» »

Gastritis mit frieren, Abgeschlagenheit

KWons'ch9x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich männlich 19 habe nun seit längerem mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Anfangs, vor zwei Monaten hatte ich ständig Bauchschmerzen, keinen Hunger, Aufstoßen, es wurde dann so schlimm, dass ich ins Krankenhaus fuhr, dort wurde ich dann abgecheckt. Es fehlt mir nichts sagte die Ärztin. Ich bekam dann einen Magenschutz verschrieben und Tropfen um das Hungergefühl anzuregen. Ich nahm den Magenschutz, also Pantoprazol dann für einige Zeit und es half mir anfangs auch. Als ich dann damit aufhörte kehrten meine Symptome jedoch zurück und ich habe dann im Dezember eine Magenspiegelung und Stuhlprobe gemacht. Stuhlprobe war negativ auf Helicobacter Pylori und bei der Magenspiegelung kam eine leichte Gastritis zum Vorschein, jedoch auch hier nichts beunruhigendes. Seitdem habe ich dann 40 mg Esomeprazol genommen, für fast einen Monat und habe nun damit aufgehört. Ich war in der Zeit ständig müde, frierte und war nicht wirklich leistungsfähig. Nun nach dieser Zeit sind die Symptome aber nach wie vor nicht verschwunden und ich bin nach wie vor müde und friere stark. Dazu muss ich auch sagen, dass ich wegen Müdigkeit bereits vor 2 Jahren eine Schilddrüsenuntersuchung gemacht habe, wo keine Auffälligkeiten zu sehen waren. Ich bin untergewichtig bei meiner Größe von 1,93 und habe dazu eine kleine Axiale Hernie von 3 cm, wobei ich aber vorher nie Probleme mit Kälteempfindlichkeit oder Ähnlichem hatte. Hoffe jemand weiß um Rat. LG

Antworten
PEelTa1x9


Hallo :-) wie sieht Dein Speiseplan (+Getränke) von morgens bis abends aus? Damit meine ich ALLES was Du zu Dir nimmst. :-)

K|osnsc8h9x7


Also mein momentaner Speiseplan besteht morgens aus Haferschleim, kurz mit Wasser aufgekocht, dann Bananen und eventuell geriebene Äpfel, vormittags eventuell Haferflocken mit Reismilch oder Ähnlichem. Mittags, so wie Abends versuche ich etwas nicht zu schwer verdauliches zu mir zu nehmen, meist Reis, Abends gedämpftes Gemüse. Auf Süßigkeiten verzichte ich zur Zeit, auch auf Alkohol und Kaffe :) Über den Tag über mache ich mir meistens einen Tee mit Ingwer oder Fenchel- Tee :)

onnodxise+p


Hallo! Das tut mir sehr leid, dass Dein momentanes Leben durch diese "Befindlichkeitsstörung" - wie man das so nennt - so stark eingeschränkt ist.

Das ständige Frieren spricht meines Erachtens für eine bakterielle Infektion - hier wohl im Verdauungstrakt. Bei der Suche nach Helio muss diese nicht unbedingt gefunden worden sein, denn man findet immer nur das, wonach man sucht, so zu sagen als Bestätigung der Verdachtsdiagnose. Auch bei Deiner Gastritis wurde keine Ursache gefunden, jedenfalls nichts bakterielles - weil man dazu eine Probe hätte entnehmen müssen.

Ich hoffe deshalb, dass Dein Arzt nicht nur untersucht, sondern Dir auch mal ein Antibiotika verschreibt, das manchmal auch Sachen vertreibt, von denen man nicht mal wusste, dass man sie hat.

Ansonsten ist der erfolgte "Magenschutz" sicher sinnvoll, aber nicht erfolgreich genug. Reicht also nicht.

Sorry, aber bei Deinem Speiseplan wird auch mir übel. Haferschleim und geriebenen Apfel habe ich auch als Kind kosten dürfen, aber meinen Eltern schnell ausgetrieben, weil es das ganze auch lecker gibt. NManchmal verlangt der Magen auch nach normaler Kost, die ihm eine Beschäftigung gibt und ihn "fordert". Deswhalb empfehle ich Dir, das zu essen, wonach Du Lust hast, selbst wenn dies auf den ersten Blick nicht gerade magenfreundlich zu sein scheint. Erst mal nur kleine Appetithäppchen und Du wirst sehr schnell merken, ob und was Du verträgst. Dein Magen braucht eine Beschäftigung, sonst fängt er damit an, seine eigene Schleimhaut anzugreifen. Für den Anfang können das trockene Kekse oder Salzgebäck sein. Mal ne trockene Brezel oder ne Scheibe Brot. Und ruhig mal ein Löffelchen Zucker in Deinen Tee. Gute Besserung!

K^onsc8h97


Danke erstmal für die Antwort! Ja leider ist mein Leben momentan in der Tat stark eingeschränkt, wobei ich eigentlich für Pharmazie büffeln müsste. Als ich meinem Hausarzt das letzte Mal meine Beschwerden vortrug hat er lediglich die Dosis von Esomeprazol von 40 auf 10 mg gesenkt und gesagt meinem Frieren wird ein grippaler Infekt oder ähnliches zu Grunde liegen. Er hat mir dann ein "Aufbaumittel" für die letzten 3 Wochen verschrieben. Dieses hat dann leider nicht wirklich geholfen.

Mein Magenschutz hat mir in dieser Zeit leider tatsächlich nicht wirklich geholfen, da die Beschwerden auch während des Einnehmens größtenteils geblieben sind.

Ja, das mit der Ernährung stimmt, wobei ich diese momentan nur aufgrund der Gastritis versuche mehr oder weniger konsequent durchzuziehen :)

Ob meinem Beschwerden eine bakterielle Infektion zu Grunde liegt kann ruhig sein, allerdings müsste ich dann hierfür nochmals Untersuchungen durchführen oder dies lediglich mit meinem Arzt absprechen?

PLelax19


Der Speiseplan kann schon anders gestaltet werden :-) Morgens Haferflocken, Dinkelflocken und Co. über Nacht im Einmachglas in Hafermilch o.ä. eingeweicht ist gut. Morgens in der Mikrowelle erwährmen + 1 TL Leinöl.

Dinkelwaffeln mit Aufstrich (Käse bis 45% Fett, Frischkäse, leichte Aufschnitte (Geflügel) gehen gut. Gemüse im Dampfgarer geht immer :-) ansonsten viel Geduld und Dauerhaft vernümftig essen. (Clean Eating, Zuckerfrei).

KFoEn4sc'h97


Ok werde ich mal ausprobieren :) Das mit dem Aufstrich klingt ja schon mal schmackhaft :) Danke.

Klonsfch9x7


So ich war nun bei meinem Hausarzt, er sagte es seien keine Antibiotika notwendig und er hat mir jetzt für zwei weitere Wochen abends jeweils 40 mg Pantoprazol verschrieben. Dazu jetzt in der Früh immer etwas für den Aufbau der Darmflora und vor und nach dem Essen auch (Nachher Aktivkohle), sodass ich nicht diese Verdauungsprobleme habe. Ich weiß nicht so recht, was ich von der Diagnose halten soll, aber meine Werte sind eigentlich so weit alle ok, lediglich die Entzündungswerte etwas erhöht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH