» »

Darmprobleme nach Antibiotikaeinnahme

fPloWwera57 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe, jemand kann mir helfen. Habe Ende März 04 Antibiotika wegen einer schweren Bronchitis einnehmen müssen über 10 Tage. Nach Beendigung der Therapie war jedoch die noch vorhandene Kieferhöhlenvereiterung noch nicht ausgeheilt, so daß ich den Hals-Nasen-Ohrenarzt aufsuchen musste. Dieser machte einen Ultraschall der Nebenhölen, wobei eine schwere Vereiterung zum Vorschein kam. Er verordnete mir wiederum ein Antibiotika (Hammer, 900 mg täglich) über 10 Tage. Nach ca. 3 Tagen der Einnahme bekam ich Durchfälle ohne Ende. Sie hörten und hörten nicht auf. Nach Beendigung der Therapie nach 10 Tagen verschwanden die Beschwerden immer noch nicht. Ich ging zu unserem Betriebsarzt, ich habe auf dessen Anweisung Perenterol forte über 1 Woche eingenommen, worauf sich der STuhl normalisierte. Nach Absetzen hielt das Ganze dann nur ein paar Tage an, dann hatte ich eine ganz schlimmer Verstopfung, es ging garnichts mehr. Ich ging zum Hausarzt der mir mitteilte, daß meine gesamte Magen-Darm-Flora zerstört sei und verschrieb mir Colibiogen. Dies habe ich 2 Wochen angewendet. Es ging dann etwas besser. Aber ich habe nunmehr stechende Schmerzen im unteren Darmbereich (Enddarm) und en ständiges Gefühl, als müsste ich auf Toilette. Auch habe ich Druck in der Gallengegend/Leber, zuvor jedoch linksseitig im Milzbereich. Jetzt ist es so, daß ich morgens -zwar unter Schwierigkeiten- auf Toilette kann, der Erste Stuhl der dann aber kommt ist sehr dunkel und alles was nachkommt ist normal, jedoch behafte mit kleinen Knödelchen, wie bei einem Hase nur etwas größer.

Da ich ein Angsthase bin und mir eine Coloskopie ersparen möchte hoffe ich auf jemand, der mir hier vielleicht Tips geben kann.

Besten Dank im voraus.

flower

Antworten
MAonstxi


Hallo flower,

möglicherweise haben sich durch die Durchfälle auch Hämorrhoiden entwickelt. Die können das Gefühl verursachen, ständig auf's Klo zu müssen. Um das festzustellen, reicht eine Rektoskopie (100%ig harmlos).

Dass Dein Darm jetzt irritiert ist, erscheint mir völlig normal. Bei mir war das nach Antibiotika-Behandlungen und anschließender Darmsanierung nicht anders.

Gute Besserung und liebe Grüße!

MUerlixne


flower 57

hi, flower,

antibiotika sind grundsätzlich nicht gut für den darm, meine ärztin empfiehlt mir dann immer - wenn antibiotika unumgänglich sind - währenddessen viel Naturjoghurt mit lebenden Kulturen zu essen, natürlich OHNE zucker, hat mir immer ganz gut geholfen, die reparieren die darmflora. aber der darm ist eh sehr leicht reizbar, das pendelt sich alles wieder ein, am besten nicht soviel drüber nachdenken, hilft bei mir auch oft..........

P*r~olactt


Sag nur Pilze

M/onstxi


Hi Prolact,

wenn es nach antibiotischer Behandlung Probleme gibt, sind in den seltensten Fällen Pilze dran schuld. Ein durch Antibiotika schwer geschädigter Darm ist nämlich steril - da leben auch keine Pilze mehr. Sorry, ich kenne das Problem zur Genüge. Es muss die Darmflora wieder aufgebaut werden, das ist alles.

Grüße!

p~et#eRrx60


"wenn es nach antibiotischer Behandlung Probleme gibt, sind in den seltensten Fällen Pilze dran schuld. Ein durch Antibiotika schwer geschädigter Darm ist nämlich steril - da leben auch keine Pilze mehr. Sorry, ich kenne das Problem zur Genüge. Es muss die Darmflora wieder aufgebaut werden, das ist alles."

Das wundert mich jetzt doch (wenngleich ich in diesem Fall auch nicht auf Pilze tippen würde): Pilze sind eine bekannte Nebenwirkung bei Antibiotika-Behandlungen. Unmengen Frauen bekommen dann plötzlich sogar Scheidenpilze.

Und ein Darmpilz lässt sich z. B. nicht durch Antibiotika behandeln. Da wirken eher Medikamente wie Nystatin.

Es mag ja sein, dass die Darmflora wieder aufgebaut werden muss. Nur ich denke die Befürchung von Prolact war: Da war ein Pilz schon schneller.

Viele Grüße

Peter

MMonsxti


Hi Peter,

richtig, viele Frauen bekommen als Folge einer antibiotischen Therapie Scheidenpilze. Aaaaber: Dickdarm und Vagina sind bekanntlich zwei unterschiedliche Organe, das eine Organ wird durch Antibiotika direkt beeinflusst (Darm), das andere nicht. Scheidenpilze (meistens Candida) entstehen mit Vorliebe bei geschwächtem Immunsystem (auch ganz unabhängig von einer antibiotischen Behandlung).

Grüße!

fTloIwexr57


Hallo an alle,

war heute, 3 Monate nach Einnahme des Antibiotikums, beim Arzt, weil es einfach nicht aufhört mit den Beschwerden. Es wurde mir Blut abgenommen um eine Entzündung auszuschließen. Nun muss ich ein Stuhlröhrchen abgeben wegen Pilzen usw. und weiterhin einen Hämoccult-Test wegen meines dunklen Stuhls.

Ich ahne fürchterliches. Drückt mir die Daumen, dass da nichts ernsthaftes ist.

Danke an alle.

Gruß blume57

f'l7o7we:r5x7


Hallo an alle,

war heute, 3 Monate nach Einnahme des Antibiotikums, beim Arzt, weil es einfach nicht aufhört mit den Beschwerden. Es wurde mir Blut abgenommen um eine Entzündung auszuschließen. Nun muss ich ein Stuhlröhrchen abgeben wegen Pilzen usw. und weiterhin einen Hämoccult-Test wegen meines dunklen Stuhls.

Ich ahne fürchterliches. Drückt mir die Daumen, dass da nichts ernsthaftes ist.

Danke an alle.

Gruß blume57

f=lowe>rx57


Ich habe ANGST

blume57

fHloLwerQ57


Bin doch schon an der Lunge operiert wegen Lungenkrebs.

Ich hab' eine 15-jährige Tochter, die mich doch so sehr braucht.

Vielleicht sehe ich ja auch zu schwarz und sollte erst die ERgebnisse abwarten.

blume57

Mio!nsKtxi


Hi flower,

festes Daumendrücken aus Österreich!!!!

BNenatCxh


Hallo Monsti und flower

Komme nicht umhin Deine Aussage zu korrigieren. Die meisten Antibiotikas töten die Pilze (Candida) nicht ab!!! Du hast insofern recht, dass dies einige Antibiotikas tun, aber die meisten nicht. Sie tötenm die Bakterien, so dass eben der Pilz wachsen kann!

Flower, tippe eindeutiog aiuf Pilz, mit Antipilbmittel bekämpfen, dann oder je nach Produkt gleichzeitig Darm aufbauen

Gruss

Beat

nFownadlays


@flower57

Hallo,

auch wenn es schon ein paar Tage her ist, möchte ich dir Mut machen. Du solltest nicht allzu beunruhigt sein; soweit du es beschrieben hast, fiel der Durchfall mit der Einnahme des Antibiotikums zusammen, so dass hier vermutlich ein kausaler Zusammenhang besteht. Glaube mir, ich kenne so etwas zur Genüge. Nach drei Wochen Amoxicillin (1000mg/d) komme ich bis heute (ist auch schon etliche Wochen her) nicht richtig von der Toilette herunter. Viele Kalium (Bananen) hilft bei mir, von Durchfallmitteln würde ich absehen. Mach dir also keine unnötigen Sorgen und warte die Ergebnisse deines HA ab, ja? Kannst dich ja danach nochmal melden ;-).

PS: Ggf. hat sich - wie Peter60 schon gepostet hat - tatsächlich ein Pilz übermäßig vermehrt. Falls ja, dann tippe ich auf Candida albicans (=Hefepilz), der relativ oft bei Antibiotika in hoher Dosierung auftritt (das eben leider nicht nur unliebsame Bakterien abtötet) auftritt und die beschriebenen Symtome verursachen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH