» »

Ständige Übelkeit

KqathNy55x81


Mich betrifft die tägliche Übelkeit auch. Sie ist zwar nicht andauernd präsent, aber sehr oft. Mir war schon immer oft schlecht, aber seit der Einnahme eines starken Antibiotikums im Dezember 2008 ist mir fast dauerschlecht. Nach oder bei jedem Essen kommt die Übelkeit, manchmal auch ohne ersichtlichen Grund. Mein Hausarzt sagt meine Magen- und Darmflora ist gestört und ich soll Actimel trinken :=o

Gerade jetzt ist mir auch wieder kotzübel und ich hab Brechreiz. Das schlimmste daran ist, das ich unter Emetophobie (Angst vor dem Erbrechen) leide und somit immer die Panik schiebe wenn mir schlecht ist.

kpl ein|er@Engexl90


Ich kenne das auch, habe seit ca. 3 wochen diese ständige übelkeit mit diesem immer wiederkehrenden Brechreitz! Bin dann auf diese Seite gestoßen und habe vieles gelesen wo ich noch nicht wusste, vorallem hätte ich nicht gedacht das es soviele Leute gibt die auch daran leiden.

Könnt ihr mir vielleicht sagen was ich dagegen tun kann, zumindestens das ich die Übelkeit und den Brechreitz für ein paar stunden loswerden kann??

Sogar wenn ich schlafen will und mich auf die seite drehe (meistens rechte seite) wird mir schlecht und ich denke ich muss mich übergeben.

Manchmal hilft noch nicht mal das übergeben was, danach ist mir noch genauso schlecht wie vorher!! :°(

Ich bin wirklich ratlos und weis nicht mehr was ich tun soll, MCP-Tropfen helfen auch manchmal schon nicht mehr! Und in der schule kann ich mich auch nicht mehr richtig konzentrieren weil ich immer darauf achte ob ich wieder so einen brechreitz bekomme!!! :-(

Hoffe ihr könnt mir helfen und wünsche euch eine gute Nacht!

Kbat)hy55x81


Hast du dich schon mal untersuchen lassen? Also Magen-Darmspiegelung oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten? Wenn du dich sehr auf die Übelkeit und den Brechreiz konzentrierst kommt dieser garantiert auch. Verusch dich abzulenken mit Dingen die dir Spaß machen.

Wenn du Medi's gegen die Übelkeit nimmst kommt es nur zur Abhängigkeit.

k_leiwnerEnugelx90


Ja, war heute beim arzt und da hat er festgestellt das meine Milz für meine Körpergröße zu groß ist und es wurde großes Labor gemacht......nun muss ich nächste woche wieder hin und dann mal sehen was er sagt!

Um noch mal zu den medis zu kommen, die nehm ich ja wirklich nu wenn es extrem schlimm ist!

LCaichzxeit


habe diese Übelkeit jetzt auch seit 2 Monaten

habe mich einmal übergeben

diese Emetophobie habe ich auch, aber ist ja auch klar nach permanente Übelkeit

die Ärzte haben auch nix gefunden, soll jetzt eine Woche Zäpfchen nehmen, da dass ganze eine Kopfsache ist, wie sich der Facharzt ausdrückte

habe mich größtenteils aus allem zurüch gezogen, mein Leben ist ganz anders

werde mich morgen mal aufs Rennrad schwingen und mich im Rausch der Geschwindigkeit völlig verausgaben und wenn ich dabei umkomme ist das auch so

mfg

RVaplxady


hi leute,

also diese emophobie kann man besiegen. sie wird nie ganz weggehen, aber man kann damit umgehen!

WAr hier lange zeit vertreten, vor allem so 2007, habe auch lange damit gekämpft, aber letzendlich kann man nur durch die einge einstellung, denkweise usw. viel verändern

b/amObie


wie hast du es geschafft dass dich diese emotophobie nicht mehr einschränkt?

R4aplaxdy


ich war irgendwann auf dem punkt wo ich für mich einfach gesagt habe, es reicht. das ist kein leben mehr.

ich habe angefangen wegzugehen, mich mit freunden zu treffen, auch mal ein bier zu trinken usw.

vor allem aber, dann wegzugehen, wenn man aufgeregt ist und einem schlecht ist,. genau dann ist es so wichtig zu gehen. bei mir war es dann immer so, kaum war ich dort, egal wie voll es war oder sonst was, ging die übelkeit weg. irgendwie hat sich das mein unterbewusstsein gemerkt und immer wenn mir schlecht war, hab ich das abgerufen.

auf die art, ist nie was passiert, wird auch nie was passieren. außerdem hab ich mir immer in gedanken zu mir selbst gesagt, egal wie schlecht dir ist, es passiert eh nix, und wenn doch, das hat noch niemanden umgebracht und danach gehts einem besser.

bVamb3ixe


ja schon. da hst du recht

aber erstmal den inneren schweinehund zu überwinden ist sehr schwer :(

Lto;visalxi


hallo, ich bin ganz neu hier und vieles von dem, was ich hier gelesen habe kenne ich.

ich denke, dass die Übelkeit auf jeden fall mit der Psyche zu tunhat, und dass man nach all den erfahrungen schon sehr sensibel auf die bauchgefühle hört, sie beinahe schon erwartet und sie dann natürlich auch bekommt.

Die Emophobie, ich versuche noch herauszufinden, woher sie kommt und was sich dahinter versteckt, oder wovor man sich hinter ihr versteckt und suche natürlich auch nach einem Impuls, endlich den mut zu fassen, und das Leben wieder aktiv in die Hand zu nehmen, so wie in einem der oberen beiträge geschrieben.

was hilft dabei?

liebe Grüße von Lovisa Li.

Diaue!rübterkYeixt


hallo auch ich bin neu hier und mit etwas kombinatationsgabe (hab mich beim namen vertippt) kann man auch erkennen warum. ich habe zwar nicht alle 70 seiten gelesen aber allein die tatsache daß es 70 seiten über das thema gibt (und dementsprechend viele betroffene) bedeutet doch letztendlich, daß es keine krankheit sein kann die ausschließlich auf einer subjektiven wahrnehmensstörung beruht, auch wenn keine konkreten körperlichen ursachen feststellbar sind. es sei denn wir leiden alle an einer massenhalluzination. ich jedenfalls kann von mir behaupten, daß ich eine absolut positive lebenseinstellung habe und immer hatte ;-D und bei mir ausschließe das es vom stress kommt. was für ein stress habe ich denn wenn ich nachts oder morgens aus den schönsten träumen gerissen werde weil mich die übelkeit plagt. die symtome, die hier mir unbekannte leute schildern sind genau wie bei mir, außer halt daß ich wie gesagt keinem stress in irgendeiner art und weise ausgesetzt bin. sonst würde ich es wohl genau wie ihr auch darauf schieben wollen (weil irgendwas muss es ja sein)... jedenfalls fand ich den beitrag von kai-uwe auf s.68 sehr gut weil ich genau ;-D dasselbe über psychologen denke. ich war nur zu 2 beratungsgesprächen und das hat mir gerreicht. ich kann doch nicht mein leben jahrelang in fremde hände geben (sollte sogar urlaub ect abstimmen) nur weil ich von übelkeit geplagt bin. dann hätte ich nämlich wirklich stress gehabt. (und grund für übelkeit) so bleibt mir nur die hoffnung daß mein hausarzt (der sehr verständnisvoll ist und mich nicht als spinner abstempelt) doch eines tages noch was findet obwohl das meiste schon ausgeschlossen wurde. er meinte jedenfalls daß er weitersucht bis die ursache geklärt ist. naja wünsche euch jedenfalls allen alles gute und lasst euch nichts einreden

M:eraHta


Hallo Ihr Lieben,

mir wird seit der Grundschule (also seit ca. 20 Jahren) morgens übel. Früher kam's nach dem Frühstücken (darum lasse ich das Frühstück inzwischen aus), inzwischen ziemlich direkt nach dem Aufwachen.

Teilweise ist's auch so schlimm, dass ich mich übergeben muss, meistens aber erst, wenn ich dann was getrunken habe, von dem ich mir Besserung verspreche (z.B. stilles, kühles Wasser)... Ganz schlimm wird's bei (gesüßtem) schwarzem Tee. ^^

Das einzige, was ich morgens essen kann, sind so herzhafte Sachen wie z.B. ein leckeres englisches Frühstück mit gebratenen Würstchen und gekochten Tomaten. ;-) Ansonsten wird's von eigentlich allem nur schlimmer.

Meine Mutter meint, die Übelkeit käme von meinem Übergewicht, aber das hab ich erst seit ca. 3 Jahren, vorher war ich eigentlich immer relativ normal gebaut (BMI von 21 ist ok, oder? ^^) und als Kind halt ziemlich schlank.

Ich bin ein seeeeeeeeehr unsicherer Mensch und fühle mich mit fast allem überfordert, das könnte also daran liegen. Ansonsten würde ich es für eine mögliche Ursache erachten, dass ich immer ziemlich verschleimt bin, selbst, wenn ich keine Erkältung oder ähnliches habe. Meine häufigen Kopfschmerzen schiebe ich auf jeden Fall auf meine Nebenhöhlen, weil die meistens auftreten, wenn meine Nase zu sitzt (was wiederum auch von einer Erkältung unabhängig ist). ^^

Ich werd auf jeden Fall in den nächsten Wochen mal meinen Hausarzt aufsuchen und mir anhören, was die gute Frau dazu zu sagen hat. Wahrscheinlich wird die mich einfach wieder nach Hause schicken. Zum Glück gibt's Ärzte wie Sand am Meer...

Ich lass Euch wissen, was mir Diagnostiziert/unterstellt wird. ;-)

Ich hoffe, Ihr findet alle DIE Heilung für Eure Übelkeit findet. Lasst Euch nicht unterkriegen. *hugs*

Liebe Grüße

-Die Marina

P4iru KLove


ich wusste garnicht das es soviele leute gibt die an diese UNERFORSCHTE KANKHEIT leiden und das es zum größtenteils frauen sind ist echt erstaunlich.

ich leide seit 2 jahre an diese übelkeit. Am anfang als ich diese krankheit bekommen hatte, konnte ich fast 2 monate nichts bis sehr wenig essen und ich habe nur gebrochen. Jeden tag bis zu 20x (kein mist jetzt). Das mitn brechen hat aufgehört aber ich habe immer noch dieses brechgefühl und das jeden tag. Mein magen brennt inenrlich, als würde es brennen und ich muss ständig aufstößen. Wenn es mir schlecht ist und ich spreche nicht von das stinknormale "Mir geht es schlecht" shit sondern wenn es mir RICHTIG schlecht geht muss ich versuchen viel luft aufzustößen damit es mir ein wneig besser geht. Das kann schon bis zu 20 minuten dauern. Durch diese krankheit bin ich schon 20 kg leichter geworden und ich war schn bei viele ärzte und habe viele medikamente eingenommen und magenspieglung und dies und des gemacht und alles hat NICHTS geholfen.

Aufjedenfall ist das eine UNERFORSCHTE KRANKHEIT und eigendlich müsste man frührente bei sowas kriegen. Ich meine, es ist doch kein leben wenn man ständig übelkeit hat. Sowas beschränkt die allgemeine lebensqualität sehr !

miose<lwfore{lxle


Hallo.

Gegen den Kloß im Hals hilft vielleicht kaltes Wasser aus dem Kranen. Mir hat das geholfen. Ein Versuch ist es wwert. Viel Glück und gute Besserung.

moselforelle *:)

nnina 2schzoenen


Hallo ihr lieben, also ich hatte eine gastritis nachdem ich beim arzt war und tropfen gegen schwindel haben wollte , die schlugen aber total auf meinen magen, dadurch halt die gastritis dann hatte ich aber diese andauernde übelkeit die nicht weggehen wollte. irgendwann ging sie weg nachdem ich bei einem arzt war und apponal10 bekommen hatte. ich wusste damals nicht das es anti-deprssiva waren, der arzt meinte nur das beruhigt dich und deinen magen. nachdem viele ärtzte mir nicht helfen konnte dachte ich nur ok nimmst du diese tablette , und zack am nächsten morgen ging es mir echt gut . ich habe auch nur eine tablette genommen. ich muss dazu sagen ich hatte davor auch extremen stress auf der arbeit.

ich hatte ca. 3 jahre ruhe mit der übelkeit und jetzt ist alles wieder aber anders wie sonst , ich bin von innen total nervös , habe absolut keinen appetitt und durchfall habe ich auch ,übelkeit nicht so schlimm, aber diese nervöse spannung im körper macht mich verrückt , ich ging zu meinem neuen hausarzt und dieser gab mir citalon ein anti-depressiva , nichts für den magen habe ich bekommen mein hausarzt ist gleichzeitig psychotherpeut.diese tabletten habe ich nur 4 tage genommen und dann habe ich sie abgesetzt.

ich habe mir seit letztem jahr gedanken über meine beziehung gemacht die nicht einfach war weil mein mann 4 monate arbeitspause hatte. ist vielleicht stress ok gebe ich zu aber ich bilde mir doch nichts ein oder ? ich bin selbständig und musste alle meine termine anbsagen.weil es mir nicht gut geht ich drehe echt noch durch , ich will das dieses kribbeln im körper aufhört, kennt das jeamdn von euch ? antworten wären super lieben gruss nina

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH