» »

Resektion akuter Sigmadivertikulitis

mFatzWe 5x1 hat die Diskussion gestartet


hallo,ich 51 jahre hatte eine operation am 5.10.2016 .sie haben bei mir ein ca 20cm langen darmabschnitt in der linken seite herrausopperiert,ist auch alles gut gelaufen.bin dann am 14.10.2016 entlassen worden.

meine frage ist,:ist das normal das man öfters stuhlgang hat und dabei so ein komisches drückendes gefühl am afterausgang hat,das sich bis fast zum bauchnabel zieht?sowie habe ich auch noch etwas schmerzen wenn ich zu lange sitze oder laufe.eine andere frage ist wie kann ich mich nach so einer op dannach am besten ernähren oder besser gesagt was kann man eigentlich alles so essen(viel trinken sollte man ja schon aber was ist mit der ballaststofreiche kost wann sollte man damit beginnen)und was kann ich am besten jetzt schon essen?ausedem habe ich jetzt etwas probleme mit schwindel und übelkeit blutdruck ist normal bei mir.würde mich freuen wenn ich ein paar tipps oder antworten von euch hier die es auch schon hinter sich haben.mfg.matze

Antworten
Fmix unbdD Foxxie


Hallo Matze,

ich hatte 2007 meine Simgaresektion aufgrund von Sigmadivertikulose (einmal mit Entzündung, wo dann zur OP geraten wurde, v. a. aber auch wg. dem verlängertem Sigma) und Sigmaelongatum. Mir wurde gesagt, dass ich alles essen kann, außer stopfendes wie Schokolade u. nichts blähendes, so die ersten 6 - 8 Wochen, bis sich dann alles bisschen besser eingepegelt hat. (kann aber mitunter Monate dauern, ehe wieder alles einigermaßen normal ist) Dann kannst du ausprobieren, was du verträgst. Ich hatte nur kurz mit vermehrten Stuhlgang Probleme. Da hatte ich vor der OP aufgrund des verlängertem Sigmas viel mehr Probleme. (war da manchmal bis zu 10 x auf der Toilette, weil ich mich nie mit einem Mal entleeren konnte) Ich habe eher seit der OP das Problem, dass ich zur Verstopfung neige, besonders, seitdem 2011 noch eine Fundoplicatio dazu kam. Eigentlich ist der Darm ja kürzer u. es müsste dadurch besser gehen. Bei den meisten ist es auch so, aber bei mir ist eben das Gegenteil der Fall. Ich hatte nach der OP heftige Schmerzen im After. Die Ärzte meinten zu mir, dass das wohl von der Klammermaschine käme.

Deine OP ist gerade mal 10 Tage her, da kann man noch nicht viel sagen. Du brauchst jetzt noch ein bisschen Geduld. Das braucht alles seine Zeit. Gute Besserung! :)* :)* :)*

F"ix ,und jFoxie


PS.: Der Schwindel kann noch von den Narkosemitteln kommen. Ich habe da immer ewig danach noch Probleme mit. Die Übelkeit kann noch von der OP selbst herrühren. Da muss sich ja auch erst mal wieder alles sortieren im Bauch. :)_ :)_ :)_

BlenitaxB.


Bei mir hat es fast ein halbes Jahr gedauert, bis ich schmerzlos aufs Klo konnte.

Wie kommt man darauf, dass man meint, nach 10 Tagen wäre das innerlich alles verheilt. Bis sich die Narbenstruktur innerlich dem Körper angepaßt hat, dauert es ca. 3 Monate. So hat es mir damals mein Prof erklärt.

Anfangs bekam ich Movicol. Vertrug ich nicht. Grauselige Bauchkrämpfe, mit anderen üblichen Mitteln ebenso.

Ich könnte mir helfen mit homöopathischen Mitteln. Um überhaupt aufs Töpfchen zu kommen Schüsslersalz Nr. 10. Drei mal täglich 5 Tabletten.

Eine Normalisierung der Darmfunktion noch 3 x täglich Aloe D 12 und Alumina D 12 Globuli.

Und eigentlich hätte ich mir einige Darm OP s vrmeiden können, hätte ich gewußt, dass ich kein Getreide vertrage.

Erst, nachdem ich Getreide wegen Diabetes komplett weggelassen habe, bin ich völlig frei von Verrdauungs und Darmproblemen. Und kein Test vorher hat das je angezeigt.....

Fpix [und Foxxie


Bei mir hat es fast ein halbes Jahr gedauert, bis ich schmerzlos aufs Klo konnte.

Dem kann ich nur zustimmen. :)z

Wie kommt man darauf, dass man meint, nach 10 Tagen wäre das innerlich alles verheilt. Bis sich die Narbenstruktur innerlich dem Körper angepaßt hat, dauert es ca. 3 Monate. So hat es mir damals mein Prof erklärt.

Genauso hat es mir mein behandelnder Chirurg auch erklärt. :)z

Anfangs bekam ich Movicol. Vertrug ich nicht. Grauselige Bauchkrämpfe, mit anderen üblichen Mitteln ebenso.

Ich bekam kurz nach der OP - da ich 4 Tage nicht auf die Toilette konnte - Lactoberal. Hat außer Bauchkrämpfen nichts weiter gebracht. Movicol das gleiche. Sollte es dann mit Milchzucker versuchen. Aber das hat bei mir auch nicht viel bewirkt. Habe es dann mit Flohsamen probiert. (gibt es im Reformhaus - Schalen u. auch ganze Flohsamenkeime)

Bge{nitaxB.


Flohsamenschalen gemahlen nehme ich heute noch. Damit dicke ich Saucen an, die kommen in den Naturjoghurt zusammen mit geschnippeltem Obst.

Ich würde auch alles meiden, was viel Zuckeer enthält. Der Darm mag das nicht.

Gemahlener gelber Leinsamen in Joghurt ist auch prima. Ich habe damals eine alte elektr. Krupskaffeemühle auf dem Flohmarkt gekauft. Damit mahle ich Leinsamen und Chia noch heute mit.

m~atzex 51


hallo und vielen dank an alle hier die geschrieben haben.bin jetzt etwas beruhigter wie vorher habe schon gedacht das es nur bei mir so ist mit den schmerzen und so.das was wirklich nervig ist,sind die schmerzen und das drückende gefühl von der narbe bis fast zum genitalienbereich,aber wie ihr schon geschrieben habt ist das normal für die ersten wochen.habe sogar auch eine reha von krankenhaus angeboten bekommen,mal sehn ob ich sie bekomme,hat von euch auch schon mal sone art reha bekommen zw.der Simgaresektion?

Zitat

Eine Normalisierung der Darmfunktion noch 3 x täglich Aloe D 12 und Alumina D 12 Globuli.

hat das bei dir gut geholfen für eine normalisierung der darmflora benitaß?

und wer kennt gute probiotika für den darm und kann man schon jetzt damit anfangen oder noch ein bissel warten.ich habe da solche tabletten:darmflora plus select kennt die jemand und wie sind die so?

also dann cu und gute nacht matze zzz *:)

B1enwiotxaB.


Ich hatte das Gefühl, Aloe und Alumina haben sehr dazu beigetragen, dass wieder eine Regelmäßigkeit ins Geschehen kam sowie zu einer Reduzierung eines immer wieder auftretenden messerstichartigen Schmerzes führte, so dass der irgendwann gar nicht mehr auftrat.

mfatzle x51


hallo an alle nochmals hier.mit den toilettengang hat es sich jetzt einigermaßen gebessert.aber wenn ich zu viel laufe oder treppen steige hab ich immer noch etwas schmerzen oder so ein komischen druck im unterberreich des bauches sowie auch nach dem essen.wie lange kann sowas andauern bis es wieder normal ist? ??? matze

m$atzeL 5x1


Nachtrag:bei mir ist es auch so das ich manche tage normalen stuhlgang habe und manche tage muß ich 4-6 mal auf toilette gehen und dann ist es wieder breiig.was kann man dagen machen oder was für medikamente kann man dagegen nehmen?ich habe perenterol forte geht das auch oder bekommt man davon verstopfungen das möchte ich natürlich nicht ;-)

also bis bald matze

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH