» »

Umstellung von Schonkost auf normales Essen

E@lHisax387 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

einige haben vielleicht bereits meinen vorherigen Faden gelesen.

Ich hatte aufgrund einer Gastritis für einige Wochen Schonkost gemacht.

Ich nehme nun seit einer Woche keine Tabletten mehr und habe derzeit keine Beschwerden, daher würde ich nun gerne wieder auf normales Essen umsteigen.

Ich esse derzeit Kartoffeln (Pellkartoffeln oder Püree), Möhren, ab und zu Erbsen, Zwieback, dünne Scheiben Putenbrust zum Zwieback, Haferflocken und Bananen. Ab und zu habe ich mir mal ein Babygläschen gegönnt ;-)

Das war in etwa meine Nahrung in den letzten 3 Wochen.

Hat jemand von euch Tipps für den Umstieg? Mit welchen anderen Lebensmitteln sollte ich anfangen?

Irgendwie fällt mir das gerade echt schwer und ich habe natürlich Angst, etwas falsch zu machen, das dann dazu führt, dass die Krankheit wiederkommt oder so...

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe!

Antworten
SMheixlagh


Warum machst Du zu machen selben Thema nun einen neuen Faden auf? ":/

Irgendwie fällt mir das gerade echt schwer und ich habe natürlich Angst, etwas falsch zu machen, das dann dazu führt, dass die Krankheit wiederkommt oder so...

Solltest du wirklich wieder gesund sein, musst du keine Sorge haben das deine Krankheit wieder "zurück kommt."

Fange einfach langsam an nach und nach wieder normal zu essen - du brauchst dafür nicht eine Tage- oder Wochen lange Umstellung vorzunehmen.

Halte dich am Anfang zunächst noch etwas zurück mit sehr viel Fett, Süßem oder Speisen die bekanntlich extrem schwer im Magen liegen.

Eine einfache, akute Gastritis heilt in der Regel in wenigen Tagen oder 1-2 Wochen vollständig aus, und macht keine besondere Nachsorge erforderlich.

Wie du weißt, bin ich der Ansicht dass deine Beschwerden von einem Facharzt durch eine Magenspiegelung abgeklärt gehören.

Du hast Deine Beschwerden nämlich bereits seit mehreren Wochen, on and off.

Nur so kann man wirklich etwas über die genaue Form der Gastritis und den Krankheitsverlauf aussagen:

Magenschleimhautentzündung: Krankheitsverlauf und Prognose

Die akute Magenschleimhautentzündung hat in der Regel eine gute Prognose. Häufig heilt sie von allein ohne weitere Behandlung ab. Es gibt auch schwere Verläufe, etwa wenn Patienten eine erosive Gastritis haben. Die daraus möglicherweise entstehenden Blutungen (hämorrhagische Gastritis) können lebensbedrohlich werden. Außerdem kann eine Magenschleimhautentzündung zu einem Magengeschwür führen. Die ständige Reizung der Magenschleimhaut kann außerdem eine Entartung der Zellen und damit Magenkrebs zur Folge haben.

[[http://m.netdoktor.de/krankheiten/magenschleimhautentzuendung/#mona_5 Quelle]]

Alles Gute! @:)

S:heilaxgh


Edit:

Warum machst Du zum selben Thema nun einen neuen Faden auf? ":/

EfliTsa3x87


Warum machst Du zu machen selben Thema nun einen neuen Faden auf? ":/

Es ist ein neues Thema? Es geht nun um die Ernährung nach der Krankheit und nicht mehr um die Krankheit selbst...

Solltest du wirklich wieder gesund sein, musst du keine Sorge haben das deine Krankheit wieder "zurück kommt."

Ich frage mich wirklich, warum du mir dauernd versuchst einzureden, ich wäre nicht gesund. Was genau hast du davon?

Fange einfach langsam an nach und nach wieder normal zu essen - du brauchst dafür nicht eine Tage- oder Wochen lange Umstellung vorzunehmen.

Naja, ich denke, dass meine Verdauung nach 3 Wochen Schonung dann vielleicht etwas überfordert ist, deshalb wollte ich langsam anfangen und suche Tipps dafür...

Wie du weißt, bin ich der Ansicht dass deine Beschwerden von einem Facharzt durch eine Magenspiegelung abgeklärt gehören.

Du hast Deine Beschwerden nämlich bereits seit mehreren Wochen, on and off.

Schön, dass du so gut über meinen Gesundheitszustand informiert bist! Die Beschwerden kamen einmal wieder, weil ich nachdem es das erste mal ausgeheilt war zu schnell Alkohol usw getrunken habe...

Ich bin nun bereits seit einiger Zeit beschwerdefrei, wollte nur nachdem die Tabletten abgesetzt waren, noch ein paar Tage Schonkost machen, damit sich der Magen langsam an die Umstellungen gewöhnen kann. Und ich musste die Tabletten nunmal 2 Wochen nehmen, danach nun noch eine Woche Schonkost. Die drei Wochen sind nun vorbei. In der Zeit wurde es jedoch kontinuierlich besser. Warum genau sollte ich jetzt zum Arzt gehen und sagen, meine Beschwerden sind weg, aber ich will bitte trotzdem ne Magenspieglung?

Falls es wiederkommt, werde ich das auf jeden Fall tun, das ist klar, aber im Moment sehe ich dafür nun wirklich keine Notwendigkeit und es wäre auch schön, wenn du endlich damit aufhören würdest, mir das einzureden.

Ich war mehrmals beim Arzt und wurde untersucht. Mit welchem Recht genau weißt du eigentlich besser was ich habe, als mein Arzt?

Würde mich sehr über hilfreiche Antworten von anderen Usern zu meinem Thema freuen! :)

EzlisDa/387


Ich finde es auch super, dass du es schaffst innerhalb weniger Minuten deine unqualifizierte Meinung zu meinem Thema abzugeben, wodurch dann offensichtlich niemand anderes mehr hier antwortet - Danke!

WcillSes_nvur_vebrstexhen


Lange Rede kurzer Sinn:

Ernähre dich wieder normal und alles ist gut. Normale Gesunde Ernährung. Wenig schlechte Fette, viele gute und alles ist gut...

Alles Gute :)

E8liska3x87


aber meinst du, ich kann wirklich schon gleich normal essen?

Ich hab irgendiwe Angst, meinen Körper zu überfordern... Hast du vielleicht ein paar Vorschläge für Gerichte?

F{lamedchEen7x9


ich würde täglich ein bisschen "mehr" an Lebensmitteln versuchen.Vorallem bei säurehaltigem und scharfen noch etwas vorsichtig sein.Quasi alles langsam einschleichen. Dein Magen/Darm wird dir schon recht schnell sagen, wenn irgendwas noch zu früh war.

Vielleicht präventiv immer schön magenschonenden Tee (Kamille und Co) trinken.

Nead@ziej)aE201x6


Du kannst doch einfach nicht blähende Gemüsesorten nehmen und sanft garen? Fleisch und Fisch genauso - da gibt es ja extra Dampfgartöpfe dafür.

Und dazu dann Reis, Buchweizen, was auch immer. Eventuell später auch Nudeln.

Probier doch mal normales Brot mit Putenaufschnitt oder Marmelade/Honig, und so eben langsam.

Vielleicht würde ich mit gegartem Gemüse und Obst anfangen und rohes erst später mit dazunehmen.

Alles Gute!

E\lis}ac38K7


Das Tee trinken behalte ich eh noch etwas bei! Kamille und Fenchel trinke ich abends immer :)

Kann ja nicht schaden...

Mit dem nicht blähenden Gemüse habe ich so meine Probleme... Also ich esse jetzt meistens Möhren... weil mir sehr wenig anderes nicht blähendes einfällt. Da würde ich mich über Ratschläge sehr freuen.

Fleisch will ich morgen mal machen zum ersten Mal! Dazu dann Reis oder Kartoffeln.

Putenaufschnitt hatte ich auch schon, allerdings noch auf Zwieback, aber den vertrag ich auf jeden Fall gut und auf Brot wollte ich bald umsteigen. Momentan ist es noch Zwieback, aber hautpsächlich, weil cih noch so viel davon daheim habe :D

Werde mir wohl mal ein Brot kaufen morgen :)

An Obst esse ich nur Bananen derzeit, die sind gut und naja, leider habe ich eh einige Allergien und hab schon vor der Magenkrankheit größtenteils nur Bananen an Obst gegessen, das ist also ok ;-)

Und Gemüse erstmal nur gegart klingt naheliegend, nur welches ist wohl noch die Frage...

FUlame9chehn79


Und Gemüse erstmal nur gegart klingt naheliegend, nur welches ist wohl noch die Frage...

kürbis fällt mir da spontan ein. ImOfen gebacken ein Traum x:) x:) x:)

EYliMsa387


Ich muss zugeben, dass ich noch nie selbst Kürbis zubereitet habe.... Daher bin ich da noch ein wenig unsicher...

l}iz)fxlanz


Das geht ganz einfach, den Hokkaido-Kuerbis wuerfeln und anduensten mit etwas gutem Olivenoel oder, wie bereits oben empfohlen im Ofen garen. Der Hokkaido ist zwar schwer zu schneiden, aber man muss ihn nicht schaelen.

Oder mache dir eine leckere Kuerbissuppe, ebenfalls den Kuerbis wuerfeln und anduensten, evtl. ein, zwei Kartoffeln/Suesskartoffeln, Moehren dazugeben, das ganze in Gemuesebruehe kochen und wenn es weich ist, puerieren.

Gerade habe ich auch ein Rezept fuer Kastaniensuppe gefunden, dafuer nehme ich die vorgekochten und vakuumverpackten Kastanien, die es jetzt wieder in den Supermaerkten gibt und verfahre ganz aehnlich wie oben. Auch dazu kannst du noch 1,2 Kartoffeln geben. Mild wuerzen und schon hast du wieder ein leckeres Essen.

_ASur:ferxin


Einen Kürbis kleinzubekommen ist aber schon eine Herausforderung.

Ich hatte diesen großen orangen Standardkürbis. Heisst der auch Hokkaido? Jedenfalls war ich fix und alle, bis ich den mit normalen Messern klein hatte. Ich hätte ein Beil gebraucht...ungelogen...

Seitdem nimm ich nur noch Butternutkürbis....

Wegen der Schonkost:

ich würde jetzt nicht knall auf fall wieder normal essen, sondern es langsam steigern und halt immer darauf achten, wie der Bauch es verträgt.

E&lisGa387


Das langsam Steigenrn ist ja gerade das Problem.... bzw. meine Frage hier...

Könntet ihr mir evtl. noch Gerichte empfehlen, zum "langsam anfangen"?

Beim Kürbis habe ich ehrlich gesagt auch ein wenig Angst, am Zerkleinern zu scheitern :D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH