» »

Viele Beschwerden - keine Lösung?

baluesouPl_w hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe in diesem Forum viel gelesen und lange gebraucht, um mich zu trauen, selber etwas zu schreiben. Mittlerweile habe ich einen langen Weg hinter mir und stosse immer mehr an meine belastbare Grenze...

Um den Beitrag nicht zu übertreiben, fasse ich meine Symptome zusammen und auch, welche Behandlungen ich bereits hinter mir habe.

- Mundgeruch

- belegte Zunge

- schlechter Geschmack

- Übelkeit bei leerem Magen

- ein Geruch nach Vergärtem oder Verfaultem, der über die Atmung

(nicht in Verbindung mit Aufstossen) austritt

- Verdauungsprobleme (läuft etwas zu langsam, aber im Moment erträglich). Hatte im Vorfeld gut zwei Jahre Verstopfung mit 1x Stuhlgang/ Woche)

- massiver B12 Mangel (wird mit Ampullen behandelt)

- vermehrter Haarausfall

Bisherige Behandlungen:

- unzählige Abstriche auf Bakterien, Pilze etc. jeweils ohne Befund

- Stuhlprobe inkl. Elastase negativ

- Untersuchung Lunge/ Bronchien (es lag ein Infekt vor, der behandelt wurde), Nachuntersuchung ohne Befund

- Lactoseintoleranz scheint vorzuliegen, jedoch bin ich, trotz zwei Untersuchungen, nach wie vor skeptisch.

- Parodontitisbehandlung mit Laser sowie Antibiotika, Gebiss nach wie vor im guten Zustand, ohne Befund

- diverse Allergietests ohne nennenswerte Befunde

- Mandeln wurden entfernt

- F.X. Mayr Kur mit mittelmässigem Erfolg

- Darmspiegelung vor ca. 4 Jahren, damals ohne Befund

- mehrfache Magenspiegelungen, die letzte vor ein paar Wochen, dazu folgender Befund:

1. chronische Antrumgastritis mit deutlicher Schleimhautfibrose ohne HP Nachweis

2. abgeheiltes Zwölffingerdarmgeschwür (von dem ich nichts wusste, was nicht heisst, das ich nichts gemerkt habe. Mir ging es letzte Weihnachten sehr schlecht. Darmkrämpfe, Durchfall etc. über die Feiertage. Danach wieder Besserung, vermutlich hing es damit zusammen.

Die vorherige Magenspiegelung (ca. 1 Jahr zuvor) ergab, dass mein Schliessmuskel am Mageneingang nicht mehr "dicht war". Bei der letzten Spiegelung war davon keine Rede mehr... seltsam!?

Vor dieser letzten Magenspiegelung wurde ich mit Säureblockern behandelt, aufgrund von tagelangem Sodbrennen und sehr saurem Geschmack im Mund nach bzw. während des Essens. Nach vorliegendem Ergebnis der Magenspiegelung, sollte ich die Tabletten sofort absetzen und er murmelte etwas von "zu wenig Magensäure/ Magensaft ohne näher darauf einzugehen. Meine jetzige Behandlung besteht aus folgendem:

- Mutaflor

- Bicanorm (gegen Azidose, Darmübersäuerung)

- Enzyme zur Verdauungsunterstützung

- Schüssler Tropfen Nr. 6 (die habe ich abgesetzt, da ich die auf nüchternen Magen nehmen musste und mir permanent schlecht davon wurde und ich Magenschmerzen bekam).

Bezüglich der Befunde, ist mein Arzt der Ansicht (u.a. Mayr Arzt), dass die Behandlung vor allen Dingen Zeit bräuchte... nun ja, wie viel Zeit denn noch? Ich schleppe die Symptome schon seit ein paar Jahren mit mir rum und es wird immer schlimmer anstatt besser. Wie auch immer, der Magen wäre sehr regenerationsfreudig und es würden wohl auch psychosomatische Ursachen für meine Beschwerden in Frage kommen. Natürlich, mir sagt ja keiner was mir fehlt? Wenn das nicht auf Dauer belastent ist!

Ich recherchierte dann wieder auf eigene Faust im Internet, u.a. auch zu dem Thema "zu wenig Magensäure usw". Dabei stiess ich auf die Tabletten "Citropepsin", die ich mir dann auch besorgte und seit kurzem einnehme. Es hat sich bezüglich der "Gerüche" wie oben beschrieben eine Besserung eingestellt, was mich ein bisschen hoffen lässt. Als ich daraufhin wieder bei meinem Arzt war, noch mal die Untersuchung, sowie einen möglichen Magensäuremangel ansprach und ihn bat, das doch mal untersuchen zu lassen, wollte er nichts davon wissen. Somit habe ich ihm auch nichts von den Tabletten erzählt. Ich habe nicht den Eindruck, dass es ihn noch sonderlich interessiert und diese Erfahrung mache ich nicht zum ersten Mal. In der Zwischenzeit habe ich eine gesundheitliche Gesellschaft angeschrieben, mit der Bitte um Hilfe. Das ist nun drei Wochen her und ich habe noch keine Antwort erhalten.

Ich möchte niemanden übertrapazieren, zumal ich schon sehr viel geschrieben habe und beende mein Thema an diesem Punkt. Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen und habt vielleicht eine Idee, wo ich mal meinen Magensaft/ Säure und Schleimhaut genauer untersuchen lassen kann. Vielen lieben Dank.

Antworten
b[olarxi


Besser als durch eine Magenspiegelung kann man nicht die Magenschleimhäute und Magensäure (anhand der Auswirkungen) überprüfen. Auf jeden Fall ist mir das nicht bekannt. Hört sich vielleicht blöd an, aber ich würde dir anraten den Arzt zu wechseln.

pbete*r60


Ich kann mich eigentlich nur wiederholen:

Ein langer Beitrag mit vielen Symptomen, genauer Beschreibung was untersucht wurde, was verordnet wurde. Aber offenbar hast Du den Eindruck, das alles hätte nichts mit Dir oder Deiner Lebensführung zu tun. Das was Du fragst ist: Was kann ich sonst noch untersuchen lassen? Du fragst nicht: Was könnte ich ändern?

Zu den Untersuchungen:

Möglicherweise ist das ja schon untersucht worden, aber Du könntest noch einmal nachfragen, was eine Untersuchung auf Helicobacter pylori ergeben hat. Der H. pylori wird verantwortlich gemacht für Magengeschwüre. Er liebt die Säure des Magens. Dagegen wirken m. E. in erster Linie Antibiotika.

Ansonsten solltest Du darüber nachdenken, woher das alles kommt und was Du ändern könntest. Vielleicht schreibst Du mal was über Deine Ernährung (inkl. Getränke), denn ein kranker Magen, kranker Darm steht ja normalerweise in einem engen Verhältnis zur Ernährung.

Ein bisschen deutet das ja auch an, dass es mit der FX Mayr-Diät wohl etwas besser ging ("mittelmäßiger Erfolg"). Ich kenne die FX Mayr-Diät auch und halte nicht viel von ihr (da u. a. theoretisch schlecht begründet). Eine viel bessere Lektüre sind die Bücher von Wolfgang Lutz, insbesondere "Leben ohne Brot" (mal bei [[http://Amazon.de]] schauen).

Viele Grüße

Peter

bclueso3ul_w


@ bolari

Ich weiß es nicht ganz genau, aber es wird in der Regel keine Untersuchung des Magensaftes bei einer Magenspiegelung vorgenommen. Dazu gibt es wohl spezielle Methoden. Es wird hauptsächlich nach Helicobacter pylori gesucht und der Zustand der Schleimhaut optisch kontrolliert. Ob man der Schleimhaut damit ansieht, ob sie funktioniert (genügend Säfte zur Verdauung herstellt)?

Aber ich denke auch, dass ein Arztwechsel mal wieder notwendig ist.

@peter60

Ja, Du hast Recht. Ich sehe keine wirkliche Verbindung diesbezüglich zu meiner Lebensführung. Mein einziges Laster sind Ziagaretten ;-). Übrigens war der Befund auf H. pylori negativ.

Ich habe kein Übergewicht, trinke wenig bis keinen Alkohol und achte auf meine Ernährung. Im Schnitt trinke ich überwiegend Wasser, ca. 2 Liter am Tag. Ab und an Kaffee oder auch mal Apfelsaft, weil ich den am liebsten mag :-). Zum Essen am liebsten Kartoffeln, Nudeln, Reis und Gemüse (Tomaten, Zucchini, Aubergine, Gurken, Lauch bevorzugt). Wenig Fleisch, wenn dann Geflügel oder eine Scheibe Wurst zum Frühstück, vegetarisch lebe ich nicht. An Getreide esse ich Brot, auch mal Toast, Knäckebrot und Müsli. Joghurt und Milch von MinusL, Obst je nach Appetit (Banane, Erdbeere, Apfel, Mango). Jeden Tag eine halbe Scheibe Käse, mal Honig oder auch verschiedene Brotaufstriche aus dem Reformhaus (z.B. Mandelmus etc.) Bei Schokolade und Chips werde ich doch ab und zu mal schwach, aber wir sind alle nur Menschen.

Über Krank durch Brot habe ich einen Artikel gelesen aus dem Buch "Urgesetz der natürlichen Ernährung" von Walter Sommer. Dazu kann ich nicht wirklich viel sagen, außer das ich skeptisch bin. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

Ich bin mir nicht ganz schlüssig, ob das alles auf meine Ernährung zurück zu führen ist. Auch kann von dieser Seite aus ein derartiger B12 Mangel nicht entstehen. Zumindest in dem Punkt stimmen mein Arzt und ich überein. Nach der Mayr Kur fing ich ganz langsam wieder an, im Sinne des SäureBasenHaushaltes, auf "normale" Kost umzusteigen und die Beschwerden, die vor und während der Kur anhielten, waren immer noch präsent. Ich dachte selber lange Zeit, dass mein Darm dafür verantwortlich ist und habe mit verschiedenen Ernährungsansätzen versucht, das heraus zu finden, aber es änderte sich leider nichts.

Dass ich durch die Citropepsin Tabletten einen kleinen Erfolg zu verzeichnen habe, brachte mich zum Nachdenken. Und es ergibt ebenso Sinn, wenn die Vorverdauung im Magen schon nicht stimmt, dass es im Darm dann sicher auch nicht stimmig laufen kann. Aber das ist im Moment nur meine Erfahrung und das möchte ich gerne abgeklärt wissen.

So, jetzt bin ich müde und wünsche allen noch eine schöne Nacht :-).

p'eterx60


Du schreibst: "Über Krank durch Brot habe ich einen Artikel gelesen aus dem Buch "Urgesetz der natürlichen Ernährung" von Walter Sommer. Dazu kann ich nicht wirklich viel sagen, außer das ich skeptisch bin. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden."

Das hatte ich nicht gemeint mit meiner Empfehlung des Buchs von Wolfgang Lutz: Leben ohne Brot.

Wolfgang Lutz (91) ist der Vater der kohlenhydratarmen Ernährung, noch lange vor Atkins. Er empfiehlt im wesentlichen, hauptsächlich tierische Produkte zu essen, die Gesamtkohlenhydratmenge pro Tag auf 6 BE (=72g) einzuschränken und dafür mehr Fett (insbesondere tierische Fette) zu essen. Naturgemäß lässt das dann auch nicht mehr viel Raum für Brot und andere Teigwaren. Ich hatte auch immer einen sehr schwachen Magen der kaum etwas vertrug, bei mir wurden u. a. eine Atrophie der Magenwände festgestellt, schwächere Säureproduktion (ich musste jahrelang Magensäure-Pillen oder Pepsinweine trinken), B12-Unterversorgung. Medikamente wie Vitasprint gehörten für mich zum Frühstück wie der Kaffee. Das alles ist durch die Lutz-Diät vollständig verschwunden, so dass ich mittlerweile ein ganzes (!) Brathähnchen bei Wienerwald + Salat essen kann, ohne dass irgendetwas zwickt. Wesentlicher Bestandteil des Erfolges ist m. E. der hohe Fettgehalt dieser Diät. Dadurch verbessern sich auch die Cholesterinwerte. Ferner wird man in der Regel sehr energiegeladen und klar im Kopf.

Das Schlüssige an der Lutz-Diät ist u. a. die einfache anthropologische Begründung. Denn der Mensch hat sich wohl zu 99% während seiner Entwicklungsgeschichte ungefähr so ernährt. Deine Ernährung gibt es erst seit ein paar 100 bis 1000 Jahren und daran sind viele Menschen nicht angepasst. Vielleicht Du ja ebenfalls nicht.

Ein anderes Buch, welches den anthropologischen Hintergrund sehr gut darstellt ist:

Ulrike Gonder: Fett!

Viele Grüße

Peter

b#lue}soulx_w


@ peter60

Ich gebe zu, aufgrund Deiner persönlichen Erfahrung damit, bringt es mich zum Nachdenken. Dazu werde ich mir mal Informationen anlesen, ausreichende Literatur hast Du mir ja vorgeschlagen.

Was mir bislang aber fehlt, ist der Nachweis, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Ich möchte nicht am laufenden Band ins Blaue handeln und immer wieder etwas ausprobieren, ohne handfeste Diagnose. Ich habe mich allgemein schon zu lange mit irgendwelchen "Versuchen" aufgehalten.

Jedenfalls vielen Dank für Deine Anregung... :-). Ich bin dankbar für alles, was mich weiterbringen könnte. Bleib' weiterhin gesund und munter.

R"afptxor


wie lässt...

... sich denn ein Vitamin-B12 Mangel (oder generell Vitamin B) feststellen. Durch Bluttests? Ist das beim normalen großen Blutbild dabei? Oder muss man das selbst aus eigener Tasche zahlen? Wie teuer ist das dann?

Vielen Dank für die Infos!

bdlPuesou3l_xw


@ Raptor

Ein B12 Mangel läßt sich anhand eines Bluttests feststellen. Allerdings wird das bei einem "normalen" Blutbild nicht mit einbezogen. Bei mir war es zufällig... es wurde bereits vor ein paar Jahren schon einmal diagnostiziert, ich bekam Ampullen (Spritzen) und das war's. Dann habe ich das mal bei einem Arztbesuch erwähnt und es wurde daraufhin wieder ein Test gemacht und der B12 Mangel stellte sich erneut heraus.

Wie man andere B-Vitamine ermittelt, weiß ich leider auch nicht. Vielleicht sind ja alle in diesem Test enthalten? Wenn ich etwas herausfinde, schreibe ich mehr dazu.

Liebe Grüsse...

bzlueosoul_xw


@ Raptor

Ach so, und die Kosten übernimmt die Kasse. Zumindest habe ich für diesen Test bislang nicht selber zahlen müssen.

Wenn ich falsch liege, bitte korrigiert mich :-).

RIap;tor


danke bluesoul_w...

...hat mir sehr geholfen. da werd ich auch mal so einen test machen lassen, hab ganz ähnliche beschwerden wie du!!

viele grüße aus münchen

bvluresoupl_w


@ Raptor

Hast Du auch schon so eine Odysee hinter Dir? Vielleicht magst Du ja mal von Deinen Erfahungen ein bißchen berichten. Und nicht versäumen hier Dein B12 Testergebnis zu posten :-).

Schönen Tag noch...

veiolkxa


Deine Beschwerden können auch mit einen Bakterium zusammen hängen. Die Bakterien, die in Magen in saurem Saft überleben können, heißen Helicobactos.

Viele Menschen sind geplagt von ihnene, aber spüren dabei keine Beschwerden. Aber die typischen, die für diese Krankheit sind:

Magendruck, belegte Zunge, aufstossen, Übelkeit.

Es reicht nur ein Bluttest (ehnlich wie SS Test) um fest zu stellen, ob man ihn hat. Allerdings nicht der Grund. In meisten Fällen ist der Magenschleimhaut Entzündung der Grund.

Wenn man den nicht bekämpft kann man nach Zeit einen Magenkrebs bekommen.

b5luegsoul_xw


@ violka

Bislang waren die Ergebnisse nach Entnahme der Proben bei einer Spiegelung immer Helicobacter P. negativ. Wenn das auch über einen Bluttest geht, werde ich das noch mal bei meinem nächsten Termin ansprechen.

Danke für Deinen Hinweis.

cu :-)

M#agQenk"rbankexr


gibt es was neues zu dem thema?

Habe ähnliche probleme.

Danke

MKagenKkranker


???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH