» »

Mein kleines Problem

Mcofxe hat die Diskussion gestartet


Hallo med1-Forum,

Ich lande nun hier, da die Schulmedizin mir die denkbar unbequemste Diagnose für akute Beschwerden im Darmbereich gegeben hat: "Reizdarmsyndrom". Da ich selbst Doktor Google stets kritisch gegenüberstehe, ist es schon mehr oder minder ein kleiner Akt der Verzweiflung, der mich hier her treibt. Nach einem weiteren Tag verschenken Tag im Bett habe mich trotzdem dazu entschlossen, mein Krankheitsbild hier mal so gut wie möglich zu beschreiben:

Im Oktober letzten Jahres hatte ich einen starken Magen Darm Infekt, welcher nach leichterem Verlauf in der ersten Wochen in ca 2 Wochen stärkstem Durchfall und Schmerzen im Bauchbereich endete (keine Antibiotikatherapie). In Folge dessen sollte nichts mehr so sein, wie es einmal war... Schmerzen im Darmbereich, die immer wieder kehren, starke, übel riechende Blähungen in Verbindung mit sehr unangenehmen, unruhigen Gefühl im Bauch (Entschuldigung), deutlich hellbrauner, weicher und nicht natürlicher Stuhl. Dazu ein dauerhaftes Gefühl der Kraftlosig- und Antriebslosigkeit. Der Stuhlgang ist auch heute noch, nach 8 Monaten, nicht wieder normal und wie er sein sollte, der Verdauuungsvorgang im Darm sehr unangenehm und nach wie vor mit leichten Schmerzen und starken Blähungen verbunden. Auffällig ist dabei, dass erst ein Teil fester Stuhl ausgeschieden wird, Richtung Ende des Stuhlgang das ganze eher komplett formlose Konsistenz annimmt.

Zu meiner Rundreise durch die Praxen:

Das ganze ging los beim Hausarzt, der auf Bakterien im Stuhl untersuchte und Bluttest machte: Befunde waren negativ (auch Test auf Laktose per Blut - ist das wirklich möglich?!), Probleme blieben, also Gastroüberweisung. Dort nochmal Stuhlprobe und Magen und Darmspiegelung (so weit eben möglich) samt Probenentnahme im Magen. Dabei wurde auch auf Zöliakie getestet und der Befund war ebenfalls negativ. Magen und Darm rein optisch und allgemein in bestem Zustand... Seit dem Befund ist nun wieder ein Monat vergangen, die Probleme halten an. Mir geht es schlecht, ich muss mich zwingen, wenn ich ansatzweise nach 10 Stunden Schlaf aus dem Bett kommen möchte, fühle mich täglich schnell erschöpft, bin kaum belastbar. An der Stelle hebt der Arzt und wahrscheinlich auch der gebildete Bürger jetzt den Finger und wird den "Stress" als Ursache anbringen. Und nein, der ist es definitiv nicht: ich bin Student, habe eine 20 Stunden Woche und mache mir keinen Stress. Ich empfand mein Abi als anstrengender als das Studium jetzt, habe privat null Probleme, lebe eigentlich ein Leben, um welches mich die meisten Menschen beneiden würden, wenn da eben nicht seit 8 Monaten mein Bauch wäre... Lebensmittel Unverträglichkeit im Bezug auf Fructose habe ich nicht testen lassen - habe allerdings eine Woche auf jegliche Fructose verzichtet, ohne nennenswerten spürbaren Unterschied. Der Verdauuungsvorgang ist immer noch sehr unangenehm. Bei leerem Magen habe ich keine Schmerzen, aber halt Hunger :-(

Abschließend zu meiner Person: bin 20 Jahre alt, 70 Kilo schwer, wog vor dem ganzen Spaß ca 75 Kilo, habe also leicht abgenommen. Durch disziplinierteste Essen konnte ich das Ganze jedoch eindämmen. Ich habe vor dem Auftreten des Ganzen 4-5 Mal die Woche Sport gemacht, mache derzeit nur noch 2 Mal die Woche Sport, indem ich mich mehr oder minder dazu quäle, da es wirklich schwer fällt. Ich habe sehr auf meine Ernährung geachtet, tue es auch immer noch.

Wenn jemand ein ähnliches Bild bei sich sieht, wäre ich über einige Antworten dankbar, denn derzeit fällt es mir stellenweise mehr als schwer, das Leben so zu genießen, wie man das eigentlich tun sollte. Bei weiteren Fragen antworte ich natürlich gern. Danke im Voraus!

Antworten
CHlonWdyukxe


Die Abgeschlagenheit könnte vlt. schilddrüsenbedingt sein ? Schon mal Blutuntersuchung diesbzgl. gehabt ?

Solltest Du tatsächlich einen Reizdarm haben- empfehle ich Kijimea-Reizdarm-Tabletten. Bei mir hat das sehr gut geholfen.

ktleinerP_drJachen>stBerxn


Das Reizdarmsyndrom gibt es tatsächlich und viele Menschen leiden darunter ohne dass es eine wirkliche Ursache hat, ist leider so. Oft wird dies auch durch eine starke Infektion ausgelöst.

Natürlich könnte da auch noch mehr dahinter stecken, daher was mir so einfällt:

Calprotectin im Stuhl testen lassen

Auf Fehlbesiedelung im Darm testen lassen

Eine Ausschlussernährungstherapie machen (findet man ganz viel dazu bei google) und damit herausfinden, ob man bestimmte Nahrungsmittel nicht verträgt

Vitamin B und D testen lassen (muss man selbst bezahlen).

Wurden bei der Koloskopie keine Proben entnommen?

Wurde auf Candida getestet?

M9ofxe


Erstmal Danke für die Antworten!

Calprotectin wurde wohl schon getestet, die klassischen Entzündungsmaker waren alle negativ. Habe auch einen guten Freund, der an Morbus Crohn leidet - so heftig ist das Beschwerdebild nicht. Muss mich trotzdem zu jeder Bewegung zwingen, mein Körper signalisiert dauerhaft "ich bin kaputt, brauche Ruhe und Schlaf". Fühle mich halt wirklich wie krank...

In mehreren Stuhlproben konnte bis jetzt zwar nichts weiter festgestellt werden, jedoch werde ich das alles nochmal testen lassen. Gerade Candida wurde beispielsweise noch nicht getestet. Vitamine stimmen alle, wurde auch schon überprüft. Schilddrüsenwerte wurden auch am Anfang kontrolliert - auch da war " leider" alles super.

Im Darm wurden bei der Spiegelung keine Proben genommen - der Arzt meinte, dass auch da der Darm zu 100% gesund und gut war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH