» »

Ständige Übelkeit

duerkreankxe


Hallo,

War grad beim Orthopäden. Wegen der Möglichkeit, dass die Übelkeit vom Rücken, Wirbelsäule oder so herrührt (mann, hat das lange mit dem Termin gedauert!)

Der Orthopäde meinte zwar, dass es einen Zusammenhang von der Wirbelsäule und Übelkeit geben kann, nach seinen Untersuchungen war er aber sicher, dass das bei mir nicht der Fall ist.

Was hat er gemacht? Also, die ganzen orthopäden-typischen Sachen mit Verrenken (*aua!*), Abtasten der Wirbel, "tut das jetzt weh?"-Fragen etc. Er meinte zwar, ich könne froh sein, dass die Übelkeit nicht mit sowas zusammenhängt, weil derartige Probleme in meinem Alter wohl ein schlechtes Zeichen für meinen Rücken im hohen Alter wären. Dennoch wäre MIR ein positiver Befund lieber gewesen...

Nun, nächste Woche (MO) gehts dann zum Neurologen, mal gucken was da rauskommt...

Ich schreib dann wieder!

Grüße

I_sabe%lla0x1


Hallo derkranke!

Ich bin wirklich schon neugierig was bei deiner Untersuchung beim Neurologen rauskommt.

Also schönes WE und liebe Grüße

Isabella

d'erqkraOnke


Hallo!

Muss euch leider enttäuschen:

Das mit dem Neurologen ist nichts geworden!

Konnte durch Komplikationen (gehe nicht näher drauf ein) nicht zum Termin erscheinen.

Habe nun einen neuen Termin bekommen - am 9.DEZEMBER! MIST!

ILsabQellax01


Hallo derkranke *:)

Ja, leider immer diese lange Wartezeit bis man einen neuen Termin bekommt, aber wird schon...............

Wie geht es dir eigentlich zur Zeit mit deiner Übelkeit ???

Ich hoffe du gibts uns nach dem Neurologen Bescheid.

Wünsche dir alles Gute und liebe Grüße

Isabella

d?erkra@nkxe


Hallo,

natürlich werde ich Bericht erstatten, wenn ich beim Neurologen war.

Wie es mir zur Zeit geht? Also, im Moment etwas besser, das letzte mal, wo die Übelkeit richtig schlimm war, war letzten Montag Vormittag. Seitdem war mir erstmal nicht übel.

Aber von allein hat sich das Problem auch weiterhin nicht erledigt...

Grras-H$alxm


Hi hir! :-) *:)

mir gehts rein übelkeitstechnisch eigentlich recht viel besser. :-)

mir ist nicht mehr oft übel, ich mag auch wieder mehr essen. Ich frage mich, ob meine Übelkeit doch vom Katzenspulwurm kam.. :-

ich wünsche euch alles Gute!! :-)

FHILOpU


hallo @ all!

habt ihr euch schon mal auf lebensmittalllergien untersuchen lassen? mir war auch über zwei jahre jeden tag übel. war bei 4 ärtzten, beim psychologen- nix.

bin dann zu einem homöopathen gegangen und der hat eine lebensmittallergie auf ei, milch, nüsse, knoblauch, banane und kiwi festgestellt. da es sich die symptome zeitlich verzögern, kann ich z.bsp. dienstags eine banane essen und am donnerstag ist mir deswegen schlecht. ich muss jetzt mindestens ein halbes jahr auf diese dinge verzichten (was bei milch und ei manchmal kompliziert ist), aber nach einer umstellungszeit von ca. 4 wochen ist mir endlich nicht mehr schlecht!!!!!!!

ich weiss nicht, ob das vielleicht beim oder anderen hier der fall sein könnte, ich wollte euch nur hoffnung machen, auch wenn viele eine psychische ursache vermuten, kann was anderes dahinter stecken.

ich wünsche euch alles gute und viel glück, hoffentlich gehts euch allen bald besser!

mdiaHkey


hallo an alle! auch mir ist seit jahren ständig übel!

ich habe das forum heute gerade erst entdeckt und wusste gar nicht dass es ausser mir noch so viele personen gibt denen auch stänig übel ist! meine übelkeit dauert nun seit ca. acht jahren an. ich habe alle nur erdenklichen ärzte durch und keiner konnte etwas feststellen. war auch bei der magen+ darmspiegelung...nichts!natürlich habe auch ich von meinem letzten hausarzt zu hören bekommen dass das alles psychisch bedingt ist. dem ist aber garantiert nicht so! abgesehen davon dass ich daraufhin tatsächlich bei einem psychater war und der mich für "gesund" befunden hat wüsste ich gar nicht wieso meine übelkeit psychischer natur sein sollte. denn eigentlich geht es mir sehr gut. tolle familie, glücklich verheiratet, guter job der spaß macht.....wenn da nur diese ständige übelkeit nicht wäre. es gibt tage an denen ich einfach nicht mehr so weiterleben möchte!! die übelkeit bestimmt mein leben. ich habe keine lust auszugehen, mich mit freunden zu treffen usw. selbst wenn ich zu hause gemütlich auf dem sofa sitze fühle ich mich nicht wohl weil mir so übel ist. ich glaube ehrlichgesagt dass das kein mensch der diese übelkeit nicht auch hat verstehen kann wie schlimm das ist!! im august habe ich einen neuen arzt gefunden der sehr gut zu sein scheint! ich habe mich auf nahrungsmittel testen lassen und bin tatsächlich auf einige allergisch. diese nehme ich seit ende august nicht mehr zu mir und es hat sich keine besserung eingestellt. untersuchungen meines stuhls ergaben dass meine darmflora wohl sehr gestört ist. nun nehme ich seit drei monaten symbioflor+symbiolact und bisther ist keine besserung aufgetreten. natürlich gebe ich die hoffnung auf ein "leben ohne übelkeit" nicht auf doch es gibt schon einige tage an denen das sehr sehr schwer fällt....

R5ebecmcax0702


hi miakey!!!!

waaaaaaas, 8 jahre ???

*schluck*

ich habe es nun 2 jahre und werd von alle als psycho hingestellt.. obwohl mein psychologe auch nix findet bei mir..

helfen denn bei dir irgenwelche medikamente?? bei mir nicht..

dazu hab ich noch ein kleines kind (15 monate) und das gibt mir den rest da ich mich keine 5 min mal ausruhen kann und auch nachts funktionieren muß...

wie schaffst du es nur nach so langer zeit es so pos. zu sehen??

welchen nahrungstest mahctest du?? ich bei pulsamed, brachte auch nix... zwar viele mittel wo ich allerg. reagierte aber besser gehts mir uach net...

woher kommst du??

LG rebecca

l.asqt unicxorn


ich auch...

hallo leute,

mir ist nun auch seit über zehn jahren ständig übel, mal mehr, mal weniger. ich habe zig untersuchungen hinter mir, auch auf nahrungsmittelunverträglichkeiten, aber leider reagiere ich echt auf alles, mein darm entzündet sich dauernd, egal was ich esse, nur milchverzicht bringt leichte besserung. es kann sich echt nur ein mensch vorstellen wie das ist, der das selber erlebt. wie geht ihr denn im alltag damit um? ich habe noch andere gesundheitliche probleme und kann das haus ohnehin nicht ohne fremde hilfe verlassen, vor allem ist aber dafür die übelkeit verantwortlich, weil mir so übel ist, dass ich mich kaum auf den beinen halten kann. aber diese hilfe, die ich bräuchte, wird mir verwehrt, so dass ich daheim gefangen bin, auch wenn´s mir grade so geht, dass ich vielleicht mal ein halbes stündchen rauskönnte trotz übelkeit. kennt ihr ähnliche probleme und kann mir einer einen tipp geben, wie man an hilfen kommt? es sieht ja wohl so aus als müsste ich mich mit der dauerübelkeit abfinden, ich weiß nur noch nicht wie, weil ja auch keiner was mit einem zu tun haben will in dem zustand. habt ihr auch die probleme, dass alle leute abstand nehmen, weil sie es nicht mitansehen können wie es euch geht? keine ahnung wie lange ich das noch mitmache, und einerseits beruhigt es mich, dass es noch mehr leute gibt, denen es so geht, aber andererseits erschreckt es einen auch, weil ich das echt keinem wünsche. naja, suchen wir weiter und hoffen wir, dass wir irgendwann ohne übelkeit leben können, zumindest zeitweise, das würde ja für den anfang schon reichen. mittlerweile habe ich ja wieder neue diagnosen, die die übelkeit erklären könnten, aber nach den ganzen fehlschlägen der letzten zehn jahre bin ich vorsichtig geworden, was hoffnung angeht. ein wenig hoffnung mache ich mir schon, aber nicht allzu viel, weil sonst die enttäuschung nur wieder allzu groß ist. also, versuchen wir uns trotz allem nicht unterkriegen zu lassen.

liebe grüße "das letzte einhorn" *:)

m{iaJkeYy


Hallo Rebecca!

bei mir helfen eigentlich keine Medikamente so wirklich...... ab und zu hilft mir Motilium. Das ist wohl ein Mittel für Migränepatienten gegen Übekeit......ich nehme manchmal eine Tablett gleich in der Früh nach dem Aufstehen und manchmal ist mir dann wirklich den ganzen Tag nicht übel. Aber eben nur manchmal. Ich wünschte wirklich es gäbe etwas das richtig gut helfen würde!! Ich kann mir gut vorstellen dass es sehr anstrengend für dich ist mit deinem kleinen kind! wenn ich mir denke wie "platt" ich manchmal bin.....Dir war vor der Geburt Deines Kindes auch schon immer übel, oder? Viele Ärzte haben zu mir gesagt dass meine Übelkeit nach der Geburt eines Kindes eventuell weggehen könnte.....das galube ich allerdings nicht.....Ich habe bei der Firma "ImuPro 300" meinen Nahrungsmittel-Test gemacht und bin auf gut 40 Lebensmittel allergisch. Diese esse ich seit Anfang August nicht mehr aber es hilft nix.....Natürlich ist es richtig schwer auch mit der Übelkeit positiv zu sein. Jammern tu ich schon lange nicht mehr weil es keiner mehr hören will/kann. Manchmal bin ich wirklich am verzweifeln und denke mir dass es doch irgendwann aufhören muss aber das tut es eben nicht......woher kommst Du?

liebe Grüße,

Miakey

MFene


Spontan auftretende Übelkeit

Hallo *:),

ich leide seit mehr als fünf Jahren an häufiger Übelkeit. Das Schlimmste daran ist die Unkontrollierbarkeit - es kommt, wann es will, und ich kann nichts dagegen unternehmen. Daher fühle ich mich in meiner Lebensqualität sehr eingeschränkt. Ich habe z.B. oft Angst ins Kino oder in ein Konzert zu gehen, weil ich befürchte, daß mir dort schlecht wird. Verschlimmert wird das Ganze, weil es keine oder nur kurze "Vorwarnzeiten" gibt. Die Übelkeit tritt also ganz plötzlich auf. Üblicherweise spielt sich dann folgender Prozeß ab: Ich werde nervös, weil ich die Übelkeit aufkommen spüre. Dann bildet sich vermehrt Speichel im Mund, den ich natürlich herunterschlucke. Wahrscheinlich schlucke ich gleichzeitig auch noch eine Menge Luft. Leider kann ich in diesen Phasen nicht aufstoßen und so den Druck im Bauch nicht ablassen (es geht einfach nicht). Teilweise kommt es dann zum Würgen. Dabei tritt geschluckte Luft wieder aus und es kommt auch der geschluckte Speichel wieder hoch. Nahrungsbrei ist aber fast nie dabei. Daher habe ich auch nicht abgenommen. Die Übelkeit ist auch unabhängig davon, ob ich etwas gegessen habe oder nicht. Selbst wenn der Magen völlig leer ist (z.B. morgens) kann mir in besagter Weise schlecht werden. Mittlerweile habe ich sogar eine Psychoanalyse begonnen, um das endlich los zu werden. Diese dauert jetzt bereits eineinhalb Jahre an - das Symptom ist leider noch nicht verschwunden. Manchmal fühle ich mich wie in einer Sackgasse.

Hat jemand einen Tip für mich, ein ähnliches Problem oder vielleicht sogar eine erfolgreiche Psychotherapie hinter sich und kann mir sagen, wie lange so etwas dauert.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

Mene

Muarpxel


Hallo miakey

ich habe den Beitrag von Dir Maikey gelesen und Du sprichst mir aus der Seele. Alle Anderen zwar auch, aber Du besonders.

Ich habe das gleiche Problem seit 3,5 Jahren und habe auch

Magen und Darmspiegelung hinter mir. Habe auch Probleme

mit dem Darm und unter anderem diese Sybioflor bekommen.

Habe auch den Lebensmittelunverträglichkeitstest gemacht. Ich

halte mich auch seit August an diesen Diätplan mit Ausschluß der

unverträglichen Lebensmittel, ABER NICHTS ändert sich.

Du bist aus München und ich übrigens aus Starnberg. Ganz in der

Nähe! Es gibt einen Arzt und Chinesiologen in Sendling bei dem

ich momentan in Behandlung bin. In der chinesischen Medizin

gibt es unser aller Krankheitsbild ganz genau beschrieben! Wir sind

alle ein typisches Beispiel dafür. Endlich sagt mal ein Arzt, dass er

mein Krankheitsbild kennt, das er nicht glaubt, dass es psychisch bedingt ist und dass ich mir Hoffnung auf Heilung machen kann.

Sobald ich mit der Behandlung Erfolg habe, werde ich Euch allen berichten! Werde natürlich auch berichten, falls das mal wieder eine "Nullrunde" sein sollte.

Ich hoffe sooooo sehr, dass es bald besser wird denn auch ich kann mir nicht vorstellen, mein ganzes Leben mit dieser unerträglichen Übelkeit zu verbringen. Ein Frage an alle: Geht es noch Jemanden von Euch so, dass man sich nicht auf die Seite legen kann, weil die Übelkeit dann ganz schlimm wird ??? Freue mich über jede Antwort!

mniaxkey


hallo marpel!

ich habe mir auch schon überlegt in eine chinesische klinik zu gehen. ich denke wirklich dass die chinesische medizin ein viel weiteres feld des körpers und der seele erfasst als unsere klassische schulmedizin. ich drücke dir auf jeden fall mal ganz ganz fest die daumen dass der arzt bei dem du jetzt in sendling bist dir helfen kann!!! das wäre fantastisch!!! es wäre wirklich super wenn du mich, bzw. uns alle auf dem laufenden halten würdest!! man darf die hoffung wirklich nie aufgeben. es muss möglich sein wieder ohne übelkeit zu leben!!!

ganz liebe grüße!

miakey

Mnarxpel


Hallo nochmal an Miakey und alle anderen

werde Euch natürlich sofort berichten, wie es bei der chinesischen Therapie weitergeht. Bis jetzt muß ich zwei mal in der Woche zur

Akupunktur und muß 4 mal am Tag komische Kräutertropfen schlucken und morgens nach dem aufstehen zwei Kügelchen lutschen. Eins kann ich sicher sagen: Die Nächte sind besser und

ich kann wieder viel ruhiger schlafen. Morgens, nach dem aufstehen fühle ich mich auch besser! Allgemein könnte sich etwas zum positiven verändern.Gedult! Der Arzt hat mir erklärt, dass es Menschen gibt, bei denen es sofort von heut auf morgen verschwindet und andere, bei denen es langsam besser und besser wird. Erst muß der Kreislauf durchbrochen werden und es muß so lange dagegen gearbeitet werden, bis die Behandlung greift. Er hat mir fest versprochen, dass er es mir sofort sagen wird, falls er feststellen sollte, dass er mir mit der Behandlung nicht weiterhelfen kann.

Bei anderen Ärzten habe ich oft gemerkt, dass Sie eigentlich nicht mehr wußten, was Sie mit mir tun sollten, aber keiner hat es so recht zugeben wollen.

Melde mich wieder, sobald es etwas Neues gibt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH