» »

Magen Darm Probleme seit Wochen... Gastritis?

Miarie32x85 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr, ich würde gerne mal eure Einschätzung hören...

Ich habe nun seit 6 Wochen Magen Darm Probleme, die äußerten sich von jetzt auf dann ganz akut mit Übelkeit, Appetitlosigkeit, allgemeinen Krankheitsgefühl, belegter Zunge und wässrigem Durchfall (3-4x täglich). Mein ganzer Magen Darm hat ständig geblubbert. Blähungen kamen dazu. Durchfall wurde nach 1 Woche besser, Krankheitsgefühl nach noch einer Woche.

Was aber geblieben ist: Appetitlosigkeit, Übelkeit und ganz weicher Stuhl. Das äußert sich das ich morgens gegen 5 wach werde und merke das ich Blähungen habe und dann relativ zügig aufs Klo muss. Da kommt meist 1x weicher Stuhl (meistens schon geformt, aber eben nicht wirklich fest) und dann geh ich zurück ins Bett. Da hab ich dann weiter leichte Blähungen, meist Rumoren im Darm und beim wirklichen Aufstehen auch noch 1x Stuhlgang der dann meist noch weicher ist. Manchmal etwas schleimig (durchsichtig). Außerdem kommt dann Übelkeit. Im Weiteren Tagesverlauf klingt die Übelkeit ab, mir tut etwas essen (ich zwinge mich!) dann irgendwie doch gut im Magen, ernähre mich seit Wochen von Schonkost (Haferschleim, Apfelmus, Kartoffel+MöhreBrei, Banane...). Abends hab ich meistens keine Übelkeit mehr und auch den meisten Appetit vom Tag.

Meine Ärztin tippt auf Gastritis, Behandlung mit Säureblockern über 2 Wochen (2x 20mg) brachte mäßigen Erfolg, es wurde schon etwas besser, aber eben nicht vollständig.

Kann eine Gastritis so lange brauchen? Und aus so einem akutem Infekt entstehen?

Schmerzen hab ich überhaupt nicht, höchstens mal gegen abend etwas Druck im Bauch (Luft... Blähungen)

Ich danke Euch! :)*

Antworten
Tsobi19x87


Kann eine Gastritis so lange brauchen?

Du glaubst gar nicht, wie lange sich so eine Gastritis hinziehen kann. Meine letzte damals zog sich gut und gerne ein ganzes Jahr hin. Aktuell hab ich seit Februar wieder zutun. Bei mir wurde 2012 eine leichte chronische Gastritis Typ C ohne H. pylori Befall bei einer Gastroskopie festgestellt. War dann wie gesagt bis dieses Jahr Februar eigentlich symptomfrei, hab es dann aber wieder sehr mit Kaffee übertrieben und dann kam, was kommen musste bei einer C(hemischen) Gastritis. Deine Symptome könnten tatsächlich eine Gastritis darstellen, aber ohne Spiegelung ist das eigentlich nur Glaskugelraten. Ebenso könnte es auch von der Leber/Galle, oder dem Pankreas (Bauchspeicheldrüse) kommen. Einer Spiegelung wirst Du wohl, bei weiterhin anhaltenden Beschwerden, nicht ausweichen können.

MfG

MparieW32x85


Danke erstmal!

Blutwerte wurden 2x bestimmt (komplettes Programm) und da war absolut nichts auffälliges. Somit kann man Leber/Galle und Bauchspeicheldrüse ausschließen, oder?

Schmerzen habe ich gar nicht.

Spiegelung ist kommenden Montag!

Puh, so lange.. mich belastet vorallem die Übelkeit/ Appetitlosigkeit .. und ich find es so komisch das es abends besser ist und morgens so auf Schlag los geht ...

S]uTmiKAlexe


Kann eine Gastritis so lange brauchen?

Ich hatte auch fast 2 Jahre lang Gastritis, die ebenfalls erst durch eine Magen-Darm-Spiegelung diagnostiziert wurde...

Hast Du vor dem Beginn der Beschwerden bestimmte Medikamente genommen (zB nichtsteroidale Antirheumatika wie Seractil oder Ibuprofen...) oder rauchst Du? Hast Du etwas an Deiner Ernährung verändert (ich denke da in Richtung Lebensmittelintoleranz?)

Ist doch gut wenn Du keine Magenschmerzen hast (ich hatte vorallem am Vormittag Schmerzen im Magenbereich in Verbindung mit Sodbrennen), nehme ich an?

Ich habe es auch so erlebt, dass es nach ein paar Bissen Nahrung besser geworden ist - mit "vollem" Magen verändert sich der ph-Wert der Magensäure und in der Früh bist Du ja noch nüchtern...

Mir haben gegen die Übelkeit immer die Kräuterzuckerln von Ricola geholfen... und ich hatte auch immer eine Wasserflasche (kein Mineralwasser mit Kohlensäure!) oder ein Flasche mit Tee (Ingwertee, Fenchel-Anis-Kümmel-Tee, ohne Zucker) dabei und habe immer wieder ein paar Schlucke genommen, das hat auch gegen die Übelkeit geholfen. In der Früh gleich nach dem Aufstehen half ein halbes Glas lauwarmer Tee in kleinen Schlucken zu trinken oder an einem Ingwerbonbon zu lutschen...

Ich fand das Essen auch erträglicher, wenn ich es lange durchgekaut habe (ca eine halbe Minute pro Bissen).

Ich wünsche Dir eine gute Besserung! @:)

M$arZie32x85


Danke SumiKlee!

Ich hab kein Sodbrennen gehabt... und ich hab auch nicht dauerhaft Medis genommen (vielleicht 1x die Woche lbu wegen Kopfweh 1 Tablette), ich rauche und trinke nicht, ernähre mich vegetarisch. Nahrungsumstellung hatte ich nicht.

Ohje... 2 Jahre 😕

Wie hast du die weg bekommen?

Ich passe gerade mit derb Nahrung ganze extrem auf, allerdings nimmt man mit so wenig Schonkost ja auch ab.. wobei ich schon wieder viel mehr essen kann als vor 5 Wochen...

Der veränderte Stuhlgang kann auxh mit der Gastritis zusammen hängen?

S;umriKmlLee


Wie hast du die weg bekommen?

Bin dann im KH gelandet (weil ich so viel Durchfall hatte, dass ich total dehydriert war) und eine aufmerksame Krankenschwester hat bemerkt, dass es mir psychisch überhaupt nicht gut ging und mich zu einem Arztgespräch geschickt, wo ich mich mal stundenlang ausgeheult habe (Grund war ein unschönes Erlebnis ca 2 Jahre zuvor, das mich sehr belastet hat). Danach ging's mir deutlich besser und ich habe in den darauffolgenden Monaten das Erlebnis verarbeitet und danach war die Gastritis weg.

Der veränderte Stuhlgang kann auxh mit der Gastritis zusammen hängen?

Puh, das finde ich jetzt schwer zu beantworten, solange die Ergebnisse Deiner Spiegelung noch nicht da sind (hast Du nur Magen- oder auch Darmspiegelung? Nur eine Magenspiegelung zu machen ergibt für mich bei Deinen Durchfallsymptomen eigtl keinen Sinn).

M@arie32x85


Das war ja mal eine tolle Krankenschwester!

Du hattest den Durchfall dann auch durch die Gastritis? Richtig Durchfall ist es bei mir nicht (mehr) halt "nur" recht weicher Stuhl... aber ja, es wieder gleich Magen und Darm gespiegelt.

S7umi2Klee


Ich bin jemand, wenn ich mich gestresst fühle, mich ärgere oder es mir nicht gut geht, dann schlägt sich das bei mir recht schnell auf die Verdauung im Darm... ich schiebe den Durchfall daher auch auf den innerlichen Stress und meine seelische Verfassung zurück. Obwohl ich damals auch Polypen im Darm hatte, die im Zuge der Spiegelung entfernt wurden (stressbedingte Gewebeveränderung ??? ). Letzte Woche hatte ich meine letzte Magen-Darm-Spiegelung und da war alles in Ordnung...

Es kann aber auch sein, dass es eine Nebenwirkung der Säureblocker ist...

Hast Du Deine Darmreinigungslösung schon vom Arzt bekommen? 2L oder 4L (MoviPrep oder KleanPrep?)

MNariwe32x85


Guten Morgen!

Ich hatte den weichen Stuhl schon vorm PPI, ich hatte ja richtig wässrigen Durchfall. Das ging von allein in sehr weichen Stuhl über und schwankt nun von sehr weich zu weich aber schon Wursrform. Aber eben täglich früh mind 2x und manchmal tagsüber nochmal. Allerdings, bei der Ernährung zur Zeit wüsste ich auch nicht ob man wirklich festen Stuhl bekommen kann..

Ja die Lösung hab ich schon, 2liter moviprep- abends 1 Liter und morgens 1 Liter. Hab schiss davor, grad morgens mit der Übelkeit soviel trinken 🙈 ich hoffe das klappt. Und den Tag vorher dann nix essen 🙈

SPumiKxlee


Guten Morgen :-)

Allerdings, bei der Ernährung zur Zeit wüsste ich auch nicht ob man wirklich festen Stuhl bekommen kann...

Das wollte ich auch schreiben.

Hab schiss davor, grad morgens mit der Übelkeit soviel trinken

Ich hatte auch MoviPrep und ich hab die Lösung ohne die Beimengung von Sirup o.ä. getrunken (man soll ja innerhalb einer Stunde den 1L wegtrinken). Stell Dir einen Tee dazu und trink immer wieder anwechselnd, das hilft gegen den Geschmack und gegen die Übelkeit. Ich habe gemerkt, dass es für mich besser war am Tag 1 hindurch nicht allzu viel zu trinken - DAS kann den Magen nämlich aufregen, zuviel Flüssigkeit in einer Stunde😖

Und den Tag vorher dann nix essen 🙈

Bei mir war es so, dass ich am Tag davor nichts mit Körnchen (Beerenmarmelade, Leinsamen etc) essen sollte, und am Tag 1 konnte ich noch normal frühstücken und ab Mittags nurmehr heiße Brühe, einen Fruchtsmoothie und Tee/Wasser/Saft. Tag 2 in der Früh habe ich nurmehr Tee und etwas heiße Brühe bekommen. Für mich war es weitaus schwieriger, in den Stunden vor der Spiegelung quasi nichts mehr zu trinken... 😫

S'um#iKlexe


Ah, ich hab Dich wg der Übelkeit falsch verstanden, entschuldige 😶 Ich hab am Tag2 gar nicht mal den ganzen Liter trinken müssen (knapp 3/4), da mein "Stuhl" eh schon total flüssig war.

Vielleicht ist das bei Dir auch so - notfalls trinkst Du den 1L halt in 1,5h und fängst früher damit an, damit vor der Untersuchung noch genug Zeit bleibt.

Machst Du die Untersuchung ambulant oder gehst Du für 1 Tag ins KH?

M"arie3x285


Bei mir ist es genauso. Tag 1 nur noch Frühstück und dann abends 18 Uhr 1 Liter vom Zeug, Tag 2 dann um 4 Uhr nochmal 1 Liter und um 8.30 muss ich dann los.

Kann man nachts etwas schlafen oder rennt man ständig?

Ich mach es ambulant im MVZ unseres KH die haben eine Gastro Abteilung und ich hatte große Glück so Zeitnah einen Termin zu bekommen.

Gestern Abend ging es mir so gut, da denk ich immer vielleicht gehts aufwärts und heute morgen wieder alles da :-(

Ich hab die PPI ja abgesetzt und glaub ich ich merk kein Unterschied :/

S6umgiKlexe


Ich bin in der Nacht viermal oder so aufgestanden, um aufs Klo zu gehen... aber bedenke bitte, ich war im KH und meine Zimmernachbarin hat nachts immer viel gehustet. Je weniger Du im Darm hast, desto weniger musst Du auch aufs Klo (eh logisch). Ich habe allerdings früher mit der Lösung angefangen (so um 15/16h rum am Tag1). Da bleibt genug Zeit zum entleeren 😅

Ich hoffe Dich bringt jemand zur Untersuchung hin - der Kreislauf ist nicht immer der Beste, da ma eh nicht gut beisammen war. Dasselbe gilt auch für die Zeit nach der Untersuchung (besonders wenn Du die unter "Kurznarkose" durchführen lassen möchtest) - ich hab so gefroren, trotzdem dass auf den Zimmern geheizt wurde...

MParife328x5


Ja mich bringt und holt jemand. Kann mir vorstellen das mein Kreislauf da nicht der Beste ist, wie du schreibst, man ist ja eh nicht in bester Verfassung. Na wir werden sehen. Meinst du meine Probleme könnten auch alle gar nicht Magen sein sondern vom Darm kommen? :/

SAumiFKlee


Das kann ich nicht sagen ohne ins Blaue zu raten und das finde ich nicht hilfreich ;-)

Woher Deine Beschwerden kommen, kann wirklich nur klar im Zuge einer MDS diagnostiziert werden.

Ich würd sagen, mach Dir bis dahin über das "Woher" nicht allzu viele Gedanken, schau gut auf Dich und lass Dich - soweit möglich - verwöhnen und bereite Dich auf Montag so stressfrei wie möglich vor.

Ich weiß, wie sehr die Lebensqualität unter ständiger Übelkeit leidet :�_ hab noch ein bisschen Geduld.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH