» »

Schwacher Magenschließmuskel

OzktoNbeDrx87 hat die Diskussion gestartet


Der Gastro hat mir mit geteilt, warum ich unter Dauer-Sodbrennen leide. Ich weiß nicht, ob ich es damals, im Rahmen einer Magenspiegelung, als ich noch halb KO von der Sedierung war, mit geteilt bekommen habe. Es waren nur wenige Minuten.

Jedenfalls meinte er heute in einer Mail, nach meiner Anfrage, der Magenschließmuskel funktioniert nicht richtig. Endlich mal eine klare Diagnose! Er meinte bei Absetzen von Omeprazol (in dem Fall 40mg) und gleichzeitiger Wiederkehr der Beschwerden ist eine dauerhafte Einnahme unumgänglich und das Präparat entlastet meine Speiseröhre. Ich nehme das Zeug, Gottseidank ohne Nebenwirkungen, bereits seit einem halben Jahr.

Wie soll ich damit jetzt umgehen? Wie seid ihr mit sowas umgegangen? Habt ihr OPs in Erwägung gezogen, oder lebt ihr mit den Präparaten ohne Probleme? Wieso erschlafft so ein Magenschließmuskel?

Leider erwische ich keinen Gesprächstermin mit dem Doc, muss auf E Mails hoffen....

Antworten
B[enuitaxB.


Man isst etwas, was der Magen nicht mag. Nehmen wir an Getreide. Der Magen hat die Funktion, das Essen chemisch zu zerlegen, er kann aber nicht denken. Er produziert Säure, das ist seine Aufgabe.

Nun kommt von oben etwas, was er eben nicht ab kann. Er will nun mit Hilfe von der immer mehr werdenden Magensäure diesen Brei immer weiter aufspalten, ohne mitzukriegen, dass die Säure da nix ausrichten kann außer den Magenbrei immer größer werden zu lassen. Rezeptoren melden Richtung Darm, geht noch nicht weiter, bin noch nicht fertig.

Der immer saurere Brei kann nicht nach unten weg, also schiebt er sich nach oben. Und nach einiger Zeit schwächt das den Muskel.

Janz wat verblüffend: hier im Beispiel war das Getreide schuld. Würde man es nicht mehr essen, reagiert der Magen auch nicht mehr sauer, jibbet keine Überproduktion, somit kein Sodbrennen.

Somit braucht man auch keine Tabletten mehr.

So geschehen bei mir. Alle bislang vermuteten Verdächtigen wie Milchprodukte, Fett, Gebratenes waren unschuldig.

Weiterhin steht der Magen auf wie ein Scheinentor, da aber die Salzsäureproduktion nicht durch die individuelle Unverträglichkeit angekurbelt wird, kommt es nicht mehr zu Sodbrennen, nicht mehr zu Reflux.

Ogkto5be-rx87


Was wäre denn so eine typisch Getreidereiche Ernährung?

Hm.... ich müsste wirklich raus finden was noch alles Sodbrennen bei mir verursacht. Meist tritt das ganze erst lange Zeit nach der Nahrungsaufnahme auf, deswegen wache ich irgendwann in den Morgenstunden davon auf. Nur Kaffee konnte ich als einen der Hauptverdächtigen ausmachen, da ich bei keinem anderen Nahrungsmittel direkt nach dem Genuss Sodbrennen bekommen habe.

Andererseits trank ich Kaffee auch des Öfteren auf nüchternem Magen. Aber nicht immer habe ich davon dann Probleme bekommen, im Gegenteil, zeitweise konnte ich auch ohne Probleme Kaffee trinken.

Ich denke die Säureblocker machen es mir schwer raus zu finden, welches Nahrungsmittel Sodbrennen verursacht. Ich müsste es wohl absetzen oder?

Das ätzende ist halt nur und es ist buchstäblich ätzend, wenn das Sodbrennen bei mir erst einmal im Gang ist. Denn dann dauert Stunden der qualvollen Schmerzen, bis es abklingt. Deswegen habe ich mir angewöhnt gleich nach dem Aufstehen, Säureblocker zu schlucken, damit das erst gar nicht mehr auftaucht.

Aber so oder so, ich muss ständig aufstoßen. Nicht allzu oft sauer, durch die Pillen, aber ich habe oft Speisebrei im Mund oder muss einfach so los rülpsen.

Ich habe tatsächlich schon Buch geführt in Sachen Ernährung, aber ich werde aus dem ganzen nicht schlau. Alles ist durcheinander und in meinen Augen zusammenhanglos.

OMktob ewrx87


Ach was mir aufgefallen ist, von Müsli, den habe ich mal ne Zeitlang gegessen, bekomme ich so gut wie immer nach schwefel riechende Blähungen und einen ganz komischen weichen Stuhl. Das ist mir wirklich aufgefallen... Auch mit Laktosefreier Milch, das spielt keine Rolle. Der Müsli bringt meinen Darm zum Verzweifeln. Aber Durchfall habe ich nie und ich meine auch, dass ich davon nicht zwangsläufig Sodbrennen bekam.

O!ktobseBr87


Ach was mir aufgefallen ist, von Müsli, den habe ich mal ne Zeitlang gegessen, bekomme ich so gut wie immer nach schwefel riechende Blähungen und einen ganz komischen weichen Stuhl. Das ist mir wirklich aufgefallen... Auch mit Laktosefreier Milch, das spielt keine Rolle. Der Müsli bringt meinen Darm zum Verzweifeln. Aber Durchfall habe ich nie und ich meine auch, dass ich davon nicht zwangsläufig Sodbrennen bekam.

B1enitxaB.


Getreidefreie Ernährung erklärt sich doch von selbst.

Nix Hafer, Roggen, Gerste, Weizen.... Null Mehl, null Kuchen daraus, kein Brot.

Wechsel zu gekauftem glutenfreien Brot etc. ist bei mir sinnlos, da es offensichlich gar nicht das Gluten ist, was Probleme bereitet.

Ist mir auch schittegal, solange ich eben eine Ernährung einhalte, wo kein Getreide drin ist und ich beschwerdefrei bin.

O^ktohber8x7


Hm davon esse ich fast gar nichts.... dann wirds wohl bei mir nicht daran liegen. Nur der Müsli macht Probleme, aber den esse ich auch nicht mehr.

Eine Freundin von mir meinte gerade, dass man die Beschaffenheit des Schließmuskels während einer Magenspiegelung nicht unbedingt beurteilen kann und war verwundert, dass mir der Arzt so eine Aussage gemacht hat? Sie meinte ich sollte Breischluck testen lassen....

Auch meinte sie, dass ein Logopäde durch Schluck und Atemtherapie helfen kann, den Schließmuskel zu trainieren??

Cjaora#malax 2


Mit so einer Diagnose muss man sich aber nicht unbedingt abfinden in dem Alter.

Ein ganzes Leben lang ein solches Medikament nehmen hat auch Nebenwirkungen. Ein Bekannter von mir hat das gemacht.

Hilfreich kann das Erlernen der Ganzkörperatmung sein. Das trainiert und entspannt das Zwerchfell. Auch ein Oesteopath kann das Zwerchfell mobilisieren. Eine Rollkur mit Kamillentee hilft ebenfalls, die Nerven zu beruhigen.

Wenn du Müsli nicht verträgst, hast du deinen Stuhlgang einmal auf Candidapilze untersuchen lassen. Wäre eine Möglichkeit.

Eine Bekannte von mir hat auch einen schlecht schließenden Mageneingang gehabt und das über mehrere Jahre. Inzwischen ist sie ohne Medikamente beschwerdefrei.

BmenRitvaB.


Isst Du Brot, Plätzchen, Nudeln etc..?

Und in der Regel enthält jedes Müsli Getreide.

O?k{tobferW87


Aber wieso empfehlen es dann Ärzte ohne Bedenken? Können es sich doch nicht erlauben durch Falschdiagnosen oder fehlender Behandlung rote Hand Briefe zu riskieren.

Aber ich werde auf jeden Fall schauen, was an der Ernährung zu ändern...

Natürlich, wie konnte ich das nur vergessen.... ja ich esse Nudeln. Mir fällt gerade wieder was ein, einmal aß ich Nudeln mit Olivenöl, also weiße Nudeln und dazu Parmesan. Mir war kurz danach so elend, habe mich total benommen gefühlt und es verging dann nach 10 Minuten wieder.

Aber ansonsten kann ich Nudeln ohne Probleme essen.... so scheint es mir....

BueniRta@B.


Ja meinst du denn, Ärzte haben wirklich Ahnung von Ernährung? Das sind nur die, die sich drauf spezialisieren, die dürften in der Minderzahl sein.

Von Nudeln mit Öl und Parmesan hätte ich früher auch Sodbrennen bekommen. Und heute kann ich täglich bis zu 120 g Fett essen, ohne das ich auch nur ansatzweise Sodbrennen bekomme. Und Olivenöl steht sehr hoch auf meiner Fettskala.

Das ist es doch. Die Kombination von Getreide und Fett macht dem Magen zu schaffen. Und uns ist eingehämmert worden, Fett macht solche Beschwerden.

Man hat mir früher geraten, das Fett wegzulassen.

Gesund bin ich mit dem Gegenteil....

CParamaxla 2


Es ist ja auch jeder anders. Je nach genetischer, körperlicher, seelischer Voraussetzung ist das, was man verträgt oder nicht verträgt, unterschiedlich.

Es gibt auch Menschen, die Essen High Carb und sind gesund und andere mit Low Carb und andere sind halt Mischköstler. Die Ursache für eine Erkrankung oder Fehlfunktion im Körper liegt selten nur an einer Ursache.

P]ela1x9


Hallo,

ich bin mir mittlerweile auch sicher, das man über die Nahrung sehr viel Wohlbefinden erreichen kann - siehe "die Ernährungsdoc's" :-)

Du solltest dauerhaft, Ernährungstagebuch führen. Bei mir war es ein 1 Jahr. Clean eating Bücher sind auch toll. Kein Zucker / Fruchtzucker macht auch Besserung. 5-6 kleine Mahlzeiten. :-)

OWkto!bSerx87


Aber wie kann es sein, dass ich jetzt immer wieder morgens von Reflux wach werde? 6 Monate habe ich dank Omeprazol überhaupt nicht mehr an Sodbrennen denken müssen, jetzt wache ich fast jeden Morgen zur selben Uhrzeit durch diese Magengeräusche auf und muss aufstoßen.

POlanedtenwxind


Ich kann dir nicht sagen woran das liegen könnte, wollte aber mal noch ganz anderen Input geben: ich lese als ab und zu mal in einem Schilddrüsen-Forum, dass ein Vitamin B12-Mangel auch zu Reflux führen könne, habe aber den Zusammenhang nicht verstanden. Und viele Schilddrüsen-Patienten haben B12-Mangel...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH