» »

Unerträgliche Magenschmerzen

N7urarihGyo!n hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Eben hatte ich "mal wieder" quälende Magenschmerzen. Mal wieder bedeutet, dass dies alle 2-3 Monate mal vorkommt.

Es beginnt meist urplötzlich nach dem Essen und steigert sich in Minuten zu einem unerträglichen Schmerz im Oberbauch. Die Schmerzen kommen nicht in Wellen wie bei einer Kolik, sondern sind konstant stark und ziehen teilweise bis in den Rücken.

Ich habe keine (bekannten bzw diagnostizierten) Erkrankungen, die diese Anfälle erklären könnten. Unverträglichkeiten auf bestimmte Lebensmittel bis auf Muskat und Kümmel liegen auch nicht vor. Gleiches gilt für Allergien. Die Anfälle können auch nach dem Verzehr von Lebensmitteln auftreten, die ich tags darauf noch gut vertrug. Dieses mal begann es nach einer Portion kalter Spareribs von gestern.

Mittlerweile ist der Schmerz weg. Ich nahm Iberogast, Buscopan, Novalgin und nochwas anderes, was bei Säure-Reflux helfen soll. Ich glaube es war Pantoprazol. Bissel viel gemischt, aber ich war sehr verzweifelt. Ob die Schmerzen jetzt auch ohne das ganze Zeug weg wären, kann ich natürlich nicht sagen. In der Regel dauern die Anfälle damit (oder auch nur mit Iberogast) etwa 1 Stunde. Danach bin ich wieder ganz fit.

Ich dachte darüber nach, mich ins Krankenhaus fahren zu lassen, bevor ich in meiner Verzweiflung eine Packung Tramadol einwerfe. Nur wird man hier dann gerne weg- bis an die Notfallpraxis weitergeschickt, wo man Stunden rumsitzt, nur um im Zweifel doch dann ins Krankenhaus zu dürfen. %-| Da dieAnfälle in der Zeit dann meist eh vorbei sind, habe ich uns allen den Ärger erspart.

Eine allgemeine ärztliche Untersuchung steht eh demnächst an. Da werde ich das dann auch ansprechen.

Ich habe gegoogelt berühmte letzte Worte, bevor man im Krankheitsangstforum aufschlägt ;-D und eigentlich nichts gefunden, was wirklich 100% passt. Ihr kennt das ja: Magenschmerzen? Könnte alles sein. %-| Reflux, Galle, Geschwür... sogar der Rücken kann offenbar Schuld sein, obwohl ich das nicht glaube.

Gut, hier zu fragen ist wohl auch wenig hilfreich. Aber vielleicht hat ja jemand einen heißen Tipp, was noch solche Schmerzen verursachen kann.

Ansonsten setze ich darauf, dass mein Doc mir in ein paar Wochen weiter helfen kann.

Antworten
SKeven.mo/f.Nixne


Es beginnt meist urplötzlich nach dem Essen und steigert sich in Minuten zu einem unerträglichen Schmerz im Oberbauch.

Galle.

Da würde ich darauf wetten.

B?enitYaB.


Oder Pancreas, das kann heftigste Schmerzen machen.

NJur2ariohxyon


Auf Galle hätte ich getippt, weil ich gelesen habe, dass die Schmerzen, nachdem der Stein "abtransportiert" wurde, schnell abklingen. Und Gallensteine sollen eh recht häufig sein.

Pankreas habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Für eine Bauchspeicheldrüsenentzündung fehlen viele Symptome, obwohl einiges auch passen würde. Würde der Schmerz dann einfach für Wochen/Monate verschwinden? Obwohl die ja auch dicht bei der Galle ist, oder?

Oh man, das wird eine echte Generalüberholung demnächst. War ewig bei keinem Arzt mehr. Aber es soll eh ein Blutbild gemacht werden. Da kommt vielleicht schon etwas bei raus.

Was hilft denn bei Schmerzen, die von der Galle kommen? ":/

Danke euch.

S<h0eilxagh


Ich habe gegoogelt berühmte letzte Worte, bevor man im Krankheitsangstforum aufschlägt ;-D und eigentlich nichts gefunden, was wirklich 100% passt. Ihr kennt das ja: Magenschmerzen? Könnte alles sein. %-| Reflux, Galle, Geschwür... sogar der Rücken kann offenbar Schuld sein, obwohl ich das nicht glaube.

Pankreas habe ich noch gar nicht drüber nachgedacht. Für eine Bauchspeicheldrüsenentzündung fehlen viele Symptome, obwohl einiges auch passen würde. Würde der Schmerz dann einfach für Wochen/Monate verschwinden? Obwohl die ja auch dicht bei der Galle ist, oder?

Wie wäre es, wenn Du einfach den Arzt die Diagnose stellen lässt? :=o

Ich nahm Iberogast, Buscopan, Novalgin und nochwas anderes, was bei Säure-Reflux helfen soll. Ich glaube es war Pantoprazol.

Und auch die Medikation? ":/

Ansonsten setze ich darauf, dass mein Doc mir in ein paar Wochen weiter helfen kann.

In ein paar Wochen?

Sorry - aber da hört mein Verständnis auf!

Bei so akuten Beschwerden, wie Du sie beschreibst, solltest Du Dir heute noch einen Termin machen.

K:r abbelJxferle


Bei so akuten Beschwerden, wie Du sie beschreibst, solltest Du Dir heute noch einen Termin machen.

Ist ja wieder weg und nur 4-6x im Jahr. Da würde ich mir auch keinen Stress machen ehrlich gesagt.

S*heijlagxh


Ist ja wieder weg und nur 4-6x im Jahr. Da würde ich mir auch keinen Stress machen ehrlich gesagt.

Und genau diese Aussage ist exemplarisch für die Einstellung die dazu führt, dass sich bei manchen Menschen Krankheiten chronifizieren, oder so spät diagnostiziert werden, dass es....nun eben zu spät ist. :|N

Also wenn ich auch nur einmal so starke Schmerzen habe, dass ich mir verschiedene Mittel einwerfe, und sogar darüber nachdenke ein Opiat (!!!) zu nehmen, dann rechtfertigt das doch einen Arztbesuch, wie ich meine.

Nein, für sowenig Selbstverantwortung und Vernunft fehlt mir einfach das Verständnis.

c"hi


Klingt für mich nach Galle. Ich hab das auch 2-3x im Jahr, aber im Ultraschall war davon dann natürlich nur noch wenig zu sehen. Solang die Schmerzen auszuhalten sind (Ich nehm dann immer Novalgintropfen), würd ich auch keinen Stress machen. Buscopan wirkt entkrampfend und ist eigentlich gut, aber ich denke, die Krämpfe braucht die Galle ja, zum abtransportieren des Steines, von daher wär das evtl kontraproduktiv. Geh einfach mal zum Hausarzt.

Lqucyx4711


@ Nurarihyon

Ansonsten setze ich darauf, dass mein Doc mir in ein paar Wochen weiter helfen kann.

Warum wartest du so lange, warum gehst du nicht sofort zu Hausarzt?

Gute Besserung :)* :)* :)*

NcuraTrihyxon


@ Lucy

Warum wartest du so lange, warum gehst du nicht sofort zu Hausarzt?

Weil du so nett fragst, versuche ich das mal zu erklären. :-D

Ich leide an Soziophobie. Nähe zu Menschen ist ein großes Problem für mich. Deswegen war ich mindestens 12 Jahre bei keinem Arzt, egal wie krank ich war.Mittlerweile bin ich jetzt seit über 2 Jahren in ambulanter Therapie, und meine Psychiaterin meint, es sollten jetzt mal Blutwerte genommen werden, um zu schauen, ob sich die Medikamente schlecht auf meinen Organismus auswirken. Das sollte man bestenfalls alle 6 - 12 Monate machen. Und ich nehme das jetzt zum Anlass, mich gleich mal komplett durchchecken zu lassen. Impfungen müssen auch dringend wieder aufgefrischt werden, da ich mich immer mehr unter Menschen bewege.

Zur Zeit allerdings bin ich nicht in meiner Heimatstadt, sondern 400km weit weg bei meiner Freundin, wo ich den Sommer verbringe. Eine Mischung aus Urlaub und therapeutischem Training in Sachen social Skills.

Mitte September bin ich wieder daheim und gehe dann zu meinem Hausarzt.

Das Timing ist dezent scheiße, ja. Und vielleicht wäre es sicher vernünmftiger, wenn ich mich wirklich hier untersuchen ließe. Aber das ist derzeit, in einem (immernoch) fremden Umfeld, etwas zu viel verlangt. Also gehe ich das Risiko ein, noch ein paar Wochen zu warten in dem Wissen, dass sowas bei mir in eher großen Abständen auftritt.

@ Sheilagh

Nein, für sowenig Selbstverantwortung und Vernunft fehlt mir einfach das Verständnis.

Ich habe auch weder um Verständnis, noch um Mitleid, gebeten, sondern gezielt nach Infos gefragt, was diese Schmerzen verursachen kann. Die habe ich auch bekommen. ;-)

@ chi

Geh einfach mal zum Hausarzt.

Das habe ich definitiv vor. :)z Danke.

K1rabbelkOäferjle


Nein, für sowenig Selbstverantwortung und Vernunft fehlt mir einfach das Verständnis

Versteh ich nicht. Ist doch jedem sein eigenes Bier.

c<hi


Ich wusste nicht, dass es dir so schwer fällt, zum Arzt zu gehen. Aber jetzt ist klar, warum. Da ich die Gallenkoliken selbst kenn und weiß, dass es sich anfühlt, als würde einem ein Schwert durch den Oberkörper gesteckt werden, kann ich gut nachvollziehen, dass du dir Sorgen machst. Zum Arzt solltest du auf jeden Fall dann akut gehen, wenn zu den Schmerzen noch Fieber kommt, wenn das weiße in deinen Augen gelblich wirkt oder deine Haut gelb aussieht, wenn die Schmerzen sich verlagern oder mit dem Novalgin nicht mehr dämpfen lassen, und auf jeden Fall, wenn sie nicht wieder verschwinden. Wenn sie einige Stunden (ich schreib da jetzt extra keine Zeit hin, das ist individuell) anhalten und sich nicht verbessern, kann es sein, dass ein Gallenstein den Gallengang verstopft und dann wirds wirklich Zeit für einen Arzt.

Noch ein Tipp: meide fettiges Essen, denn durch das Fett können sich Gallensteine von den Wänden lösen und so diese Koliken auslösen. Ich wünsch dir gute Besserung.

D(er' klFeine .Prinz


Gallensteine.

N?uqrari\hyoxn


@ Chi

Es ist aber nicht (mehr) so, dass ich lieber tot umfallen würde, als zum Arzt zu gehen. Wenn ich ernsthafte Symptome neben den Schmerzen bemerke, werde ich mir sofort Hilfe besorgen.

Hachja, vielleicht werde ich doch langsam alt. Früher, "als noch alles besser war", konnte ich noch alles essen und verdauen. Mit 36 bin ich aber schon mit einem Bein im Grab, wie es aussieht. ;-D

Danke für die Tipps. Ich sollte eh ein wenig auf bessere Ernährung achten.

@ Prinz

Danke. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH