» »

Ständige Übelkeit

LVidlva_Mmxind


Hall o:)

Seit meiner Kindheit leide ich an ständiger Übelkeit und lästigen Bauchschmerzen etc. Wurde von Kopf bis Fuss untersucht und getestet. Wie bei euch schieben die Ärzte dies auf meine Psyche. Doch ich war mir zu 100% sicher, dass dies nichts damit zu tun hat, oder vielleicht MIT-schuld ist. Trotzdem bin ich zu einer Psychotherapeutin gegangen, welche mir nach wenigen Sitzungen bestätigen konnte, dass es nicht nur psychisch ist. Ihre Theorie ist Abdominale Migräne (Bauchmigräne), welche häufig im Kindesalter beginnt. ABER auch Erwachsene können daran leiden! Leider kann man die Migräne NICHT wirklich nachweisen, so wie die bekanntere "Kopf"-Migräne nicht zu 100& nachgewiesen werden kann. Man kann nicht mit Medikamenten dagegen ankämpfen, man muss lernen mit der Beschwerde umzugehen und mit ihr zu leben. Mir persönlich hilft das Einreiben des "Solarplexus" mit einer kühlenden Creme o.ä., Meditation (war Anfangs auch sehr skeptisch ;-)) bedingt einwenig Übung... oder einfach den Bauch leicht massieren. Wie ihr es euch erträglicher machen könntet, müsstet ihr selbst herausfinden.

Ich hoffe, dass ich vielleicht jemanden weiterhelfen konnte:) Freue mich auf euer Feedback...

WICHTIG: Bevor ihr euch mit dieser wagen Diagnose abfindet, solltet ihr euch wirklich von A bis Z durchchecken lassen!! Gebt nicht auf!

K#lein3eLilxa


Ich bin nun auch seit 10 Wochen betroffen. Ich teile die Leidensgeschichte von vielen von Euch.

Und nun meine Frage: Ist hier irgend jemand, der seine Übelkeit bekämpfen konnte? Und wenn ja, wie habt Ihr das geschafft?

NTela


KleineLila

Gab es einen Auslöser? Was wurde diagnostisch schon gemacht?

Und nun meine Frage: Ist hier irgend jemand, der seine Übelkeit bekämpfen konnte? Und wenn ja, wie habt Ihr das geschafft?

Ich leide seit 25 Jahren unter Dauerübelkeit (also fast mein ganzes Leben schon). Bekämpfen konnte ich sie nicht, aber akzeptieren. Und seit ich sie akzeptiere, geht es mir besser damit und brauche weniger Medikamente dagegen. Nur noch, wenn es mir richtig fies schlecht ist, dann mache ich etwas dagegen. Unnötig leiden muss ich ja auch nicht ;-) Aber es ist es eher selten, dass ich etwas nehmen muss. Meistens hilft es mir, einfach meinen Alltag zu leben, wie immer *:)

KileiWneLivla


Vielen Dank für Deine Antwort. Hier mal die Kurzform meiner bisherigen Odyssee. Und ich fühl mich auch echt krank. Also mir ist nicht nur schlecht.

Am 26.02. war ich bei einer Blutspende, weil mein Hausarzt mir dazu geraten hat. Mein HB-Wert und mein Bluteisenspiegel waren zu hoch. Also wäre die Blutspende gut für mich.

In der Nacht nach der Blutspende habe ich stark geschwitzt. Am nächsten Tag im Büro hatte ich dann einen Kreislaufkollaps.

Danach gings eigentlich immer weiter bergab. Ständige Übelkeit. Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit. Darauf folgte dann eine Magenspiegelung, die eine Entzündung am Magenausgang diagnostizierte. Da ich weder Omeprazol nach Pantoprazol vertrug, habe ich die Mittel dann abgesetzt. Nach vier Wochen habe ich mich ins Krankenhaus einweisen lassen. Dort wurde dann noch mal eine Magen- und Darmspiegelung gemacht. Kein Befund. Blutwerte auch in Ordnung. Also wurde ich entlassen. Und mir wurde der Tipp gegeben, dass ich doch in meinen Alltag wieder einsteigen sollte. Dann würde auch der Appetit wieder kommen.

Das ist jetzt auch schon fünf Wochen her. Mittlerweile habe ich Infusionen bekommen. Was bei mir gut geholfen hatte, war ein Mittel, das die Leber entlastet. Allerdings auch nur bis ich letzte Woche wieder angefangen habe, normal zu essen. Und dieses Wochenende liege ich schon wieder im Bett und bringe nichts runter.

Ich bin 34, 167 cm und jetzt noch knapp unter 52kg. Und ich bin NICHT schwanger.

G"oldenORldixe


Wurden schon Nahrungsmittelunverträglichkeiten untersucht?

K^lreinxeLila


Hab das Ergebnis gerade bekommen. Ist ziemlich klar, dass ich einige Sachen gar nicht essen darf. Ich hoffe, dass die Umstellung der Ernährung jetzt hilft.

Hat damit jemand Erfahrung ??? ?

R1oterv0or2haxng


Kleine Lila! Wie geht es dir mit deiner Erkrankung jetzt?

K{leinreLila


Mir geht es mittlerweile super! Keine Übelkeit mehr, keine schlechte Stimmung mehr. Nur noch ab und zu müde.

Ich hätte nícht gedacht, dass Nahrungsmittel einen so aus der Bahn werfen können. Und ich kann nur allen raten, denen es ähnlich geht, wenigstens mal einen Test machen zu lassen. Bei mir hat es sich gelohnt. ;-D

R?oterJvorRhaxng


Was hast du für Eibe Unverträglichkeit? Und was hast du geändert? Lg rotervorhang

KfleineuLila


Ich habe eine Test bei meiner Heilpraktierin gemacht. Da wurden 100 Lebensmittel getestet. Afu 15 davon habe ich reagiert. Die muss ich nun erstmal alle weglassen. Darunter sind zum Beispiel Kuhmilchprodukte, Ei und diverse Getreidesorten. Das war zuerst eine echte Umstellung, weil ich vorher viel Milch und Joghurt und so gegessen habe. Aber man gewöhnt sich dran und findet immer wieder neue Sachen, die man essen darf.

Da es mir sehr schnell sehr viel besser ging, habe ich das auch konsewuent durchgezogen. Wenn mal irgendwo was drin war, was ich nicht vertragen habe, hatte ich gleich wieder Symptome. Also für mich hat sich der Test echt gelohnt, auch wenn der bei Fachleuten umstritten ist. Mir gehts fast besser als vorher.

Bis letzte Woche durfte ich dann ausschließlich die 85 Nahrungsmittel essen, auf die ich nicht reagiert habe. Und seit letzter Woche darf ich ein Nahrungsmittel nach dem anderen ausprobieren. Bis nächstes Jahr im Frühjahr sollte das ganze überstanden sein, so dass ich wieder alles essen kann. Es besteht allerdings auch die Gefahr, dass ich auf irgendein Lebensmittel mein Leben lang verzichten muss. Das muss ich jetzt ausprobieren.

Dazu habe ich noch ein Mittel zur Unterstützung der Leberfunktion, ein Mittel zum Aufbau der Darmschleimhaut und ein Präperat mit Darmbakterien bekommen.

Bei Facebook gibts auch eine Gruppe zum Thema Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Da kann man auch mal fragen, wenn man einen Rat braucht.

Es ist jedenfalls erstaunlich, was das Essen anrichten kann. Und da bin ich mit meinen Symptomen echt noch gut dran. Mittlerweile habe ich auch schon 3kg wieder zugenommen.

Wenn Du Fragen hast, dann melde Dich gern.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH