» »

Helicobacter Pylori - bitte um Entscheidungshilfe

W(illes_Vnur_verRstehexn


Würde auch 2. machen. Nur tue dir selber den Gefallen und bild dir dann keine Nebenwirkungen ein :-D Antibiotika haben Nebenwirkungen, aber wenn man auf sie wartet, dann kommen sie auch

Sjiriu sNoLne


So,

war heute beim Arzt und habe Tabletten bekommen.

Kein Amoxicillin! Denn ich habe eine Penecillinallergie.

Jetzt habe ich Pylera als Ersatz verschrieben bekommen. Hat jemand Erfahrungen damit? Das gibt es wohl erst seit 2012 und ist mit Bismut.

Was ich so gefunden habe bei Google klang ja nicht so doll von den Nebenwirkungen, ausserdem muss man sich statt 7 ganze 10 Tage mit täglich 4 x 3 Tabletten begnügen :/

Ich hoffe, das geht gut ... und die ganze Show fängt nicht wieder von vorn an ... ich will nicht wieder ein Strich in der Landschaft sein ... :-( :-( :-(

W)illesk_nur_v\erst:ehen


Hey,

lies nicht über Nebenwirkungen! Die sind immer krass, aber schau dir mal an wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, das du sie bekommst. Also ruhig deine Tabletten nehmen und drauf freuen das der ganze Spuck endlich sein ende hat.

Alles Gute :)

oflimo


Dein Arzt hat dir das verschrieben, jetzt ziehe das erst mal durch. Lass keine Tablette aus und hör auch nicht in der Mitte auf mit der Therapie. Das ist alles zu ertragen! Vielleicht haut es hin und du bist danach den Heli los.

Bei mir wurden dreimal die Triple-Therapien durchgeführt, ohne Erfolg. Der Heli war im Atemtest immer noch nachweisbar und auch die Magenbeschwerden blieben unverändert. Ich habe es aber dann mit Naturheilmitteln hinbekommen und bin beschwerdefrei. (Hier jetzt nicht das Thema.)

Deine Therapie scheint mir eine Quadrupeltherapie zu sein, weil neben den beiden Antibiotika und dem Protonenpumpenhemmer noch das Bismut dazukommt. Lass uns wissen, wie es läuft!

S5irius.None


Schon ergeben sich erste Zweifel am Einnahmeschema ...

Ich soll 3 nach dem Frühstück, 3 nach dem Mittag und 3 nach dem Abendbrot nehmen ... und dann nochmal 3 vor dem Schlafen gehen.

Zusätzlich 30 minuten vor dem Frühstück und dem Abendessen Pantoprazol. Genau zwischen Frühstück und Mittag sowie zwischen Mittag und Abendessen soll ich noch Hefekulturen nehmen um die Darmflora wieder aufzubauen.

Ich gehe täglich zum Sport und komme ca 20 uhr nach hause. Dann esse ich was und komme ca 21 Uhr dazu, die Tablette zu nehmen. gegen 23 Uhr gehe ich dann ins Bett ...

Sind 2 Stunden Zeit zwischen den Tabletten okay? Was passiert, wenn man überdosiert?

??? ??? ???

onlimxo


Frage deinen Apotheker oder ruf die Arztpraxis an, wie du die Tabletten einnehmen sollst und das in deinen Tagesablauf einbinden kannst. Bleib auf jeden Fall ernsthaft bei der Therapie und ordne für die 10 Tage mal andere Dinge etwas unter. Viel Glück

P ela1x9


Du hättest vor dem AB auch einfach mal Mustic Gum probieren können. Die Kapseln sollen gegen den Heli helfen. Einen Versuch ist es wert :-)

V*enusf3riend


Schön, dass Du Dich entschieden hast, die Antibiotika-Therapie durchzuziehen. In solchem Fall ist es ratsam, auf den Arzt zu hören, dessen tägliches Brot es ist, mit speziellen Krankheiten umzugehen (in Deinem Fall Gastro-Enterologe) und nicht auf Hausärzte mit dubiosen Zusatzqualifikationen, die vielleicht schon Jahre alt sind. (Was nicht heißen muss, dass Hausärzte geherell schlecht sind, sie sind es nur oftmals - meine eigene leidvolle Erfahrung..)

Ich hatte das gleiche Problem wie Du - vor der Magenspiegelung hatte ich große Angst, die war aber vorbei, ehe ich es mitbekommen habe. (Wann gehts denn los?" - "Wir sind schon fertig!") - Der Pylori-Bacter - Befall war vor 20 Jahren: Stress im Alltag, Studium, nachts Maloche und immer zu wenig Geld taten ein Übriges. Welche Medikamente sie mir damals gaben, weiß ich nicht mehr; das Krankheitsbild ist seither nie mehr aufgetreten und auch die Reflux-Probleme waren schlagartig weg. Magenprobleme kenne ich seither nicht mehr.

Was Deine Tabletten angeht: Antibiotika nimmt man dreimal am Tag mit 8 Stunden Pause dazwischen. Ziel ist es, den Antibiotika-Pegel für einige Tage konstant hoch zu halten, und zwar rund um die Uhr, und das heisst konkret 24 Stunden geteilt durch 3 = 8 Stunden. DANACH solltest Du Deinen Lebensrythmus einrichten, nicht nach Deinem Sportverhalten. Die Welt geht nicht unter, wenn Du fünf Tage keinen Hochleistungssport mehr machen kannst. Wie wär's mit einem Buch?

Solltest Du starke Durchfälle bekommen oder Erbrechen, würde ich noch einmal mit dem Fach- oder Hausarzt reden, da dabei u.U. die Antibiotika teilweise verfrüht wieder ausgeschieden werden. Die Doktores wissen sicherlich Rat. Trotzdem AB bis zum Ende nehmen, um Deinen Quälgeistern Saures zu geben. ]:D

Sdiriu sNoxne


Hallo Venusfriend,

dieses 3 mal am Tag mit 8 Stunden Versatz kommt natürlich auch auf den Wirkstoff an. Bei den Amox zeugs mag das gelten, ich habe aber Pylera, da ist das Einnahmeschema etwas anders. Ich muss 4x3 Tabletten nehmen.

Ich finde die Beschreibung etwas sehr vage gehalten in der Packungsbeilage. Die Mahlzeiten definiert ja jeder anders ... ich kenne Leute, die essen gegen 11 Uhr Frühstück und essen Mittag um 12 im Anschluss ... die essen auch um 9 Abends Abendbrot und gehen im Anschluss ins Bett ... sollen die nun 6 Tabletten mit einmal nehmen?

Klar, die wollen natürlich das ganze so einfach wie möglich beschreiben, aber die Zusatzangabe, wie viel Mindestabstand man zwischen den Tabletten lassen sollte, hätte man ruhig machen können. Aber scheinbar ist es auch nicht soo wichtig, dass es da auf die ein oder andere Stunde ankommt, sonst hätten die das vermutlich ganz anders angegeben.

Ich werde jetzt gegen 20.30 Uhr einfach nach dem Essen die Tabletten nehmen und gegen 23 Uhr die nächsten 3 kurz vor dem Schlafengehen.

Wird schon schief gehen.

Ich denke mal schlimmer wäre es, wenn ich die letzten 3 Tabletten des Tages nicht nehmen würde.

Grüße

Sfiriu3sNonxe


Soooo ...

... der erste Tag mit Pylera ist fast rum und bisher merke ich ein leichtes Völlegefühl nach gar nicht mal so vielem Essen. Ich schätze mal, das liegt vielleicht auch an der verminderten Säureproduktion. Mal abwarten was die nächsten Tage bringen. Das Schema ist jedenfalls sehr schwierig einzuhalten wie ich finde.

Einen Hautausschlag kann ich zumindest nicht feststellen. Ist denke schonmal ein gutes Zeichen. Nach Penecellin sah ich zumindest aus wie ein gepunkteter Hefekuchen ...

SIirDiusNonxe


Tag 4 ist angebrochen .... ich war seit Beginn der Therapie insgesamt 2 mal (groß) auf dem Klo. Das ist für meine Verhältnisse unnormal wenig. Ich bin sonst 2 mal am Tag am Geschäfte machen.

Der Stuhl ist besorgniserregend dunkel. Es schwankt zwischen dunklem schwarz und ganz dunklem grün. Es riecht nicht übler als sonst. Ich hoffe es ist kein Blut dabei, ein schwarzer Stuhl ist bei Pylera als eine der häufigsten Nebenwirkungen angegeben.

Die letzten Tage ging es mir gut, heute habe ich schon eher mit dem Magen zu kämpfen ... es rumort und krampf ab und an heftig. Magengeräusche sind extrem und mir ist ab und an mal übel.

Ich hoffe, das sind alles gute Zeichen. Allergische Reaktionen habe ich bisher nicht feststellen können, nur dass ich etwas matt bin und es mir ab und an schwindelig ist. Das kann aber auch daran liegen, dass man mehr darauf achtet als sonst.

Mal schaun wie es mir morgen geht

Grüße

SUiriPuWsfNonxe


Tag 5

Kann mir bitte mal jemand erklären, was dieses Zeug mit mir gemacht hat? Die letzten Wochen bin ich mit Knieschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen und erschöpfungsähnlichen Zuständen in mein heißgeliebtes Fitnesstudio gegangen und habe meiner Meinung nach immer ein Training mit normalen Leistungen erbracht.

Heute bin ich in Fitnesstudio und ich hatte keines dieser Symptome mehr und mindestens 30% mehr Leistung ... mir kommt es vor, als wäre ich gedopt wurden und hätte Schmerzmittel intus.

Wie kann das sein? Hat dafür jemand eine Erklärung? Das macht mir wirklich Angst ...

Hat Antibiotikum eine schmerzstillende/Leistungsfördernde Wirkung?

Der Stuhl ist wieder heller geworden und ich habe Rötungen im Gesicht im Bereich der Nase und Wange (keine Pusteln oder Erhebungen). Es sieht aus wie nach einer Erkältung, wenn man oft mit dem Taschentuch im Bereich der Nase war.

Magentechnisch kommt es mir gerade so vor wie eine Komplettreinigung des Verdauungssystems.

Mir ist heute noch aufgefallen, dass ich vermehrt Smegma produziere. Das hängt sicher auch mit der Therapie zusammen.

Alles in allem hält sich die Beschwerdeliste in Grenzen

oSlimxo


Du müsstest durch sein sein mit der Therapie, wie fühlst du dich? Wird jetzt noch ein Test gemacht, ob der Heli verschwunden ist?

S?irihuHsNoxne


Hallo,

ich habe die Therapie durchgemacht und ich muss sagen, diese 10 Tage waren meine besten Tage in den letzten 2 Jahren! Ich habe in allen Bereichen an Lebensqualität gewonnen und mein Magen ist in den Hintergrund gerückt. Ich habe ihn absolut nicht mehr gespürt.

Meine sportlichen Leistungen waren so gut, wie sie zuletzt in meinem 18. Lebensjahr waren.

Mein Stuhlgang war schön fest geworden, so wie ich ihn mir wünschen würde.

Meinen Herzschlag spürte ich nicht mehr wie einen Presslufthammer wie während der Beschwerden. Das lag garantiert auch an der gereizten Speiseröhre/Mageneingang in der Herzgegend während der Beschwerden.

Jetzt ein paar Tage nach der Therapie muss ich aber leider sagen, fühle ich meinen Magen wieder. Ich muss ständig aufstoßen und es sticht ab und an in der Magengegend ... der Stuhl ist wieder flüssiger und stinkt ... ich habe ständig Schleim im Hals früh und am ende der Speiseröhre fühlt es sich gereizt an... ich befürchte, es wird wie vor der Therapie werden :( :( :(

Das einzig positive was ich mitnehmen kann ist, dass ich jetzt einen Vergleich habe, wie es mir eigentlich gehen sollte und wahrscheinlich bis vor ein paar Jahren gegangen ist.

In ca. 6 Wochen ist der Atemtest für Helicobacter. Ich denke, der Helicobacter ist weg, das wird aber nicht die Ursache für meine Beschwerden gewesen sein.

Ich schätze, die Magenprobleme sind während der Therapie hauptsächlich wegen der 40mg Pantoprazol verschwunden.

Ich weiss nach dieser Kur echt nicht, was ich noch weiter machen soll ...

Hat jemand einen Tip?

CparaWmala %2


Soweit ich weiß, sondern alle pathogenen Bakterien Stoffwechselgifte ab, die den Stoffwechsel belasten. Ist bei Borrelien zum Beispiel ein großes Thema. Wenn du das Antibiotika genommen hast, dann hat das die Bakterien zum großen Teil eleminiert und die Giftbelastung durch die Bakterien ist gesunken. Das kann den Stoffwechsel so weit entlasten, das Gelenkprobleme und andere Schmerzen verschwinden können. Kenne eine Frau, bei der ist das bei einer Pilzbelastung des Körpers genauso gewesen. Vorher fast rheumaähnliche Schmerzen und nach der Tablettenbehandlung beschwerdefrei.

Antibiotika beseitigen nicht immer alle Bakterien, der Rest ist oftmals Sache des Immunsystems. Und da würde ich auch einmal ansetzen an deiner Stelle. Wenn du zum Beispiel Vitamin- und Mineralstoffmängel hast, was durch schlechte Verdauung und Stress keine Seltenheit ist, dann kann das Immunsystem nicht richtig mitarbeiten. An deiner Stelle würde ich da einmal einen Test machen lassen. Manches davon zahlt die Kasse, aber nicht alles. B12, Selen, Zink, Mangan, Ferretin, Vit. D evt. noch Kupfer, sind wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem, für die Entgiftung und für die Schleimhäute.

Die meisten Menschen in unseren Breitengraden haben z.B. Selenmangel, welches aber wichtig für die Antikörperbildung ist. Selen kann man leicht substituieren, wenn man Kokosflocken kauft und davon zwei gut gehäufte Esslöffel am Tag isst, am Anfang vielleicht auch drei Esslöffel. Kokos wirkt auch antibakteriell und ist auch gegen Pilze gut, was bei Antibiotika schon mal ein Thema sein kann.

Hilfreich für den Darm, kann auch eine Sole sein, die man sich selbst aus Steinsalz oder Himalayasalz herstellen kann. Davon kann man zwei, drei Teelöffel am Tag in einem halben bis einem Liter Wasser verdünnt trinken. Das hat einer Bekannten von mir bei einer Fehlbesiedelung des Darms mit Candidapilzen gut geholfen. Zwar hat sie den Pilz damit nicht beseitigen können, aber die Symptome wie Blähungen und Übelkeit, sind davon verschwunden.

Eine Erkrankung hat meist nicht nur eine Ursache. Auch Stress kann sich auswirken. Die Ganzkörperatmung kann zum Beispiel helfen, so das das Zwerchfell gedehnt und die Muskulatur entlastet wird. Das hilft auch dem Mageneingang.

Ansonsten würde ich nach einer Zeit nochmal einen Atemtest machen lassen und mir dann überlegen, wie es weitergehen soll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH