» »

Stuhlgang erst täglich jetzt verändert

D)ante9_9x0 hat die Diskussion gestartet


Heey @ll,

Ich bin ganz neu hier und hoffe über mein Problem eine Lösung zu finden!

Ich hatte bisher in meinem Lebenszeitraum immer täglichen Stuhlgang. Als Kind und Jugendlicher waren auch sehr oft Magen-Darm Krankheiten dabei. Dies lies dann ca. Ab dem 17.ten Lebensjahr nach und alles war top.

Vor 4-6 Monaten war ich von der Arbeit 5Wochen lang Krankgeschrieben. Grund hierfür war Darmkrämpfe! Diese waren sehr unerträglich. Durch bestimmte Medis vom Arzt ließen diese nach und ich dachte alles sei wieder normal! Zu früh gefreut...

Seit diesen grauenhaften 5 Wochen habe ich keinen täglichen Stuhlgang mehr. Dies dauert jetzt zwischen 4 bis 10 Tage! Wenn es dann endlich mal dazu kommt, ist der Stuhlgang mit vorherigen Darmkrämpfen angegeben! Diese sind dann auch wieder meist ein bis zwei Tage bis ich dann endlich den gang zur Toilette angehen kann! Ich fühle mich so nicht mehr wohl und muss ehrlich sagen, ich vermissr den täglichen gang zum stillen Örtchen....

Ich war seit den 5 Wochen nicht mehr beim Arzt, da es mir peinlich ist über so etwas zu reden. Hier allerdings bin ich anonym! Weiß vielleicht jemand weiter? Es belastet mich enorm.

Danke schon mal im vor raus

Lg, Dante_90

Antworten
GiregHMo>usxe


Hallo,

welche Medikamente hat den der Arzt verschrieben ? Wurde schon eine Magen-/Darmspiegelung gemacht bzw. empfohlen ?

Eine Veränderung der Stuhlgewohnheiten hat meiner Meinung nach immer eine Ursache. Diese können Entzündungen sein, eine gestörte Darmflora (z.B. nach Antibiotikaeinnahmen) oder eine Lebensmittelunverträglichkeit.

Ich vermute mal, dass Du 25 bis 26 Jahre alt bist. Auch da können Darmerkrankungen, wenn auch seltener, vorkommen (auch "Darmkrebs", v.a. wenn es eine familiäre Vorbelastung gibt). Gibt es in Deiner Familie Personen mit Darmproblemen bzw. Darmerkrankungen ?

Ich sehe folgende Möglichkeiten:

- (Magen-)/Darmspiegelung => hier bekommst Du den sichersten Befund bezüglich Entzündungen oder anderen Erkrankungen (Ausschluss von Darmkrebs)

- Stuhlprobe => hier erfährst Du etwas über mögliche Blutbeimengungen und der Zusammensetzung der Darmflora (eventuell Candida Albicans Pilzinfektion)

- eine Nahrungsmittelunverträglichkeit (Lactose, Sorbit; Fruchtzucker) kann man über den H2-Test diagnostizieren => Hinweis darauf währen Schmerzen direkt nach dem Verzehr der kritischen Menge des auslösenden "Stoffs" und Abwechslung zwischen Durchfall und Verstopfung

- auch eine Glutenunverträglichkeit kann vorhanden sein (v.a. Weizenbier; Weizenmehl) aber auch Gerste und Roggen

Ich hoffe Dir ein paar Anregungen gegeben zu haben, aber letztendlich musst Du mit einem "guten" Arzt das weitere Vorgehen besprechen.

Gute Besserung

DDanote_x90


Hallo GregHouse,

bezüglich des alters von mir liegst du richtig! Ich bin 26 Jahre alt. Medikamente waren diese pflanzlichen Tropfen (Iberogast)?? Glaube so hießen diese!

In meiner Familie leidet und leidete bisher keiner an Darmerkankungen oder Problemen! Ich bin auch der einzigste, der ziemlich dünn ist und nicht zunimmt! Alle anderen dagegen müssen aufpassen da sie alle schon zunehemn vom ansehen, wie sie als immer sagen.

Danke für deine Rat schläge, ich mache mir da schon eine ganze weile einen Kopf drum! So wie es aussieht, komme ich nicht um den Arztbesuch drum herum...

Wvill\es_1nur9_verst{ehexn


Hey,

Buscupan ist gut gegen Darmkrämpfe, auch Metamizol (Novalgin) ist gut gegen die Schmerzen. Ne Darmspieglung würde ich definitv machen. Einfach nur um zu sehen, was da los ist.

Wenn du länger als 3 Tage kein Stuhlgang hast, dann bitte zum Hausarzt. Verstopfungen gehören auch behandelt

Alles gute :)

G~reg|Housxe


Hallo Dante_90,

aufgrund Deiner Ergänzung ist mir noch etwas eingefallen. Wenn Du der einzige in Deiner Familie bist der nicht zunimmt, könnte dies auf eine Schilddrüsenüberfunktion hindeuten.

Die Schilddrüse ist entscheidend für Deinen Stoffwechsel. Ein Problem mit der Schilddrüse kann durchaus auch massive Probleme im Verdauungstrakt mit sich bringen.

Empfehlung: lass mit einer Blutuntersuchung Deine Schilddrüsenwerte mal überprüfen (aber nicht nur den TSH, sondern auch T3 und T4).

Des Weiteren (Vermutung): wenn Dir Iberogast geholfen hat und niemand in Deiner Familie eine Darmerkrankung hatte, ist "Darmkrebs" unwahrscheinlich (aber nicht unmöglich).

Beste Grüße

Dvaqntex_90


Durch die Iberogast Tropfen sind die Krämpfe besser geworden ja aber täglichen Stuhlgang habe ich denn noch dann nicht! Zwecks der Schilddrüse!? Kann diese sich innerhalb von 4 Jahren verändern? Denn vor 4 Jahren war ich bei der Bundeswehr und habe dort meine Schilddrüse checken lassen und dort kam raus weder unter noch überfunktion

G4regH1ouxse


Es ist durchaus möglich, dass sich innerhalb von vier Jahren die Schilddrüse verändert (z.B.: Autoimmun => Morbus Basedow, welche auch durch zu viel Jod induziert sein könnte => Fisch, Salz, Medikamente).

Die Blutuntersuchung einfach mal durchführen lassen. Wahrscheinlicher ist aber, dass meine Vorschläge in dem ersten Beitrag zur Diagnose führen werden.

Alles Gute

W)illes_,nur_v_erste"hxen


Hey,

Ja kann es. Sowas ist nicht unbedingt angeboren oder von der Kindheit an. Wie lange warst du nicht mehr groß? Ab drei Tagen bitte echt zum Arzt, denn es werden in der Bauchspeicheldrüse Enzyme ausgeschüttet, die sich erst im Dünndarm aktivieren. Hat man zulange Verstopfungen, aktivieren sie sich in der Bauchspeicheldrüse und können echt böse Probleme verursachen. Ich will dich nicht verängstigen (der Satz alleine mach schon Angst ;-) ) aber es muss abgecheckt werden, ob du nicht irgendwas chronisch entzündliches hast. Wenn sich durch die Entzündnung etwas am Darm verdickt, dann kann es zu Verstopfungen kommen. Auch die vermehrten Magen Darm Erkrankungen sprechen dafür. Das musst du aber per Darmspiegelung differential Diagnostieren lassen. Auch musst du Nahrungsmittel Intoleranzen ausschließen lassen.

DEantge_9x0


ok ok ich werde morgen früh zum Arzt gehen und alles ansprechen und lasse dann eines nach dem andern durch checken! Hoffe es ist nichts schlimmes, aber wie sagt man so schön... man lebt nur einmal ;-) (Sorry falls es ein wenig falsch rüber kommt.. Ich bin ein positiv denkender Mensch^^)

WRillBes_n%ur_ve[rstDehen


Wird schon ;-) Positives Denken ist immer gut :-)

Alles Gute und halt uns auf dem laufenden @:)

D8an$te_90


Danke,

Ja ich werde euch auf dem laufendem halten. Habe heute keinen Termin erhalten da mein Hausarzt heute schon voll ist. Dann hoffen wir mal, dass es morghen was wird^^

W1illes_Wnur_versWtehexn


Top :)^ Wird schon :)^ :)^ :)^

D*ante_x90


Guten Morgen @ll,

Mein Hausarzt hat geschlossen! Dieser ist erst ab dem 12.09.16 wieder da. :)=

W}illes3_nur_Mverstxehen


Gibt es einen Vertretungsarzt? Einen anderen Allgemeinmediziner in der Nähe?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH