» »

Hämorrhoiden Grad 1 klein

rIosenxblume30 hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich brauche mal Eure Hilfe. Habe schon seit vielen Jahren kleine Hämorrhoiden, die 1mal im Jahr erfolgreich verödet worden sind. Gleich nach der 1. Behandlung war ich wieder beschwerdefrei.

In dieser Zeit hatte ich 2 Darmspiegelungen, 1 kleine Spiegelung und eine große Sonografie, wo man auch Divertikel gut erkannte. Durch die Blinddarmoperation und Gebärmutterentfernung gibt es einige Verwachsungen, Verklebungen und Verengungen. Die Spiegelungen seien sehr anspruchsvoll gewesen.

Ich frage mich, wenn keinerlei Auffälligkeiten vorhanden waren, es aber wegen der Verwachsungen usw. sehr eng gewesen sei, warum man dann plötzlich wieder auf eine Darmspiegelung drängt. Einerseits schwierig und andererseits aber unbedingt machen wollen.

Jetzt bin ich umgezogen. Die Auswahl in der kleinen Stadt ist nicht sehr groß. Meine Hämorrhoiden wurden wieder fällig. Über 1 Jahr ging es gut.

Wegen der akuten lästigen Beschwerden ging ich zum Gastrologen/Internist, der sofort energisch auf eine Koloskopie drängte. Die Hämorrhoiden, wegen denen ich aber gekommen bin, wurden zur Nebensache.

Ich legte die Behandlerberichte vor und Ergebnisse der Spiegelungen. Nutzte alles nichts.

Wenn mir jemand gleich so autoritär und energisch kommt, obwohl ich keinen Grund sehe, jetzt eine Spiegelung unbedingt zu machen, dann verliere ich sofort das Vertrauen.

Die Hämorrhoiden wurden jetzt 1mal behandelt. Aber die Beschwerden sind eher stärker geworden.

Mein Hausarzt und Internist hat mir geraten, wegen der Divertikel und Verwachsungen usw. weitere Darmspiegelungen aufzuschieben. Er würde sich unter solchen Voraussetzungen nicht unbedingt die Schläuche einführen lassen.

Jetzt hocke ich da mit den Hämorrhoiden-Beschwerden.

Den Arzt gleich wieder wechseln. Ein 2. Mal hingehen und gucken, was mit den Hämorrhoiden passiert.

Wie wirkt das auf Euch ? Vielen Dank für einen Tip. Der Umzug ist noch nicht voll abgeschlossen. Ich habe keinen Nerv mehr.

Antworten
M|o4ns#txi


Was für Antworten erwartest Du? Hämorrhoiden Grad 1 würde ich persönlich überhaupt nicht behandeln lassen, sondern die Ernährung anpassen und regelmäßig Sport treiben. Ansonsten kommen sie eh immer wieder. Für wichtiger halte ich die Beobachtung der Divertikel, denn diese können sich entzünden und wie eine Blinddarmentzündung auch durchbrechen, was dann nichts mehr witzig ist. Im Gegensatz dazu sind Hämorrhoiden wirklich harmlos.

r/osenmblume730


Danke für die Rückemeldung. Vor vielen Jahren waren die Hämorrhoiden noch sehr klein. Einmal im Jahr mussten sie aber trotzdem verödet werden, weil sie Beschwerden gemacht haben. Ebenfalls gab es schon eine Anal-Thrombose, die chirurgisch entfernt werden musste und manchmal Analfissur.

Ich bin mal als junges Mädchen anal vergewaltigt worden. Am nächsten Tag ist beim Stuhlgang massenhaft Blut abgeflossen. Seither ist der Darm meine Schwachstelle.

Jeden Tag jogge ich eine Stunde und meine Ernährung ist ballaststoffreich.

Es wurden mal im Darm Verwachsungen durch die sehr alte Blinddarm-Operation festgestellt und ein die Frauenärztin sagte mir damals, dass der rechte Eierstock bei der Blinddarm OP in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Divertikel sollen sehr viele Menschen haben, die aber erst gefährlich werden, wenn sie sich entzünden. Ich hatte bislang noch nie eine Divertikelentzündung in den letzten 10 Jahren

Ausserden ist in den Ärzteblättern nachzulesen, dass man den Zustand der Divertikel sehr gut in einer Sonografie erkennen kann. Eine Sonografie wurde vor 6 Jahren ebenfalls gemacht.

Darmspiegelungen wurden auf Kontrollbasis bereits 2mal schon bei mir gemacht. Es war nichts Auffälliges zu sehen.

Deshalb verstehe ich den Druck des Arztes nicht, jetzt eine Darmspiegelungen durchführen zu lassen, obwohl momentan kein Verdacht auf eine Darmerkrankung besteht.

Ich möchte den Zeitpunkt einer Wiederholungs-Darmspiegelung selbst bestimmen. Im Moment ging es mir nur um die Hämorrhoiden bzw. dass ich wieder beschwerdefrei werd

MLonsxti


Okay, jetzt verstehe ich Dich besser.

Wenn mir jemand gleich so autoritär und energisch kommt, obwohl ich keinen Grund sehe, jetzt eine Spiegelung unbedingt zu machen, dann verliere ich sofort das Vertrauen.

Das wäre bei mir sicherlich genauso. Ganz sicher würde ich zu einem anderen Arzt (Proktologen) gehen, auch wenn ich vielleicht weiter fahren müsste.

rnosenblxume30


Genauso ist es. Ich müsste in eine andere Stadt fahren. Hier gibt es eh nur ganz wenige. Ausserdem kommt bei mir noch eine Beckenbodensenkung und eine Rektozele hinzu. Bin gerade erst umgezogen. War es gewohnt, dass mir gesagt wird, was in meinem Darm bei der Proktoskopie gesehen wird. Auch bekam ich früher ein Blatt, wo genau draufstand, was verdaungstechnisch zu machen ist und Zinksalbe usw.. Hier kam fast gar nix und seit der Verödung arbeitet es heftig im Enddarm. Werde jetzt mal abwarten, ob sich das wieder beruhigt und gehe dann wieder hin. Die schreiben dort auf der HP, dass man eine Darmspiegelung braucht, bevor man die Hämorrhoiden behandelt. Aber ich kann ja nicht jedesmal eine Darmspiegelung machen, wenn ich den Proktologen wechsle. Habe ja schon mehrere gemacht und Divertikel sind in der Sonographie gut zu erkennen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH