» »

Vorbereitung zur Darmspiegelung, wie die Menge schaffen?

s0chnuDepchexn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich frage hier für meinen Vater. Der hat morgen seine erste Darmspiegelung und ist nun tapfer bei der Vorbereitung. Und das ist das Problem, er muss insgesamt 4l von dieser Lösung trinken. 2l bis 16h, einen Liter um 18h und morgen früh um fünf noch einen Liter. Die Spiegelung ist morgen um 7h (reicht das überhaupt von der Zeit her aus, um ohne Unfälle in die Praxis zu kommen? Halbe Stunde Anfahrt.)

Nun hat er 1,5l geschafft, muss aber noch 0,5l bis 16h trinken. Die Wirkung hat auch schon eingesetzt. Das Problem ist, dass er nicht mehr kann. Die Lösung ist wohl zu eklig und mit jedem Schluck steigt der Widerwille und er hat das Gefühl, dass er sich jede Minute übergeben muss. Er trinkt nun 1 Schluck Lösung und einen Schluck Sprite, aber es wird immer schwieriger und obwohl er jemand ist, der nie jammert, sondern sich tapfer seinem Schicksal fügt, ist er kurz vorm Aufgeben, weil er nicht mehr kann.

Was ist denn, wenn er es nicht schafft, die komplette Lösung zu trinken? Heute ist natürlich auch Sonntag, so dass man nicht mal beim Arzt anrufen kann.

Vielleicht hat ja jemand hier ein bisschen Ahnung von dem Thema.

Vielen Dank und noch einen schönen Sonntag!

Antworten
BQrot.spienneG200x3


Das Problem ist wirklich, das heute Sonntag ist.

Falls ihr ne Notfall Apotheke habt, ruf da mal an, ob sie Picoprep vorrätig haben und hol das!! Schmeckt nach Limonade und man muss auch nur 2 mal ein grosses Limonaden Glas trinken. Das schmeckt wirklich ganz gut und wirkt 100%. Ich habs bei meiner Darmspiegelung verschrieben bekommen und war sehr angenehm überrascht. Alles andere hätte ich auch nicht runter bekommen und schon gar nicht 4Liter.

wbhoo6pi [63


Was ist denn, wenn er es nicht schafft, die komplette Lösung zu trinken? Heute ist natürlich auch Sonntag, so dass man nicht mal beim Arzt anrufen kann.

Dann könnte es sein, daß der Darm nicht komplett leer und somit sauber ist.

Mein Junior hat damals nicht alles getrunken, wie vom Arzt gefordert.

Die Wirkung setzte bei ihm auch relativ schnell ein, der Arzt meinte damals, wenn der Stuhl Kamilienfarbig ist, dann ist's gut und mein Junior dachte, daß er den Rest dann nicht mehr trinken muß.

Dementsprechend schmutzig war sein Darm und der Arzt stinkesauer.

Ich hatte bei meiner Darmspiegelung ein sehr angenehmes Pulver, was man gut trinken konnte.

Auch wenn's deinem Vater schwer fällt, er sollte schon alles trinken.

tLsunaxmii_xxe


Die Lösung in den Kühlschrank stellen, kalt ist das besser zu bewältigen.

Ich habe mir immer ein Glas vollgemacht und immer alle 15 minuten geext. Zum Schluss ist es wirklich eklig und man glaubt, es geht nix mehr rein. Dem ist nicht so, Augen zu und durch.

Ein anderes Mittel würde ich jetzt auch nicht mehr nehmen, oftmals wird daas "Ergebnis" nicht so wie gewünscht und die Prozedur muss wiederholt werden. DAS will dann auch keiner mehr.

k.leinQer_dracfhenstern


Am besten geht das Zeug mit Nase zuhalten runter.

Und ja, es ist absolut eklig und vor allem gibt es inzwischen andere Abführmethoden, die nicht halb so schlimm sind. Ich verstehe auch nicht, warum dieses Zeug immer noch den Patienten mitgegeben wird, wenn sie nicht ausdrücklich was anderes verlangen.

Mich hat es von dieser Spüllösung auch immer total gewürgt, aber mit Nase zuhalten ging es und dann nicht schlückchenweise, sondern rein damit und was anderes (klares) nachtrinken.

Bonbon lutschen ist auch noch ok.

Leider wird der Darm (ja anch langfristiger Vorbereitung) nicht sauber genug, wenn man es nicht vollständig trinkt, daher sollte dein Vater schon sehen, dass er alles rein bekommt.

Wenn heute nur noch helle Flüssigkeit kommt, ist es meiner Erfahrung nach ok, wenn er den ganzen Liter nicht runterkriegt morgen, aber ein halber sollte es mindestens schon noch sein und ich würde lieber um 4.00 anfangen, damit es auf den Weg in die Praxis keine Unfälle gibt.

Falls ihr ne Notfall Apotheke habt, ruf da mal an, ob sie Picoprep vorrätig haben und hol das!!

Nachdem er das andere ja schon getrunken hat, geht das natürlich gar nicht!

Da würde er ja verschiedene Abführ-/ Darmreinigungsmittel mischen, dass kann zu wahnsinnigen Krämpfen und schlimmerem führen!

Pulanetyeynwander@in16


Hallo Schnuepchen!

Notfalls lieber aufhören oder Pause machen und später weitermachen! Es hat keinen Sinn, wenn es ihm oben wieder rauskommt! Hat er in den letzten Tagen viel gegessen? Manchmal ist der Darm auch schon leer, bevor man alles getrunken hat, wenn man in der letzten Woche nicht zu viel gegessen hat! Und er muss morgen früh ja auch wieder trinken. Wenn der Darm dann noch nicht leer sein sollte, würde ich trotzdem zur Spiegelung gehen und denen sagen, dass er es nicht ganz geschafft hat. Es gibt bestimmt einige Patienten, die das Zeugs kaum runterkriegen und abbrechen müssen.

Wenn noch Stuhlreste im Darm verbleiben, kann der Gastro sie während der Spiegelung wegspülen - wenn es nicht zu viel ist! War bei meinen ersten beiden Spiegelungen auch so. Das Schlimmste was passieren kann, ist, dass er die Spiegelung abbricht und euch wieder nach Hause schickt!

Dein Vater sollte sich nächstes Mal etwas gegen die Übelkeit verschreiben lassen, was er kurz vor dem Abführen einnimmt. Dann wird es wesentlich leichter für ihn. :)z

Alles Gute für morgen und viele Grüße! :)* @:)

E"mxax


Hallo Schnuepchen,

deine Anfrage kommt ja kurz vor Toresschluss und damit für wirksame Ratschläge zu spät.

Aus meiner Sicht ist es unzumutbar, einen (sehr wohl alten) Patient für 7.00 Uhr zur Darmspiegelung einzubestellen. Hinzu kommt, dass ihm das wohl billigste und am übelsten schmeckenste Abführmittel verabreicht wurde. Leider müssen die Ärzte bei den Medikamenten sparen

Ich hoffe, dass es bei der Darmspiegelung für deinen Vater nicht noch weitere negative Erfahrungen gibt.

Im Übrigen kann ich nur raten, den Arzt zu wechseln.

Ich hatte inzwischen 5 Darmspiegelungen, wobei ich bei den beiden Letzten mit PICOPREB abgeführt habe. Das schmeckt gut und ist gut wirksam. Das gibt es auch in den Apotheken rezeptfrei.

Mit freundlichen Grüßen

s$chnnueGpchexn


So, vielen Dank für eure Antworten! Leider hab ich wohl echt zu spät hier geschrieben, aber ich dachte echt nicht, dass das Zeug so eklig wäre. Auch mein Vater meinte, vorher dachte er, 4 Liter trinken schafft man immer irgendwie. Aber nicht mit diesem Zeug.

Die ersten 2l hat er mit Mühe und Not geschafft, der dritte Liter kam dann zur Hälfte wieder oben raus, trotz MCP Tablette. Kalt gestellt hatte er die Lösung schon, aber auch mit Nase zu und runter oder einem Strohhalm war nichts zu machen. Am nächsten Morgen hat er dann um 4h tapfer versucht, den vierten Liter zu bezwingen. Nach 400ml war aber auch da Schluss. Er hatte also lange nicht die komplette Lösung getrunken.

Trotzdem ist er dann auf gut Glück zum Arzt gefahren. Und er hatte wirklich Glück, die Woche vorher hatte er vor lauter Nervosität wegen der Untersuchung recht wenig gegessen, der Darm war trotzdem hervorragend sauber :)^ . Die Spiegelung selbst verlief dann Dank Propofol ohne Probleme. Ein ziemlich großer und ein kleiner Polyp wurden gefunden und entfernt, zum Glück beides gutartig. Aber das hätte sich ja ändern können.... Von daher hat sich die Quälerei schon gelohnt.

Mein Vater hat den Arzt dann auch auf das ekelhafte Zeug angesprochen, der meinte nur, das würde mit Abstand den saubersten Darm erzielen und wäre das einzige Mittel, was keine Krämpfe oder so machen würde. Daher verwendet der Arzt nur das. Und mein Vater flucht, weil er in 5 anstatt in 10 Jahren wieder zur Spiegelung muss ]:D . Dann wird er sich aber das Picoprep besorgen, notfalls auch gegen den Rat des Arztes.

Allerdings hatte mein Vater gestern noch ziemliche Bauchschmerzen und heute wohl auch noch. Er ist aber schon wieder arbeiten, ganz so schlimm kann es daher wohl nicht sein. Trotzdem, sind die Schmerzen im Anschluss normal?

EOmax


Hallo schnuepchen,

die Diagnose bei deinem Vater (ein großer und ein kleiner Polyp, gutartig) entspricht in etwa den Ergebnissen meiner bisherigen Darmspiegelungen.

Bei mir gelten allerdings andere Wiederholungsregeln. Nach einem ausgewachsenen (großen) Polyp erneute Untersuchung nach einem Jahr. Nach einem angehenden (kleinen) Polyp erneute Untersuchung in 3 Jahren. Ohne Befund nach 3 bis 5 Jahren. Ich lasse mich dann allerdings auch schon nach 3 Jahren wieder untersuchen.

Und mein Vater flucht, weil er in 5 anstatt in 10 Jahren wieder zur Spiegelung muss

An seiner Stelle würde ich schon im nächsten Jahr eine erneute Darmspiegelung möglichst bei einem anderen Arzt machen lassen.

Ich bin nämlich familiär vorbelastet, tendiere daher zu Darmkrebs und möchte diesen unbedingt vermeiden. Häufige Darmspiegelungen sind (aus meiner Sicht) ein kleineres Übel als eine Darmresektion mit einem künstlichen Darmausgang. mit der mein Großvater ca. 30 Jahre lang gelebt hat

Allerdings hatte mein Vater gestern noch ziemliche Bauchschmerzen und heute wohl auch noch.

Ich hatte nach meinen Darmspiegelungen niemals Bauchschmerzen. Möglicherweise ist das eine Folge des Abführmittels. Möglicherweise wurde auch der Darm in der Propofol-Sedierung etwas ramponiert. Ich habe meine Darmspiegelungen bisher alle ohne Chemie machen lassen. So konnte ich am Bildschirm Alles verfolgen und hätte jede Panne sofort mitbekommen.

Ich wünsche dir und deinem Vater alles Gute

P$lan+ete"nwaFnderixn16


Erstmal ein großes Lob für ihn, dass er 2,5 Liter von dem Zeug geschafft hat! :-X :-p :)^ :)z Und ich freue mich für euch, dass die Untersuchung problemlos verlaufen ist und das Ergebnis gut war! @:)

Trotzdem ist er dann auf gut Glück zum Arzt gefahren. Und er hatte wirklich Glück, die Woche vorher hatte er vor lauter Nervosität wegen der Untersuchung recht wenig gegessen, der Darm war trotzdem hervorragend sauber

Wenn er wenig gegessen hat, reichen 2,5 Liter locker aus. 4 Liter sind zu viel - es gibt Abführmittel, von denen man viel weniger trinken muss und der Darm letztendlich trotzdem optimal gereinigt ist.

Mein Vater hat den Arzt dann auch auf das ekelhafte Zeug angesprochen, der meinte nur, das würde mit Abstand den saubersten Darm erzielen und wäre das einzige Mittel, was keine Krämpfe oder so machen würde.

Da hat der Arzt deinem Vater etwas falsches erzählt. Ich weiß nicht, ob ich es überlesen habe, aber was hat dein Vater genau für ein Mittel bekommen?

Diese Mittel schmecken alle gleich ekelhaft, aber es gibt dünnflüssigere und welche, von denen du weniger trinken musst, danach oder währenddessen aber zusätzlich noch andere Flüssigkeiten, wie Wasser und Saft. So geht das Abführen etwas leichter. Und dann müsste auch eine MCP-Tablette wirken.

Dann wird er sich aber das Picoprep besorgen, notfalls auch gegen den Rat des Arztes.

Ich hatte zuletzt Eziclen - ein dünnflüssigeres Mittel. Davon muss man insgesamt nur 1 Liter trinken und zusätzlich 2 Liter Wasser, Saft o.ä. Hatte von dem Mittel sogar weniger als 1 Liter getrunken und trotzdem war der Darm sauber. Das müsste er notfalls selber bezahlen, weil es ein teureres Mittel ist. Ich finde es aber auf jeden Fall besser.

Trotzdem, sind die Schmerzen im Anschluss normal?

Diese Mittel gehen ziemlich auf die Magen - und Darmschleimhaut, deshalb kann es gut sein, dass er wegen der Trinkmenge noch Schmerzen hat. Wenn sie aber zu stark werden und er blutet, muss er sofort in's Krankenhaus fahren! Und Krämpfe kann man von allen Abführmitteln bekommen, aber sicher am meisten von den 4 Liter - Mitteln! Deshalb soll der Arzt ihm nächstes Mal wirklich ein anderes geben! *:)

Viele Grüße @:)

B`rotspzinne230x03


Picoprep ist echt gut, sieht aus wie Limonade,schmeckt wie Limonade und man muss nur 2 Wassergläser trinken :)^ Krämpfe oder irgendwas hatte ich nicht davon.

Ich schätze dein Vater hatte Moviprep, das hätte ich nie trinken können! %:| {:(

F_ix un;d Foxxie


Picoprep ist echt gut, sieht aus wie Limonade,schmeckt wie Limonade und man muss nur 2 Wassergläser trinken :)^ Krämpfe oder irgendwas hatte ich nicht davon.

Dem kann ich nur zustimmen u. es hat trotzdem eine durchschlagende Wirkung. Allerdings fühle ich mich davon sehr aufgebläht.

Ich schätze dein Vater hatte Moviprep, das hätte ich nie trinken können! %:| {:(

Das glaube ich nicht, denn Moviprep sind in der Regel nur 2 Liter. Das reicht aber auch schon, ich war von Moviprep damals richtig krank. {:( Könnte evtl. Kleanprep gewesen sein, das sind 4 Liter. Auch sehr ekliges Zeug, aber wenn man es mit klarem Apfelsaft zur Hälfte mischt, geht es einigermaßen. Am besten fand ich aber auch Picoprep, zumal davon eben auch wenig trinken muss u. es nicht so ekelhaft schmeckt.

@ schnuepchen:

Schön, dass dein Vater alles so gut überstanden hat u. der Darm auch sauber war. Bisschen komisch finde ich, dass er nach den Polypen erst in 5 Jahren wieder zum spiegeln kommen soll. Ich hatte letztes Jahr auch einen und soll schon in 3 Jahren wiederkommen. ":/

sfchnuedpcghexn


Genau, er hat dieses Kleanprep bekommen und fand das einfach nur furchtbar. Selbst gemischt mit Apfelsaft oder Sprite, es ging nicht. Das hat sich wohl auch im Magen angefühlt, als sei es ein einziges Gel. Und ich hab im das Zeug angerührt, ich muss schon sagen, alleine dieser Geruch {:( Er sollte 4l Kleanprep und dann noch 2l so trinken. Also insgesamt 6l Flüssigkeit. Keine Ahnung, was der Arzt sich dabei gedacht hat.

Bauchschmerzen hat er zum Glück auch nicht mehr, das war wohl die ganze Luft. Jetzt merkt er bei bestimmten Bewegungen nur noch ein muskelkaterähnliches Gefühl im Bauch, ich vermute mal, der Darm ist einfach noch etwas gereizt von der Spiegelung und dem Abführmittel.

Wie sieht das eigentlich mit körperlicher Anstrengung und Alkohol aus? Im Aufklärungsbogen stand, nach Polypentfernung 10 Tage keinen Alkohol und keine körperliche Arbeit. Der Arzt meinte, Alkohol in Maßen ist völlig okay und schonen müsste er sich auch nicht. Finde ich was komisch, diese unterschiedlichen Aussagen.

Ich hab meinen Vater noch mal gefragt wegen der Wiederholungsspiegelung, da hat er zugegeben, der Arzt sagte was von in 3-5 Jahren ist die nächste Spiegelung. Daraus hat er dann mal flugs fünf Jahre gemacht ;-D . Ich hab ihm dann gesagt, nächstes Mal besorge ich ihm Picoprep, das wäre nur zwei Gläser, da meinte er, dann würde er auch schon wieder in einem Jahr gehen ;-D

E/maxx


Ich hab ihm dann gesagt, nächstes Mal besorge ich ihm Picoprep, das wäre nur zwei Gläser, da meinte er, dann würde er auch schon wieder in einem Jahr gehen

Das wäre sehr wahrscheinlich für ihn auch das Beste. Nach Entfernung meines bisher grössten Polyps war ein Jahr später an derselben Stelle ein neuer Polyp nachgewachsen.

Aufgrund der Sachlage sollte sich dein Vater darauf einstellen, dass er zu Darmpolypen und somit zu Darmkrebs neigt und zur Vorbeugung von Darmtumoren in Abständen von 1 bis 3 Jahren Darmspiegelungen machen sollte.

Da diese Neigung zu Darmkrebs erblich ist, solltest auch du dich schon einmal psychologisch mit der Sache befassen und spätestens ab dem Alter, ab dem die Kasse es bezahlt, eine Darmspiegelung machen lassen.

Darmspiegelungen sind nicht schlimm. Nur das Abführen ist unangenehm. Aber Darmkrebs? Wäre für mich der Horror. Den will ich unbedingt vermeiden.

Ich wünsche euch beiden alles Gute.

k"leinEer_7drachensxtern


Völliger Schwachsinn, dass nur das Ekelzeug den Darm sauber macht!

Ich muss alle 2 Jahre zur Speigelung, da ich eine CED habe und bekomme immer was anderes zum Abführen und mein Darm ist auch immer sauber.

Bauchschmerzen sind eigentlich bei mir total normal nach der Speigelung, das kommt einmal von den Biopsien, die da ja rausgeknipst werden, bei ir sind das bis zu 40 Proben, das tut dann schon weh, ist aber bei Gesunden, die nur zur Vorsorge gehen wohl ehernicht so und davon, dass der Darm ja total voll Luft gepumt wird und das tut wirklich weh, bis die wieder draußen ist, ist ja so, als hätte man ganz schlimme Blähungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH