» »

Ständige Übelkeit

K/y6raDxD


Gras-Halm

Nein. ich war leider schon seit jahren nicht mehr im Urlaub und auf nahrungsmittel achte ich auch grad sehr stark, man weis ja nie, was für Allergien plötzlich auftreten können. Bisher blieb das aber auch ohne Ergebnisse, die Übelkeit kommt und geht auch in stressigen Situationne ist sie mal do ode nicht.

Ich hoffe zur zeit auch noch, dass sie etwas finden. Mein Freund vermutet Helicobacter, darauf werde ich meine Ärztin auch nochmal ansprechen, denn man erkennt ihn nicht unbedingt im Blut.

G+ra)s-/Halxm


KyraDD

ja, das wär natürlich gut möglich! Hast du mal den Magen spiegeln lassen?

Helicobacter kann man auch mit Atem-Test feststellen. Du musst irgendsowas spezielles trinken, ne halbe Stunde warten und dann in so Reagenzgläser reinatmen.

Hoffentlich findet man was! :-o

K>yra-DxD


Gras-Halm

Die sollten bald mal was finden, ich verliere auch ziemlich an Gewicht, weil die ständige Übelkeit mir das Essen vermiest.

Ich muss richtig dazu zwingen, somal ich auch immer ein Völlegefühl habe und nur aufstossen muss, bäh...

A3non>ymax1


@ KyraDD

meine ärztin hat dann schon beim zweiten Mal gesagt, das wird wohl die Psyche sein

Mein Tipp: Lass Dich nicht zu schnell in die Psycho-Ecke drängen. Allein schon die Tatsachen, dass Dir schon beim Aufwachen schlecht ist (in der Nacht hast Du wohl kaum Stress...) und dass Deine Probleme nach einer Infektion angefangen haben, sprechen nun meiner Meinung nach nicht gerade für die Psyche (und wohl auch nicht unbedingt für eine Allergie).

Ich habe selber häufig ähnliche Probleme (Übelkeit, Völlegefühl, Magendrücken), bei mir liegts an einer (wohl chronischen) Gastritis (Helicobakter-Tests allerdings schon mehrmals negativ) und Reflux-Oesophagitis. Mir helfen jedoch entsprechende Medikamente. Vielleicht hast Du da ja auch Deine Infektion irgendwie verschleppt. Das Problem mit dem Gewichtsverlust kenne ich übrigens auch. Bin aus genau diesem Grund häufig auch an der Grenze zu Untergewicht...

Also bestehe auf weitere Untersuchungen.

Grüße und gute Besserung

GJrasC-xHalm


Anonyma1

ich finde das interessant, dass das bei dir wegen dem Reflux ist...kann die Übelkeit denn vom Reflux kommen?

Ich hab das nämlich auch (kam bei der Magenspiegelung raus) allerdings ohne Gastritis oder Oesophagitis. Ich hatte ein halbes Jahr Beschwerden (heftiges Sodbrennen, Speiseröhrebrennen) und dann wars plötzlich weg...die Übelkeit blieb. Auch jetzt merke ich vom Reflux eigentlich nichts, nur dass ich aufstossen muss und wenn ich was heisses (z.B. Kaffee) getrunken hab und dann aufstossen muss, dann wird es so heiss im Hals (wie wenn was hochschwappen würde).

Nur finde ich es dann komisch, dass mir obwohl keine Entzündung da ist so oft übel ist...mir helfen mittlerweile keine Medikamente mehr, bzw. nur begrenzt...ich hatte auch mal ne Weile Pantozol (so ca. 4 Monate lang, erst die 20iger, dann 40 mg, dann wieder 20mg) aber das half auch nichts..

AXnonyfmax1


Gras-Halm

Na ja, ob bei mir die Übelkeit vom Reflux kommt oder von der Gastritis weiß ich nicht, wahrscheinlich eher von der Gastritis.

Allerdings stimmt es, dass bei Reflux das Vorhandensein einer Entzündung bzw. die Schwere der Entzündung nicht immer proportional zu den Symptomen sein muss. Ich habe definitiv eine Oesophagitis 1. Grades (wurde in den letzten 10 Jahren bestimmt schon bei 4 Magenspiegelungen festgestellt, ob sie dazwischen mal weg war, weiß ich nicht ??? ), aber so gut wie nie Sodbrennen oder Brennen in der Speiseröhre, lediglich ab und zu leichte Druckschmerzen hinter dem Brustbrein. Aber ich denke ein stark übersäuerter Magen und/oder Reflux kann schon zu Übelkeit führen, obwohl die Übelkeit, wenn es an der Magensäure liegt, wahrscheinlich mit den Medikamenten besser geworden wäre (bei mir wird sie es zumindest). Wird bei Dir denn die Übelkeit vom Essen besser oder schlimmer? Bei mir ist es so, dass es mit etwas Essen besser wird, esse ich eine größere, oder besser gesagt "normale" Mahlzeit aber eher schlimmer. In dem Fall helfen dann mehrere (5-6) kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.

Grüße

G-ras"-HHalxm


Anonyma1

komischerweise wars bei mir damals auch so, dass Pantozol die Schmerzen und Beschwerden keineswegs verbessert hat... :-/ und ich weiss auch nicht mehr genau, wann sie dann plötzlich weg waren...es war nur so, dass ich davor z.B. keinen Kaffee vertragen hab (starke Magenschmerzen) und danach und auch jetzt kann ich 3 Tassen pro Tag trinken... :-/

bei mir ist das so extrem unterschiedlich mit der Übelkeit. Z.B. letzte Woche Mittwoch und Donnerstag gings mir recht gut, fast keine Übelkeit. Freitag hingegen war mir sehr übel. Ich hab nichts spezielles gegessen. Manchmal ist es nach dem Essen schlimmer, manchmal besser. Manchmal ist mir während dem ganzen Morgen kein bisschen übel, und am Nachmittag dann hundeelend, manchmal ists am Morgen total schlimm und am Nachmittag gut.

Ich weiss echt nicht mehr weiter..ich hab auch kaum Hunger, bin ständig krank und eher untergewichtig, und die Leute um mich rum kommen dann nur mit so Sprüchen à la "Hör auf mit deinem magersüchtigen Getue" oder "dir ist nicht übel, du bildest dir das alles nur ein, du tust nur so".

Wie ist das denn bei dir mit dem Essen, passt du deine Nahrungsmittel auch an? Z.B. kein Kaffee? Und wie ist deine Lebensqualität jetzt so, kannst du normal arbeiten gehen oder ist die Übelkeit ein grosses Hindernis für dich?

lg

A~noAnyma91


Gras-Halm

Also bei mir ist es nicht so schlimm, dass ich meine Lebensqualität dadurch eingeschränkt sehe. Ich bin selbstständig und habe daher keine festen Arbeitszeiten, arbeite aber im Durchschnitt deutlich mehr als ein Angestellter, häufig auch Wochenenden und bis spät abends. Einen Zusammenhang zwischen Magenproblemen und Stress sehe ich bei mir aber überhaupt nicht. Sprich, es ist absolut nicht so, dass sie in Zeiten, wo ich sehr viel arbeite, öfter oder schlimmer auftreten.

Was ich überhaupt nicht mehr vertrage, ist Alkohol, da verzichte ich völlig drauf (und wenn manche Leute in Gesellschaft noch so sehr auf mich einreden, von wegen ein Gläschen Wein und so...). Kaffee trinke ich eher wenig (normalerweise 1 Espresso pro Tag), war aber immer schon eher Teetrinker, und der macht mir überhaupt nichts aus. Eher schlecht vertrage ich Filter-Kaffee. Also ich denke, das mit Nahrungsmitteln muss jeder für sich herausfinden, was einem bekommt und was nicht. Grundsätzlich muss ich mit dem Essen schon etwas aufpassen, also wie gesagt regelmäßig essen und 5-6 kleinere, leichte Mahlzeiten am Tag, nichts zu fettes und schweres, die letzte Mahlzeit nicht zu spät abends usw. Aber daran habe ich mich gewöhnt, das sehe ich eigentlich nicht als Einschränkung. Und wie gesagt, zusammen mit dem Omeprazol habe ich auch meine Symptome in der Regel im Griff.

Abgesehen von diesem ewigen Gerede, das ich leider auch kenne. Na ja, bin auch sehr dünn, und muss gerade abends wie gesagt aufpassen, da bekomme ich dann schon auch ab und zu zu hören, also ich könnte es mir doch wirklich erlauben, mehr zu essen... Kann schon nerven, insbesondere, wenn man eigentlich auch gerne etwas zunehmen würde. Oder, was mich persönlich noch mehr nervt, diese pauschalen Vorurteile von wegen Stress und Ratschläge wie ich sollte halt mal in den Urlaub fahren, ein freies Wochende machen oder weniger arbeiten, etc. - nur dass das bei mir eben so nicht funktioniert.

Grüße,

K$yramDD


So seit zwei tagen bin ich frei von Übelkeit, weis auch nicht woran das liegt, aber hab immernoch einen nervösen Magen. Essen zwing ich mir mehr oder weniger auch rein, aber ich bemerke eine Verbesserung.

Ist schon blöd, hab früher so gerne gegessen und heute bekomm ich kaum noch etwas rein, selbst die Kinderportionen sind zu viel, peinlich *gg*.

dBerDkrxanke


Mist!

So, inzwischen ist das eingetreten, was ich befürchtet habe: auch im Tropeninstitut konnte keine Ursache für meine ständige Übelkeit festgestellt werden!

Na, toll!!! Also kann ich nun den Bereich der Parasiten wohl 100%ig ausschließen.

Besser geht es mir dadurch aber nun auch nicht.

Und was nun? Kein Arzt hat mehr eine Ahnung, was das noch sein könnte oder was man noch untersuchen könnte.

Was mach ich jetzt? Ich kann und will nicht einfach aufgeben! Da muss etwas sein! Verdammt!

Seit einem Monat Ferien und dennoch weiterhin diese Übelkeit. Das kann kein Stress sein!

GUrasQ-Halm


mann, das ist ja beschissen! :-(

ich kann dich grad sehr gut verstehen...es ist einfach niederschmetternd wenn selbst die Ärzte nicht mehr weiter wissen und man da steht mit der Diagnose "psychisch, durch Stress" und selber genau weiss dass es nicht daher kommt...

Kriegst du mal sonen Zettel zugeschickt, mit Laborwerten? Wäre mal interessant zu sehen, was so untersucht wurde!

Ich glaube, momentan bleibt nicht viel anderes, als einfach so weiterzumachen wie bisher...

ich halte allerdings auch immer die Augen offen, ob ich irgendwo was sehe/lese/höre, was uns und allen Betroffenen weiterhelfen könnte....weil...wer weiss. Vielleicht eines Tages kann uns geholfen werden.

d-erkra3nke


@Gras-Halm

Ja, 3 Wochen nach der Untersuchung habe ich nun einen Brief von denen bekommen, in dem alle Untersuchungen aufgelistet waren:

Befund der Erstuntersuchung: also Herz, Lunge, Abdomen, Nierenlager, Extremitäten, Kopf, Haut, Schleimhäute, Blutdruck - Alles normal.

Dann eine recht lange Auflistung der Laborbefunde:

Blutbild...Diff-BB...Klinische Chemie...Parasitologische Stuhluntersuchung...Stuhlkultur...Amöben-Serologie...

Also dazwischen ganz viele Werte, mit denen ich nichts anfangen kann, die aber alle normal sein sollen. Möcht ich jetzt nicht alles abtippen, ist ziemlich kompliziert.

Nun soll ich den Brief meinem Hausarzt vorlegen... der kann mir das dann mal alles genau erklären.

... wobei ich fürchte, dass wird dann seine Meinung, dass das nur psychisch ist, verstärken...

G&ras-(Halxm


ui nein, sicher nicht alles abtippen :-D ich versteh da eh nichts genaues davon! :-D

ist dein Arzt denn einer von der Sorte, die wenn ihr Wissen erschöpft ist und ihr Ärztebuch nichts mehr dazu sagt, sagen dass es psychisch ist? Ich hab mittlerweile einen Arzt gefunden der mir glaubt...bzw. der glaubt, dass es nicht psychisch ist. Nur weiss er halt auch nicht, was er noch untersuchen soll. :-/

Frag deinen Arzt mal, was er denn genau sagen will mit psychisch. Ob er Stress meint? Und wieso dass es dann in den Ferien nicht besser wurde?

Naja wahrscheinlich ist die Antwort ja dann eh, dass der menschliche Körper und die Psyche halt nicht nach einem Schema ablaufen und bla bla.

hab ich auch schon zu hören gekriegt.

Wir sollten uns nicht einfach auf die psychisch-Schiene abschieben lassen. Wir können zwar momentan nichts tun, zumindest fällt mir nichts ein, aber mir persönlich hilft es dass ICH weiss dass es NICHT psychisch ist. Es ist mir dann egal was andere sagen.

dGerkr]anke


Mein Hausarzt meint ja nicht grundsätzlich, dass es psychisch ist, nur hat er ganz einfach auch keine andere Erklärung mehr parat. Und daher könnte er sich gut vorstellen, dass es psychisch ist. Mal sehen, vielleicht ist ihm ja noch inzwischen eine andere Möglichkeit eingefallen, war ja schon ein paar Wochen nicht mehr dort...

Dagegen der Gastroenteorologe beim dem ich war, meinte nach der zweiten oder dritten Sprechstunde (ohne selbst groß was untersucht zu haben), dass das nur psychisch ist. Punkt! Weitere Untersuchungen seien da nicht nötig!

Also, da gehe ich wohl nicht mehr hin...

GCras-hHxalm


nein, das würd ich auch nicht. :-|

der allererste Arzt, bei dem ich war, gleich nach dem Urlaub, hat nicht mal eine Magenspiegelung gemacht. Kurz Blutdruck gemessen, Bauch abgetastet - Diagnose: Psychisch. :-|

gott, hab ich mich aufgeregt! Hab dann irgendeinen anderen Gastroenterologen aus dem Telefonbuch gepickt und der hat als allererstes gefragt ob ich eine Spiegelung gehabt hätte, und hat dann eine gemacht.

Mein jetztiger Hausarzt glaubt mir wenigstens...aber er ist wie deiner auch am Ende seines Lateins...aber es ist schon mal gut wenn man einen Arzt hat der einen nicht gleich in die Schublade steckt.

Meld dich unbedingt, falls du irgendeine Idee oder einen Befund hast, ja? :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH