» »

Seit ca. 5 Jahren häufig Durchfall nach dem Essen!

kBathixi4 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

begonnen hat alles vor ca. 5 Jahren im Sommerurlaub in Kroatien. Nach dem Abendessen (Spaghetti Carbonara) bekam ich plötzlich Durchfall und dieser hielt die ganze Urlaubswoche an. Seitdem habe ich mindestens 3 Mal (manchmal sogar öfter) die Woche immer nach dem Essen zuerst starke Bauchschmerzen und dann Durchfall und anschließend äußert sich oft eine starke Müdigkeit. Nach dem Stuhlgang geht es mir meistens wieder besser.

Hatte schon eine Magen-Darm-Spiegelung (unauffällig), Laktose- (grenzwertig positiv), Fructoseintoleranztest (grenzwertig positiv), ... Leider ohne zufriedenstellendes Ergebnis. Diagnose: Reizdarm. Ich glaube allerdings nicht daran, da es dafür ja irgendeine Ursache geben muss. Es wurden auch schon einige Blutbefunde und Harnbefunde erstellt. Dabei waren die Leukozyten erhöht (13,5) und Segmentkernige erhöht (9,0). Außerdem wurden im Harn Blut und Leukozyten festgestellt. Mein Stuhlbefund: Calprotectin 50,70; Sekretorisches IgA 2,40, Enterococcus sp. < 10^4;

Könnt ihr mir vielleicht helfen? Hat vielleicht jemand das gleiche Problem und bereits eine Lösung dafür? Könnten diese Symptome auf Diabetes zutreffen?

Wäre echt toll, wenn ihr mir helfen könntet, denn dieses Problem schränkt mich teilweise ziemlich ein. Ständig denke ich nur mehr daran, wo ich die nächste Toilette finde.

Antworten
p-rinsePssalxle


Was ist mit Zöliakie?

kKathiWi4


Mir wurde schon einmal Blut abgenommen und der Befund war leider auch negativ im Bezug auf Zöliakie.

PZromothGeus86


Die Symptome klingen aber wirklich nach RDS. Versuch mal die low-fodmap diät, die eignet sich auch als diagnostikum.

kaleiner_dxra9cphenXsterxn


Lässt du denn alles "grenzwertige" weg?

Hast du schon mal eine Ausschlußdiät gemacht/ Ernährungstagebuch geführt?

kyath!ii4


Hab mich schon einmal für ein paar wochen laktosefrei und für ein paar wochen histaminarm ernährt. Hat leider auch nichts gebracht. :( sonst habe ich eigentlich noch keine diäten probiert. Ernährungstagebuch habe ich schon einmal geführt aber man erkennt dabei einfach nicht worauf ich anspreche. :( habe gerade nachgelesen wie diese low-fodmap diät funktioniert und ich finde das wäre wirklich einen versuch wert. :)^

Pxromootheuxs86


Ja, bei meinem RDS hilft die ganz gut. Die Steigerung der Lebensqualität ist mir dann auch den Verzicht auf einige Lebensmittel wert.

Wenn Du Fragen zu der Diät hast schreib sie gerne hier rein.

J1anu arbluxme


Eine Freundin hat das auch. Sie war in einer Spezialklinik in Krefeld. Dort schlüsselte man auf, anhand eines Tagebuches, worauf sie reagiert. Da kam z.B heraus, dass sie auf Paprika und Zwiebeln extrem reagiert.

Sie soll täglich Flohsamen zu sich nehmen, und für Notfälle eine Windel tragen. Seitdem geht es ihr etwas besser. Sie führt ein Tagebuch über ihr Essen, und weiß nun so langsam, auf was sie besonders reagiert. nach dem Frühstück war es immer am schlimmsten. Oft hatte sie bis zu 8 Stuhlgänge. Auf dem Weg zur Arbeit, hat sie sich ein Netz "zusammengstrickt", wo sie schnell mal zum Klo kann. Z.B eine Tankstelle und eine Arztpraxis.

Ihr brachten auch Entspannungsverfahren etwas. Es gibt wirklich Menschen mit Reizdarmproblemen, die gut auf ihre Ernährung achten müssen.

Also, schau in Zukunft, was du ißt. Wie reagiert dein Körper. Wenn du weißt, was du nicht essen darfst, wird es kein großes Problem mehr sein. Außer, du bist unterwegs, und auf andere Kost angewiesen

Jnanduarb!lume


Noch etwas. Bei kleinen Babys verfährt man doch ähnlich. Du mußt die Dinge einzeln essen. Wenn du schon ein Tagebuch geführt hast, dann probier jetzt mal z.B an einem Tag nur Möhren zu essen. Am nächsten Tag dann Kartoffeln hinzu u.s.w. So müßte doch der Übeltäter/ die Übeltäter ausfindig gemacht werden. Ist zwar anstrengend, aber später, kannst du dich wieder zurücklegen und denken, wie schön Essen sein kann ;-)

ktathi'i4


Danke für die vielen hilfreichen antworten. Endlich fühl ich mich nicht mehr allein mit dem problem. :) promotheus86 wie lange machst du diese diät schon? Bzw wie lange soll man diese diät machen?

Pllüschvbiexst


Lass dich mal auf Giardien testen.

PHrom othexus86


Ich mache das jetzt seit ca. 6 Wochen. Ich müsste jetzt eigentlich anfangen einzelne high-fodmap Lebensmittel wieder einzuführen um zu schauen wie ich darauf reagiere. Im Moment geht es mir aber so gut wie schon lange nicht mehr, deshalb warte ich damit noch etwas.

CXaramMalka 2


Vielleicht einmal den Vitamin- und Mineralstoffhaushalt testen lassen. Die Verdauung braucht Enzyme und gute Schleimhäute.

Zink, Selen, Vit. D, Vit B12, Ferretin, Folsäure.

Selen kann man man leicht in Gleichgewicht bringen, indem man jeden Tag einen gehäuften Esslöffel Kokosflocken isst. Ist auch für den Darm gesund. Alles andere am besten mal googeln wofür es gut ist.

PcLscDhbiexst


Eine nicht funktionierende Nebenschilddrüse verursacht auch solche Beschwerden.

FRraou, x44


Ich habe ähnliche Probleme, ständige Durchfälle nach "falschem" Essen und ewig keinen wirklichen Lösungsansatz gefunden; ohne diverse Magen- und Darmtees und Iberogastropfen komme ich selten über den Tag. Und die ständigen Probleme fordern natürlich ihren Tribut, ich war zeitweilig bei einem Gewicht von 46 kg angekommen und es ging/geht mir oft nicht wirklich gut.

Diese Probleme habe ich schon lange, aber extrem intensiviert seit ca. 3,5 Jahren - ohne dass man wirklich etwas feststellen konnte.

Seit Juni dieses Jahres esse ich nun keine Weizenprodukte mehr (kein Weißbrot, keine Nudeln - obwohl ein Unverträglichkeitstest negativ ausfiel). Und habe seit dem - das erste mal seit langem - mal wieder kontinuierlich zugekommen (ca. 3 kg) und fühle mich ingesamt besser; auch esse ich fast gar nichts Rohes mehr (kein Salat, keine Früchte), so gut wie keine Süßigkeiten (kein Zucker).

Und ich bin seitdem durch etwas stabiler in meinem Magen-Darm-System geworden.

Die Zeitspanne ist für mich natürlich noch zu kurz, um an einen "Durchbruch" zu denken - aber es ist mal ein Ansatz.

Man muss probieren was geht und was nicht und immer über längere Zeiträume, damit man Zusammenhänge finden kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH