» »

Morbus Crohn

Jlur3ekD19 hat die Diskussion gestartet


Ich habe mal ein paar Fragen an die, die Morbus Crohn haben!!!

Was waren eure Anzeichen dafür und wie schlimm sind die schmerzen und was genau sind die schmerzen gewesen bevor man bei euch festgestellt habt das ihr Morbus Crohn habt ???

Mfg Jurek

Antworten
Sdinjutskudr!ve


Morbus Crohn seit 10 Jahren

vor 10 Jahren wurde nach einer Koloskopie meine Erkrankug festgestellt

ich hatte 2-3 Tage Schübe von starken Durchfällen (15-20mal Toillete) mit starken Schmerzen u Krämpfen im Unterbauch,

das jeden Monat ca. alle 2 Wochen oder öfter

S"chn%uffelh>äschxen


Wurde vor 11 Jahren festgestellt, mehr oder weniger zufällig, da ich starke Bauchschmerzen auf der rechten Seite hatte, wurde ich mit Verdacht auf Blinddarmentzündung ins Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde eine Verdickung des Darms festgestellt und daraufhin eine Koloskopie gemacht, Gewebeproben entnommen und Morbus Crohn diagnostiziert.

rGen)tman*txe


Morbus Crohn

Hallo zusammen,

bei mir wars so ähnlich wie bei Schnuffelhäschen.

Kam 1986 wegen Blinddarmverdacht in die Klinik. War schon zur OP fertiggemacht, als ein Doc kam und mir sagte, dass ich keinen Blinddarm habe und auf die Innere verlegt werde, da sie den Verdacht auf was anderes haben.

Nach einigen Untersuchungen war die Diagnose Morbus Crohn.

Und seit dem lebe ich mehr oder weniger gut mit ihm.

Im Internet habe ich ne Seite darübergefunden, schaut mal dort vorbei. Dort ist auch ein Forum und die Leute kennen sich recht gut aus.(der Cröhnchen-Klub)

Falls Du Medis hast, nimm sie regelmässig,auch wenn crohn nicht heilbar ist, kann man viel machen.

Hoffe ihr habt alle nen gute Doc, dem ihr vertrauen könnt.

Tschau

Renate

SaistEer.xSu


@ rentante

Hallo,

Falls Du Medis hast, nimm sie regelmässig, auch wenn crohn nicht heilbar ist, kann man viel machen.

ausser Medis (ich gehe davon aus das du die Schulmedizin meinst) gibt es eine ganze Menge was man noch machen kann damit es einem gut geht, damit es dem Darm gut geht. Information ist meines Erachtens die Hilfe Nr. 1, Information in Sachen CED und in Sachen Medikamente/Ärzte/Ernährung/Was gibts neues?/was sagt mir zu? Unter anderem würde ich die Seite [[http://www.dccv.de]] empfehlen, das ist die deutsche Crohn Colitis Vereinigung. Dort kann man auch sehr gute und sehr viele Informationen bekommen von Betroffenen. Dort ist auch ein sehr gutes Forum.

Es stimmt, Crohn ist nicht heilbar, aber man kann damit leben, ganz gut sogar, man muss es auch, es gibt keine Wahl :-D

Man muss das Leben nehmen wie es kommt und versuchen das Beste daraus zu machen, leider trifft es manche ziemlich hart, aber die Hoffnung darf man niemals aufgeben!

Du bist aber schon ein "alter Hase" in Sachen CED und hast bestimmt schon eine Menge Erfahrung, ich habe ihn "erst" seit 1 3/4 Jahren! Ein guter Doc ist wirklich angebracht, einer der sich damit auskennt bzw. der an einem nicht experimentiert.

Ich hatte ewig lang Durchfall, undefinierbare Magen/Bauchschmerzen und habe sehr schnell, sehr viel abgenommen. Ich fühlte mich seit längerem auch total schlapp. Dann bekam ich nachts regelmässig Fieberkrämpfe und Schweissausbrüche. Als ich mich durch die "bekannten" Gelenkschmerzen kaum noch auf den Beinen halten konnte und zur Koloskopie ins KH kam wurde auch mein Abszess mit Fistel entdeckt und ein Tag später MC diagnostiziert!

Ich dachte erst an eine verschleppte Erkältung, das war auch eine Art Hoffnung an die ich mich klammerte!

Hast du Probleme mit deinem Crohn oder hält er Ruhe?

Gruss aus dem Schwabenländle! *:)

r\entaxnte


@ Sister.Su

Hallo,

natürlich hast Du Recht - Infos sind sehr wichtig!!!

Das mit den Medis meinte ich so, daß man auf keinen Fall sie absetzen soll, auch wenn man meint, es geht einem gut.

Das kann nämlich ins Auge gehen und alles Verschlimmern.

Immer alles mit seinem Arzt abklären !!

Regelmäßige Blutuntersuchungen sind auch wichtig, da man am Ansteigen der Blutsenkung und des CRP- Wertes schnell merkt , ob noch alles im Grünen Bereich ist, oder sich etwas verändert - lange bevor man selber etwas merkt.

trotzdem sollte man auf seinen Körper hören und achtgeben !!!

Mein Crohn läßt mich zur Zeit in Ruhe und ich brauche auch keine Medis nehmen.

Mein Arzt achtet aber darauf,daß die Blutwerte in Ordnung sind und falls sie sich verschlechtern, nehme ich ne Zeitlang Salofalk.

Mit denen bin ich bis jetzt immer recht gut gefahren.

Habe allerdings auch einen Freund gehabt, der leider an den Folgen vom Crohn gestorben ist.

Also alles nie auf die leichte Schultern nehmen und aufpassen !!!

Bis dann

Renate

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH