» »

Druckschmerz im rechten Unterbauch

DwannyC-W hat die Diskussion gestartet


Erstmal Hallo! :-)

Bin neu hier und hoffe, dass mir jemand Antwort auf meine Frage geben kann.

Fühlte mich heute morgen ein paar Stunden nach dem Aufstehen so aufgebläht, konnte mich aber nicht wirklich erleichtern. Habe Lefaxin und Sab-Tropfen genommen, da ich das Problem "Blähbauch" aus meiner Kindheit eigentlich kenne.

Dazu hab ich auch massiert und gedrückt, wobei mir an einer bestimmten Stelle rechts etwas unterhalb des Bauchnabels eine stechender Schmerz aufgefallen ist. Bin vorsichtshalber direkt zum notärztlichen Dienst, der meinte, dass es auch eine Reizung oder evtl. Entzündung des Blinddarms sein könnte.

Ich habe diesen Schmerz allerdings nur beim Druck auf diese eine Stelle, ansonsten bin ich schmerzfrei. Kann das dann überhaupt was schlimmeres sein? Hab momentan so viele Termine um die Ohren (Uniklausuren) die ich nicht so einfach verschieben oder umlegen kann, einen längeren Ausfall kann mir nicht leisten.

Der Blähbauch hat sich nach den Tropfen vom Notarzt auch verbessert, der Druckschmerz allerdings ist geblieben. Oder kann das einfach auch nur vom festen Massieren und Draufdrücken wegen der Blähungen kommen?

Danke euch schonmal!

Liebe Grüße,

Danny

Antworten
M=ongs?ti


Hi Danny,

hab ich Dich richtig verstanden, Du hast wegen Blähungen den Notarzt geholt ??? Na hör mal, Blähungen sind total normal, und je nachdem, was Du gegessen hast, können sie auch mal richtig schmerzhaft ausarten. Das kommt halt mal vor. Wenn jeder wegen schmerzhafter Blähungen gleich den Notarzt rufen würde, käme der Arme überhaupt nimmer zur Ruhe ...

Bezüglich Deiner Schmerzen im rechten Unterbauch kann ich Dir nur sagen, dass man eine Entzündung des Blinddarms ziemlich eindeutig merkt. Klar, es gibt auch chronische Entzündungen, die nicht spektakulär, z.T. sogar fast unbemerkt verlaufen. Ob es eine solche, eher latente Entzündung ist, lässt sich leicht z.B. per MRT feststellen. Eine akute Blinddarmentzündung hast Du 100%ig nicht, denn dann würdest Du hier garantiert nicht mehr schreiben ;-D

Grüßle von ...

mTorp&hYy69


ich würde bei dir auf eine gestörte Darmflora/ evt. leichten Reizdarm tippen. Die selben Symptome hatte ich auch schon mal. Versuchs mal mit Actimel oder Darmpräparaten aus der Apo.

Vor allem such dir ne sportliche Betätigung als Ausgleich und betreibe nicht so viel Introspektion.

GUte Besserung und LG

DVanny?-W


Hi nochmal!

Na ja, zum ärztlichen Notdienst bin ich nur gegangen, weil es heute mittag immer schlimmer wurde und vor allem die sonst üblichen Mittel bei mir nicht geholfen haben. Und da ich morgen früh eigentlich Richtung Süddeutschland starten wollte, bin ich vorsichtshalber dahin.

Na ja, das hab ich sowieso abgesagt, da ich morgen früh zum Blutbild vorbeikommen soll.

Wie gesagt, es waren ja nicht nur die Blähungen und Kolliken sondern auch der Schmerz an der einen Stelle, der auch beis sehr leichtem Drücken auftrat und immer noch auftritt. Außerdem wenn ich ganz fest einatme.

Ich danke euch aber für eure Antworten. Ist schön, wenn man auch mit anderen Leuten darüber sprechen kann, als alleine zuhause rumzusitzen. :-D

Liebe Grüße,

Danny

miorpkhy69


deine Reise hättest du nicht absagen sollen ... das hätte dir bestimmt gut getan. Wie gesagt, ich hab das auch alles hinter mir (inklusive Druckschmerzen rechts unter dem Bauchnabel). Da ist 100% ne psychosomatische Komponente mit dabei.

Versuch dich zu entspannen/ abzulenken und such körperlichen Ausgleich.

Grüße

p&e[teHr6x0


Wie sieht denn die Ernährung aus?

Ohne solche banale Fragen hier zu diskutieren kann man doch auf den Ursprungsbeitrag nun wirklich überhaupt nichts sagen und erst recht keine psychische Komponente ausmachen.

Wunder wunder wunder...

Viele Grüße

Peter

mHo%rphVy69


Ich weiß nicht, welcher Nahrungsmittel-Lobby Sie angehören, aber ich finde Ihre Kommentare unqualifiziert und für die Betroffenen hier nicht hilfreich.

Wenn ich Ihre Aussagen verschiedener Threads zusammenfasse, sieht es so aus: Leute esst kein "Vogelfutter" (i.e. Vollkornbrot) und ernährt euch nicht gesund (was immer Sie auch unter gesund/ ungesund verstehen)! Und im Übrigen entsteht Stress nur, wenn Bomben um einen herum explodieren.

Liebet Herr Peter60, falls Sie es nicht gemerkt haben: die Leute die hier Beiträge einstellen sind oft verzweifelt und suchen Tipps und Unterstützung. Und wenn jemand eine Symptomatik beschreibt, die sich 100% mit der deckt, die ich selbst vor ein paar Wochen am eigenen Leib erfahren habe, dann ist es wohl das Natürlichste der Welt, dies anderen Betroffenen mitzuteilen. Übrigens waren bei mir ausschließlich psychogene Ursachen vorhanden, die nicht durch fallende Bomben (jedenfalls nicht im militärischen Sinne) ausgelöst wurden.

Ich weiß, Sie hören nicht auf wissenschaftliche "Spekulationen", deshalb ist es auch unmöglicht mit Ihnen zu diskutieren, aber seien Sie doch bitte Erfahrungen anderer gegenüber nicht so herablassend.

Grüße

pGeteyr6x0


Wenn ich Ihre Bemerkungen hier zusammenfasse, dann heißt das: Solche Erkrankungen sind psychosomatisch, da bei Ihnen psychosomatisch.

Ich lese da oben nur, dass jemand im Magen-Darm-Forum (!!!) über Blähbauch und Schmerzen im rechten Unterbauch (hab ich alles jahrelang gehabt) klagt und es wird - bevor überhaupt einmal einfachste Dinge geklärt werden - gleich die Diagnose "ist 100%ig ne psychosomatische Komponente dabei" gestellt.

Das finde ich unseriös.

Die meisten dieser Symptome werden zunächst einmal durch im Darm sitzende Parasiten (Bakterien, Pilze) verursacht. Bei Stress reduziert sich grundsätzlich die Verdauungsleistung. Hierdurch gelangt z. T. mehr unverdaute Nahrung in den Darm. Diese ist dann ein Fressen für dort lebende Parasiten, speziell dann, wenn die Nahrung kohlenhydratreich ist, da diese Parasiten in der Regel vom Zucker leben. Die Nahrung der meisten Menschen ist heute sehr kohlenhydratreich, was problematisch sein kann. Wenn dann - speziell bei Stress - auch noch Nahrung gegessen wird, die an sich schwer verdaulich ist bzw. bei welcher davon ausgegangen werden muss, dass viele Menschen an sie nicht angepasst sind (z. B. Vollkorn), hat man oft die schlimmsten körperlichen Symptome. Hinzukommt dass die von Nahrungsresten lebenden Parasiten Giftstoffe ausstoßen (auf gut Deutsch: auch die müssen Scheißen), die zu weiteren Belastungen führen können. Einige dieser Symptome können auch psychische Symptome sein. Viele Betroffene meinen dann irrtümlich, dies wäre die Ursache.

Viele Grüße

Peter

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH