» »

Durchfall reizdarm?

fSrijxa hat die Diskussion gestartet


Hallo

Bin weiblich, 23 Jahre und habe immer mal wieder Durchfall, aber keine Verstopfung. In letzter Zeit (seit 1 Woche) ist es fast ständig da. Muss dazu sagen, dass ich in psychotherapeutischer Behandlung bin und mein Therapeut meinte, dass es zu 88% psychosomatisch bedingt sei. Blut habe ich keins entdeckt. Leider habe ich eine Hypochonder-Macke, so dass ich immer gleich das Schlimmste denke (in diesen Fall Darmkrebs). Der Durchfall tritt ca. 1 Stunde nach dem Essen auf, begleitet mit heftigen Blähungen und schleimig ist er auch manchmal!Habe mich daraufhin mal nur von Weizenbrötchen, Zwieback ernährt, wodurch ich keine Probleme bekam, nur als ich anfing wieder "richtig" zu essen.

Verspüre auch ein leichtes Zwicken in der Darmgegend. Habe diese Woche zwar noch einen Arzttermin deswegen, aber es wäre schön, von euch ein paar Meinungen dazu zu lesen!

Danke, frija

Antworten
D2un>ja4>2


Hallo Frija!

Bist wohl eine Leidensgenossin!

Ich (43) habe schon, solange ich denken kann, immer wieder Beschwerden im Magen/Darmbereich. D.h., immer mal wieder Zeiten, wo ich tage- bzw. wochenlang Magenschmerzen (allerdings keine heftigen Schmerzen, nur unwohlfühlen, Magenquurdeln, ich spüre den Magen und seine Bewegungen als unangenehm u. ständig!) habe. Dann ist wieder eine Zeitlang Ruhe, dann habe ich wieder Phasen, wo mich Bauchschmerzen den ganzen Tag begleiten, zwar auch immer nur leichte Schmerzen, immer an verschiedenen Stellen, mal Oberbauch, mal ganz weit unten, fast schon Unterleib! Ständig auch begleitet von Durchfall, leichte Krämpfe und immer wieder Durchfall. Auch ich leide jetzt seit 10 Tagen wieder an so einem Zustand. Ich hatte jetzt 1/2 Jahr absolute Ruhe davon. Ich habe in diesem 1/2 Jahr ein Anti-Depressiva bekommen (ich bekam es, da ich eine Angsterkrankung habe und auch die Magen/Darmsache als "somatisierungsstörung" bezeichnet wurde!). Und da war tatsächlich nix mehr mit Magenschmerzen, Bauchschmerzen und auch kein Durchall! Tja, jetzt habe ich abgesetzt und es geht scheinbar wieder von vorne an. Was man dagegen tun kann, weiß ich leider auch nicht. Ich wollte Dir nur von mir berichten, damit Du weißt, Du bist nicht allein! Auch ich bin in psychotherapeutischer Behandlung, weiß aber nicht, ob das was bringt. Jedenfalls möchte ich gerne da irgendwie rauskommen, denn es ist ein ewiger Kreislauf. Immer, wenn ich die Bescherden habe, gerate ich in Gefahr, mir einzureden, dass es ja diesmal was Schlimmeres sein könnte......

So, hoffe, Dir ein bischen Beistand gegeben zu haben. Vielleicht hast ja nochmal Lust, Dich mit mir auszutauschen?

Liebe Grüße

Dunja

farijxa


Gegen einen Austausch hätte ich nichts. Es ist schön, wenn man mit seinen Problemen nicht allein ist. Ich habe mittlerweile Angst, etwas zu essen, was kein Brötchen ist...Irgendwann muss der Durchfall doch aufhören, oder? Anti-Depressiva bekomme ich nicht. Bin seit einem Jahr in Behandlung. Mal sehen, was beim Arzt wegen dem Darm rauskommt. Vielleicht werde ich dadurch ruhiger.

B)ea"tCh


Hallo Ihr beiden

Aus Erfahrung stelle ich mal die provokative These auf, dass die Psyche nicht für die Verdaaungsprobleme verantwortlich sind, sondern umgekehrt!

Kenne dutzende wo es so war unter anderem zumindest bei einem meiner Kinder. Die Ausführungen warum würden den Umfang hier sprengen, auch weil die ganze Sache dochj individuell ist. Was es konkret sein könnte und wie man dies herausfindet, kann ich uch vieleicht sagen, wenn ich etwas mehr weiss. Dazu brauche ich eine Mailadresse auf de ich einen Wordanhang (Fragebogen) anhängen kann

Gruss

Beat

fDrxija


Hallo BeatCh

Bin jetzt etwas neugierig geworden, was du damit meinst. Habe dir ne Nachricht zukommen lassen.

frija

BBrit%txi


Hallo

Das ist ja schön das ich mit meinem Problem nicht alleine dastehe .

Ich hab auch wegen meiner Magen Darm Geschichte Anti- Depresiva( Insidon) genommen ,wo ich sie genommen habe ging es mir auch gut. Jetzt hab ich sie seit 6 Monaten abgesetzt und ich muss sagen so langsam kommt das beklemmente Gefühl wieder. Ständige Angst wenn ich irgendwo hin fahren muss , die begleiterscheinungen sind durchfall Panikattaken am schlimmsten ist es wenn ich unterwegs bin und ich weis es ist keine Toilette in der Nähe. Es wäre toll von euch wenn ihr was dazu schreiben würdet, ob ihr Ähnliche Symtome habt usw.

Liebe Grüße Britti

BneNatxCh


Hallo Frija

Denke das Problem ist eingekreist, siehe Mailantwort

Britti:

Könnte sein, dass es bei dir ähnlich liegt

Gruss

Beat

A8non7ym1x5


Ja bin neu hier ! bin 15 :P

ja ich wollte mich auch mal hier melden weil ich auch ein reizdarm habe und immer angst habe zur schule zu gehen wegen den bauchschmerzen usw ... deswegen habe ich mich hier mal registriert damit ich mal mit anderen ueber dieses problem reden kann die dass gleich empfinden ...

mFg WoLfY

itsaI_luxx


Durchfall und Angstgefühle

Hallo,

Ich bin 38 Jahre alt und anscheinend leide ich auch unter einem Reizdarm, der mir das Leben zur Hölle macht. Durchfall löst bei mir Panik aus, diese Panik löst wieder Durchfall aus. Ich war beim Spezialisten, organisch ist alles in Ordnung. Ich kann nicht aus dem Haus ohne dass ich wieder Durchfall bekomme. Ich muss dann schnell 1-2 Xanax runterschlucken, aber ist der Durchfall bereits "im Gange" kann ich nur noch 3-4 Imodium Akut nehmen. Dann ist nach 1 Stunde Ruhe. Am nächsten Tag ist normalerweise Ruhe. Das Problem bei mir ist aber auch, dass ich wenn ich soviel Durchfall habe, auch extreme Essanfälle bekomme, so als müsse ich das "verlorengegangene" wieder kompensieren. Ich weiss nicht mehr was ich machen soll, vielleicht hilft Antidepressiva? Nur welches? Als Nebenwirkung darf nicht Durchfall vorkommen und schon gar nicht gesteigerter Appetit!

Vielleicht hat schon jemand Erfahrung gemacht mit einem guten Medikament? Die Angstgefühle werden immer schlimmer, neue Situationen machen mir Angst, Orte wo keine Toiletten sind, sind der Horror! Zum Supermarkt gehe ich nur hin, wenn ich genug Imodium genommen habe.

Vielleicht kann irgendjemand mir einen Typ geben, leider habe ich das Gefühl, dass ich von den Ärzten nicht verstanden werde.

Danke im Voraus

Lzariuxs


Hallo Isa,

ich hab auch Reizdarm, nur bei mir sind es Lebensmittelunverträglichkeiten, und ich hab in akribischer Kleinarbeit raus gefunden was meinem Darm nicht passt. Hast du in diese Richtung schon mal geforscht, oder bist du sicher dass es bei dir nur psychisch bedingt ist? Das Problem mit den Ärzten kenne ich auch. Für uns "Reizis" hat Loperamid eigentlich einen guten Ruf. Hab ich aber nicht genommen, ich bevorzuge Pflanzliches. Kennst du schon diesen Link?

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/fakta/reizdarm.htm]]

*lg*

BZrixtti


Hallo isa lux

Ich denke das wir beide genau dasselbe Problem haben. Ich hab gegen meine Angstgefühle Insidon genommen ist ein Antidepressiva. Es hat mir sehr geholfen.

Viele grüße Britti

P.S. Wir können uns ja gegenseitig austauschen, weil du die erste bist die genau die Symtome hat wie ich

BHri`ttxi


Hallo isa lux

Ich denke das wir beide genau dasselbe Problem haben. Ich hab gegen meine Angstgefühle Insidon genommen ist ein Antidepressiva. Es hat mir sehr geholfen.

Viele grüße Britti

P.S. Wir können uns ja gegenseitig austauschen, weil du die erste bist die genau die Symtome hat wie ich

Brritxti


Reitzdarm

Hallo isa lux

Ich denke das wir beide genau dasselbe Problem haben. Ich hab gegen meine Angstgefühle Insidon genommen ist ein Antidepressiva. Es hat mir sehr geholfen.

Viele grüße Britti

P.S. Wir können uns ja gegenseitig austauschen, weil du die erste bist die genau die Symtome hat wie ich

ipsa~_xlux


Hallo Larius,

Vor ein paar Jahren habe ich in der Klinik Allergie-Tests gemacht. Der Arzt hat gesagt, dass nur eine Gluten-Allergie in Frage käme, aber die Werte wären nicht allzu hoch. Ich sollte Diät halten und eine Dünndarm-Biopsie machen lassen.

Ich muss leider mit Unbehagen an diese Art Magenspiegelung denken, da es ja auch nicht die erste war! Das Resultat war negativ.

Da ich "nur" eine Nahrungsmittelallergie hatte und dies im Bluttest zu sehen war, beschloss ich auf Anraten des Arztes, Diät zu halten, dies während 2 Jahren! Ich war völlig abgemagert und depressiv, weil ich so wenig essen durfte.

Mein Durchfall ging auch nicht weg, ich wurde immer gereizter.

Ich habe 2002 noch einen grossen Test gemacht. Der kostet € 400.- und wird bei uns (Luxemburg) nicht von der Kasse zurückerstattet.Der Test heisst ImuPro 300 ([[http://www.imupro.de]]). Es werden mehrere hundert Nahrungsmittel getestet. Man fand heraus, dass ich gar nicht auf Gluten reagiere, sondern, dass ich allergisch auf Nahrungsmittel bin, die ich gar nicht esse.

Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Ich habe es auch mit Homöopathie versucht, leider auch ohne Erfolg.

Ich lag bis am Samstag mit einer Angina in der Klinik. Ich wurde vollgepumpt mit Antibiotika, obwohl ich protestiert habe, da ich von dem AUGMENTIN noch mehr Durchfall bekomme. Ich hing aber an der Infusion und konnte nicht mehr weglaufen: Auf dem Menü: Antiobiotika und Cortison. Zur Zeit muss ich ein Antibiotika nehmen welches Ketek heisst, mit evt. Nebenwirkung: schwerer Durchfall etc..

Ich kann nicht zur Arbeit gehen, wenn der Durchfall immer mehr wird.

Vielleicht kannst Du mir verraten, welche Naturmedizin hilft?

Pardon, für die Schreibfehler, aber Deutsch ist nicht meine Muttersprache!

Merci

Isa.

i]sac_luxx


Liebe Britti

Ich dachte, ich wäre die Einzigste mit diesem Problem! Es freut mich, dich auf diesem Wege kennenzulernen. Es ist mir ja auch unangenehm den fremden Leuten zu erzählen, was für gesundheitliche Probleme ich habe. Ich kenne das Medikament Insidon nicht, ich weiss nur, dass ich schon sehr viele Medikamente ausprobiert habe, leider habe ich sie meistens nicht vertragen; oder ich bekam noch mehr Durchfall.

Ich bin seit 6 Jahren alleinerziehende Mutter und wegen dem Durchfall-Problem habe ich Angst jemanden kennenzulernen.

Ich könnte ja nicht mal zum Rendez-vous, denn ich wäre so aufgeregt, dass ich Durchfall bekäme. Ausserdem kann ich mir vorstellen, dass die meisten wahrscheinlich eher nicht angetan sind von meinem "Problem"! So bin ich alleine mit meinem Durchfall der mir das Leben so kompliziert.

Ich habe eine Adresse bekommen von einem Psychiater. Es ist eine Frau. Glaubst Du, sie könnte mir helfen, oder ist es besser zu einem Psychologen zu gehen? Die Magen und Darmspezialisten habe ich bereits kennengelernt und ihre "Schläuche" (Darm-und Magenspiegelung) auch. Ich habe aber auch Angst, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen, das bereitet mir auch Bauchschmerzen. Ich wünsche Dir einen guten und beschwerdefreien Tag!

Bis dann

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH