» »

Sehr hoher Opiat Wert

Mxobbe s196x9 hat die Diskussion gestartet


Mein Sohn 19 Jahre alt hat einen sehr hohen opiat wert.

Er nimmt keine Drogen oder Medikamente.

Er treibt sehr viel Sport.

Und hat mit 14 Jahren die Galle entfernt bekommen.

Weiß jemand wie so ein hoher wert zustande kommen kann !!!!

Lieben Gruß

Antworten


Hallo Mobbes1969, aus welchem Grund wurde/wird denn der Opiat-Wert bestimmt? Vielleicht ist es ganz simpel erklärt: man sagt ja, dass sich Produkte mit Mohn auf den Wert auswirken können - ggf. hat er Mohnkuchen oder Mohnbrötchen vor dem Test gegessen?

FFig"htNow


Entweder er nimmt doch Opiate - heimlich- oder er isst sehr sehr viel Käse. Das Kasomorphin in Käse kann zu einem positiven Opiat Test führen, aber dafür muss man wirklich Mengen essen. Der Mohn der heutzutage für Backwaren verwendet wird enthält fast gar keine Morphine mehr und man müsste für einen positiven Test schon Kiloweise Mohnsamen essen.

Einige Legal Highs enthalten neben synthetischen Cannabinoiden auch synthetische Opioide/Opiate um die manchmal sehr psychedelische Wirkung der Designer Cannbinoide abzuschwächen und das Produkt dem Original Cannabis anzugleichen.

Ich will Ihrem Sohn nichts unterstellen, aber ich war auch mal jung und Drogenaffin und es gibt nicht viele "natürliche" Möglichkeiten ungewollt positiv auf Abbauprodukte von Morpin getestet zu werden.

Eine Möglichkeit wäre noch Doxylaminsuccinat ein Antihistaminikum, dass heute rezeptfrei als Schlafmittel verkauft wird, aber auch da müsste man weit über die empfohlene Dosierung gehen um einen "falsch positiven" Test zu bekommen.

Wie wurde denn festgestellt das die "opiat Werte erhöht" sind? Normaler Urintest? Wenn ja wo? Einstellungsuntersuchung oder bei einer Verkehrskontrolle??

Beste Grüße

FightNow

oPnodisxep


Trotz allem Respekt vor Elisada und ihren Kenntnissen tippe ich darauf, dass Dein Sohn doch Opiate nimmt, sorry.

Cmo"mraxn


Im Zweifel für den Angeklagten:

[[http://www.deutschlandfunk.de/ueberhoehter-opiatgehalt-morphium-in-mohnbroetchen.676.de.html?dram:article_id=366492]]

Was mich vielmehr wundert ist der Anlass für diesen Test sowie dass die Testergebnisse der Mutter vorliegen, wenn der Sohnemann volljährig ist. Letzteres kann natürlich auch einfach ein Zeichen für einen offenen und vertrauensvollen Umgang sein, wenn der Sohn selbst unschuldig überrascht von diesen Werten ist.

Wie die Konstellation war, wird uns die TE sagen oder nicht. Aber genau aus der fehlenden Information sollte man die Schlüsse ziehen, nicht aus der Frage an sich. False Positives kann jedenfalls niemand ausschließen und mangels Experten wäre für mich in so einem Fall das Mohngebäck eine durchaus plausible Erklärung.

Lru^ci3q2


Es ist tatsächlich nicht selten zu falschpositiven gekommen - habe ich von ein Polizist erfahren. In diesem Fall hatte derjenige viel Champignons gegessen.

Viel Sport = viel Endorphine.

Zxim


was für ein Test war das? so ein Schnelltest? die zeigen manchmal bei Mohngebäck oder so Blödsinn an.

Wenns ein richtiger Test war (Blut- , Harn- oder ähnlicher Test) müsste das auch stimmen, was angegeben ist, aber da wäre auch zu finden, welches Opiat, meiner Meinung nach.

Hustensaft, der Codein enthält, wäre auch eine Möglichkeit.

Oder Schmerzmittel, wie Tramal.

Gibt einige völlig normale Möglichkeiten.

oqnod isexp


Nutzung Klatschmohn

Speisepflanze

Roh verwenden kann man erstens die jungen Blätter vor der Blüte, zum Beispiel in Salaten. Sie schmecken etwa wie Gurken mit Haselnussgeschmack. Die roten Blütenblätter eignen sich als essbare Dekoration. Man kann auch die jungen, noch grünen Früchte essen. Die Blätter können wie Spinat gekocht werden, zum Beispiel mit gebratenen Schalotten und etwas Rahm.

Heilpflanze

Als Drogen dienen die getrockneten Blütenblätter. Die roten Klatschmohnblütenblätter sind heute allein als Schmuckdroge ohne Anspruch auf Wirksamkeit in Teemischungen verschiedener Indikationen enthalten. Früher nutzte man sie in Form eines Sirups gegen Husten und Heiserkeit und als Beruhigungsmittel für Kleinkinder, bei Schmerzen, Schlafstörungen und Unruhe. Da es keinen Beleg für die Wirksamkeit gibt, hat man diese Anwendungen aufgegeben.

Quelle: [[https://de.wikipedia.org/wiki/Klatschmohn#Inhaltsstoffe_und_Giftigkeit]]

Dr. Frühling:

mit sehr großer Sicherheit können wir Dir sagen, dass der Mohn, der in Deutschland bzw. in weiten Teilen Europas heimisch ist und an Wiesen und Feldern steht, nicht zur Herstellung von Opiaten geeignet ist. Rohopium wird aus dem Orientalischen Schlafmohn (Papaver sonniferum), in Rohform gewonnen. Und die Pflanzen, die Du gesehen hast, waren wahrscheinlich normaler Klatschmohn. Was aber nicht heißt, dass es in unseren Landen kein Schlafmohn gibt, er wird aber nur vereinzelt und gut versteckt irgendwo wachsen.

Quelle: [[https://drugscouts.de/de/drfruehling/opium-aus-klatschmohn]] :)z

o=nodi6se.p


Rot blüht der Mohn, Millionen Tränen nähren ihn wie Tau.

Zxim


wobei ich grad eine Mohnzelte(n) verputze, dachte, das könnte man da schreiben ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH