht auszuhalten. Weggehen (Kino,Party etc.) ist kaum noch möglich, Essen geht nur noch daheim ein bisschen, weil mir einfach zu schlecht ist. Ich denke ich muss mich jeden Moment übergeben, hab das aber noch nie getan un werde ich vermutlich auch nicht. Autofahren geht nur noch auf kurzen Strecken (wohlgemerkt als Fahrer!!!), genauso wie ich in Meetings oder Sitzungen nicht mehr rein kann, da es mein Zustand kaum noch möglich macht. Sport kann ich auch kaum noch machen, da ich aufgeregt bin bzw. mir einfach zu übel ist wenn ich weiß ein Fußballspiel steht an o.ä.

Wie gesagt geht es mir daheim zumeist etwas besser, sodass ich da relativ gut essen, leben kann.

Habe ez auch schon einen kleinen Ärzte Marathon hinter mir. Blutwerte, Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse, Magen/Darm, Zwölffingerdarm, Speiseröhre, Augen, Gleichgewichtssinn etc. ist alles in Ordnung und ich bin körperlich topfit.

Habe ez Opiprazol bekommen, will aber eigentlich noch nichts psychisches nehmen, da ich keinerlei psychische Probleme habe und mir das alles sehr sehr schleierhaft ist :(

Hoffe einfach, dass hier jmd ähnliches erlebt hat bzw. mir iwie helfen kann oder Tips hat, was ich außer Psychotherapie noch tun könnte, denn mein Leben ist nicht mehr wie vorher, da ich fast alle Hobbies stillgelegt habe und meine Freunde zurzeit sehr oft auf mich verzichten müssen genauso wie das für meine Freundin sehr belastend ist. :(

Dankeschön schon mal :)

Antworten
mcini>mixa


was ich außer Psychotherapie noch tun könnte,

Meiner Meinung nach nichts, außer du willst das weiter aushalten. Du hast ärztlich alles abklären lassen. Ich kann verstehen, dass dich der Gedanke an eine Therapie verunsichert, zumal du überzeugt davon bist, auf psychischer Ebene keine Probleme zu haben. Jedoch diese Aussagen...

Vor allem bei Stress oder neuen Situationen ist sie nicht auszuhalten.

und

da ich aufgeregt bin bzw. mir einfach zu übel ist wenn ich weiß ein Fußballspiel steht an

...sind, neben den ärztlichen Nicht-Befunden, ganz klare Indikatoren für eine seelische Schieflage.

Erfahrungsgemäß gehen solche Beschwerden nicht einfach irgendwann von alleine weg. Für dich bleibt nur zu hoffen, dass du die Therapie nicht unnötig verschiebst. Noch bist du funktionsfähig, wenn auch schon stark eingeschränkt. Mein Rat ist, warte nicht ab, bis gar nichts mehr geht. Falls dir das noch nicht untergekommen ist, dann lies dich mal zu dem Begriff Psychosomatik ein.

Ojptimi&s0muxs


Luggioh

Was hast Du vor drei Monaten erlebt - so ca. Die letzten 10-14 Tage bevor Deine Probleme angefangen haben? Warst Du weg? Hast Du in einem neuen Restaurant gegessen? Hat sich im Job, im Freundeskreis, in der Familie irgendetwas verändert?

Wie verlaufen die Tagesschwankungen in Deinem Befinden? Wird es nach dem Genuss einiger Nahrungsmittel, Gewürze, Getränke besser/schlechter oder sonst wie anders? Etc. Lass Dir Zeit mit antworten und überlege mal für Dich.

L&uggixoh


Ja Psychotherapie werd ich ez wohl mal beginnen müssen, wobei es bei mir eigentlich keinerlei ANzeichen von iwelchen Problemen gibt. Klar grübel ich oft und konnte früher einige male schlecht essen aber mittlerweile is das wirklich alles sehr sehr schlimm und belastend. Ich hoffe zudem, dass die Psycho-Leute mir helfen können was ich mittlerweile schon ein bissl bezweifel so schlimm wie das ist :(

Ich hatte im Januar/Februar eben die Entscheidungen zu treffen ob ich nach Ausbildung nochmal studiere oder arbeite und ob ich den Verein wechsel und höherklassig Fussball spiele... das waren so Sachen die mir natürlich lange und intensiv durch den Kopf gingen... aber das sich sowas soooo krass auf Magen/Übelkeit schlägt kann ich mir kaum vorstellen iwie :O

Nahrungsmittel kann ich nichts besonderes mehr feststellen, da mir fast dauerhaft schlecht ist vor allem auswärts :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH