» »

Helicobacter Pylori - bitte um Entscheidungshilfe

t!emqare


Ich bin erstaunt, welche Mengen du essen kannst. Finde ich ehrlich gesagt nicht normal.

Hast du schon mal deinen Stoffwechsel untersuchen lassen, insbesondere die Schilddrüse?

Du nimmst zwar mit diesen Essensmengen nicht zu, aber dein Verdaueungssystem muss ja ständig unter Höchstleistung laufen, damit du Energie bekommst...und ein "Motor" der jeden Tag auf Anschlag gefahren wird.

Du ernährst dich zwar mit guten Lebensmitteln, aber auch gute Lebensmittel sind in größeren Mengen eine Belastung.

G!regHpouse


Hallo SiriusNone,

anscheinend hat die Therapie etwas gebracht. Ich glaube nicht, dass es nur an den Pantoprazol gelegen hat (einfacher Test => nimm diese weiter, dann müssten die "neuen" Beschwerden wieder verschwinden).

Ich würde wie folgt Vorgehen:

- Atemtest machen lassen (besser wäre Magenspiegelung mit Biopsie) um eine Helicobacter-Rückkehr sicher ausschließen zu können

- auf Basis von "Caramala2": Stuhlprobe machen (Ausschluss einer Fehlbesiedelung von Bakterien und/oder Pilze => u.U. verursacht durch die Antibiotikatherapie)

Alles Gute

S?irZiusN4one


Hallo,

ja ich esse sehr viel. Das war aber schon immer so ... ich habe bis zu meinen 23. Lebensjahr kein einziges Gramm Fett an Bauch und Hüfte gehabt. Da habe ich bei 178 vielleicht 60kg gewogen. Heute wiege ich dank guten Sport und übertriebener Ernährung ca. 78-84kg (schwankt je nach sportlicher Phase) bei 178. Ein klein wenig Fett am Bauch und Hüften ist dabei, das musste ich mir aber mühevoll anfressen, um es mal so zu sagen.

Ich kenne noch sündige Zeiten aus meinem frühen Jugendalter (10-16), da habe ich jeden Tag mindestens eine 1,5L Flasche Cola getrunken und mich ausschließlich von Junk-Food und Fertig-Essen ernährt. Aua.

Vielleicht ist das jetzt auch die Quittung dafür, man weiss es nicht.

Ich mag heute zum Beispiel überhaupt gar keine Schokolade oder übertrieben Süße Speisen wie Milchreis mit Zucker und Zimt *brrrr* Bin dann eher der herzhaft fettig essende Mensch.

Wenn sich meine Verdauung so einschießen würde, wie sie zur Antibiotika Therapie gewesen war, dann wäre das herrlich ... aber nunja, man kann nicht alles haben :)

Ich werde erstmal noch die Zeit bis zum Atemtest abwarten, wenn es dann nicht besser ist, werde ich weiterhandeln. Zwischenzeitlich versuche ich es mal ein wenig mit Heilerde zu dämpfen, glaube da mache ich nicht viel verkehrt.

Danke für die Antworten

PbradaTexufel


Mit Heilerde machst du sicher nicht viel verkehrt.

In der Zeit, wo mein Magen so schlimm war, habe ich Spitzwegerichsaft genommen und basischen Tee getrunken (gibt es z. B. bei Rossmann oder DM), oder Käspappeltee. Der ist gut für die Magenschleimhaut. Mir hat es jedenfalls gut getan. Den Tee am besten lauwarm und natürlich ungesüsst trinken.

In der schlimmsten Zeit hab ich Getränke eigentlich nur lauwarm zu mir genommen. Wasser ohne Kohlensäure und Tee. Das fand mein Magen am besten.

o@limo


Also mein lieber TE, wenn du den Rat der ärztlichen Autoritäten so schätzt, die werden sich aber nicht hier im diesem Forum tummeln. Folglich ist deine Anfrage hier fehl am Platz. Hier sind Laien, die erzählen, was ihnen in ähnliche gelagerten Fällen geholfen hat. Aus dem Schwarm kann man mitunter etwas Nützliches filtern, wenn man das will, aber man muss es nicht, schon gar nicht wenn es bei dir zu mehr Verwirrung beiträgt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH