» »

Monatelang andauerndes Problem mit dem Stuhlgang spitzt sich zu!

EIlafReamiZch081x5


Du könntest auch mal so was wie ein "Microlax Klistier" aus der Apotheke ausprobieren...

pielztieTr8x6


Bei dem jungen Alter kommt mir als erstes der Verdacht einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, eher Colitis ulzerosa als Morbus Chron.

Die Entzündung des Dickdarms und Rektums könnte sowohl den Schleim wie die Stuhlgangprobleme erklären (insb. die unvollst. Entleerung des Rektums durch sog. Tenesmen, Spasmen durch die Entzündung; auch ein Rektumprolaps kann sich durch das starke Drücken inzwischen ausgebildet haben).

Eine unmittelbare Gefahr eines Darmverschluss sehe ich nicht (4 Tage ohne Essen/Stuhlgang sind auch kein Drama), aber eine zügige Vorstellung beim Gastroenterologen sollte schon passieren.

pjel9ztie{r8x6


...eines Darmverschlusses...

sKterKnen_stau}b79


Die Angst einen Darmverschluss zu haben möchte ich dir gernen nehmen.

Ein Darmverschluss ist eine Notfallsituation. Vernichtungsschmerzen lassen dir gar nicht mehr die Möglichkeit zu überlegen, ob man einen Tumor o.ä. haben könnte.

Übelkeit und nachher auch Koterberechen setzen ein.

Da sieht man nur noch zu ins Krankenhaus zu kommen, bzw einen RTW zu rufen.

Ein Darmverschluss endet nämlich sonst meist tödlich.

pPeluz0ti*er8x6


Ein Darmverschluss endet nämlich sonst meist tödlich.

Unsinn. Es gibt verschiedene Schweregrade, und paralytische und obstruktive Ileus-Formen, wobei mit Darmverschluss meistens die obstruktive Form gemeint ist.

Übelkeit setzt regelhaft ein, Koterbrechen dagegen nur nur bei schweren Formen und auch nur, wenn das Hindernis im Dickdarm liegt.

Richtig ist, dass man bei einem Ileus alles andere macht als in einem Forum um Rat zu fragen. Da ist die Sache klar und meist auch so, dass man einen RTW braucht.

s3ternenMstaubx79


Ein kompletter Darmverschluss ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der schnelle Behandlung erfordert.

Mir ist bekannt, dass es verschiedene Formen und Schweregrade gibt.

Wenn von Darmverschluss gesprochen wird, gehe ich von einem kompletten aus und nicht von einem Subileus.

Dammit ist natürlich noch nichts darüber gesagt, ob dies nun ein paralytischer, mechanischer oder anderweitiger ist.

Im übrigen kann es auch bei einem Dünndarmileus zu Koterbrechen kommen.

Ich schreibe hier aus eigener Erfahrung.

tSsuInadmi_xxe


Einen med. bedenklichen Beitrag gelöscht.

F0eri


bevor du ganz durchdrehst bzw. als Alltagsroutine kauf dir einen Irrigator in der Apotheke für 10 Euro und mach einen netten warmen Einlauf mit 1 l Wasser.

Dann holst du dir einfach alles raus.

Zum Gastrologe einfach hin gehen morgens, oder ins Krankenhaus, das geht auch rund um die Uhr.

pYel%ztie4r86


Im übrigen kann es auch bei einem Dünndarmileus zu Koterbrechen kommen.

Ich schreibe hier aus eigener Erfahrung.

Ich schreibe auch aus eigener Erfahrung und mit dem Hintergrund von entsprechendem Fachwissen. Aber wie es beim kompletten Dünndarmileus zu Koterbrechen kommen soll, erschließt sich mir nicht. Aber sicherlich wirst du auch das erklären können...?

Ein kompletter Darmverschluss ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der schnelle Behandlung erfordert.

Ein kompletter Darmverschluss muss in jedem Fall schnell versorgt werden, ist aber dann nicht per se lebensgefährlich. Er ist unbehandelt potenziell lebensbedrohlich, und manchmal kann er trotz Behandlung tödlich enden, wenn Komplikationen auftreten. Nicht immer bedeutet eine adäquate Versorgung eine sofortige Operation.

Mir ist bekannt, dass es verschiedene Formen und Schweregrade gibt.

Dann sollte dir klar sein, dass das, was du aufgezählt hast (Vernichtungsschmerzen und Stuhlerbrechen) Symptom eines schweren, weit fortgeschrittenen Ileus ist. Zudem unterscheiden sich ein paralytischer und ein mechanischer Ileus dahingehend, als dass initial die Schmerzen beim mechanischen Ileus schlimmer und krampfartig sind, während beim paralytischen Ileus zunächst die Distension und die Übelkeit im Vordergrund stehen.

BBe,nitaxB.


Mein Jott, was hab ich Kot erbrochen. Fing morgens an mit leichter Übelkeit, blieb so, wie bei einem verdorbenen Magen. Schmerzen eher weniger.

Dann kam das Kotzen. Im hohen Bogen. Irgendwann Kot. Notarzt. Das ganze Personal kriegte die Fontänen ab. Schmerzen keine.

Das Koterbrechen reichte für ne sofortige Einladung in den OP.

War ein Bridenileus.

So. Alles was der TE hier beschrieben hat, dürfte bislang weit entfernt sein von einem Ileus. Und wenn, kriegt er sicherlich einen Arzttermin. Den er sich weiterhin besorgen sollte....

E<lafReMmich0k81x5


Es wird nichts aktues sein. veraengstigter hat sich ja bisher nicht mehr geäußert. Entweder iegt er schon auf dem OP-Tisch oder er kommt nicht mehr vom Pott runter...

sqter+nenshtauxb79


Nicht immer bedeutet eine adäquate Versorgung eine sofortige Operation.

Ich habe auch nicht von einer sofortigen Operation gesprochen, aber von schneller Behandlung.

Ich möchte mich hier auch gar nicht streiten, bzw. das alleinige Recht auf Wissen auskämpfen...

Ich kann dir nicht erklären, warum es bei mir z Koterbrechen kam, aber so war es nun mal. Ja, es war vereits ziemlich weit fortgeschritten, der Dünndarm war kurz vorm platzen (Bridenileus)

Eigentlich wollte ich dem TE auch nur die Befürchtung nehmen, dass aktuell sicher keine Notfallsituation für ihn besteht, denn dann würde hier sicher nicht mehr um Rat gesucht werden, sondern ein Arzt oder Krankenhaus aufgesucht werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH