» »

Unstoppbarer Durchfall

G;el[bgPxn hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ein im wahrsten Sinne des Wortes besch*** Thema:

Seit nunmehr über 8 Wochen habe ich permanenten Durchfall. Ich hatte das seit einem kleinen Unfall, aufgrund dessen ich in der Notaufnahme genäht werden musste, immer wieder in Phasen, vielleicht alle drei Monate für 1-2 Tage. Vor zwei Jahren musste ich operiert werden und von da an verkürzten sich die Intervalle auf ca. alle 4-6 Wochen und auch jeweils 1-3 Tage lang. Aber das war eben Durchfall... mehr nicht.

Seit acht Wochen ist es anders. Zu dem Durchfall kommen heftigste Unterleibskrämpfe hinzu. So stelle ich mir Geburtswehen vor.

Ob früher oder heute, ich konnte nie ausmachen, warum der Durchfall kam. Ich habe versucht, es an Lebensmitteln auszumachen. Ich habe auf glutenhaltige Produkte "getestet", Milchprodukte, Eier was auch immer - aber mal kam der Durchfall von Lebensmittel X, am nächsten Tag konnte ich dieses Lebensmittel ohne Probleme essen.

Seit meiner Operation vor zwei Jahren nehme ich auch stetig an Gewicht zu. Ich bewege mich sehr viel, laufe täglich zwischen 8 und 10km und mache zusätzlich noch Sport. Ich esse nicht sehr viel, vor allem sehr wenig Süßes oder Fettiges. Also eigentlich sollte ich bei meiner Aktivität keinesfalls zunehmen...

Jedenfalls war ich bei verschiedenen Ärzten. Als Kind hatte ich schon Probleme mit der Schilddrüse, also wollte ich diese überprüft haben. Die Hausärztin meinte: "Ach, immer wird alles auf die Schilddrüse geschoben." Sie nahm Blut, T3, T4 und TSH, alles in Ordnung.

Auf eigene Faust machte ich einen Termin beim Internisten, Schilddrüsen-Spezialist. Ultraschall ergab eine stark vergrößerte Schilddrüse, aber Blutwerte waren normal - also wurde nichts gemacht.

Ich ließ mir einen Termin beim nächsten Internisten geben. Der befand die Schilddrüse im Ultraschall als normalgroß und wollte deshalb keine Blutuntersuchung machen.

Dann war ich bei einer anderen Allgemeinmedizinerin. Die sagte, sie könne da gar nicht viel machen, möchte mich aber an sehr gute Kollegen überweisen, die sich auf den Darm spezialisiert haben.

Also ging ich zu der Ärztin (Familienpraxis, Mann, Frau und Sohn). Ich fühlte mich sehr ernstgenommen und die Ärztin sagte, wir müssten der Ursache auf den Grund gehen. Dennoch seien bestimmte Medikamente für mich unterlässlich: Selen und ein hochdosiertes Vitamin D3. Konnte ich gleich bei ihr in der Praxis kaufen.

Am nächsten Tag sollte ich mich in der Praxis für verschiedene Untersuchungen einfinden: Ultraschall vom Bauchraum, Blutentnahme, Urinuntersuchung, Ganzkörperanalyse. Die Blutentnahme sollte Untersuchungen enthalten, die privat bezahlt werden mussten. Zudem sollten die tiefergehenden Schilddrüsenwerte getestet werden. Alles gemacht, ich sollte eine Woche später zur Besprechung der Ergebnisse vorbeikommen. Zusätzlich bekam ich ein Privatrezept mit. Das war bei dem Senior Arzt.

Einen Tag später hatte ich auch schon die Rechnung für die Blutuntersuchung und Ganzkörperanalyse im Briefkasten.

Eine Woche später war ich wieder bei dem Arzt zur Besprechung. Die verschriebenen Medikamente schlugen überhaupt nicht an, mir ging es nach wie vor schlecht, ob ich etwas gegessen hatte oder nicht. Der Arzt war fröhlich und meinte, mir würde ja gar nichts fehlen. Und dann sprach er jeden einzelnen Blutwert mit mir durch, alle im absoluten Normalbereich. Ich wartete vergebens auf die tiefergehenden Schilddrüsenwerte... die wurden nicht getestet. Der Arzt meinte, darüber hätte er keine Information gehabt. Ich hatte es ihm aber gesagt und eigentlich hätte seine Frau das auch in der Patientenakte vermerken müssen.

Ich sprach ihn auf die Ganzkörperanalyse an und er meinte, da hätte er das Ergebnis gerade nicht vorliegen. Er lenkte das Gespräch auf Präparate, die ein bestimmtes Institut herstellt. Müsste man alles selbst bezahlen, aber sei absolut wert, da zu investieren. Und er wollte mir hier zwei Präparate andrehen und mich regelrecht rauswerfen. Ich bestand aber auf weitere Hilfe, entweder Diagnostik oder eine Überweisung an was weiß ich wen. Ich sprach eine Darmspiegelung an. Wurde nicht gehört. Er schrieb ein weiteres Privatrezept aus und schickte mich raus.

Wenigstens wirkten die zuletzt verschriebenen Medikamente ein wenig. Die bringen keine Heilung, aber etwas Linderung.

Ich habe versucht, die Ärzte telefonisch zu erreichen. Ich wollte das Ergebnis zur Ganzkörperanalyse haben, ich wollte einen Plan zur weiteren Diagnostik. Aber ich wurde immer abgewimmelt. Ich sollte dann eine Email schreiben. Bekam nie eine Antwort darauf.

Ich hab das Vertrauen in diese Ärzte total verloren, weil das ja eigentlich nur eine Verkaufsschau war. Ich habe nun die Rechnung und Medikamente im Wert von fast 400€ aber kein Ergebnis und so gut wie keine Linderung.

Nun gehen mir hier auch die Ärzte aus und auch die Motivation, mich weiteren Ärzten auszuliefern.

Ich habe auch die Krankenhäuser angesprochen und Krankenhaus-Keime erwähnt. Wurde alles nicht gehört.

Es kann ja nicht so weitergehen. Ich kann immer noch nichts essen, ohne dass ich kurze Zeit später rennen muss. Kennt jemand diese Symptomatik? Vermutungen was es sein könnte?

Ach ja, bitte nicht mit "Stress" kommen... alles in Ordnung!

Antworten
Veerhnuetexr


Kein Schleim, kein Blut?

Darmspiegelung wäre wohl dran.

h;eu1tbe_hxier


Ich denke deine Darmflora könnte geschädigt sein. Wurde denn keine Stuhluntersuchung veranlasst? Das wäre in meinen Augen der erste Schritt.

Achtest du auf magenschonende Ernährung? Also wenig scharf und sauer, viel Gemüse, wenig Fleisch, sehr fettige Dinge (z.B. Pommes) vermeiden etc.

Bei ganz schlimmer Diarrhoe helfen vorübergehend Kohletabletten.

MYonshtIi


Das Vorgehen Deiner Ärzte finde ich etwas seltsam.

Dennoch seien bestimmte Medikamente für mich unterlässlich: Selen und ein hochdosiertes Vitamin D3. Konnte ich gleich bei ihr in der Praxis kaufen.

Da wäre ich auf der Stelle hellhörig gewesen.

Bei länger andauerndem Durchfall verstehe ich allerdings nicht, dass Du zunimmst. Normalerweise würde man das Gegenteil annehmen.

Mein Hausarzt würde mich nach unergiebigen Blut- und sonstigen -befunden sicherlich zu einem Internisten überweisen, der dann ggf. eine Darmspiegelung veranlassen würde.

@ heute_hier

Achtest du auf magenschonende Ernährung? Also wenig scharf und sauer, viel Gemüse, wenig Fleisch, sehr fettige Dinge (z.B. Pommes) vermeiden etc.

Es geht hier nicht um Magenbeschwerden, sondern um Durchfall, also um eine Etage tiefer gelegene Problematik. ;-)

GyelIbgrxün


Teilweise viel Schleim, oft auch einfach nur die heftigsten Krämpfe und es kommt nichts raus. Blut war nie dabei. Stuhluntersuchung wurde ebenfalls noch nicht mal angesprochen.

Wie gesagt, Ernährung müsste generell in Ordnung sein, wenig süß, wenig fettig. Ich mochte noch nie Gewürze und esse weitestgehend alles so gut wie ungewürzt, höchstens etwas Salz. Fleisch esse ich auch nicht.

Ich weiß, ich müsste zu einem weiteren Arzt. Aber ich wüsste nicht zu welchem. Ich hab hier nun alle Spezialisten durch, keiner nahm das ernst. Ich überlegte schon ob die dachten, ich hätte eh einige Kilos zu viel auf der Waage (59kg bei 1,58cm), dann würde es nicht stören wenn ich mal nichts esse. Aber Problematik ist ja, dass ich in den letzten zwei Jahren 10 Kilo zugenommen habe, trotz dem Bewegungspensum und relativ guter und gesunder Ernährung.

pjelztMier86


Wurde dein Stuhl mal auf Chlostridium difficile untersucht?

Hört der Durchfall auf oder verbessert sich zumindest stark, wenn du zwei Tage wirklich gar nichts mehr isst und nur trinkst?

Evtl. könnte man auch mal Kortisol und Serotonin bzw. 5-HIES im Urin bestimmen.,

V8er"hu,etexr


Der Gastroenterologe ist der richtige.

H1ype|rion


Nimmst du Abführmittel?

p7elztmier86


Nimmst du Abführmittel?

Ja klar, das ist die Frage, die sich beim Lesen des Beitrags geradezu aufdrängt.

Ist ja auch ganz logisch: selbst-induzierter Durchfall bei Abführmittelmissbrauch als fehlgeleiteter und gescheiteter Versuch der Gewichtsredukton. Das ist so gut, dass es von einem unserer kompetenten Ärzte stammen könnte.

H7ypjerixon


pelztier86

Das ist eine nicht unwichtige Frage

hfe ute_[hixer


Monsti, was wir an Ernährung aufnehmen ladet nach der Magenstation auch im Darm. Das ist nicht unerheblich bei Verdauungsstörungen. Hier scheint bei der TE nicht das Problem zu liegen.

Kannst du dir vorstellen, bei einem der Ärzte nochmal vorstellig zu werden? Wenn es keine Alternativen gibt, würde ich das wohl als erstes tun. Mit dem Wissen, dass die Problematik jetzt bereits fast chronisch ist, wirst du eventuell gründlicher untersucht.

Bei Darmproblemen sind Probiotika hilfreich. Das übernimmt leider auch nicht die KK.

G\elbgxrün


Wie ich schon schrieb, eine Stuhluntersuchung hielt noch keiner der gefühlt 100 Ärzte für angebracht. Aber ich selbst dachte auch schon an Chlostridien.

Und warum sollte ich Abführmittel nehmen? Um Gewicht zu reduzieren? War das der Gedanke dahinter? Schräg! Denn denn würde ich nicht so "blöd" fragen, was ich denn noch machen könnte, welcher Arzt der richtige ist.

Also es ist egal ob ich esse oder nicht, der Durchfall ist immer da. Wenn ich gar nicht esse, dann nicht so häufig, aber mit den Krämpfen ebenso heftig.

Wenn ich esse muss ich regelrecht planen, was ich an dem Tag machen will. Sprich esse ich vormittags etwas, dann kann ich bis zum Abend nicht mehr das Haus verlassen. Esse ich dann abends etwas, werde ich in der Nacht kaum Schlaf bekommen.

Durch die zuletzt verschriebenen Medikamente wurde es etwas besser. Aber Lösung ist das keine und so viel besser, dass ich sagen könnte, ich unternehme jetzt etwas, ist es nicht.

Es schränkt mich in meinem Alltag komplett ein. Ich bin nur froh, dass ich Home Office habe und zur Arbeit nur selten außer Haus muss. Beim Sport musste ich schon so viele Male ganz abbrechen wegen der Krämpfe oder ins Gebüsch flüchten.

P6OschMbiest


Colitis Ulcerosa, Morbus Chron, Zölliakie,Giardiasis etc. kannst du ausschließen?

HnypeYrGion


Gelbgrün

Und warum sollte ich Abführmittel nehmen? Um Gewicht zu reduzieren? War das der Gedanke dahinter?

Es gibt Menschen die machen das. Es gibt aber auch Menschen die nehmen Abführmittel absichtlich ein, dass nennt sich Mißbrauch von Abführmittel sog Laxantienabusus um absichtlich Durchfall aus verschiedenen Gründen auszulösen.

Das heißt jetzt nicht das es bei dir auch so ist, aber danach zu Fragen ist schon wichtig.

PEvs5chbniesxt


Kann natürlich sein, dass jemand Abführmittel missbräuchlich verwendet,

weil er zum Beispiel Fürsorge, Mitleid oder ähnliches von anderen erhalten will.

Aber dann noch im Internet fragen, was man denn für eine Krankheit haben könnte? ":/

@ TE,

nimmst du zuckerfreie Kaugummis oder ähnliches zu dir?

Ich bekomme von Sorbitol etc. immer ordentlich Dünnpfiff.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH