» »

Ständige Übelkeit

rsamixza


Hilfenswerter Tip vielleicht

Hallo zusammen, ich bin auch neu hier und hab gottseidank zufällig diese diskussion hier mit bekommen.

Und zwar leide ich seit naja fast 2 jahren schon an übelkeit, hab innerhalb eines jahres 45 kg abgenommen weil ich angst hatte zu essen, angst vor menschenmengen, ich dachte immer ich muß mich übergeben vor denen. Mein Leben ist dadurch sehr eingeschränkt, mit einkaufen, kino oder essen geh oder nach dem essen auto fahren, obwohl nie was pssiert ist. nachts ist es am schlimmsten.

Naja ich dachte die phase geht irgendwann vorbei doch dann gab ich mal in Google das Wort Angstzustände ein und erfuhr so daß ich eine psychische krankheit habe und das es noch ganz viele andre leute gibt die das haben, und es gibt auch Gruppen denen man beitreten kann, bin seit kurzem dabei, weiß nicht obs hilft, jedenfalls bin ich ehrlich gesagt erst mal froh daß jemand da ist der mich endlich mal versteht und das nachfühlen kann. Wenn ich jemandem damit helfen konnte oder jemand die Addy will dann tu ich das gerne.

Dieser Tip ist natürlich jetzt nicht auf alle Bezogen denen es mal übel ist, jedenfalls gibt es viele denen es so geht und sie nicht mal wissen was es ist.

Ich hoffe das hat etwas geholfen!

LG Ramiza

s:anix19


Rebecca

Hallo Rebecca,

war die Frage vorhin, bei welchen Tests das festgestellt wurde, auf mich bezogen? Wenn ja, also ich ließ einen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest im KH machen (das machen eh so gut wie alle) auf Fructose, Lactose und Histamin. Übelkeit ist da eine ziemlich häufige Beschwerde.

Die Gastritis fand man durch eine Magenspiegelung. (Ist aber ohne Heliobacter).

Da du ja, wenn ich das richtig verstanden habe, die Übelkeit seit deiner Schwangerschaft hast, hast du schon mal gedacht, dass vielleicht bei den Hormonen was nicht stimmt? Vielleicht hilft dir auch ein Tagebuch, wo du die Zeiten der Übelkeit und sonstige begleitende Beschwerden notierst. Das hat mir sehr geholfen, da man einigermaßen gut rausfinden konnte, nach welchem Essen die Beschwerden auftreten. Aber ein NU Test ist auf jeden Fall keine schlechte Idee. Das ist häufiger als man denkt. Ich kenn viele die Lactose etc haben.

Wünsch Dir (euch) auf jeden Fall alles Gute.

eure

Sani

NPicolxai


Übelkeit

Hallo erstmal an alle,

habe mir hier einige Beiträge zur Dauerübelkeit durchgelesen, weil ich seit fast einem Jahr auch an häufig auftretender Übelkeit leide.

War auch schon beim Artzt deswegen und der hat das auch auf doe Psyche verschoben. Mhhm mag vllt was dran sein, aber ich habe eigentlich so keinen Stress in meinen Leben, führe eigentlich ein ruhiges entspannendes! Naja ich bin gerade erstmal 17 Jahre und für mich fängt gerade erstmal das Leben an, wo andere in meinem ALter party machen, kann ich mich mit so einer scheiße rumschlagen! Kann es vllt daran liegen, weil ich nicht weiß was ich später werden soll das, dass meine Psyche irgendwie belastet! Weil ich habe gar keine Vorstellung von meiner Zukunft! Bin auf einer schule und weiß eigentlich gar nicht was ich da drauf soll! Naja aber jetzt zurück zu Übelkeit! Die habe ich vor allem immer morgens wenn ich aufstehe! Die treten auch sehr unabhänging auf! Mal nachmittags, oder Abends! Und an manchen Tagen zum Glück auch gar nicht! Habe das so einigermaßen im Griff und wollte bisher noch keine weitern Untersuchungen lassen machen! Im Ausland war ich übrigens auch nicht, daher sind Bandwürmer ausszuschließen denke ich mal! Naja und was mein Körper angeht, bin auch untergewichtig, aber das mein ganzes Leben lang und voher hatte ich auch diese Übelkeit noch nicht, also denke ich kann es daran auch nicht liegen! Zudem habe ich aber eine Frage an andere die auch an Übelkeit leiden! Ich habe da was selbst herausgefunden also es hilft bei mir zumindest, wenn mir Übel ist und ich dann aber während mir übel ist was esse, geht die Übelkeit plötzlich sofort weg, naja und wollte mal fragen ob das bei euch auch so ist falls ihr es noch nicht ausprobiert habt! Ich weiß es klingt blöd aber probiert es einfach mal aus mir hilft es, so meistere ich z.B. bestimmte Alltagssituationen wenn ich z.B. im bus sitzte und mir schelcht wird dann schmeiße ich einfach mal schnell ein gummibär rein oder so! Kaugummi hilft übrigens auch! Also bitte antwortet mir mal!

sVanxi19


Hallo

Hi Nicolai,

habe deinen Beitrag gelesen und musste sofort antworten, denn mir geht es eigentlich genauso wie dir! Erstens bin ich auch erst 19 und find es echt fies, wenn andere in meinem Alter total gesund sind und ich dauernd diese Übelkeit habe, die mir alles vermiest. Ich hab mich schon fast ganz durchuntersuchen lassen und man fand verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten, muss jetzt auch Diät halten, aber groß gebessert hat sich auch nix. Jetzt geht das Rum- Untersuchen wohl wieder weiter :-(

Bei mir ist die Übelkeit vorallem so 1-2 Stunden nach den Mahlzeiten, wenn das Sättigkeitsgefühl nachlässt. Aber was ich so interessant finde- bei mir ist es genauso wie bei dir- die Übelkeit ist mit einem Bissen Essen oder einem Kaugummi sofort weg! Ich hatte oft einen Kaugummiverbrauch von 2 Packerl am Tag- bis man mir die Dinger wegen der Unverträglichkeit darauf gestichen hatte... jaja..! Was hast du bis jetzt für Untersuchungen hinter dir?

Kannst mir auch gern mailen auf sonie@guide.at

Ciao und gute Besserung!

gRnxomieZ198x4


Übelkeit

Hallo ich leide seit 2 Monaten an dieser Übelkeit. Angefangen hat es damit dass ich urplötzlich grippeähnliche Symptome hatte und dann die Übelkeit täglich dazu kam. Magenspiegelung und gynäkologisch war alles o.k. und blutbild war nur der creatinin-wert etwas erhöht. Mittlerweile ist die Übelkeit fast weg jedoch habe ich jetzt immer leichte panikstörungen habe wenn ich irgendwo hin muss wo viele Menschen sind. Deshalb hat mir mein Arzt jetzt auch Sulpirin gegeben, was aber nicht wirklich viel bringt. Hat jemand eine idee was es vielleicht sonst so sein könnte?

dDe-rkrNankxe


:-(

Hallo, ich meld mich auch mal wieder!

Meine Übelkeit ist noch immer nicht besser geworden, leider.

Mal sehen: Seitdem ich das letzte Mal hier geschrieben hatte, war ich noch ein paar Mal beim Neurologen/Psychologen. Inzwischen kamen wir sogar drauf zu sprechen, dass es vielleicht an meinen mehreren hundert Leberflecken liegen könnte, die mich so sehr belasten, dass ich diese Beschwerden bekomme, also die ständige Übelkeit und - schenkt man meiner letzten Überweisung Glauben - Essstörungen.

Der Neurologe konnte das auch gut nachvollziehen (hat sich die Flecken mal kurz angeguckt). Mein Fazit ist, dass es nur eine Lösung für dieses Problem gibt - und zwar eine große Menge dieser Flecken zu entfernen.

Eine andere Ursache für die Übelkeit wüsste er zumindest auch nicht und hat mir erstmal einen Termin im Juli (!) gegeben. Bis dahin könnte ich mal gucken, ob ich meinen Lösungsweg hinbekomme. Denn: Ich konnte mehrfach im Netz lesen, dass Krankenkassen AUCH DANN die Kosten für die Entfernung von Leberflecken zu zahlen haben, wenn diese eine psychische Belastung darstellen (und nicht nur bei Verdacht auf Hautkrebs!). Das gelte auch für Behandlungen mit dem Laser!

Die psychische Belastung würde ich auch bescheinigt bekommen - kann also mal bei meiner Krankenkasse anfragen.

Heute war ich u.a. deswegen wieder bei meinem Dermatologen und hab ihm davon berichtet. Er könne sich das auch gut vorstellen, dass mich das psychisch belastet, meinte aber, dass das der falsche Weg sei und eine psychotherapeutische Behandlung sinnvoller wäre. Wenn ich das dennoch mit dem Entfernen der Flecken machen wolle, müsse ich mir jemand anderes suchen, der das macht! - Gut, das werde ich dann wohl tun, denn ich bin 100%ig davon ÜBERZEUGT, dass eine Psychotherapie reine Zeitverschwendung ist, denn davon gehen die Flecken ja nicht weg; die gehen NIEMALS weg ohne operativen Eingriff (und mit dieser Einstellung KANN eine Therapie nicht klappen!).

Nur was, wenn ich zwar jemanden finde, der mir die alle entfernt (wovon ich ausgehe), die Kasse aber nicht mal eine Zuzahlung leisten will?

Muss ich mir die dann selber rausschneiden, weil ich das Geld nicht selber habe?! Wenn ich keine andere Möglichkeit mehr sehe...

Das Problem: Nachdem ich ja nun mit meinem Neurologen drauf gekommen bin, dass die Übelkeit durch die Belastung auf Grund der Leberflecken hervorgerufen werden könnte, werde ich meinen Hausarzt sicher nicht mehr davon überzeugen können, doch noch mal nach organischen Ursachen zu forschen... bin nun wohl endgültig auf dem Psychogleis...

Aber bitte WARUM sollte ich mich mit diesen sch*** Flecken mittels einer Psychotherapie abfinden, wenn es doch medizinisch möglich ist dieses Problem zu beheben (bis auf ein paar Narben)?! Ich mein, wenn mir nach einem Unfall mehrere Gliedmaßen abgetrennt worden wären oder mein Körper bis zu Unkenntlichkeit zermatscht und verbrannt wäre (und ich dennoch leben würde), dann MÜSSTE ich mich damit abfinden und eine Therapie wäre das einzig Richtige, weil es dann einfach medizinisch nicht möglich ist, alles 100% in Ordnung zu bringen. Aber so...ich seh das nicht ein, wirklich nicht!

Sorry, das der Text so lang geworden ist...

Grüße

rLomyx16


ständige übelkeit-was kann ich tun?

hi leute,

mir geht es nicht wirklich gut.leide schon ca. seit einem jahr an dieser ständigen übelkeit...und ich weiß nicht woran es liegt.meine blutwerte sind total gut.werde jetzt in 2 wochen eine magenspiegelung machen lassen.hab schon ziemliche angst davor obwohl es ja eigentlich nicht schlimm ist :-( mich nervt die ständige übelkeit echt.vor allem weil ich nichts dagegen machen kann..mal ist es etwas schlimmer,mal geht es wieder,mal hab ich gar nichts.

ich bin grad erst 16 und allen um mich rum gehts so gut.warum muss ich diesen mist jetzt unbedingt haben?...

ich hatte das ganze schon mal als ich ungefähr 10 jahre alt war aber das ging dann irgendwann weg.hat jemand eine idee was ich dagegen machen könnte??ich habe echt keine lust mehr von na party heimzugehn weil es mir so schlecht geht :-(

ich würde mich freuen wenn jemand etwas auf meinen beitrag schreiben würde...liebe grüße und gute besserung an alle in diesem forum...

G3raes-H=axlm


romy

vor einer Magenspiegelung brauchst du wirklich keine Angst zu haben, ist überhaupt nicht schlimm! :-) :)^

Vielleicht ist die Übelkeit auch psychisch? Dass deine Seele dich so warnt?

Hast du eine Emetophobie (Angst vor dem Erbrechen)?

Also wenns ganz schlimm ist mit der Übelkeit, kannst du dir auch was verschreiben lassen...damit du auch mal auf eine Party kannst. Das ist ja sonst echt mühsam.. :-

r}om|y16


@gras-halm

Hi…

Also angst vor dem erbrechen habe ich schon ein wenig.vor allem wenn ich weg bin und mir plötzlich schlecht wird…will mich nicht vor anderen Menschen übergeben…

Aber deswegen muss die Übelkeit ja trotzdem irgendwoher kommen.und ich denke nicht dass diese psychisch ist denn ich habe im Moment gar kein stress oder etw. in der art…ist alles ziemlich merkwürdig :-(

Tropfen habe ich vom arzt schon verschrieben bekommen aber die helfen nicht wirklich und was anderes bzw.stärkeres will er mir vor der magenspiegelung noch nicht geben da er ja noch nicht feststellen konnte was ich genau hab.

Ja mühsam ist das wirklich.im moment hab ich gar keinen spaß mehr… :-(

K(arlex2


mir hat Tabasco geholfen

Hallo Leute,

ich hatte vor ca. 5 Jahren auch 6Monate eine Dauerübelkeit, war auch bei mehreren Ärzten von Magenspiegelungen über Blutuntersuchung bis Ultraschall, alles war voll in Ordnung, nur konnte ich das nicht glauben da ja die Dauerübelkeit war, der Letzte Arzt bei dem ich war meinte dann auch was alle hir im Forum schon sagten, wenn die Ärzte nicht mehr weiterwissen, dann ligt es wohl an der Psyche.

Da ich gerade eine neue Freundin hatte und alles bestens lief, im Beruf wie auch Privat konnte meine Logik damit nichts anfangen.

Ich beschloss nun selber was zu machen und dachte, wenn nun die verordneten Müsli und die ganz milde Ernährung keine Erfolge ergaben , mach ich es mal umgekehrt, da ich immer der Meinung war ich habe bestimmt etwas zu mir genommen was nicht in Ordnung war, egal ob es ein Wurm, Pilz, Bakterien oder sonstige sachen sind, da es wie bei mehreren Beiträgen schon erwähnt nach einer Magen/Darmkrippe die nach einigen Tagen wieder weg war, aufgetreten ist.

Ich kaufte 57ml Tabasco und würzte jedes Abendbrot kräftig mit dem Gewürz, als die Flasche dann noch 1/4 voll war waren meine Dauerübelkeit wieder weg und ich hab 5 Jahre nichts mehr davon bemerkt.

Erst seit 4Monaten habe ich das Problem wieder, wollte nun erst mal die Ärzte wieder mein Problem behandeln lassen, bin aber nun nach 4Monaten wieder gleich weit wie vor 5 Jahren, (scheinbar bin ich föllig gesund) nun habe ich wieder eine Flasche Tabasco gekauft, ich hoffe es klappt auch dieses mal wieder.

Meine Meinung zu der Dauerübelkeit ist, dass die Psychische Probleme bestimmt bei manchen Menschen auf den Magen schlagen kann und auch zu Übelkeit führen können aber dass Menschen bei denen alles, Prifat und Beruflich in Ordnung ist auf das Gleis psychisch geschoben wird ist unlogisch.

Wenn es einem monatelang Übel ist, dann kann man schon psychische Probleme bekommen, das stimmt bestimmt aber die Ursache ist dies bestimmt nicht! Ich gehe davon aus, dass irgend welche krankmacher dafür veranwortlich gemacht werden müssen, die die Ärze aber noch nicht gefunden haben!

Ich wünsche allen die nicht gesund sind eine baldige Genesung.

Karle2

m#onix50


@Nicolai

Du schreibst, wenn du etwas isst, ist die Übelkeit sofort weg, vielleicht bist du doch zu dünn.

Darf ich deine Größe und dein Gewicht erfahren?

Du kannst dir deinen BMI auch selber ausrechnen: Kilogramm : (Größe x Größe).

z.B. 1,67m, 49kg, dann ist der BMI: 17,57. Normal ist alles zwischen 18 - 25 BMI.

MxathiasJ Cooxl


Ebenfalls ständige Übelkeit...

Hallo,

ich leide ebenfalls unter ständiger Übelkeit.

Dazu noch trockenes Aufstoßen von Luft und Magendruck.

Meine Geschicht geht folgendermaßen:

Im Septemer 2004 began ich meinen Zivildienst.

Ende September und im Oktober war mir ab und zu mal Übel.

Im Dezember hatte ich einen Magenvirus und mir war danach häufig übel.

Ab dem 2ten Weihnachtsfeiertag hatte ich eine Gastritis, diese ist nun weg aber die Übelkeit ist geblieben.

Meine Blutwerte sind super, Entzündungswerte auch niedrig.

Ultraschall alles ok. Kontrastmittelröntgen zeigt auch keine Befunde.

Helicobacter leider auch negativ.

Da nun die Ärtzte meinten, dass es psychisch ist, wurden Antidepressiva probiert. Erst Fluspi Spritzen, welche vorübergehend etwas Besserung brachten und nun Opipramol.

Die Übelkeit und das Aufstoßen bestehen aber weiterhin.

Ich weiß nich, was ich noch machen soll....ich kann so nich leben.

Eine Ärztin meinte, dass das nach dem Zivildienst weg geht.

Nun sind aber 5 Monate um und ich muss nurnoch 1 Tag zum Zivildienst und sehe noch keine Besserung.

Hat jemand noch einen Tip ?

Viele Grüße,

matze

G;ra_s5-sHalm


hmm...vielleicht ist es Reizmagen. :-

oder es ist psychisch (Reizmagen ist glaub ich auch psychisch), denn das würde erklären, wieso das Fluspirilen dir geholfen hat. Das ist übrigens ein Neuroleptikum, kein Antidepressivum. Man kann es aber auch bei Depressionen etc. verwenden.

Opipramol ist ein trizyklisches Antidepressivum. Komisch, dass du das gekriegt hast, die verwendet man heute nicht mehr oft, wegen den vielen Nebenwirkungen.

m3onxi50


Re. ständige Übelkeit

Hi Mathias,

wie wurdest du mit Essen beim Zivildienst versorgt? War es eine Großküche?

Leidest du an Laktose- Fruktoseunverträglichkeit? Dafür gibt es Atemtests.

Waren es im Dezember wirklich Viren oder hattest du eine Salmonellen- Erkrankung (auch wieder bei einer Großküche eher vorstellbar, aber da müsste es mehr Personen erwischt haben).

Lasse deinen Stuhl gezielt auf Salmonellen untersuchen.

Was machst du nach dem Zivildienst? Arbeiten (hast eine Stelle?) oder studieren?

Wenn der Zivildienst an deinen Beschwerden schuld war, müsste es jetzt doch langsam besser werden.

Auf alle Fälle wünsche ich dir baldige Besserung und liebe Grüße

MFathipas Coxol


Re...

Hallo,

diesen Magenvirus hatte ich auf einem Zivildienstlehrgang.

Dort gab es eine Großküche und ca. 80 % der Zivis haben die ganze Nacht durchgekotzt. Ob es Salmonellen waren oder ein Virus ist nich raus.

Aber soweit ich weiß, sind die Salmonellen nach 1 Woche weg und man hat eher Durchfall.

Ich habe und hatte nie Durchfall.

Nach dem Zivildienst wollte ich studieren.

Aber mit dem Zivilehrgang fing alles an.

Steht allerdings in vielen Berichten, dass es mit einer Magen Darmgrippen anfing ? komisch, woran das nur liegt....ich weiß es nicht.

Fructose/Lactose wurde noch nich gemacht, aber ich habe schon zum Testen auf beides verzichtet....wurde auch nicht besser.

vlg,

matze

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH