» »

Öliger Fettstuhl

uKrme@li77 hat die Diskussion gestartet


Liebe Forenbenutzer,

vor einiger Zeit hatte ich mal geschrieben wegen Bauchproblemen, abendlichen starken Blähungen und Durchfall seit November 2003.. Es ging anfangs um Verdacht auf Pankreasschwäche wegen dauerpositivem IgM Mumps Titer. Mit der Zeit wurden in Frankreich, wo ich einige Zeit lebte, einige Untersuchungen gemacht, jedoch noch keine Darmspiegelung, und die Diagnose Reizdarm gestellt.

Ich bin nun wieder in Deutschland erneut in ärztlicher Behandlung jedoch steht die Stuhluntersuchung und Darmspiegelung noch aus. Ich habe mittlerweile festgestellt, dass es mir gut geht, solange ich gewisse schwer verdauliche Sachen und Rohkost stark einschränke.

Nun habe ich aber gerade heute wieder ein neues Problemchen gehabt. Als ich nur Pipi machen wollte, musste ich- klingt peinlich- pupsen und dann kam so eine gelbe Flüssigkeit aus dem After heraus. Sie war rein fettig, wie Öl und dies hat mich sehr erschreckt, da ich so etwas noch nie hatte. Der Stuhl war dann weich aber noch geformt, also kein Durchfall. Nur vorher und zwischendurch kam immer wieder dieses grün-gelbliche eklige Öl.

Ich weiß nicht mehr weiter, denn die Untersuchung auf Fett im Stuhl war eigentlich vor einigen Wochen negativ, sehr gering. Und nun kommt das fast pur wieder heraus.

Ich hatte zwar gestern etwas mehr Mousse au chocolat gegessen, aber so was hatte ich noch nie nach fetten Speisen. Zudem hatte ich mittags Porree gekocht gegessen und dann viel Petersilie, so erkläre ich mir die gelblichgrüne Farbe der ekligen Flüssigkeit.

Kann es sein, dass es so ein Symptom bei Reizdarm auch gibt? Es kann sein, dass in dem Salat Caynnepfeffer war, Paprika vertrage ich nicht mehr seitdem. Die Blähungen waren nicht so schlimm diesmal. Nur das mit dem Fett eben. Können solche Symptome bei Reizdarm auftreten, wenn die Reizung durch ein/mehrere bestimmte Nahrungsmittel auftritt, man gleichzeitig etwas mehr Fett als normal isst? Sonst hatte ich immer nur sehr extrem starke Blähungen und Tendenz zu Durchfall sowie danach einige Tage Bauchschmerzen, wenns schlimm war. Und wie gesagt durch Meidung bestimmter Dinge konnte ich dies seitdem ich die Ursache wusste, recht gut einschränken.

Oder kann es doch sein, dass was mit der Fettverdaung nicht in Ordnung ist wegen des Pankreas und das sich eben nur selten zeigt? Ich habe so eine Angst vor Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Krebs oder etwas anderem und bei meiner Ärztin muss ich immer so lange warten, auch mit dem Termin zu der Darmspiegelung.

Vielen Dank für einen Rat und falls jemand einen guten Arzt in Hamburg, Bezirk Wandsbek empfehlen kann, bitte mal eine kurze Antwort senden. Vielen Dank und alle Gute,

Urmeli

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH