» »

Fremdkörpergefühl/ Brennen nähe After

A|rno-RNym-us-08x15 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hatte vor 2 Jahren infolge einer Unterkühlung eine Prostataentzündung, eine Nebenhodenentzündung und eine Samenstrangetzündung. Seit dieser Zeit habe ich Missempfindungen im Genital- und Analbereich, ausstrahlend bis in die Innenseite des linken Oberschenkels und in die linke Leiste. Mal brennt es in der Dammregion, mal stichelt es, mal zieht es dumpf in der Nähe des Afters. Ich habe Probleme beim Tragen von Unterhosen und Hosen,

kann infolge dessen nichtmehr richtig sitzen, nichtmehr konzentrieren und nichtmehr einschlafen. :°(

Die Entzündungen sind alle ausgeheilt und hab auch schon eine "Ärzteodysee" hinter mir. Oftmals wurde ich als Simulant hingestellt oder mir gesagt ich hätte psychosomatische Probleme >:(. Für mich selber kann ich diese jedoch ausschliessen. Ich selbst habe schon länger die Krankheitsbilder Prostatits, Pudendus-Neuralgie und Schädigung des Nervus genitofemoralis (Leistennerv) im Auge. Zur Zeit ist bei mir wieder dieses dumpfe Gefühl links neben dem After besonders schlimm. Als ich neulich nach 1 1/2 Jahren wieder beim Urologen war, wurde Prostatitis ausgeschlossen. Dabei wurde auch wieder eine "digitale" Untersuchung durchgeführt, dh. er tastete die Prostata ab mit dem Finger (digitus) (sehr unangenehm). Noch Stunden später hatte ich wieder dieses dumpfe Fremdkörperartige "Tennisball" Gefühl am After. Der Urologe war aber irgendwie ein hat sich aber nicht richtig für mich interessiert, weil ich in kein schema passte.

Wie schon so oft habe ich dann wieder selbst daran rumgetastet :-/.

Es löst einen stechenden Schmerz aus, wenn ich links neben dem After mit den ausgestreckten Fingern richtig fest drücke und eine bestimmte Stelle treffe. Ausserdem hab ich auch selbst mal eine digitale Untersuchung mit einem Ohrstäbchen "imitiert" und festgestellt, dass die geringste Reibung an der linken Hälfte des Schließmuskels zu einem sehr intensiven Brennen führt. Ich muss nur ca. einen halben cm einführen und dann nach links drücken. Grauenhaft :°( ... aber genau das is es!!! Genau das löst dieses Fremdkörperartige Gefühl aus, das sich über Stunden hält.

Damit bin ich den Ursachen meiner Beschwerden näher als je zuvor. Bisher war alles nur sehr diffus.

Bitte helft mir: was könnte das sein ??? Und an welchen Arzt (Fachrichtung) könnte ich mich damit wenden?

Antworten
m+oarphy6x9


Hallo Arno-Nymus,

helfen kann ich dir leider da nicht aber ich würde zu einem speziellen Internisten (bzw. Gastroenterologen) gehen. Der führt dann eine Rektoskopie/ Koloskopie durch und kann dir dann über etwaige Veränderungen Auskunft geben.

Grüße

A9rnoR-ONykmus3-0815


Danke für den Hinweis,morphy69

Leider bin ich jetzt durch Internetrecherche darauf gestoßen, dass es doch - wie sich schon anhand der anderen Beschwerden im Verdacht hattte - eine chronische abakterielle Prostatits sein könnte. Und damit brauch ich garnichterst zum Internisten gehen, weil mich der gleich wieder als Simulanten abstempelt. Überlegen werd ichs mir aber trotzdem nochmal.

bRurniRngroFs2e


Hallo,

bitte wende dich mit deinem Problem an einen Neurologen und lasse einen PNLMT Test machen.Dort wird die Latenzzeit des Pudendusnerven gemessen.Ob irgendeine Schädigung vorliegt.Ich kenne aber auch eine Menge Betroffene bei denen der Test gut ausgefallen ist (alles ok) und die trotz alledem den Nerven eingeklemmt hatten.Leider gibt es hier in D kein Forum dafür.Solltest du Englisch können kann ich dir die Seiten [[http://www.tipna.org]] oder [[http://www.pudendal.info]] sehr empfehlen

gruß

ela

beu'r9ninjgrosxe


Hallo,

du hattest mich ja angeschrieben.Ich kann dir leider in der Beziehung auch nicht weiterhelfen.Es gibt hier in Deutschland nur eine Seite, die ich kenne [[http://www.pudendal.de]] Dort gibt es aber leider kein Forum mehr.Was hat denn der PNMLT ergeben?

Wenn du mit dem Englisch nicht klarkommst, kann ich dir nur den Power Translator empfehlen (Übersetzungsprogramm) Ich lese mich so durch die Foren.Es übersetzt zwar nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte,aber man kann den Sinn erfassen.Du kopierst einfach mit der rechten Maustaste den ganzen Thread und packst es in das Übersetzungsprogramm rein.Viel Glück!

Gruß

Ela

A0rno- NPymus-081i5


Nochmal hallo!

Das PNMLT hab ich erst am 15. September ... und ich hoffe stark, dass es sich dabei genau um diese Untersuchung handelt. Der Neurologe sprach wenigstens sinngemäß davon ... ich wurde in ein Neurologie EMG Labor überwiesen. Wird wohl schon das sein.

Also ich meinte ich habe Probleme englische Beiträge zu verfassen. Lesen ist mehr oder weniger nicht dramatisch.

Wie läuft denn so eine PNMLT ab?

Ungefähr so?: [[http://www.prosper-hospital.de/medizin/koloproktologie/spektrum_anorektale_funktionsdiagnostik.htm#pudendus]]

Ist ja wieder mal an "Peinlichkeit" und "Erniedrigung" kaum zu übertreffen. Bin in dem Punkt etwas schamhaft ... aber ich hab das jetzt auch schon so oft hinter mir; irgendwann verliert man die Scham. Aber trotzdem :-(

Florian

bIur@nin+grxose


ich dachte, du hättest die Untersuchung schon hinter dich gebracht...ich weiss selber nicht genau, wie das vonstatten geht und habe auch schon Schiss.Es werden auf jeden Fall zur Messung Elektroden angebracht in dem Bereich,den der Pudendusnerv versorgt.Diese sind natürlich bei Mann und Frau differenziert.Beim Mann, glaube ich, werden die Elektroden im Enddarm,am Damm, an den Hoden und am Penis festgeklebt.Bei der Frau halt auch im Enddarm,am Damm und an vaginalen Stellen.Habe auch schon versucht im Web was genaues über die Untersuchung zu finden.Du hast bis jetzt die beste Seite einer Erklärung gefunden.Aber ich recherchiere heute noch einmal weiter.Sollte ich was gefunden haben,setzte ich es hier noch drunter. *:)

gruß

ela

Afrno-Ny>mus-x0815


Auf der von dir genanten Seite [[http://pudendal.info]] gibts unter Introductory FAQ > Punkt 12 auch noch eine schöne Beschreibung. Sehr gut ist, dass sie auch mit aufgefüht haben, dass die normale Leitgeschwindigkeit 2,2 ms beträgt.

Allerdings hab ich im Forum nun auch gelesen, dass ich anscheinend keine PNMLT-Messung sondern eine EMG Messung bekomme. Wo da jetzt der genau unterschied liegt weiß ich allerdings nicht. Muss ich noch bis zum 15. September warten, um das zu erfahren. Die 10 Tage werd ich wohl auch noch überstehen ...

Tschüss,

Florian

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH