» »

CT statt Darmspiegelung möglich?

L4ämrmchexn hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich mach es kurz: mein Internist vermutet bei mir das Reizdarm-Syndrom, nachdem er nun Unverträglichkeiten und Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse ausgeschlossen hat. Um diesen Verdacht bestätigt zu bekommen, müsste ich eine Darmspiegelung bekommen. Aber aus Angst und Scham werde ich dort nicht hingehen.

Nun hab ich im Internet gelesen, daß es eine noch genauere Darmuntersuchung via CT geben würde (auch in meiner Stadt), und möchte nun wissen, ob dies nur Privatpatienten zusteht, bzw. welche Voraussetzungen man braucht, um der Darmspiegelung zu entgehen und dafür CT bekommen zu können?

Würde mich über Antwort freuen,

lämmchen

Antworten
MdopnRs)txi


Hi Lämmchen,

soweit ich informiert bin, wird eine (ja sehr teure) CT nur dann vorgenommen, wenn andere Methoden wie Koloskopie oder Irrigoskopie versagt haben (z.B. wegen Passagehindernissen). Das ist jedenfalls bei uns in Österreich so.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Du vor einer Koloskopie so große Angst hast. Eine Darmspiegelung ist wirklich harmlos, das einzige wirklich Unangenehme dabei ist das Abführen vorher. Aber das blüht Dir vor JEDER Dickdarm-Untersuchung, d.h. auch vor einer CT.

Der große Vorteil einer Koloskopie ist auch, dass evtl. vorhandene Polypen während der Untersuchung entfernt werden können (tut nicht weh), das geht bei den anderen bildgebenden Verfahren nicht.

Also, überleg es Dir noch mal!

Liebe Grüße aus Tirol!

L<ämm/ch>en


Trotzdem Angst

Hallo Monstri,

auch wenn ich hier immer wieder lese, daß es nicht weh tut, hab ich dennoch Angst. Nicht vor den Schmerzen, ist eher so ein ganz großes Schamgefühl, kann ich nicht erklären.

Jedoch hab ich im Internet gelesen, daß eben diese CT-Untersuchung deshalb die Bessere ist, weil sie tatsächlich alles sieht, auch daß, was an der Außenhaut des Darms ist. Kostenfrage hab ich bereits gecheckt, da ich Kassenpatient bin, müsste ich in unserer Klinik 370 Euro bezahlen. Wäre es mir auch wert.

Hm, vermutlich ist meine eigentliche Frage gar nicht zu beantworten (wer zu CT darf, und wer nicht). Werde also mal bei so einem Radiologen anrufen und fragen.

Schittttt, ich hasse es, wenn Unklarheiten sind.

Aber danke fürs "Zuhören", LG

Lämmchen

M,ickQeyx70


Also erstmal ist es noch nicht erwiesen, dass die CT Untersuchung die bessere ist. Dafür liegen noch nicht genügend vergleichende Erfahrungen und Studien vor (über viele Jahre, mit vielen tausend Patienten etc..).

Dazu kommt: Du mußt genau wie bei der Darmspiegelung vorher abführen. Das ist der absolut unangenehmste Teil der ganzen Darmspiegelung. Der Rest ist ein Spaziergang (Du bekommst ein Mittel auf Wunsch gespritzt, schläfst, wachst auf, ..vorbei ist es). Außerdem muss auch bei der CT Luft in den Darm über den Anus gepumpt werden.

aongiexkw


Hi,

habe gleiche Probleme wie Du Lämmchen. Habe schon 2 x den Termin zur Darmspiegelung abgesagt aus Angst und Schamgefühl. Habe mich beim Radiologen kundig gemacht über die CT-Untersuchung. Also: Stell Dir die Darmschleimhaut als Tapete vor. Er kann hinter die Tapete gucken, ob da alles ok. ist. Polypen oder Entzündungen auf der Darmschleimhaut kann er nicht erkennen. Abführen mußt Du auch.Mir wurde gesagt, dass Dir auch noch ein Kontrastmittel gespritzt wird und Luft muß natürlich auch in den Darm gepumpt werden. Hab dann dort (Kosten: 400 €, da auch nicht privat versichert) auch abgesagt. Meine Ärztin meinte, dass eine DS vorerst nicht gemacht zu werden braucht, da die Stuhlbriefchen keinen pos. Befund zeigen würden und meine Probleme sich auch nach Reizdarm anhören würden. (Habe im übrigen seit einem halben Jahr Pilze im Darm und deswegen schon genug Probleme, was Blähungen und Grummeln und Stechen und Schmerzen anbelangt). Habe allerdings vor 7 Jahren schon mal meinen Darm röntgen lassen. Das war gar nicht schlimm und ich würde vielleicht eher diese Untersuchungsmethode vorziehen, wenn überhaupt. Nur diese blöde Strahlenbelastung!!! Kannst mir ja mal posten, wie Du Dich entschieden hast und warum überhaupt eine DS gemacht werden soll. Gruß Angie

S,h`utt


@lämmchen

bei dieser CT-Untersuchung wird eine virtuelle 3-D-Darstellung des Darms hergestellt, um somit Veränderungen feststellen zu können. Aber diese Untersuchung ist gewiss nicht (viel) angenehmer als eine Koloskopie.

1. muss auch hier diese Flüssigkeit getrunken werden

2. wird ein spezielles Rohr in den Enddarm eingeführt (also untenrum wird trotzdem was gemacht, da kommste nicht drumherum!) und bleibt während der Untersuchung drin

3. wird wie bereits erwähnt Luft eingeführt

4. wie erwähnt die Strahlenbelastung, die nicht zu unterschätzen ist

5. muss du es selbst bezahlen, die Kassen übernehmen es nicht. Immerhin ca. 400 Euro!

6. Ist alles noch mehr oder weniger in Erprobung ......

ausserdem ist mit viel Pech trotzdem eine Koloskopie notwenig

- falls Polypen oder sonstige Veränderungen erkennbar waren

- falls Veränderungen nicht zweifelsfrei von der CT aussagekräftig erkannt wurden

Mehr Infos z.B. hier

[[http://www.uni-kiel.de/radiologie/klinikwebseite/dokumentation/ct_kolono.htm]]

Fass Dir ein Herz und mach die Koloskopie. Du erhälst (meistens ohne nachfragen zu müssen) zumindest etwas zur Beruhigung oder man wird Dich sogar leicht schlafen lassen. Es ist nicht schlimm!

lg,

Shutt

M=onsItxi


Hi Lämmchen,

vor meiner ersten Koloskopie war ich auch total in Panik und wäre vor Scham am liebsten unter den Teppich gekrochen. Aber das ist wirklich falsche Scham, und hinterher musste ich lachen darüber. Inzwischen habe ich etliche Darmspiegelungen hinter mir und finde sie nur wegen des Abführens vorher unangenehm. Aber das hat man ja vor JEDER Darmuntersuchung. Glaub mir, die Leute, die die Koloskopien durchführen, sehen tagtäglich jede Menge Hinterteile und dazugehörige Innenausstattungen. Wir sollten froh sein, dass es diese, sehr schonende Untersuchungsmethode gibt! Der Anus ist auch nur ein völlig normales Körperteil. Ganz ehrlich: Der Besuch beim Gynäkologen ist mir persönlich wesentlich unangenehmer ... oder gehst Du etwa nie zum Gyn ???

Eine CT läuft letztlich nicht viel anders ab als eine Koloskopie, ist nur viiiiiiel teurer und ohne die Möglichkeit, sofortiger Eingriffe. Bei der CT bekommst Du ganz genauso einen Schlauch in den After, und das scheint ja genau das zu sein, wovor Du Angst hast. Leider bleibt Dir das nicht erspart - auch bei einer Irrigoskopie (Doppelkontraströntgen) nicht.

Also, gib Dir mal einen Ruck! Liebe Grüße!

L>äm8mchexn


Danke euch allen

Vielen Dank,

ist zwar nicht das, was ich hören wollte, aber es ist das,was ich erwartet habe.

Ich habe noch ein bischen Zeit, mir die Sache zu überlegen, aber Eure Worte lassen mir diese Untersuchung in der Tat nicht mehr ganz so schlimm vorstellen.

Ich habe lediglich das Problem, daß ich am Tag des Abführens (also Tag zuvor) einen Baby- und Hundesitter brauche - denn wenn ich quasi nur auf dem WC sitze, kann ich schlecht auf meine Racker aufpassen.

Tja, man hat's nicht leicht :-)

Danke Euch nochmal.

LG

Lämmchen

M4ons txi


@Lämmchen

Dachte ich mir schon, dass Du das nicht so gern lesen wolltest ;-). Glaub mir, es gibt wirklich viiiiiiiiiel Schlimmeres. Ja, und das mit dem Abführen stell' Dir bitte nicht so schlimm vor. Du musst zwar häufiger rennen, aber einer Betreuung Deiner Rasselbande dürfte trotzdem nix im Wege stehen. Stell Dir vor, Du hast halt mal a bissal Durchfall ... hat man ja mal ... Mach Dir nicht zuviele Sorgen, es ist echt harmlos - nur etwas lästig.

Liebe Grüße von

Monsti

cMla%i$re39


hi lämmchen

ich befand mich in der gleichen situation und habe einen befreundeten radiologen um seine ehrliche meinung gebeten bezüglich CT / Darmspiegelung.

Seine ganz klare und sicher auch ehrliche antwort lautete eindeutig "Darmspiegelung", weil die diagnose wesentlich genauer sei.

Inzwischen habe ich das ganze hinter mir und kann nicht mehr verstehen weshalb ich so ängstlich war.

Ich kann dir versichern, dass es auch mir auch äusserst schwerfällt einem wildfremden menschen meine nackten hintern unmittelbar vors gesicht zu halten.

Während der gesamten untersuchung wurde mein körper mit einem tuch abgedeckt (nicht weil ich so hässlich bin :-) .

Das nimmt ein wenig von der scham.

Die untersuchung selber ging blitzschnell und war vorbei als ich noch darauf wartete das es nun endlich losgehen würde.

Ich muss dazu sagen, mein internist war ein absoluter profi und hat eine ganze menge spiegelungen durchgeführt.

Routine und ein hohes mass an praxis ist für mich ein wichtiges kriterium bei der arztwahl. Ich würde nie eine untersuchung bei einem arzt durchführen lassen, der sowas nur ein mal wöchentlich macht.

also...

entspanne dich...

alles gute..

claire

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Magen und Darm oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Ernährung · Übergewicht · Unter­gewicht · Zahnmedizin


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH