» »

Jeden Morgen Schmerzen im Unterleib

d7anaex87 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen allerseits,

gerade liegt hinter mir ein guter Freund auf dem Sofa und widet sich, genau wie die letzten Morgende um diese Uhrzeit, vor Schmerzen im Bett. Immer ab vier Uhr früh ist bei ihm richtig was los, er hat enorme Schmerzen, irgendwann verabschiedet sich dann der Kreislauf, ihm wird schwindelig, übel und schließlich beginnt er überall zu zittern. Beim ersten Mal hat ihn sein Hausarzt sofort ins Krankenhaus überwiesen. Ultraschall und Blutuntersuchung wurden gemacht, so wie Tastbefunde erhoben, großes mit-den-Schultern-zucken war angesagt. Schmerzmittel rein, einen Tag kein Essen + Einlauf und dann sie ihn am nächsten Tag nach Hause geschickt obwohl er Mittwochmorgen auch wieder Schmerzen hatte. Donnerstag früh, selbes Spiel. Ärzte immernoch ratlos, diesmal haben sie ihn am nächsten Tag nach Hause geschickt, mit einer großen Flasche Schmerzmittel die es in sich haben.

Das kann ja nun auch nicht der Weisheit letzter Schluß sein. ":/ ":/ Ich dachte also, ich frage hier mal nach und vielleicht weiß ja hier jemand, wem wir am besten auf die Nerven gehen, damit da mal mehr gemacht wird als mit den Schultern gezuckt.

- Schmerzen ziehen entlang einer Linie

- keine Blähungen oder sowas

- leicht brennende Schmerzen beim Wasserlassen, aber nur früh morgens, wenn Schmerzen da sind

- wenn er sich bewegt werden die Schmerzen schlimmer

- Wärme hat wohl keinen Einfluß. Also der Schüttelfrost hört auf, aber die Schmerzen bleiben gleich

- leicht erhöhte Leukozytenwerte

und, falls das dazu gehören sollte:

vor ein paar Wochen hatte er regelmäßig Schmerzen beim Gehen, so Richtung Samenleiter

Da er Asperger ist, mach ich regelmäßig den Dollmetscher mit dem medizinischen Personal und nun wüsste ich gerne ob es noch irgendwelche Optionen gibt, neben der Darmspiegelung, die das Krankenhaus empfohlen hat und die Montag gleich angeleiert wird.

Antworten
y]u^kuxmu


Vielleicht sollte mal auch ein Urologe ein Auge drauf werfen?

Schmerzen entlang einer Linie = Harnleiter?

Schmerzen beim Wasserlassen = Kleine Nierensteine?

Warum immer nur früh morgens?

Vielleicht weil er nachts - vermutlich - nichts trinkt und es deswegen über Nacht zur Bildung von kleineren "Steinchen" kommt, die beim Hinuntergleiten entlang des Harnleiters die Schmerzen verursachen und so auch die Schmerzen beim Wasserlassen = "Sandkörnchen" durch die Harnröhre?

y;ukumIu


Vielleicht sollte mal auch ein Urologe ein Auge drauf werfen?

Schmerzen entlang einer Linie = Harnleiter?

Schmerzen beim Wasserlassen = Kleine Nierensteine?

Warum immer nur früh morgens?

Vielleicht weil er nachts - vermutlich - nichts trinkt und es deswegen über Nacht zur Bildung von kleineren "Steinchen" kommt, die beim Hinuntergleiten entlang des Harnleiters die Schmerzen verursachen und so auch die Schmerzen beim Wasserlassen = "Sandkörnchen" durch die Harnröhre?

d2anaex87


Also die Nieren wurden sehr intensiv geschallt und von Steinen war da wohl nichts zu sehen. Mh, aber vielleicht doch nochmal einen Nephrologen drauf gucken lassen, er ist in der Chirugie gelandet. ":/

dOana3e87


Bei einer "richtigen" Nierenkolik würde er die die Schmerzen kaum aushalten können.

Mh, also das ist gegeben, wenn er nicht komplett mit Schmerzmitteln betäubt wurde. Das Zeug was er da hat wird sonst bei Tumorpatienten eingesetzt oder bei Postoperativen Schmerzen. Ich hab den Arzt schon so verstanden, dass er gründlich betäubt wurde.

y2ukumxu


Vielleicht könnte er erst einmal versuchen viel zu trinken, was meinst du?

Habt ihr nicht eine Möglichkeit, noch vor dem Montag was zu unternehmen (ärztlich untersuchen zu lassen)? Heute? Geht das nicht?

Was wird am Montag gemacht? Vorbereitung für die Darmspiegelung oder letztere? Wann wird die Vorbereitung für die Darmspiegelung laufen - morgen oder am Montag?

K>leyineH*exAe21


Das Brennen beim Wasserlassen hat mich nachdenklich gemacht.

Wurde mal eine Kultur von Morgenurin angelegt? Bei Männern kann sich so eine Blasenentzündung äußern.

PveeKle4e


Nierenschmerzen werden häufig von einen Bewegungsdrang begleitet. Darum denke ich eher an einen Leistenbruch und Entzündung in der Leistengegend. Soweit scheint mir ein Internist und/oder Urologe eine gute Idee zu sein.

S[chrGund


Wie ist das mit den Schmerzen? Handelt es sich um eine Schmerzattacke, die wieder abklingt oder einen am frühen Morgen beginnenden Dauerschmerz? Ist auch die Afterregion davon betroffen?

SRchruxnd


Nachdem bei deinem Kumpel nichts gefunden wurde, könnte [[http://www.gesundheit.de/krankheiten/schmerz/proctalgia-fugax das]]vielleicht etwas sein, über das nachgedacht werden müsste?

keatia8fox


Mh, ich habe als erstes an eine Art Kolik gedacht, als ich das gelesen habe. Ich hatte als Kind mal eine Darmkolik und ich dachte es zerreißt mich, konnte mich auch nicht mehr bewegen und die Symptome waren ähnlich, so wie du sie beschreibst.

Aber da das wohl mehrfach auftritt, weiß ich nicht, ob das hier der Fall ist. War nur eine Idee, vielleicht hilft's ja.

EhveliDinxa


Evtl. ein Nierenstein der im Harnleiter "steckengeblieben" ist? ":/

d<anaqe8x7


Danke Leute, ich habe dann heute Morgen, als das Zittern wieder einsetze und die Schmerzmittel gar nicht richtig anzuschlagen schienen beschloßen, dass wir in ein anderes Krankenhaus fahren und ich da rumnerve.

Denn einen Termin für die Spiegelung gab es noch nicht, den sollte er dann halt mal machen, beim Hausarzt und solange eben weiter Schmerzmittel nehmen.

Ws soll ich sagen, in den anderen Krankenhaus haben sie denn auch geguckt wie ein kaputtes Auto mit Standlicht als wir berichtet haben. Bei dem folgenden Ultraschall entdeckte die Ärztin dann auch, tadaaa einen Nierenstein von nicht unbeträchtlicher Größe in der linken Niere. Also liegt er nun, die haben ihn wohl ernsthaft zweimal mit einer Nierenkolik nach Hause geschickt. Kein Wunder das ihm fast schwarz vor Augen wurde. :-X

kCatpifaOfox


Krass! :-X

_XParv7ati_


Das Problem ist, dass man im Ultraschall Steine leicht übersehen kann. Bei Gallengangsteinen ist das ähnlich. Deswegen würde ich mich bei Verdacht auf Steine (ob Niere oder Gallengang) nie nur auf Ultraschall verlassen. Ein MRT ist da aussagekräftiger.

Aber gut, immerhin hat man die Ursache jetzt gefunden. Alles Gute für deinen Freund :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH