» »

Leitungswasser

E<hemalig]er Nutz1er (#59z0686)


ich habe eher das gefühl, das sich gerade jemand einen grinst weil ihr plan aufgeht :)^

wenn ich nicht gerade zu tode gelangweilt wäre und so ein problem tatsächlich hätte würde ich erstmal bei den nachbarn nachfragen was ihre dicken bäuche denn so machen ... oder auch nicht machen zzz

aber trotzdem, hier noch eine möglichkeit [[http://www.mausebaeren.de/images/bazillen,%20aliens/alienmvirus,bazille,bakterie,mausebaeren.gif]]

.... ist auch immer gut für fast alle ursachen: [[http://cdn.ipetitions.com/user-images/petitions/merkel-must-go-merkel-muss-weg/dlfphl7ZQWG66ANiMd7H_MerkelWeg1.jpg]]

*:)

N4ailoxuga


Mit was?

Keime. Manche Wasserhähne in Privathaushalten sehen eklig aus. Manchmal hängt unten was raus, dass man als Alge bezeichnen könnte. In sowas können sich Bakterien festsetzen, die einen Blähbauch machen können. Gibt viele Varianten.

(Die dringlichere Frage vor Frage 2, die wäre, wieso dieser Lebensmittelskandal bisher unentdeckt blieb.)

Wäre ja kein Lebensmittelskandal, sondern dreckige Hausleitungen.

SRprzi&ngcrhild


Wäre ja kein Lebensmittelskandal, sondern dreckige Hausleitungen.

Die Trinkwasserverordnung gilt für das Wasser, wie es beim Endverbraucher aus den Leitungen kommt - es wäre also definitiv ein Skandal, wenn irgendwo in Deutschland verunreinigtes Wasser geliefert würde.

Und wo zum Teufel hängen denn Algen aus dem Wasserhahn? Das habe ich ja noch nie gehört / gesehen.

Sei es wie es will, ich finde es schon sehr arg an den Haaren herbeigezogen, dass ein Blähbauch von Leitungswasser kommen soll. Da gibt es zigtausend plausiblere Möglichkeiten.

EZhemali-ger $Nutzer O(#59068x6)


:)z

NRaiklougxa


Die Trinkwasserverordnung gilt für das Wasser, wie es beim Endverbraucher aus den Leitungen kommt - es wäre also definitiv ein Skandal, wenn irgendwo in Deutschland verunreinigtes Wasser geliefert würde.

Das wunderte mich, da der Wasserversorger ja keinen Einfluss auf die Hausleitung hat. Und es stimmt laut Wikipedia (und du bist eingeladen, andere Quellen aufzuzeigen) auch nicht.

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Trinkwasserverordnung#Verantwortung_f.C3.BCr_die_Einhaltung_der_Grenzwerte]]

Das Wasserversorgungsunternehmen ist verpflichtet, seinen Kunden Trinkwasser am Ende der Hausanschlussleitung in der durch die Trinkwasserverordnung geregelten Qualität zu liefern. [...] Das Ende der Hausanschlussleitung ist normalerweise der Haupthahn im Keller des Gebäudes.

Auf der anderen Seite verlangt die Trinkwasserrichtlinie, dass den Kunden jederzeit Trinkwasserqualität am Wasserhahn in der Küche oder im Bad zur Verfügung gestellt wird. Wenn dies aber nicht der Fall ist, kommt es rechtlich darauf an, wer hierfür die Verantwortung trägt.

Rohre in Häusern können beschädigt sein, der Wasserfluss ist gestört, filmbildende Bakterien können sich festsetzen ggf von außerhalb eindringen und blablabla. Am Wasserhahn kann sich das Sieb mit Kalk zusetzen, der Wasserfluss ist gestört, Bakterien von außen (Putzlappen, dran fassen, sonstiges) setzen sich fest und blablabla. Wie kann man das für derart abwegig halten? ":/

SWpringnchxild


Auf der anderen Seite verlangt die Trinkwasserrichtlinie, dass den Kunden jederzeit Trinkwasserqualität am Wasserhahn in der Küche oder im Bad zur Verfügung gestellt wird.

Genau das habe ich doch geschrieben!

und du bist eingeladen, andere Quellen aufzuzeigen

Du kannst gerne meinen Professoren von der TU Dresden, deren Halbwissen ich unreflektiert weitergegeben habe, eine Email schicken und fragen, was sie für einen Unsinn erzählen. Oder Du wirfst mal einen Blick in die Trinkwasserverordnung selbst, die gibt's auch online (auch wenn das sicherlich weniger amüsant ist als die erste Möglichkeit).

Wie kann man das für derart abwegig halten?

Es ist nicht nur absolut abwegig und realitätsfern, es ist auch noch der blanke Hohn für Leute in Ländern, wo die Wasserhygiene nicht den deutschen Standard hat und wasserinduzierte Krankheiten tatsächlich ein Problem sind.

Ich bin raus hier, bevor ich mich noch aufrege.

NUailouxga


Es ist nicht nur absolut abwegig und realitätsfern, es ist auch noch der blanke Hohn für Leute in Ländern, wo die Wasserhygiene nicht den deutschen Standard hat und wasserinduzierte Krankheiten tatsächlich ein Problem sind.

;-D ;-D ;-D

Der Fadenstarter spricht von Blähbauch, nicht von Cholera und den wichtigen Teil Wenn dies aber nicht der Fall ist, kommt es rechtlich darauf an, wer hierfür die Verantwortung trägt. hast du treffend ignoriert :-@

A]nnal?en1a13


Ich hab das auch. Aber da es mir eh nicht schmeckt, ist es mir egal. Mir wird auch von Mineralwasser komisch. Warum, weiß ich nicht. %:|

STpring-chixld


Der Fadenstarter spricht von Blähbauch, nicht von Cholera und den wichtigen Teil Wenn dies aber nicht der Fall ist, kommt es rechtlich darauf an, wer hierfür die Verantwortung trägt. hast du treffend ignoriert

Lach mich mal bitte nicht aus... DU hast doch geschrieben, dass Keime ins Trinkwasser kommen, wenn man Wasserhähne anfasst, und dass da Algen raushängen usw. ;-) Da ist es kein allzu weiter Schritt zur Cholera (die häufigste Art von wasserinduzierter Erkrankung ist übrigens der Durchfall, einigen wir uns darauf). Ich beliebe zu scherzen

Wo waren wir? Achso ja, ich hab "das Wichtige" ignoriert - also die Frage, ob der Wasserversorger oder der Hauseigentümer für eine Verunreinigung des Trinkwassers verantwortlich ist. Das geht meiner Meinung nach an der ursprünglichen Fragestellung vorbei, denn die war ja, ob es überhaupt sein kann, dass die TE wegen ihres Leitungswassers pupen muss, und nicht, wer dafür die Verantwortung trüge, wenn es so wäre - es sei denn, Du möchtest damit andeuten, der Text suggeriere, es läge überhaupt im Rahmen des Möglichen? Oder geht es noch darum, ob das ein Skandal wäre oder nicht? Ich bin verwirrt.

Ich versuch's nochmal anders. Wenn ich einen benutzten Topf mit Leitungswasser fülle, eine Woche stehen lasse und dann daraus trinke, habe ich vielleicht ein Problem mit Keimen, aber so wie Du Dir das vorstellst funktioniert das einfach nicht. Bakterien im Leitungswasser wegen der Kalkablagerungen am Wasserhahn? Das kann doch nicht Dein Ernst sein...

S@apibent


Ich gehe mal davon aus, du trinkst nicht das warme Wasser aus der zentralen Warmwasserversorgung, sondern das kalte Wasser.

es hat nicht jeder Haushalt sein Wasser über eine zentrale Warmwasserversorgung. Die einzige Möglichkeit, einen Zusammenhang zwischen "zu Hause Leitungswasser trinken" und "Blähbauch" ist wohl der Test, einfach mal KEINES zu trinken und zu gucken, was dann los ist.

AzkashYa76x7


Wenn man "Leitungswasser" und "Blähungen" in eine Suchmaschine eingibt, findet man durchaus ähnliche Erfahrungen. Da liegt es dann am Rohrsystem des Hauses.

TnhalNina


Ich habe mal in einem Haus gewohnt in dem das Wasser auch aus dem Kaltwassserhahn immer erstmal warm und mit Rost versetzt kam. Ich bi. damals dann auf stilles Mineralwasser zum Trinken, Kochen und Zähne putzen umgestiegen.

Jetzt wohne ich zwar in einem über 100 Jahre alten Haus aber das Wasser ist super, das Trinken alle gerne ohne Probleme.

Ich würde es mal mit Mineralwasser versuchen für ein paar Wochen. Dann weißt Du ob es com Leitungswassser kommt.

kqrisk3elv'in


Klar können sich im Hauseigenen Leitungssystem Keime vermehren.

[[http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/trinkwasser-wie-verhindert-man-keimbildung-in-den-leitungen-a-1068909.html Hier]] ist ein Artikel dazu.

N^ail\ougxa


Wo waren wir? Achso ja, ich hab "das Wichtige" ignoriert - also die Frage, ob der Wasserversorger oder der Hauseigentümer für eine Verunreinigung des Trinkwassers verantwortlich ist. Das geht meiner Meinung nach an der ursprünglichen Fragestellung vorbei, denn die war ja, ob es überhaupt sein kann, dass die TE wegen ihres Leitungswassers pupen muss, und nicht, wer dafür die Verantwortung trüge, wenn es so wäre - es sei denn, Du möchtest damit andeuten, der Text suggeriere, es läge überhaupt im Rahmen des Möglichen? Oder geht es noch darum, ob das ein Skandal wäre oder nicht? Ich bin verwirrt.

Den Unfug mit Skandal und sowas-kanns-in-Deutschland-nicht-geben-sonst-wäre-Holland-in-Not hast du angefangen, zusammen mit der Behauptung, dass der Wasserlieferant verantwortlich ist für das, was aus dem Wasserhahn kommt. Also nein, kein Skandalpotential.

Ich versuch's nochmal anders. Wenn ich einen benutzten Topf mit Leitungswasser fülle, eine Woche stehen lasse und dann daraus trinke, habe ich vielleicht ein Problem mit Keimen, aber so wie Du Dir das vorstellst funktioniert das einfach nicht. Bakterien im Leitungswasser wegen der Kalkablagerungen am Wasserhahn? Das kann doch nicht Dein Ernst sein...

Ich geh mal davon aus, dass in dem Topf-Beispiel die Keime ursprünglich aus dem Leitungswasser kamen. Sprich, in kleinster Zahl nachweisbar, dann über eine Woche vermehrt, führt zu Bauchweh. Richtig? Sprich, im Leitungswasser könnten kleineste Keimzahlen vorhanden sein. Jetzt nehmen wir mal an, die Leitungen sind kaputt. Wasser fließt nicht kontinuierlich durch eine glatte Röhre an der sich Keime nicht anhaften können, sondern es gibt Risse, Löcher, Roststellen etcpp. Wasser steht dort. Filmbildende Bakterien können sich ablagern und vermehren. Die Keimbelastung steigt. Sie kann beim Endverbraucher Bauchschmerzen machen.

Aber nein, in Deutschland ist das Leitungswasser per Definition keimfrei, auch wenn es durch eine 200Jahre alte Bleileitung fließt, in der eine tote Ratte steckt %:|

Sgaldxo


Jetzt nehmen wir mal an, die Leitungen sind kaputt.

Das ist kein so gutes Beispiel, denn wenn soviel Wasser durch ein Loch oder Riss entweichen würde, dass die Fließgeschwindigkeit heruntergeht, dann wäre auch automatisch der Wasserdruck so gering, dass man das bemerkt. Es käme schlicht kaum noch Wasser aus dem Hahn.

Aus dem gleichen Grund ist es nach menschlichem Ermessen für eine Ratte unmöglich, ins Trinkwassersystem einzudringen. Abgesehen davon wird die Wasserversorgung nicht wie Strom in Ringen, sondern in einzelnen Verzweigungen angelegt, d.h. es gibt keine Leitungen, in denen Wasser stehen kann. Außer vielleicht ein ganzes Haus steht leer.

All das passt aber nicht zur Beschreibung der TE, die hier inzwischen offensichtlich nicht mehr auftaucht. Was einen Grund hat...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH