» »

Saurer Magen und vorspringender Oberbauch (evtl Riesenleber ?)

gzought<proxof hat die Diskussion gestartet


Es ist schon merkwürdig:

bei mir sind es nur Kohlenhydrate wie Kuchen, Kekse und besonders Schwarz- und Vollkornbrot die einen sauren Magen hervorrufen.

Dabei habe ich kein Aufstossen (Reflux) sondern nur das Gefühl von Brennen im Ranzen. Fette Nahrung vertrage ich wunderbar und völlig problemlos. Auch Sahnetorten sind verträglich. Nur als Streuselkuchen wird pure Säure.

Gleichzeitig sticht mein Oberbauch ziemlich "bulky" oder besser "bumpy" hervor.

Er bläht eher oberhalb des Nabels als unterhalb heraus, wie dies bei übergewichtigen Menschen der Fall wäre.

Bislang hatte ich nich nie einen Zusammenhang zwischen beiden Problemchen gesehen, aber wer weiss....

Evtl. kommt die Ranzenverdickung ja durch eine Hepatosplenomegalie ?

Es spricht Vieles dafür, dss bei mir ein Mastzellhyperaktivitätssyndrom vorliegt.

Das würde als chronische leichte Entzündung und Reizbarkeit aller Schleimhäute und als Lebe/ Milz-ergrösserung sichtbar werden. Kennt das Jemand ?

Antworten
gQoughtp=rooxf


Nachtrag: unter Refluxösophagitis (Wikipedia) steht:

Vor allem nachts (bedingt durch das Liegen), nach Mahlzeiten, häufig nach Kuchen oder süßen Speisen, beim Bücken oder Heben von Lasten oder Konsum von Tabakrauch oder Alkohol kommt es zum sauren Aufstoßen von Magensaft und/oder zu Sodbrennen. Es kann auch ohne Sodbrennen ein unspezifischer Brustschmerz auftreten, selten im Oberbauch. In diesen Fällen ist die Abgrenzung von Herzerkrankungen schwierig.

Brustschmerzen habe ich sehr selten, frage mich aber, ob das MCAD auch in eine Refluxösophagitis ausarten kann.

Was tut man bei Refluxösophagitis ? Magenspiegelung ?

Und wie steht Ihr anderen Reflux-Patienten zu Kohlehydraten und fettreicher Ernährung ?

Geht es Euch ohn KH's auch besser ?

o8no$dis0ep


Hallo! Da hast Du vermutlich was falsches gelesen. Ich tippe auf eine Zölliakie (morbus Whipple) d.h. Getreideunverträglichkeit durch zurückgebildete Darmzotten, die das Gluten im Getreide aufspalten sollten.

Da würde nur eine getreidefreie Diät helfen, z.B. Kartoffelbrot, Maisflaten etc. Bestätigt werden kann dieser Verdacht durch eine Magenspiegelung.

Eine "Riesenleber" würde sich ganz sicher durch riesige Leberwerte im Blut verraten. Gute Besserung!

gmoughHtpr$oof


Danke, der Hinweis ist gut.

Selber hatte ich nie an eine Zöliakie gedacht, denn ich vertrage viel besser Weizen- als Roggenbrot.

Aber beim Stöbern im Netz ist erkennbar, dass es wohl auch roggenspezifische Glutenformen gibt.

Maerkwürig ist einfach, dass ich z.B. Weicheizengriess besser vertrage als Kuchen oder Brot.

Auch der Reflux scheint bei milden Formen der Zöliakie oft vorzukommen. Es sind aber

generell ca 10% der Bevölkerung von Reflux-Ösophagitis betroffen.

B.enitzaB.


Bei mir ist es auch so. Jedes Getreide verursacht Sodbrennen und Reflux.

Man muß so etwas ja nicht essen. Es gibt so viele Alternativen, sich schmackhaft zu ernähren. Man muß es nur wollen und sich mal damit auseinandersetzen.

Und selbst Reflux ist dann kein Thema. Und Medis braucht man dann auch nicht.

B1eknitxaB.


Selbst große Fettmengen werden bestens vertragen, wenn Getreide weggelassen werden. Fett dient hier sogar als sättigender Faktor. Und ich meine damit keine Schweinshaxen.

Ernährungswissenstipps gibt es unter NDR Visite und dort unter Ernährungsdocs.

Ble5niAtaB.


Und der vorspringende Bauch:

Das Buch Weizenwampe erklärt, warum der Bauch so wampt.

g/ou"ghttproxof


Das klingt spannend, zwar ist das Buch "Weizenwampe" sehr in Verruf geraten,

aber offenbar scheint da was dran zu sein.

Es gibt ja nicht nur die echte Zöliakie, sondern auch die Gluten-Empfindlichkeit

bei der nicht die klassisch-typische Symptomatik der Zöliakie auftritt.

Im Grunde ist zöliakietypisch, dass nichts typisch ist, sondern dass

man die Krankheit ein "Chamäleon der Medizin" ist.

Es stehen nicht immer die klassischen Durchfallsymptom

im Mittelpunkt des Beschwerdebildes, sondern es ist eine Vielzahl

von Symptomen möglich.

Wie ist es bei Dir:

hast Du eine labormässig gestützte Diagnose oder prallst Du an der üblichen

medizinischen Dogmatik ab ?

Noch ein paar Fragen:

hat sich Deine "Wampe" durch Fortlassen von Weizen zurückgebildet ?

Wie hältst dus mit anderem Getreide ?

Merkwürdig ist bei mir, dass ich Nudeln und Griess (Hartweizen) prima vertrage,

obwohl der auch Gluten enthalten soll.

Offenbar gibt es also verschiedene Typen Gluten oder andere Inhaltsstoffe

die nicht jedem bekömmlich sind.

gnoughptprooxf


Eins ist noch anzumerken:

Esse ich "hartes" Brot, zB. Knäcke oder Toast oder Döner auf getoastetem Fladenbrot

dann bilden sich oft spontan blutgefüllte Blasen auf dem Gaumen.

Bislang war ich der Meinung, dass dies durch kleine Verletzungen der Mundschleimhaut hervorgerufen sei.

Mein Zahnarzt faselte was von irgendwelchen Viren.

Aber das kann nicht sein, dafür ist der Effekt zu rasch.

Nun komme ich auf die Idee, dass hinter diesen Blasen etwas Ähnliches wie eine Kontaktallergie stehen könnte. Nun wäre zu erwägen dies als ein anderes Symptom der Zöliakie einzuordnen ?

BlenFitaBx.


Nudeln und Gries

Mal logisch denken. Brot wird nicht gekocht wie Nudeln oder Gries.

Besonders Billigbrot wird doch gar nicht mehr traditionell über Stunden hinweg der Gärung durch Hefe ausgesetzt. Das erledigen Enzyme hoch und runter, sogar vom giftigen Fliegenpilz sind da Derivate drin.

Man muß sich nicht wundern, dass immer mehr Menschen einen Reizdarm haben.

Geh mal zu einem Bäcker, der Brot über 24 Stunden mit Hefe aufgehen läßt. So schmeckt Brot wirklich und nicht wie der Abschaum aus den Aufbackbäckereien...

gLougVhtprtooxf


Das mit dem Fliegenpilz wundert mich, ich hatte gehört, dass "Kleber" (Gluten" aus Gänsefedern gewonnen wird. Aber letztlich doch mit Hefe getrieben wird. Nun ist Hefe selbst nicht wirklich gesund oder gut. Ob nun Bäckschopp im Diskaunter oder Handwerksbäcker: sie fahren nicht mehr mit dem Ochsengespann zur Windmühle, sie alle beziehen Backmischungen aus dem Grosshandel und wollen lieber nicht so genau wissen was drin ist.

Seltsam ist nur eines:

Auch Bananen veursachen mir Reflux. Ist denn in Bananen überhaupt Gluten enthalten ?

Würde mich doch wundern....

Überhaupt: es steht zu lesen, dass nur ca 1 5 der BEvölkerung Zöliakie hat aber ca 10 % glutenfreie Produkte kauft.

Merkwürdigerweise scheint derzeit auch die Mehrheit laktoseintolerant zu sein, glaubt man den Kühlregal-Auslagen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH