» »

Darmverschluss?

DEaniPeRl-199{1 hat die Diskussion gestartet


Hallo! Folgendes Problem, was mir mittlerweile Sorgen bereitet. Es ist mir unangenehm, so frei darüber zu sprechen.. Aber es macht mir Sorgen.

Angefangen hat alles vor einigen Monaten. Ich habe beim Abwischen (nach den Stuhlgang) Blut entdeckt. Ich habe mir nicht viel dabei gedacht. Könnte ja eine Verletzung an Anus sein.

Nach einer Woche war es dann weg. Alles gut.. Dann ist es wieder aufgetreten. Beim ersten Mal war minimal Blut an meiner Ausscheidung, danach wieder nur beim Abwischen. Bei meinem Stuhlgang versprühe ich auch jedes Mal, beim Ausscheiden an einer Stelle etwas Schmerz, das sich kurz drauf wieder legt.. In letzter Zeit wurden die Ausscheidungen immer größer... Und beim letzten mal am Freitag war es so weit, das ich vllt. 25-30 Minuten auf der Toilette saß und es erst am Ende, durch starkes pressen rausbekommen habe. Wirklich Schmerz (wie vorher) habe ich nicht verspürt.. Es war einfach anstrebend und hat, (weil es dick war) dementsprechend weh getan.. Beim Abwischen war Blut dabei. Seitdem war ich nicht mehr. Was tun? Habe jetzt ernsthaft Angst... Bitte nimmt das Ernst.

Antworten
Kba]ffekebohnxe76


Hallo, du kannst natürlich zum arzt gehen und das ganze abklären. Aber ich glaube, wenn es frisches Blut ist, du hast einfach einen riss am After. Daher blutet es. Da hilft viel trinken und gesunde Ernährung mit vollkornprodukten Obst und Gemüse.

M-aerhad


Ein Darmverschluss ist es sicherlich nicht, denn der ist auch ohne Stuhlgang extremst schmerzhaft.

Blut im Stuhl würde ich ärztlich abklären lassen. Geh zum Hausarzt und lass Dich zum Proktologen überweisen, der macht die im Volksmund genannte "kleine Hafenrundfahrt" und kann Dir dann sagen, ob es ein Riss ist oder ein durch die Stuhlverhärtung aufgetretenes Hämorrhoidenproblem.

Desweiteren solltest Du auf Deine Ernährung achten und nicht so stark pressen. Wenn es eben jetzt gerade nicht rauskommt, dann eben später. Ein Mensch muss nicht jeden Tag was abseilen.

Auch Magnesiummangel begünstigt Verstopfung. Achte also auf genug Flüssigkeit, ausgewogene Ernährung und nimme mal zwei bis drei Tage Magnesium zu Dir, dann geht alles wieder locker.

Das vorhandene Blut würde ich aber dennoch abklären lassen, denn nicht alle Erklärungen dafür sind harmlos (auch bei frischem Blut nicht).

BPenitSaBx.


Bei meinem Darmverschluß habe ich Kot gekotzt. Davon bist Du sicherlich nicht betroffen, da hat man kein Bedürfnis nach Forumschreiben....

Was genau tust Du esssensmäßig, um den Stuhl zu regeln??

Isst Du ballaststoffreich? Sprich isst Du viel Gmüse, nimmst Du Leinsamen, Flohsamenschalen zu Dir, isst Du Vollkornbrot, Feigen, Pflaumen oder trinkst Du Sauerkrautsaft?

Du wirst Hämorrhoiden haben oder einen Analriss. Und die erste Maßnahme ist, erst einmal am Essen zu drehen.

Abklärung durch einen Proktologen sollte erfolgen.

DAani0ela-19x91


Nun ist das schon was länger und ich habe irgend wie Angst, mein Geschäft zu erledigen. Ich war jetzt gut eine Woche nicht mehr und langsam wird es wieder Zeit… Also heute, da es leider schon ziemlich drückt.

Da ich nun die ganze Woche nicht aktiv war, und leider wirklich mega viel gegessen habe, habe ich die Befürchtung, dass mein Stuhl diesmal noch größer ist.. Habe auch Angst vor den Schmerzen. Deswegen möchte ich es auch am liebsten möglichst lange drinnen lassen.

N0a8ilhouxga


In der Apotheke gibts rezeptfrei allerlei Mittel und Zäpfchen die den Stuhlgang weicher machen. Länger warten und zusammenkneifen macht natürlich nichts besser

M`onstxi


Ein Darmverschluss sieht anders aus (siehe oben: Koterbrechen). Vermutlich hast Du Hämorrhoiden und banale Verstopfung durch falsche Ernährung und mangelnde Bewegung.

DeaInZielF-199x1


Heute Früh habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin dann doch auf Toilette gegangen. Aber mein Stuhlgang war wieder total hart. Beim Rauspressen war es wieder an der einen Stelle sehr schmerzhaft. Und es war dann wieder Blut mit dabei. Habe im Internet viel über Darmverschluss gelesen…

D)ackewll{ove


Lieber Daniel,

Du hast gesichert keinen Darmverschluss, dann das würdest Du merken, spätestens wenn Du (wie oben erwähnt) Stuhlgang erbrichst oder schreiend vor Schmerzen in der Notaufnahme liegst.

Dein Problem ist eine langsame Darmpassage während der dem Stuhl zuviel Wasser entzogen wird, was ihn so hart macht und die Abstände zu groß. Durch das Pressen entstehen kleine Risse im After, die leicht bluten.

Dem ganzen kannst Du selbst ganz leicht entgegen wirken in dem Du deutlich mehr trinkst, Dir in der Apotheke rezeptfrei eine Flasche Lactulose holst und jeden Tag Morgens eine Kappe davon nimmst bis Dein Stuhlgang leicht und weich jeden 2. Tag kommt. Ganz einfach, schnell und ohne großen Aufwand zu lösen.

Alles Gute !

aGg-nexs


Je länger Du es Dir "verdrückst", desto härter wird der Stuhl.

s{ternens#taubx79


Über einen Darmverschluss musst du dir keine Sorgen machen.

Ehrlich, wenn du einen hättest, wärst du nicht mehr in der Lage hier zu schreiben. Und erst recht nicht über Tage hinweg, denn bei einem Darmverschluss wärst du vermutlich nicht mehr am Leben.

Ich hatte einen Darmverschluss, habe Scheisse gekotzt und Schmerzen, die ich nicht beschreiben kann.

Wenn dein Stuhl hart ist, spricht das eher dafür, dass du ballaststoffreicher essen solltest, dazu viel trinken und vor allem die Angst verlieren auf Klo zu gehen.

Da sind genug Schrauben, an denen du drehen kannst, mit Aussicht auf Besserung.

Nur zu googeln macht keinen Sinn und nährt bloß deine Ängste.

Alles Gute!

BIamb'ienxe


Also die Anst vor einem Darmverschluss kannst du vergessen. :)_

So wie du das beschreibst, vermute ich eine Fisur am Anus die dann jedesmal wieder aufreißt, wenn du so festen Stuhl hast, weil du den Gang zur Toilette bis zu einer Woche hinauszögerst. Ich vermute, wenn du ein wenig an deiner Ernährung schraubst, so dass du am besten täglich weichen Stuhlgang hast, wird sich das mit dem Bluten schnell erledigt haben.

Magst du aufschreiben wie du dich ernährst und wieviel du trinkst? Wieviel du dich bewegst?

BsenitaxB.


Wenn Du wirklich über Darmverschluß gelesen hast, würdest Du wissen, Du hast keinen.

Es wäre zu hoffen, dass, statt sich mit unfruchtbarem Kopfkino zu befassen, sich stattdessen mit ausführlichen Konzepten zu beschäftigen, die eine ballaststoffreiche Ernährung umfassen.

Zudem Abklärung durch einen Proktologen.

Man kann sich in der Regel selbst helfen. Einlauf mit einem Irrigator. Gut heilende Salben auf homöopathischer Basis von Wala, Weleda. Zäpfchen.

Macht mehr Sinn, als sich mit Darmverschluß zu befassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH