» »

Knubbel unter der Narbe nach Gallen-OP

MNedea!48 hat die Diskussion gestartet


hallo,

und wieder mal hab ich 'ne frage:

meine gallen-op, die laparoskopisch durchgeführt worden ist, liegt 4-5 wochen zurück.

unter einer der op-nähte hat sich ein sehr schmerzhafter knubbel gebildet. die naht selbst sieht supergut verheilt aus und die haut ist auch nicht gerötet oder so. aber dieser knubbel ist unter der haut gut zu ertasten und schmerzt richtig heftig, beim betasten aber auch bei jeder bewegung.

hat jemand ähnliches zu berichten?

gruss

medea

Antworten
SGchilbdkröxte


Hallo,

ich hatte das gleiche Problem mit meiner Blinddarmnarbe. Unter der Narbe hatte sich einer der inneren Fäden nicht aufgelöst und hat ein Fadengranulom gebildet. Man kann zwar abwarten, ob sich diese von allein wieder zurückbildden, bei mir wurde das Granulom aber (ambulant) herausoperiert, weil ich ziemliche Schmerzen hatte.

Viele Grüße

M#edexa48


hallo liebe schildkröte,

vielen dank für die schnelle antwort!

irgendwie befürchte ich etwas ähnliches bei mir.

ich bin ziemlich ratlos. ausgerechnet will ich morgen früh für 2 wochen nach amrum.

ich hoffe, dass ich durchhalte bzw. dass sich die ganze sache vielleicht doch noch von alleine gibt.

ich schlucke vorsichtshalber in hohen dosen bromelain, ein enzym, das aus der ananas gewonnen wird und dem entzündungshemmende wirkung zugesprochen wird. ausserdem arnika-kügelchen.

ansonsten, hast du 'ne ahnung, was ich sonst noch selbst tun kann?

liebe grüsse

medea

NOorqaLee


Hatte ich auch

Bei mir hatte sich ein Knubbel unter einer der Narben gebildet. Da ich zu Wucherungen neige und ohnehin schon ziemliche Angst hatte, dass mein Bauch nach der OP entstellt ist (ich war immer so stolz, dass er trotz drei Kindern schön flach war und wollte das auf keinen Fall aufgeben), war ich direkt beim Arzt. Bei mir war es eine Schwellung, die durch das Fädenziehen entstanden war und nach ca zwei Wochen von alleine wieder weggegangen war. Mein Arzt sagte, dass es ein Zeichen ist, dass man die Narbe und das Geweben noch nicht so stark strapazieren sollte. Bei mir ist die Schwellung jetzt weg. Ich unterstütze die Narbe jetzt aber von außen durch entsprechendes Silikongel.

s"mxu


Knubbel und Verhärtung an der Narbe nach GallenOP

Hallo zusammen,

mir wurde vor 2 Wochen die Gallenblase entfernt. Soweit auch alles ok, aber jetzt habe ich festgestellt, dass sich über der Narbe, wo die Dränage drin lag, eine kleine Verhärtung gebildet hat und die tut bzw. die Umgebung um die Narbe rum tut auch weh. Mal so ein ziehen, mal mehr so ein Druckgefühl. Meistens tauchen die Symptome auf, wenn ich länger gesessen habe. Auch kann ich so kleine Knubbel unter den anderen Narben tasten, aber die tun nicht weh.

Gestern abend hatte ich dann auch mal so ein heftiges ziehen in rechten Unterbauch bis hin zur Niere, aber nachdem ich auf der Toilette war und ein paar Blähungen abgegangen sind, war das wieder weg.

Kennt jemand diese "Problematik" auch noch einer Gallen-OP und kann mir sagen, ob das normal ist?

Gruß und schon mal danke

smu

Usezzel#bruezzxel


Knubbel... Gallenblasen OP

Hallo Zusammen,

ich habe diesen Knubbel auch, da ich eine leicht vergrößerte Narbe unter dem Rippenbogen habe, denn der Chirurg hat die stark vergrößerte, entzündete Gallenblase dadurch entfernt.

Laut Aussagen meines Chirurgs kam dieser nur leicht schmerzhafte Knubbel dadurch zu Stande das ich mich nur wenig geschont habe und schon ein paar Tage nach der OP wieder aktiv war. Er vertrat die Ansicht das die Wundheilung durch die Bewegung beeinträchtigt wird. Mittlerweile ist die Schwellung wieder fast weg und es schmerzt nur noch ganz leicht.

Im Zweifel immer den Chirurg/Arzt fragen... Der sollte wissen um was es sich handelt... ;-)

M,edea`4d8


Knubbel - Gallenblasen-OP

6 Wochen nach meiner Gallen-OP (laparosk.) musste ich nun gestern nochmal in den OP.

In Vollnarkose wurde die Narbe unterm Rippenbogen erneut geöffnet, weil ich es vor Schmerzen kaum noch ausgehalten habe.

Unter der Narbe, die äußerlich gut verheilt war, hatte sich lt. Chirurg eine "Höhle" gebildet, in der Flüssigkeit drin war.

Jetzt hocke ich hier mit einer Drainage im Bauch und warte und hoffe darauf, dass das wahre Übel meiner elenden Schmerzen nun endgültig beseitigt ist (konnte vor stechenden Schmerzen kaum noch 100 Meter gehen).

Mich würde mal interessieren, ob Ihr direkt nach der Gallen-OP (laparoskopisch durchgeführt) eine Drainage hattet. Ich hatte nämlich keine und vielleicht hat sich deswegen diese Flüssigkeit gebildet - weil sie nämlich nicht ablaufen konnte.

Nette Grüsse an alle LeidensgenossInnen

Medea

Afnsgi1


Hallo zusammen

Ich hatte meine Gallen OP am 27.05 drei Tage vorher hatte ich eine ERCP, da ich schon Steine in den Gallengängen hatte.

Ich bin weiterhin Krankgeschrieben, aber wenn ich dran Denke, danach Arbeiten zu müssen, wird mir Übel.

Gestern erst noch war ich bei meinem Hausarzt, da die Leberwerte streng Überwacht werden müssen, da sie durch die Gallensteine heftigst gestiegen sind. Ich erzählte meinem Arzt, das mir der Bauch immer noch weh tut, so, als ob er grün und blau sei und man mächtig in mir gewühlt haben muß.

Irgend wie schien er mir das nicht wirklich zu glauben. Beim Ultraschall sah er, das etwas Flüssigkeit dort ist, wo die Galle war.

Dazu kein Komentar. Ich weiß nicht, obs noch Wundflüssigkeit oder Ähnliches ist.

Heute habe ich dann mal ein wenig mehr meinen Haushalt in Angriff genommen und nun habe ich ein Ständiges Stechen unter dem Rippenbogen und in der nähe der Narbe zwischen dem Brustbogen. Ich weiß nicht, ob ich mich Übernommen habe, aber man sollte doch schon wieder etwas tun können, oder? Manchmal meine ich.......da ich gelesen habe, das die Gänge mit einer Klammer geschlossen werden..... das es das sein könnte.

Ich hoffe sehr, das es noch die Innerliche Wundheilung ist, denn in meinem Job kann ich das nicht gebrauchen.

zu medea :

Ich hatte eine Drainage in der Seite Platziert und diese war anderthalb Tage drin. Sie lag seperat und an keiner Narbe.

Gruß Angi

M>edexa48


hallo angi,

nimm dir zeit und schone dich und denke noch nicht dran,

schnellstens wieder arbeiten gehen zu müssen.

der mythos von der fast schmerzlosen laparoskopisch durchgeführten gallen-op - wie es die ärzte den patientInnen gerne verkaufen wollen - gibt es nicht (von ausnahmen abgesehen!).

das die realität bei vielen anders aussieht, habe ich in diesem forum, aber auch in anderen gesprächen mit betroffenen gelernt!

es bleibt also nur:

geduld mit seinem körper zu haben; ihm das "aufmuckern" zu verzeihen, denn - wie ein internist mit vertraulich hinter vorgehaltener hand sagte - ist eine minimal-invasive op für den bauch wesentlich traumatisierender als eine normal durchgeführte operation.

dies leuchtet ein, wenn man bedenkt, dass hier mit starren geräten durch minilöcher gehebelt, gezerrt und gezogen wird anstatt mit "zarten" chirurgenhänden die operation durchzuführen.

über diese klammer, die die gallengänge verschliesst, habe ich leider noch nix gehört und kann auch nichts dazu sagen.

ich wünsch dir gute besserung!

du kannst mir gerne auch mailen, wenn du lust auf mehr austausch hast!

lieben gruss

medea

pUetFrellxa


knubbel nach gallen-op

hatte vor ca.6 wochen eine gallen-op mit großem schnitt. unter der narbe ist ein kleines stück hart zu ertasten.tut aber nur weh,wenn man drauf drückt. ansonsten nicht zu merken.habe aber angst, daß es was ist was rausoperiert werden muß. will am montag erst mal zum arzt. aber vielleicht kann mir schon mal einer meine angst nehmen. :-)

p^etr\eilla


knubbel nach gallen-op

hatte vor ca.6 wochen eine gallen-op mit großem schnitt. unter der narbe ist ein kleines stück hart zu ertasten.tut aber nur weh,wenn man drauf drückt. ansonsten nicht zu merken.habe aber angst, daß es was ist was rausoperiert werden muß. will am montag erst mal zum arzt. aber vielleicht kann mir schon mal einer meine angst nehmen. :-)

M&eTd8ea4x8


hallo petrella,

wie du sicher in diesem forum schon gelesen hast, gibt es viele,

die einen solchen knubbel unter der narbe haben.

ich selber hatte einen sehr schmerzhaften, der entfernt werden musste.

jetzt habe ich wieder einen, der allerdings nicht wehtut. er fühlt sich sehr hart an, man kann die haut über ihm verschieben. laut ultraschall ist es verhärtetes, abgekapseltes gewebe mit flüssigkeitsansammlung.

mit dem chirurgen ist besprochen worden, dass der knubbel erstmal unbehandelt bleibt, weil er eben nicht wehtut.

ich finde, man sollte das gewebe erstmal in ruhe lassen und ihm gelegenheit geben, sich zu regenerieren. dauernd dran rumschneiden, bringt ja auch nix, wie man an meinem "fall" sieht.

du solltest aber auf jeden fall abklären, "was" es für ein knubbel ist. mit ultraschall kann man das feststellen, d.h. man kann feststellen, ob es ein serom (höhle mit wundflüssigkeit) oder ein abzess oder dergleichen ist.

lieben gruss und erzähl mal, wie es mit dir weitergeht....

medea

p:etr4ella


knubbel

hallo medea 48,

habe deinen artikel gelesen.vielleicht ist es ja wirklich nicht so schlimm,aber man denkt ja immer das schlimmste.ich gehe ja morgen erst mal zum arzt und berichte dann davon

viele grüsse :-)

Mledexa48


hallo petrella,

wünsch dir morgen alles gute beim arzt!

gruss

medea

p"etrWelPlxa


an medea 48

hallo, wollte mich noch einmal kurz melden.bis jetzt ist noch kein faden aus der narbe gewachsen. die stelle ist zwar noch etwas hart, aber tut nicht weh oder sonstiges.

bis dann :-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH