» »

Bekomme eine Magenspiegelung, hat jemand Erfahrung?

Khirxito hat die Diskussion gestartet


Bin m22, habe Angst vor der Narkose und der Spiegelung.

Da ich schon seit mehreren Wochen unter Magenschmerzen und Durchfall leide und das Blutbild nichts negativ zeigt hat mein Arzt mir jetzt eine Überweisung gegeben.

Hat jemand Erfahrung wie das so ist?

Danke ;-D

Antworten
B&atxu


Hallo,

Ich musste mich auf die linke Seite legen, in den linken Arm wurde ein Zugang gelegt.

Arzt :"so es geht los"

Danach war ich schon im Aufwachraum und alles vorbei, nichts mitbekommen.

Vorher habe ich mich auch total verrückt gemacht, bei der 2. Spiegelung nahm ich es viel entspannter.

bye

Edvol|uzzexr


Mit Narkose? Was soll da sein, ich hatte sie ohne - ging auch, ist aber weniger entspannter.

kRlein"er_dr:acheinst|ern


Ich hatte schon 6 oder 7 Stück und habe bis auf die erste alle ohne Narkose machen lassen.

Ist nicht unbedingt schön, weil man meisz würgen muss, aber nach max. 5 MInuten auch schon wieder vorbei.

Mit Sedierung bin ich den ganzen Tag völlig hinüber, ohne steh ich auf und gehe und wenn das Betäubungssray im Rachen nicht mehr wirkt gehe ich dann immer erst mal schön frühstücken :)z

AIntonipo ViOvqaldi


Ja, so ist ist, kleiner_drachenstern! Und es ist immer interessant, den eigenen Magen etc. zu sehen. Wenn der Arzt nett ist, bekommt man auch alles erklaert, kommentiert und kann sich eben selbst in Farbe betrachten. Gerade fuer einen Hypochonder vielleicht wertvoll, damit er es selbst sieht und er nicht an eine Verschwörung gegen ihn selbst glaubt (im Sinne von "ich werde bald sterben, aber der Arzt wollte mich schonen und hat mir meinen wahren Zustand nicht verraten"). ;-)

P~Asporxts


Kann dir nur empfehlen ne Sedierung zu nehmen, hatte meine erste ohne weil der Arzt meinte "halb so wild".

Weh tun tut es nicht aber musste die ganze Zeit würgen und warum unnötig quälen?

Sedierung geben lassen, peng ist man weg und es ist überstanden.

Ablauf:

Man legt sich auf die Seite, dann bereitet sich das Personal vor. Dann kriegste was gespritzt, bist weg und du wachst auf wenns vorbei ist und fragst dich erstmal wo die Zeit geblieben ist da es so wirkt als hätte man nur kurz geblinzelt.

Unter Umständen wirste aber nochmal wachgerüttelt, das war bei meinem letzten Schluckecho (ist ja ähnlich vom Prinzip her) so, da wurd ich nachdem ich Schlafen gelegt wurde nochmal wachgerüttelt und ich wurde angewiesen zu Schlucken ;-D Nachdem ich geschluckt hab war ich dann aber auch wieder weg vom Fenster ;-D

Mach dir keine großen Gedanken, ne Magenspieglung ist nichts heftiges oder schlimmes und die Sedierung ist kurze Zeit später auch vergessen.

DyasWar_WohlNix


Also von meiner Magenspiegelung weiss ich kaum noch was. Musste mich hinlegen, bekam so eine Schiene in den Mund, die den Mund offenhält. Der Arzt meinte noch "der ist arg nervös, geben sie ihm ein bisschen mehr propofol". Dannach bin ich im Aufwachraum aufgewacht.

Bei meiner Darmspiegelung hatte ich weniger sedierung. Ich war die ganze Zeit wach, konnte auf den Monitor schauen. Aber gespürt habe ich überhaupt nichts. Eher unfug geredet, was den Arzt sehr stark amüsierte. ("Ist das mein Arsch oder ein Urwald?")

L.ivearpxool


Kann dir nur empfehlen ne Sedierung zu nehmen, hatte meine erste ohne weil der Arzt meinte "halb so wild".

Weh tun tut es nicht aber musste die ganze Zeit würgen und warum unnötig quälen?

Sedierung geben lassen, peng ist man weg und es ist überstanden.

Ist wohl ne Typsache. Ich halte es da ähnlich wie kleiner_drachenstern und verzichte auf die Sedierung damit ich hinterher nicht völlig neben der Spur bin und direkt aufstehen und Frühstücken gehen kann. Die Würgerei war jetzt nicht grade lustig aber auch nicht wirklich dramatisch. Nur vom Bildschirm hab ich jetzt nicht so viel mitbekommen, dafür hat mit das Würgen doch zu sehr beschäftigt. Aber der Arzt hat mir immer erzählt wo er gerade ist und was er sieht ;-)

Im Endeffekt sind weder die Spiegelung an sich noch die Sedierung schlimm. Man braucht da wirklich keine Angst vor zu haben, so oder so ist es schnell vorbei.

AAndre/a und LxINA


Ich also ich habe nach meiner Magenspiegelung mit Propofol, sofort Frühstück bekommen und war auch danach fit. Konnte sofort aufstehen und alles normal machen als wenn nix gewesen wäre.

MHessa_gBgixo


15 Minuten und es ist überstanden, ohne Nachwirkungen, außer dem Verlust von € 50,-- für die Narkose.

PKAspoxrts


50 Euro für die Narkose? ist das üblich in Praxen?

Hatte bisher meine Magenspieglungen und Schluckecho's nur in Krankenhäusern, da war alles kostenlos ;-D

JXanuarVbl4umxe


Ich hab Dormicum bekommen, und es hat nichts gekostet. Man schläft, mit einspritzen dieser milchigen Flüssigkeit innerhalb von Sekunden wie bei einer Vollnarkose ein. Ist nur eben keine Vollnarkose. Man ist ansprechbar, kann sich aber an nichts erinnern. Hab es schon dreimal hinter mir, lief immer supi. Hab keine Angst, ist wirklich easy

M~essgagg_io


PAsports

50 Euro für die Narkose? ist das üblich in Praxen?

Ja, in Österreich

MZurmesl11


Du schaffst das! Ich war auch sehr nervoes, aber mit Sedierung ist es echt kein Problem. Ich hab sogar schoen getraeumt. Hinterher etwas benommen, aber das vergeht.

dcie S'eraf.ina


Ich hatte bis jetzt zwei Magenspiegelungen, eine mit und eine ohne Narkose. Die ohne fand ich schon ein bisschen fürchterlich, deswegen hab ich beim zweiten Mal drauf bestanden, eine Narkose zu bekommen. Allerdings muss ich sagen, dass eigentlich auch die Spiegelung ohne Narkose nicht schlimm war, es hat nicht weh getan und war ratzfatz vorbei. Aber irgendwie hat es mich psychisch angegriffen, ich habe mich irgendwie, ich weiß nicht, ein bisschen "vergewaltigt" gefühlt. Ich war ziemlich angeschlagen hinterher, musste ordentlich heulen, was mir total peinlich war.

Ich glaube aber, dass das keine sehr typische Reaktion ist, ich kann mich noch erinnern, dass vor mir eine ältere Frau dran war, die aus dem Behandlungszimmer kam, sich resolut den Mund abgewischt hat und gesagt hat: "So, fertig, ab nach Hause." ;-D Trotzdem würde ich persönlich immer die Narkose wählen und es aufgrund meiner eigenen Erfahrung auch empfehlen. (Zumal es in meinem Fall auch keine echte Narkose war, sondern eher so eine Art Weggetreten sein, sodass man sich hinterher einfach nicht mehr erinnert.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH