» »

Analfistel ohne OP heilen...Einläufe (mit hochkonz. Salzwasser)

s#alzm{are hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe leidende Freunde,

Hallo Marcello 73,

vor 2 Wochen hat mein Chirurg eine eitrige Analfilstel (auf 7 Uhr, 2 cm vom After entfernt) und ein knallrotes Ekzem bei mir diagnostiziert.

Gegen das Ekzem habe ich 9 Tage eine kortisonhaltige Salbe (Postericord Salbe) davon die letzten drei Tage mit Applikator in den After nach dem Stuhlgang verwendet.

Das Ekzem hat sich verbessert.

Jetzt nehme ich seit einer Woche keine Creme mehr.

In der ganzen Zeit habe ich 6mal am Tag ausgeduscht, gefönt und mit Zellstoff-Vlies-Kompressen die nicht mehr eitrige aber nässende Fistel trocken gehalten.

In vier Tagen bin ich wieder beim Chirurgen.

# Marcello 73:

Dein Tip "Einlauf mit hochkonzentriertem Salzwasser nach jedem Stuhlgang" hat bei mir Hoffnung geweckt, da ich viele Entzündungen in meinem Körper ebenfalls mit Salz heilen kann (Nasennebenhöhlen, Halsschmerzen, Kehlkopfentzündung). Die von dir angegebene Konzentration scheint mir sehr stark zu sein.

Ist es wirklich ein Esslöffel (oder Teelöffel) auf 100 ml (oder 1000ml)? Kannst du mir eine Empfehlung geben bezüglich der Art des Salzes welches ich verwenden sollte.

Außerdem beschäftigt mich im Moment besonders, wenn die Fistel mit Einläufen nicht weggehen sollte, wo Analfisteln "minimalinvasiv" von guten Fachärzten entfernt werden.

Proktologie Siegen (//http://www.med1.de/go/?url=http%3A%2F%2Fwww.schmerzen-waren-gestern.de%2Fanalfistel.html%29">[[http://www.schmerzen-waren-gestern.de/analfistel.html)]] oder Leonid Sverdlov, Berlin ( //http://www.med1.de/go/?url=http%3A%2F%2Fwww.analfistel.net%2F">[[http://www.analfistel.net/]] ) oder ...

Kann mir jemand eine Fachklinik oder einen niedergelassenen Chirurgen in NRW oder auch in Deutschland empfehlen?

Ich danke dir/euch schon mal im voraus und hoffe auf eine schnelle Antwort von dir oder jemand anderem.

Hoffe es wird alles gut.

Gruß

salzmare

Antworten
Brodhi\chixtta


Hallo,

Heilung ist auch ohne Operation möglich, egal was hier sonst so geschrieben wird.

ich hatte eine eher kleinere Analfistel, ca. 3-4cm vom After entfernt, und diese endete im Darm ca. 4-5cm hinter dem After.

Schleppte die ca. 3 Jahre mit mir herum, eine Operation (auch wenn die laut Ärzten "nur klein" gewesen wäre) hatte ich abgelehnt, es hat zwar manchmal/meist genässt, je nach Entzündungsgrad welcher auch viel vom der Art des Stuhlgangs abhing, aber mich hat es sonst nicht sonderlich gestört, dachte mir das geht schon weg irgendwann.

So war es dann auch, nach einem längeren Aufenthalt in Griechenland (ca. 3 Wochen) war das ganze nicht verschwunden, aber zumindest abgeheilt.

Es gab kein Nässen mehr, und die Öffnung war verschlossen und alles fühlte sich prima an, man konnte den Fistelgang aber noch ertasten.

Das hielt dann so ca. 1-2 Jahre, dann war es irgendwann so dass ich länger nicht mehr aufs Klo gegangen bin und der "Monsterstuhlgang" nach 2 Tagen mit sehr festem Stuhl die alte Wunde im Darm wohl wieder aufgerissen hatte.

Jetzt, 2-3 Jahre später, ist auch das alles gut. In der Tat kann ich weder noch die Stele erkennen wo der Fistelausgang war, noch den Fistelgang fühlen.

Vor meinem letzten Urlaub war der Ort des Fistelausgang noch erahnbar, das ist jetzt komplett verschwunden.

Krass. Nichts deutet mehr auf die Fistel hin.

Wie kam es dazu?

Es gibt da zwei Faktoren, die aber sehr entscheidend sind weil sie so direkt IMMER mit dem Heilungsvorgang verknüpft waren

a.) ca. alle 2 Tage längeres Schwimmen bzw. Schnorcheln im Salzwasser

b.) Ernährungsumstellung in dieser Zeit.

Zur Ernährungsumstellung kann ich leider nicht ganz genau sagen was es jetzt war, zusammenhängende Faktoren waren aber immer:

- wenig bis kein Fleisch

- in Griechenland viele Tomaten, Obst und sehr gutes/reines Olivenöl, täglich Nudeln oder Reis

- in Panama und Mexiko sehr viel Obst und Gemüse, gar kein Fleisch, wenig bis kein Getreide

= WENIG FLEISCH

= VIEL OBST UND GEMÜSE

= WENIG BIS GAR KEINE VERARBEITETEN LEBENSMITTEL

Es kann natürlich auch sein dass das mit dem Salzwasser genügt um den Heilungsvorgang anzustoßen.

Man sollte in der Zeit idealerweise wohl auch weder Durchfall noch Verstopfung haben ;-)

So weit dazu.

Meine anderen Geschwister hatten auch alle Fisteln und haben diese operieren lassen... never Ending stories... die Armen.

Also, ran ans Gesunde Leben.

Am Meer verschwinden bei mir auch die meisten Allergien, Probleme mit den Atemwegen und alle anderen Kleinigkeiten die das Großstadtleben mit verschmutzter Luft so mit sich bringt.

Cheers,

Bodhichitta

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH