» »

Immer noch Beschwerden nach darm op

m)atze@ 5x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo nochmals an alle hier.jetzt ist meine Dickdarm op.7 Wochen her (haben bei mir ca.20cm von dichkdarm entfernt wegen diverkulitis).meine frage ist ist das normal das ich immer noch mit den stuhlgang zu tun habe mal muß ich 2-3mal am Tag auf Toilette und dann wieder mal 5-6mal.und ich habe immer noch etwas schmerzen im unterbauch wenn ich mich mehr bewege sowie auch wenn ich auf Toilette war.mal ist der Druck oder ziehen weg und dann kommt er wieder meisten wenn ich mich mehr bewegen. Wie lange dauert es denn das es wieder normal ist. Wer hat von euch das selbe Problem und kann mir dazu was sagen. Danke im voraus matze ???

Antworten
l%izflxanz


Meine Bekannte hatte die gleiche OP und auch mindestens genauso lange diese Beschwerden.

Aber, es wird besser :)z

mQatxze 5x1


Hallo lizflanz.hat sie gegen diese leiden was ich auch habe Medikamente bekommen ?am schlimmsten sind die Beschwerden mit dem Toiletten Gang trau mich kaum noch was zu unternehmen :-| und wie lange hat es bei deiner bekannten gedauert bis es wieder alles halbwegs normal ist. Liebe grüße matze

kQrokuxs2


meine darm op ist 1,5 jahre her und ich hab auch noch Probleme..

man sagte mir das es 1,5 bis 2 jahre dauert bis sich alles eingependelt hat.

ich musste ein stück darm gehen lassen, weil sich dort endometriose angesammelt hatte.

MyoEnsti


Wahrscheinlich wurde das Sigma entfernt, welches dafür sorgt, dass der Stuhl portionsweise ins Rektum geleitet wird. Diese Regulation gibt es nun nicht mehr, was zu den beschriebenen Problemen führt. Der Körper passt sich aber an. Je jünger man ist, desto schneller klappt es. Ich kenne eine jetzt 24-jährige Frau, deren Verdauung nach der Sigma-Resektion innnerhalb von ca. 10 Monaten wieder einigermaßen normal war. Ein anderer (51 Jahre alt) kämpft nach 8 Jahren immer noch.

Ich selbst habe seit Anfang 2004 überhaupt keinen Dickdarm mehr und ein Ileostoma. Es dauerte ca. 4 Jahre, bis mein Dünndarm kapiert hatte, dass auch meine Nieren Flüssigkeit benötigen, die sie verarbeiten/ausscheiden können. Mein Stuhl ist bis heute eine dünnflüssige Suppe. Zum Glück kriegen meine Nieren dank sehr vielem Trinken trotzdem genug ab. Inzwischen bin ich 61 Jahre alt.

lXiz*flanz


Meine Bekannte hat schon ca. 3 Monate gebraucht, bis alles wieder okay war.

S`eveRn.Iof.NNi~nxe


Schmerzen im Unterbauch sind einige Wochen lang völlig normal, Du musst Dir doch nur mal vor Augen halten, was da eigentlich gemacht wurde.

Der Haupterfolg meiner Reha lag darin, daß ich dort die Bedeutung des Wortes 'Geduld' begriffen habe. Sport ging nur im Sitzen und beim Ergometer musste ich selbst bei der kleinsten Einstellung schon nach 15 Minuten abbrechen. Schmerzmittel waren in den ersten Wochen meine täglichen Begleiter. {:(

Aber es wurde von Monat zu Monat besser, denn Du darfst da wirklich nicht in Wochen, sondern eher in Monaten denken. Meine OP war im Mai diesen Jahres, jetzt habe ich keinerlei Beschwerden mehr. Gegen die Verdauungsbeschwerden hatte man mir im Krankenhaus Flohsamenschalen empfohlen, vielleicht magst Du Deinen Arzt mal darauf ansprechen?

miatze* 51


Was ist mit dem Mittel mezalsin oder mucofalk und aloe gegen den unregelmäßigen stuhlgang.wer hat damit schon Erfahrungen gemacht oder andere Mittel wegen unregelmäßigen stuhlgang.achso ich habe erstmal imodium akut genommen mal sehen wie das hilft.ansonsten möchte ich mich herzlich bedanken für eure antworten hilft mir schon etwas in meiner derzeitigen Lage. Ich hatte eine sigmaresektion des Dickdarm gehabt.was ich noch fragen wollte ich habe gute 10kg abgenommen möchte sie aber wieder zurück haben da ich nur noch 64 kg wiege.kann es sein das es eine Weile dauert bis ich wieder zunehmend zur zeit habe ich grau mal 500gramm zugenommen und ich möchte mich ganz herzlich bedanken für eure antworten hilft mir sehr in meiner jetzigen Lage. :)^ bis bald matze :)z

SXeven.ofJ.Nixne


Was ist mit dem Mittel mezalsin oder mucofalk und aloe gegen den unregelmäßigen stuhlgang

Mucofalk ist nichts anderes wie die von mir bereits erwähnten Flohsamenschalen, nur schon bereits aromatisiert. Das kannst Du mit einfachen Flohsamenschalen, eingerührt in ein Glas Saft, deutlich billiger haben. Der Effekt ist der gleiche.

Wieso fragst Du ausgerechnet nach Mesazalin? Das ist ein entzündungshemmendes Mittel und mein Arzt hatte es mir im Anschluß an frühere Antibiotikabehandlungen gegeben, diese Kombinationsbehandlung soll ein Wiederauftreten der Divertikulitis hinauszögern oder gar verhindern. Der Erfolg ist jedoch fraglich. Da Du aber den entzündlichen Teil Deines Darms nicht mehr hast, sehe ich da absolut keine Notwendigkeit, ein solches Mittel einzunehmen.

Imodium ist ebenfalls ein Medikament und auch nur für die Kurzzeitbehandlung von Durchfällen gedacht. Zitat aus dem Beipackzettel: Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht.

Die ursächliche Therapie wäre bei Dir also nur Geduld sowie Mittel, die den Stuhl etwas voluminöser machen. Flohsamenschalen beispielsweise. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH