» »

Wie lange dauerte es, bis Weizen/Glutenstop gewirkt hat?

sZäuCreb-asexn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe Reizmagen/Reizdarm und schon einmal als Test eine Woche auf Gluten verzichtet. Leider keine große Wirkung und aus Frust wieder normal gegessen. Jetzt frage ich mich, ob ich der Sache nicht noch eine Chance geben soll?

Deshalb meine Frage: Wie lange hat es hier bei Glutensensitiven und Weizenallergikern gedauert, bis die Diät Wirkung zeigte? Tage, Wochen oder sogar Monate?

Danke!

Antworten
K{lein#eHerxe2x1


3 Tage hat das bei meiner Freundin gedauert. 2 Tage bei ihrer Schwester und eine Woche bei meiner Tante. Die hatte allerdings keine Probleme mit Gluten sondern hat einfach viel zu viel Getreide gegessen. Das kam aber erst später raus.

sfäur$ebasxen


Danke, das ist lieb @:) Also mehr als eine Woche ist dann wohl doch unrealistisch... ":/ Sonst würde iche s auf jeden fall noch mal probieren...

Kelei`ne+Hevxe2x1


Hast du mal ein Ernährungstagebuch geführt?

Über mindestens 4 Wochen. Mit Uhrzeiten, Getränken, Stresslevel, etc.

s}äur"ebas&en


Nein,aber sodbrennen und blähungen sind sowieso jeden Tag da...

K~lZein6eHexxe21


Das ist egal. Schreib mal alles auf, sonst fischst du ja Inn Dunklen.

Oft hängen Blähungen und Sodbrennen auch mit der Kleidung (enge Hosen) und der Essenszeiten zusammen.

B|enit5aBx.


Mein Sodbrennen und der Reflux waren innerhalb einer Woche verschwunden. Ich hätte mir einige Darmoperationen ersparen können. Und es war nicht das Gluten. Alle Untersuchungen haben da nichts erbracht. Getreide allgemein.

Und wenn ich mal sündige, geht das Theater in 6 Stunden wieder los.

Wird auch tatsächlich alles, alles, alles selbst zubereitet? Keinerlei Knorr und Maggi, nix Fertiges, was auch immer?

Wenn das nicht mal konsequent einige Zeit durchgeführt wird, einschließlich Protokoll, hat eine Debatte darüber eigentlich null Sinn.

hOaveqn't_wwaitxed


Wieso glaubst du, dass du genau so wie andere reagierst? Es kann schon länger dauern, bis ein überbeanspruchter Darm reagiert - warum willst es nicht einfach selbst ausprobieren? 3 Wochen anders essen, und du hast vielleicht eine sehr wertvolle Entdeckung gemacht.

h4aven'bt_wgaitexd


Und es ist nicht immer das Gluten, auf das ein Darm übel reagiert!!! Es gibt bei den Weizenzüchtungen Eiweiße, die gegen Schädlinge angezüchtet wurden, und genau die sinds, die viele ahnungslos nicht vertragen.

sgäur6eb@asexn


Das eiweiss im weizen nennt sich gluten. ???

h@aven|'t_^waitxed


NEIN! Gluten ist Gluten und kein Eiweiß! Ich meine die Lektine, das sind Eiweißstoffe, die Pflanzen gegen Fraßfeinde schützen.

KbleineHxexe21


Gluten gibt es nicht nur im Weizen, sondern auch in anderen Getreidearten. Roggen, Dinkel, Grünkern und noch einige andere.

sZäurRebaNsen


Natürlich ist Gluten Eiweiß ":/ Lektine sind so eine Sache...das stimmt. Ich weiß aber nicht, ob die in Mais und Reis ebenso hitzeresistent wie in Weizen sind...Außerdem ist es nicht belegt, dass sie in den normalen Mengen schädlich sind. Bei Gluten sind Unverträglichkeiten ja bewiesen....

hhaven'tf_w2aitexd


Ja, Gluten ist KLEBEReiweiß. Manchmal werden die Dinge so lange hin- und hergewälzt, bis man sich gar nicht mehr durchfindet. ":/ Ich hatte deine letzte Frage nicht richtig verstanden.

Es gibt das Klebereiweiß einerseits, worauf bekanntlich Menschen mit Zöliakie negativ reagieren, und angezüchtetes Eiweiß andererseits zum Eigenschutz der Getreidepflanze, und darauf scheinen manche Menschen auch negativ zu reagieren. Wie ist sonst zu erklären, dass Menschen, die nachgewiesen keine Glutenunverträglichkeit haben, Getreide trotzdem nicht vertragen?

Wie auch immer: Du wirst in der Theorie steckenbleiben, soweit du über die Erfahrungen anderer versuchst, für dich gültige Schlüsse zu ziehen. Hier geht wirklich Probieren über Studieren. Musst du aber natürlich selbst wissen.

K;leinReHneGxe2x1


Gluten zu verteufeln und für alles verantwortlich machen, ist halt gerade modern. Davor war es der angebliche Canida, den angeblich ja so viele haben und der über Kopfschmerzen bis hin zu Reizdarm für alles verantwortlich gemacht wurde. Davor war es Fleisch und jetzt halt Gluten.

Wenn du meine Meinung dazu hören willst: Ich halte da wenig davon. Ich kenne ein paar Menschen, die wirklich Zöliakie haben und noch ein paar, die wirklich auch eine Glutensensitivität haben. Ich glaube, dass es das gibt und ich glaube auch, dass die Dunkelziffer da eventuell ziemlich hoch ist.

Aber auch hier: Die Dosis macht das Gift. Menschen mit Glutensensitivität vertragen im Normalfall normale Mengen von jedem Getreide. Nur essen viele heutzutage einfach zu viel Getreide.

Ob du eine Zöliakie hast, kannst du leicht per Bluttest testen lassen.

Die Glutensensitivität oder auch "zu viel Getreide auf dem Speiseplan" findest du nur durch konsequentes Austesten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH