» »

gastritis, auf und ab

C]aramaglda 3


Atemübungen lockern das Gewebe und können Verspannungen lösen. Dadurch kann auch das Gewebe besser heilen, weil es wieder besser mit Blut und Nährstoffen versorgt wird.

1tHoyrn


@ Lena:

Dachte beim mir erst auch nicht an eine HIT und habe Pantoprazol verschrieben bekommen. Das hat mein Problem aber nicht nachhaltig gelöst. Und der Bluttest brachte Gewissheit.

Die HIT sorgt dafür, dass zu viel Magensäure produziert wird -> führt zu Übelkeit und Brennen.

Einen Versuch wäre es wert, meine Vorschlag zu probieren.

Wie frisch ist das Rindfleisch, dass du verwendet hast? Wichtig ist, dass es am besten nach dem Schlachten tiefgefroren wurde. Mit der Dauer der Lagerung steigt der Histamingehalt...

1.Hoxrn


@ Lena:

Dachte beim mir erst auch nicht an eine HIT und habe Pantoprazol verschrieben bekommen. Das hat mein Problem aber nicht nachhaltig gelöst. Und der Bluttest brachte Gewissheit.

Die HIT sorgt dafür, dass zu viel Magensäure produziert wird -> führt zu Übelkeit und Brennen.

Einen Versuch wäre es wert, meine Vorschlag zu probieren.

Wie frisch ist das Rindfleisch, dass du verwendet hast? Wichtig ist, dass es am besten nach dem Schlachten tiefgefroren wurde. Mit der Dauer der Lagerung steigt der Histamingehalt...

Ansonsten, vielleicht hilft dir dieser Beitrag ( schau dir das Video mal komplett an) [[https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Sodbrennen-Reflux-erkennen-und-behandeln,sodbrennen120.html]]

1THxorn


Ups..gerade gesehen, Pela hatte dir die Ernährungsdocs auch schon empfohlen..

Ich halte viel davon!

P:elax19


Hallo Lena, kann es sein das Du Dich im Rebound befindest? Ich weiß jetzt gar nicht genau, ob Du aktuell PPIs nimmst. Es ist ja die Hölle, wenn man sie absetzt bzw. ausschleicht. Ein Familienmitglied hat sie ausgeschlichen und steckt nun auch im Rebound fest. Aber, nun nach 6 Wochen wird das Sodbrennen weniger - endlich! Eine harte Zeit. :)_

Ich esse morgens auch meinen Getreidebrei (ayurvedisch), vielleicht ein Tipp für Dich: Deine Flocken über Nacht mit Deiner Milch in ein Einmachglas in den Kühlschrank. Morgens den Brei (der nun leicht verdaulich ist) erwärmen und mit Zimt und Leinöl abschmecken. Ist für mich eine ganz tolle Magen-Grundlage. :-)

LDenxaLL


pela, ich kann momentan gar nichts essen ohne davon sodbrennen zu bekommen. die ppi nehm ich deswegen noch. bin mit meinem latein am ende.

C;araim\alxa 3


Das braucht leider alles seine Zeit, Lena. Bei mir waren es einige Monate gewesen. Manches hat im Laufe der Zeit eine Besserung gebracht, manches war sofort spürbar. Da hilft nur probieren. Das ist alles unangenehm. In meiner schlimmsten Phase ist die Magensäure bis in die Nase gelaufen. Wie gesagt, ist alles wieder ok.

L}enaxLL


ich will ja nicht dramatisieren, aber ich habe mittlerweile 7 kilo an gewicht verloren, in 4 wochen. ich kann kaum mehr aufstehn, liege nur im bett und komme wenn es hochkommt auf 400 kalorien pro tag. mehr geht nicht runter. nicht den hauch einer verbesserung in der ganzen zeit. ich überlege in die klinik zu gehn.

SXtyleNs7x8


Hallo Lena,

dein Zustand klingt ohne um umschweife Dramatisch!

Falls es so ist, dass du nur von 400kcal am Tag lebst solltest du zusammen mit deinem Hausarzt abwegen

ob ein Klinikaufenthalt für dich nicht sinnvoller wäre.

Des weiteren würde ich dir empfehlen dich nicht länger nur auf die Schulmedizin zu verlassen. Diese hat selten

eine Antwort auf Probleme. Es werden nur Symptome behandelt keine Ursachen. Wie du ja schon selbst sagst die Ärzte finden nichts....aber um ganz klar zu sein...dir fehlt mit 100% Sicherheit etwas.

Mach dich doch bitte mal schlau ob deine Krankenkasse die Kosten für eine alternativmedizinische Untersuchung/Behandlung

übernehmen würde, bei solchen akuten Fällen wie deinem werden diese Kosten gerne mal übernommen.

Und dann such dir einen TCM(Traditionelle Chinesische Medizin) Arzt in deiner Umgebung, ich habe persönlich nach ebenfalls monatelangen Problemen im Magen/Darm Bereich nur hier Hilfe bekommen.

DER PUNKT SCHLECHT HIN ERNÄHRUNG!

Nur leicht verdauliche Sachen essen, dazu gehören morgens und gerne auch Abends Haferbrei(oder anderer Getreidebrei) das tut Deinem Magen auf jeden Fall gut.

Fleisch, auch Fisch solltest du komplett weg lassen tierische Produkte übersäuern den Körper und genau das kannst du gerade nicht gebrauchen, wenn es dir möglich ist versuch auch mal Abstand von Milch und Käse zu nehmen.

Nichts roh essen! Kein Salat, kein Obst und kein Gemüse...

Deine Früchte kannst du sehr gut mit dem Brei zusammen etwas einkochen...diese werden für den Magen dann um einiges leichter zu verdauen.

Gemüse nur gekocht oder gedünstet.

Und vor allem Geduld! So eine Fehlfunktion verschwindet nicht von jetzt auf nachher, aber ich gehe davon aus das du bei einer konsequenten Einhaltung in 2-4 Wochen eine Besserung verspürst. Eine komplette Ausheilung kann Monate dauern.

Und kümmere dich um kompetente ärztliche Behandlung außerhalb der schulmedizinischen Möglichkeiten.

Ich kann dir das nach persönlichem monatelangem Gerenne von Arzt zu Arzt sehr an Herz legen!

ENFMB


Hallo Lena und alle anderen,

mir geht es auch noch nicht besser. Ich nehme jetzt seit 2 Monaten Omeprazol und kann keine Besserung feststellen, obwohl ich mich bezüglich des Essens sehr angepasst habe. Ich traue mich schon gar nicht mehr auf die Waage aus Angst, abgenommen zu haben. Nach wie vor habe ich noch immer den Magendruck, Druck auf den Hals, Aufstoßen und den sauren Geschmack im Mund.

Was ich so lese, ist alles eine langwierige Angelegenheit. Ich muss in 2 Wochen wieder zum Arzt und bin gespannt, was er sagt.

Pfeluax19


@ Styles78

Ich kann Deinen Leidens- und Heilungsweg zu 100 % unterschreiben. Aber ich weiß auch, wie lange es dauern kann, bis ein Bewusstsein für den eigenen Körper eintritt. Und vor allem: Eigenverantwortung für die Gesundheit.

Ich musste erst 32 Jahre alt werden & derbe Magen-Darm Probleme. Dafür bin ich heute, 5 Jahre später aber sehr dankbar! :)*

C+arIamjalax 3


Das kann ich auch unterschreiben. Hätte ich mich nur auf die Schulmedizin verlassen, dann weiß ich nicht was heute mit mir wäre. Ich habe mich aber nicht strikt an TCM oder ähnliches gehalten, sondern einen Kombination von Bircher-Benner/TCM und meiner Intuition. Einseitigkeiten haben mich meist in massive Schwierigkeiten gebracht. Jeder Körper ist anders, dass darf man nie vergessen.

S:tylesx78


@ Styles78

Ich kann Deinen Leidens- und Heilungsweg zu 100 % unterschreiben. Aber ich weiß auch, wie lange es dauern kann, bis ein Bewusstsein für den eigenen Körper eintritt. Und vor allem: Eigenverantwortung für die Gesundheit.

Ich musste erst 32 Jahre alt werden & derbe Magen-Darm Probleme. Dafür bin ich heute, 5 Jahre später aber sehr dankbar! :)*

Ich denke man muss heute zu Tage wirklich ein eigenes Bewusstsein für sich und seinen Körper bzw. für die Gesundheit entwickeln. Ich würde schätzen das 80% aller Leute diese Verantwortung bereits abgegeben haben und immer zum Arzt rennen wenn was akut ist....der ihnen dann auch nicht weiter helfen kann, weil er entweder nicht kompetent genug ist, sich nicht genug zeit nimmt oder lieber darauf aus ist den Bonus für bestimmte Medikamente einzustreichen die er von Vertretern bekommt.

Aber ich kann Lena auch verstehen das sie etwas resigniert. Vielleicht geben wir oder wer auch immer den Anstoß dazu das sie mal darüber nachdenkt und ihre Gesundheit selbst in die Hand nimmt. Würde ich ihr echt wünschen...

P#elxa19


@ Styles78

Ich bin da ganz bei dir & es war ein (Leidens-) Prozess. Ich bin so durchs Leben gegangen "der Arzt hat Recht" PUNKT! Dummerweise wurden aber Beschwerden mit zig Arzt-Besuchen nicht besser, oder es gab mal 50 Pantoprazol mit dem Satz "damit können sie essen was sie wollen" mit nach Hause. :|N Wie Du schon sagst, 80-90 % der Patienten handeln sicher so und hinterfragen nicht weiter. Leiden aber vor sich hin.

Irgendwann wurde mir bewusst, das ein Arzt "mich" gar nicht kennt :-) dann passierte langsam ein Umdenken.

Ich gehe auch zum Arzt, um Akutes abzuklären, die ersten Symptome zu behandeln, aber die Ursache interessiert keinen Schulmediziner. Da ist man selber in der Pflicht + die Alternativ-Medizin muss (mit) ran. :)^

LDenaxLL


ich habe diesen faden hier aufgemacht weil ich mir tipps für meine akute gastritis erhoffte. seid mir nicht böse, aber was soll jetzt diese diskussion über die schulmedizin und eigenverantwortung hier? es ist mir durchaus klar dass ich aktiv mitwirken muss um gesund zu werden, wenn aber alles umstellen grade nichts bringt muss ich mich auf den arzt verlassen können.

efmb, wie hoch ist deine omeprazol dosis? ich habe jetzt nach absprache mit dem arzt hochdosiert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH