» »

Ständige Übelkeit

fHiec)hen


andere leute

ja, ja die sprüche von den anderen. jeder sagt zu mir:stell dich nicht so an. viele sagen:du kannst nichts psychischen haben, du bist so hübsch, die männer liegen dir zu füßen, du hast nen super abschluss, nen super job, viele freunde, jeder mag dich. so dinge und noch viele viele mehr muss ich mir immer wieder anhören. warum kann das niemand nachvollziehen? ok, im moment darf ich mich echt nicht beschweren, denn es ging mir schon viel schlechter und momentan hab ich das gefühl endlich hilfe gefunden zu haben. wir müssen uns einfach damit abfinden, dass die menschen die sowas nicht haben uns auch nicht verstehen können. ich muss ehrlich sagen, ich bin eifersüchtig auf die menschen, denen es gut geht. die rauchen, saufen und party machen können und was ich hasse ist, dass wenn die "gesunden" etwas kopfweh oder sonst was haben sie sich anstellen, als würden sie gleich sterben. sie wissen doch genau, dass diese schmerzen vorübergehen und sie nicht jeden tag quälen. wünsch euch allen ne gute besserung

sRusi_pErincesxs


ja mir gehts auch so. Stell dich nicht so an. Du musst dir einfach sagen "ich bin doch hübsch" oder meinte meine Mutter auch mal, du hast in deinem Leben soviel erreicht. Aber seit dem sie die Attacke miterlebt hat, weiß sie wie es aussieht aber mitfühlen kann sie nicht. Keiner weiß wie es mir geht, wie beschissen mir es manchmal geht. Ich fühle mich hier und auch im Angstchat, die auch Panikattacken und übelkeit viel wohler als wie in einem normalen Chat. Ich versuchte es einem zu erklären, er hat mich als gestört abgestempelt. Das war zwar nur im chat, aber das macht einen trotzdem traurig. Oder was meint ihr? Sollte man sich überhaupt im chat im "normalen chat" über so etwas unterhalten. Wenn mich einer fragt wie es mir geht sag ich sowieso immer "ja gut" glaub das kennt jeder :-| Schreibt ihr eigentlich eure Träume auf??

R]ap,ladxy


Therapie?

Also ich hab das seit jetz 1 1/2 jahren, und da war der auslöser dass ich mich übergeben musste, weil ich ne magen-darm-grippe hatte. naja seitdem krieg ich total panik wenn mir nur annähernd schlecht is, egal ob´s vom hunger kommt oder zuviel gegessen. Ich weiß dass es bei mir z.B. psychisch ist. Ic hab auch am Donnerstag den 1. Termin zur Gesprächstherapie und hoffe der kann mir helfen. Hatte jetz ein hables jahr einen freund, da ging es mir fast immer sehr gut. Seitdem ich mit ihm auseinander bin (er hat schluss gemacht, ich lieb ihn noch) gehts mir nicht mehr so gut. Wenn ich in der schule sitz, wird mir auf einmal ohne grund schlecht und dann fahr ich meistens früher heim. Wenn ich aufsteh und mir is schlecht, geh ich erst gar nicth in die schule.

Meine Freunde wissen alle nix davon, weil so ist es für mich leichter. Auch wenn ich oft das Gefühl habe, ich kotz denn gleich vor die füße, bleib ich trotzdem da, weil ich weiß es is nur psychisch. Hilft auch ziemlich oft. Auch ist mir aufgefallen, dass wenn ne Party ist, die draußen an der Luft is oder ich mich mit freunden draußen treffen, gehts mir super, da wird mir nie schlecht und wenn ich da 6 stunden bleib, oder wenn ich wo bin wo ich mich wohl fühle, sprich zu Hause oder bei meiner besten Freundin.

Im Gegenteil dazu, wenn ich ins Kino geh (disco scho 2 jahre nicht mehr!) oder bei jemandne bin den ich noch nicht lange kenne oder wo es eng ist oder viele Leute sind, da wird mir immer oft schlecht, auch so extrem dass ich nach 30 minuten wieder abhau.

kenn das so unterschiedlich jemand?

fpiecehen


@ raplady

genau so wie du die sache schilderst, mit den freunden treffen an der frischen luft usw so ist das bei mir auch. ich kann in keine kneipe gehen, suche immer ausreden. war heut bei meinem psychologen, dem hab ich folgendes erzählt: ich war auf der kirmes, mir war soo schlecht und ca 2 stunden später war die übelkeit weg und so ist das oft bei mir. er sagte, das sei ganz normal. die angst(übelkeit) ist da und verschwindet nach 120 minuten wieder. da gibt es so ne angstkurve. hast du es schonmal mit antidepressivum versucht?ich nehm im moment welches und meine miese stimmung hat sich schon etwas gebessert.

mEa!ndy2x8


Hallo fiechen...wollt mich mal aus dem Urlaub zurückmelden und berichten.Also anfangs ging es mir recht gut. Hab auch gut geschlafen usw. War wahrscheinlich die veränderte Umgebung. Dann ging aber alles wieder los. Bauchschmerzen und Übelkeit. Zwar nicht ganz so doll wie hier, anfangs, dann aber doch wieder mehr. Bin aber trotzdem jeden Abend in Restaurants zum essen gegangen, ging alles gut. Heut bin ich den 1. Tag wieder arbeiten und es geht mir total mies. Ich muss mich so dermaßen zusammen reißen. Gestern war allerdings die Beerdigung meines Opas, vielleicht kommt es daher. Bin heut nacht mit totaler Übelkeit aufgewacht und heut früh auch. Hab geschwitzt und viel geträumt. Jedenfalls quäl ich mich heut durch den Tag. Bin so am Ende. Dachte ich erhol mich im Urlaub. Hab langsam keine Kraft mehr. Was ist wenn das nie mehr aufhört ??? ?

RGaplapdxy


@ fiechen

ja schon krass oder? eigentlich schade, wenn man soweit ist und das weiß dass man seinen Körper dann immer noch nicht steuern kann. Aber bei mir is das nicht so krass, also nicht so lang, bei mir kommt das alle 10-20 min. ca. 2-5 min. lang, dann gehts wieeer. und das geht halt so lang weiter bis ich was an der situation änder. sprich heim fahr oder sonst was. Ja ich hab ach Antidepressiva bekommen, aber nur ganz leichtes, weil ich drauf bestanden hab. naja meine stimmung is deswegen schon besser, aber das hilft mir ja im endeffekt auch nix... Morgen beginnt auf jeden Fall die Therapie und ich freu mich voll drauf...

msandye28


@ fiechen

noch eine Frage an dich (und an evtl. andere): falls ich fragen darf, wie macht ihr das mit dem Sex, also wenn euer Freund gern möchte usw. ihr wisst schon. Hast du da auch Angst dir wird schlecht oder es ist dir schon schlecht? Bei mir ist das ständig so.

f1ieVchxen


@ mandy:ich glaubs nicht.... bei mir war das im urlaub ganz genauso, die ersten 3 tage hatte ich keine beschwerden, doch dann fing es nochmal an und am abreisetag im flugzeug wars die hölle. als ich auf klassenfahrt war, war es mir die ersten 2 tage gar nicht schlecht, aber am dritten tag fing die scheiße schon wieder an.

also zum thema sex: das sexualleben ist schon sehr eigeschränkt. hab oft keine lust, oder denk oft, wenn ich mich bewege wirds mir übel... oder was ich auch scheiße finde, ist, dass ich mich oft dazu zwingen muss, da ich meinen freund nicht verletzen will. hab mir letzte woche aber nen intimpiercing stechen lassen und deshalb hab ich diese woche keine probleme beim sex, denn ich darf ja erst wieder nächsten mittwoch :-) früher, als ich die übelkeit noch nicht so lange hatte, gings mir beim sex gut, ich konnte mich richtig gehen lassen, aber jetzt?! naja, kann mich halt nicht mehr so drauf einlassen, weil mich die übelkeit schon sehr belastet.

@ raplady; freut mich für dich,

das mit der therapie. dir kann bestimmt geholfen werden und ich empfehle die tabletten mirtazapin, also meine depris hab ich dadurch im griff und das ist viel wert, oder?

mrand\y2x8


hey fiechen, ja du hast recht. Ich habe auch oft keine Lust und zwinge mich manchmal dazu, um ihn nicht zu verlieren. Kann das auch nicht so richtig erklären. Aber wenn man ständig Bauchschmerzen hat und einem übel ist hat man natürlich keine Lust auf Sex. Aber dass einem im Urlaub anfangs nicht übel ist kommt wohl daher, dass man es wohl nach 3 Tagen vermisst und man sich wundert dass es ausbleibt. Hatte anfangs noch andere gesundheitliche Probleme und somit hatte ich wohl die Übelkeit nicht. Aber sie kam wieder. Also man muss es so gut es geht ignorieren und darf so wenig wie möglich drüber nachdenken.

ReaplaDdxy


@ fiechen

hatte jetz auch meine erste Therapiestunde, war ziemlich ok, der Arzt ist recht nett und hat auf jeden fall mein vertrauen. Naja ich nehme Imipramin, das hat meine Stimmung wieder normalisiert, aber gegen die Übelkeit hilft das natürlich leider nicht. Der Therapeut hat mir vorgeschlagen noch zusätzlich ein medikament (auch sowas in der art wie imi.) einzunehmen, mal schaun was sich bei meinem nächsten termin ergibt, bin da immer ziemlich skeptisch wenn ich so viele Tabletten schlucken soll.

@mandy28

ich hatte dieses problem mit meinem Freund auch, aber man darf einfach nicht drüber nachdenken, dann wird es finde ich nach bzw. während dem Sex bessern, da da halt auch viele Glückhormone usw. ausgeschüttet werden x:)

R8acpladxy


@fiechen

wie wirkt dieses mirtazapin? hat es nebenwirkungen? wenn ja, welche?hab jetz wieder neue tabletten bekommen und die haben nebenwirkungen dass es echt nicht mehr zum lachen ist. Naja übelkeit (tja ich brauch aber was, wovon mir nicht schlecht wird, sonst komm ich ja nie da raus), durchfall, schwindel und noch so ein paar sachen, aber die eher weniger. weil sonst würde ich diese medikament mal meinem Artz vorschlagen, was er davon hält? wegen was hast du es bekommen? Wegen der übelkeit und die dadurch gedrückte stimmung?

m#anxdy28


@ raplady

Ich hatte es fiechen auch schon mal gesagt. Ich hatte am Anfang meines Leidens vor 4 Jahren auch Psychotherapie und hab Antidrepessiva (Insidon) bekommen. Zu der Zeit habe ich es aber nicht geschnallt was ich da nehme, dachte es ist was für den Magen. Mittlerweile vertrete ich den Standpunkt dass das in unseren jungen Jahren vollkommen falsch ist schon solche Medikamente zu bekommen. Es muss auch anders gehen. Auch wenn ich mich manchmal quäle, versuche ich selbst bei Kopfschmerzen so lange wie möglich nichts einzunehmen, da vieles schnell vorbei geht, obwohl man es vorher gar nicht denkt. Ebenso mit der Übelkeit. Es bringst doch nichts dass man nur halbwegs gut lebt wenn man sich irgendwas einwirft. Da muss es doch noch andere schöne Dinge geben um sich abzulenken und sich einfach das Leben schön zu machen. Ich will das jetzt nicht runterspielen. Mir geht es oft so mies, dass ich vollkommen am Ende bin und einfach nicht verstehe warum alles so ist. Dann habe ich wieder starke Momente (wie jetzt wohl gerade) und hab einfach mal gute Laune und mache es mir schön. Psychotherapie ist sicher so gut wie ne super gute Freundin, die einen unterstützt und für einen da ist und hilft. Aber überlegt euch bitte nochmal ob es wirklich nötig ist Antidepressiva u. Co zu nehmen. Wenn ihr vielleicht nicht so weit weg wohnen würdet würde ich mich gern mal mit euch treffen. Vielleicht könnte man sich dann gegenseitig helfen, verschiedene Unternehmungen machen usw.

R=aplaxdy


naja ich muss sagen wenn ich keine tabletten bekommen hätte, wär ich bald wahnsinnig geworden, bei mir war ja nicht nur das mit übelkeit sondern einfach allgm. nervlich ziemlich fertig durch beruflich viel stress usw. Da muss ich sagen war das mit den Tabletten sehr gut, ich nehme auch die geringste dosis, von der man bis zu 3x tägl. 3 tabl. nehem kann, sprich 9 tabl.. ich nehm gerade mal 2. Also von daher lässt es sich ganz gut damit leben. diese neue Tabletten, die ich bekommen hab, hab ich wieder abgesetzt. Also das mit der Psychotherapie find ich persönlich schon sehr gut, weil der Arzt doch einem das Gefühl gibt er versteht es und mir auch gute Tipss gegeben hat. Wobei meine Freunde versuchen es zu verstehen, es aber nicht können. Die sind auch mal am kotzen nach ner langen Nacht mit viel Alkohol und finden das nicht schlimm, noch ein Grund wahrscheinlich warum sie es nicht verstehen.

Ja klar, wär bestimmt gut wenn man jemanden in der Nähe hätte, der das gleich Problem hat...

M#ic^helex-C.


Hallo,

ich habe diese Seite erst vor ein paar Tagen entdeckt und finde es irgendwie beruhigend, dass es noch andere Menschen gibt denen es so geht wie mir. Ich dachete schon ich wäre der Einzige dem es so geht.

Also, mein allergrößtes Problem ist, das es mir seit 13 Jahren ständig übel wird, doch ich muss eigentlich nie brechen, bin aber immer kurz davor. Die Ärtze wissen sich aber keinen Rat und denken, wie der Rest meiner Umwelt, dass ich psychisch labil bin und mir das alles nur einbilde. Doch das glaube ich ganz und gar nicht, denn wenn es psychisch wäre, dann wäre es nicht schon so lange und so schlimm. Es geht mir ja schließlich auch dann schlecht, wenn ich gerade keinen stress habe, wenn es mir eigentlich ziemlich gut geht, doch plötzlich wird es mir übel ohne das ich daran denke. Und was noch schlimmer ist, ich habe dann immer schreckliche Angst. Das ist in letzter Zeit, seit ungefäir 2 Monaten so schlimm und es macht mich richtig fertig. Ich musste mich vor 2 Monaten übergeben, was ja sonst nie der Fall ist und seit dem ist mir jeden Tag so schlecht dass ich nichts mehr machen kann. Ich kann nicht mehr ausgehen, habe aufgehört mit dem Rauchen, trinke keinen Alkohol mehr, meine Beziehung leidet darunter und ich kann fast nicht mehr in die Schule gehen, da mir nur noch übel ist. Das macht mir große Sorgen, da ich Angst habe, dass ich meinen Abschluss nicht machen kann. Doch niemand kann mich verstehen und niemand interessiert sich für mich.

Kann mir nicht jemand einen Rat geben, was ich machen kann damit mir nicht mehr so schlecht ist. Ich halte das einfach nicht mehr aus!

gXibson:-les-xpaul


@ michelé

wie alt bist du denn?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH